Was is wichtiger die familie oder GOTT?

20 Antworten

Da müsstest du erstmal überlegen, was du für deine Familie tun willst und was du meinst, für Gott tun zu müssen.

Es gibt Pflichten gegenüber deiner Familie und es gibt Pflichten gegenüber Gott. Die Frage der Wichtigkeit stellt sich erst, wenn es einen Konflikt zwischen beiden gibt.

Wenn du zum Beispiel sonntagmorgens in die Kirche gehen willst, ist Gott zunächstmal wichtiger als die Familie. Allerdings, wenn ein Familienmitglied krank ist oder du für Kinder da sein müsstest, geht diese Tat der Nächstenliebe, wo du dich um deine Familie kümmerst, vor.

Wenn du jeden Tag drei Stunden beten willst, aber dich eigentlich um deine Kinder oder um deine kranken Eltern kümmern musst, wäre es in der richtigen Ordnung, dir erstmal genug Zeit für deine Angehörigen zu nehmen.

Wenn du aber meinst, dass du jeden Tag in die Kirche gehen willst, weil du dann ausgeglichener und geduldiger mit deiner Familie sein kannst, kannst du dir für eine Stunde jemand suchen, der sich vertretungsweise um deine Familie kümmert, und auf diese Weise deine Gottesbeziehung pflegen.

Und bei Dingen, wo es um Entscheidungen geht, bei denen du denkst, dass Gott etwas anderes von dir will als deine Familie, solltest du prüfen, was Gott wirklich will.

Manchmal spürt man das in seinem Innern, manchmal bringt ein Gespräch mit Außenstehenden Klarheit, manchmal weist einen die eigene Familie aber auch auf Richtiges und Wichtiges hin. Auf jeden Fall sollte man diese Entscheidungen dann ins Gebet nehmen, sich Zeit lassen und nachdenken, bis man sich sicher ist.

Gott ist am wichtigsten - Er möchte aber auch, dass wir unsere Eltern ehren, sich um unsere Ehepartner und Kinder (falls vorhanden) liebevoll kümmern usw. Von daher sollte auch die gesamte Familie davon profitieren, wenn Gott an erster Stelle steht, da Gott eine solche Ausrichtung und Familie segnen wird.

Letztendlich musst du diese Frage selbst entscheiden.

Es gibt Menschen, die wegen ihrem Glauben zu Gott auf Familie verzichten und sich ganz dem Glauben hingeben, sogar in ein Kloster eintreten, um nicht von irdischen Dingen abgelenkt zu werden.

Andere verbinden Beides miteinander, haben Familie und leben im christlichen Glauben, der ihnen Halt, Kraft und Leitlinien bietet.

Was ist das für eine Frage?

Du lebst hier und jetzt.Deine Familie steht dir zur Seite du siehst hörst sie kannst dich mit Ihnen unterhalten..

Und Gott siehst du nicht hörst du nicht du kannst zwar mit ihm sprechen aber er antwortet dir nicht zurück. Und einen Beweis das es ihm gibt, gibt es nicht. ( soll auf keinen Fall angreifend sein glaube selbst an Gott)

Also auf jeden Fall die Familie!

Beides, denn wie es schon in der Bibel steht:

'Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist' (Mt, 22:21)

So gesehen: 'Gebt der Familie, was der Familie ist und Gott, was des Gottes ist'

Gruß Fantho

Was möchtest Du wissen?