46 Antworten

Hallo,

die Rapper der Antilopengang haben dazu ein Statement verfasst, das ich zu 100% unterschreibe und deswegen hier teilen möchte:

Was ist so schlimm daran, dass Kollegah und Farid Bang einen Echo bekommen haben? Was soll überhaupt so toll und schützenswert an einer Preisverleihung sein, bei der er es nur um Verkaufszahlen geht? Kollegah und Farid Bang passen genau so gut in diese Veranstaltung wie Frei.Wild, denn ihre reaktionären Inhalte verkaufen sich in Deutschland massenhaft. Eine Diskussion über den Antisemitismus von Kollegah, der an Chemtrails und den Pizzagate, aber nicht an die Evolution glaubt, findet in der aktuellen Debatte überhaupt nicht statt. Denn dann würde es nicht immer nur um Kunstfreiheit und diese eine Auschwitzinsassen-Zeile gehen. Diese eine schreckliche, aber vernachlässigenswerte Zeile, die tatsächlich eine Battlerap-Punchline ist, gefällt den wiedergutgewordenen Deutschen nicht, denn sie möchten bekanntlich stolz auf ihre Erinnerungskultur sein. Wollte man aber Kollegahs Antisemitismus thematisieren, müsste man über seinen Israelhass reden. Man müsste über den Wahn einer zionistischen Weltverschwörung reden. Man müsste zur Kenntnis nehmen, dass Kollegah sich genau wie die Nazis von religiöser Judenfeindschaft distanziert und sich unter den eigenen Fans Schutzjuden sucht, die ihn bestätigen und im Gegenzug freien Eintritt bei seinen Konzerten erhalten (ob sie zur Identifizierung einen gelben Stern tragen sollen, ist noch unklar). Man müsste sich mindestens mit dem Text seines verschwörungsideologischen Songs „Apokalypse“ befassen, denn der ist tatsächlich antisemitisch, wie zuletzt, allein auf weiter Flur, die WDR-Doku „Die dunkle Seite des deutschen Rap“ herausarbeitete. Auch sollte man beachten, dass es hier längst nicht mehr um HipHop geht, sondern dass Kollegah sich mittlerweile wie ein faschistischer Agitator geriert, der auf seinem Youtubekanal mit enormer Reichweite den Volkszorn gegen die Mächtigen, die Medien und andere Feinde schürt. Solange all das nicht stattfindet, möchten wir uns an der Debatte nicht weiter beteiligen.

Quelle: https://www.facebook.com/antilopengang/posts/10156099412020575

Wirklich das einzige Statement, das ich zur der Debatte gehört habe, das nicht völlig am Thema "Antisemitismus" vorbeigeht.

LG Mike

Sie haben ihn Verdient !

Sie haben ihn verdient, nicht ihre Meinung oder ihr Inhalt, aber ihre Verkaufszahlen.

Wenn man einen Preis auslobt und klare, für jeden einsehbare Bedignungen daran verknüpft, ist es nur recht und billig, wenn der, der genau diese dann auch erfüllt, auch den Preis bekommt.

In den Bedingungen des Preises stehen weder einengende Meinungsdiktate oder auszuschließende Inhalte, da gehts nur drum, wer verkauft wieviel von seinem Zeugs.

Was würde man dazu sagen, als Beispiel, ein hoch sportlicher Menschenrechtsaktivist und ehrenamtlicher Helfer für Flüchtlinge tritt bei einem Sportevent an, in Ungarn.

Bedingung, komm als erster ins Ziel und Du bekommst einen Pokal.

Er kommt als erster ins Ziel, aber oh weh, was sagt die Regierung dazu? Der ist ja PRO - FLÜCHTLINGE!

Pfui, geht gar nicht, also Skandal, Du verdienst den Preis nicht.

Was würde man dann sagen?

Eben! Orban, du Pfeife, das ist Diktatur übelster Sorte, das ist..... und was nicht noch alles.

Nur dass man es jetzt bei denen Typen genau andersrum macht, die verharmlosen die Verbrechen des III: Reiches, ist nicht nett, aber bitte, Leute, die erfüllen die ausgelobten Bedingungen, also steht ihnen der Preis auch zu.

Leute, bitte, was einmal gilt, gilt immer und in jedem Fall. Wenn wir Ausnahmen machen, weil irgendwer nicht irgend einer Meinung oder irgend einer anderen Meinung ist, genau dann beginnt Diktat und Unfreiheit, genau dann machen wir eine Diktatur draus, genau dann sind wir nicht besser als Kim Yon Un oder Mao, Stalin, Hitler......

Und es spielt überhaupt gar keine Rolle, in welche Richtung das jeweils ziehlt.

Und genau aus diesm Grund stimme ich ab für, sie haben in verdient.

Wenn es den Veranstaltern nicht passt, sollen sie ihre Bedingungen ändern, VORHER, nicht hinterher jammern, weil das wer gewinnt, der denen nicht passt.

38

Zusatz.

Warum zum Henker prügelt jetzt so oder so alles auf die Veranstalter ein?

Wie wärs mal mit den Musikverlagen, die die Musik von denen rausbringen und damit Schotter machen bis in Gold - und Platinplatten?

1
Ich weiß nicht .....

Einerseits kann man wieder mal sehen wie empfindlich wir noch gegenüber der Sache von damals sind.

Ich persönlich stehe dem eher neutral gegenüber. So konkret antisemitisch empfinde ich das jetzt nicht.

Viel interessanter finde ich allerdings das nicht kritisiert wird das genauso Syrer als Vergewaltiger dargestellt werden. Das ist so gesehen genauso fremdenfeindlich wie die anderen Sachen antisemitisch sind.

Das mit dem Holocaust kann man als Hetze verstehen das mit Auschwitz kann ich nicht direkt nachvollziehen weil die Juden nicht die einzigen waren und es im Kontext eher ein allgemeiner Vergleich zu Personen im KZ sind.

Dennoch empfinde ich diese Art von Texte als so ziemlich unter aller sau. Es ist nichts mehr als mit Kot um sich zu werfen.

Di Frage ist halt wo zieht man die Grenze der künstlerischen Freiheit.

41

Was ich interessant fände ist was passieren würde wenn sie Muslime in ihren Texten so vernetzen würden wie sie es mit anderen Bevölkerungsgruppen und Religionen tun. XD

2

Was möchtest Du wissen?