Was hilft gegen nasse Fenster am Morgen?

12 Antworten

Heizung abschalten und viel lüften würde die Fenster schnell trocknen lassen.

ich habe den ganzen tag übr die heizung an um die feuchtigkeit im raum so niedrig wie möglich zu haten

Da ist der Denkfehler. Das Kondenswasser am Fenster ist das Ergebnis der Heizung. Mit der Erwärmung der Luft sinkt zwar die relative Luftfeuchtigkeit, aber die absolute Luftfeuchtigkeit steigt, weil die relativ trockene Luft jeden Wassertropfen aufsaugt, nur nicht am Fenster. Dort kondensiert das Wasser wegen des Temperaturabfalls.

Abhilfe würde hier die Reduzierung der Heizleistung auf das Notwendige bringen, viel Lüftung und v.a. wärmeisolierende Fenster (z.B. Doppelfenster). Mit wärmeisolierenden Fenstern könntest Du auch beträchtliche Heizkosten einsparen.

Luftentfeuchter würde ich aus gesundheitlichen Gründen dringend ablehnen!

Quelle dafür?

Das ist nämlich einfach nicht richtig. Ich habe das gleiche Problem und dies bekomme ich nur in den Griff, wenn ich heize. 

Nicht heizen = Wasserbildung. Mehr heizen = keine Wasserbildung.

0
@inVerticaL

Das ist barer Unsinn und widerspricht den elementarsten Naturgesetzen genauso wie den alltäglichen praktischen Erfahrungen. Nach Deiner Gleichung müsste sich das Kondenswasser am Fenster (in Deiner Sprache "Wasserbildung") außerhalb der Heizperiode, also im Sommer, bilden. Wo hast Du so etwas beobachtet?

Nur bei Aufheizung nimmt die Luft wegen sinkender relativer Feuchte Wasser auf bis zur (erneuten weitgehenden) Sättigung und gibt es am kalten Fenster wegen Temperaturabfall mit steigender relativer Feuchte als Kondenswasser wieder ab. 

Ohne Heizung kein Kondenswasser!

0

Also dieses Fenster auf Kipp ist ein absolutes No-Go... Kostet nur Energie und bringt absolut gar nichts, da keine Luftzirkulation statt findet.

Ansonsten würde ich mich mal drauf vorbereiten neue Fenster zu besorgen. Im besten Fall ist die Gummi / Silikondichtung nicht ganz dicht... im schlimmsten Fall hast du erhebliche Undichtigkeitsschäden.

Informier dich mal auf http://www.fensterkaufen.org was neue Fenster kaufen & schau ob du den Austausch selbst hinbekommst

Richtiges Lüften (mehrmals am Tag Stoßlüftung im Raum und wenn möglich auch Querlüftung mit geöffneten Zimmertüren) ist ein guter Weg um die Luftfeuchtigkeit zu verringern. Bildet sich morgens Kondensat an der Innenseite von Isolierglasfenstern zeigt sich daran, dass das Glas der Fenster keine guten Dämmwerte hat. Sinkt die Außentemperatur (nachts) so kühlt auch die innere Scheibe des Fensters ab, wenn der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) des Fensters nicht ausreichend ist. Die Raumluft kühlt sich nun an der kalten Scheibenfläche ab. Bei höherer Luftfeuchtigkeit im Raum wird an der Scheibe schnell der Taupunkt erreicht und die Scheibe beschlägt. Weitere Infos gibt es auf unserer Unternehmenshomepage http://www.semcoglas.com/fassade/produkte/waermedaemmglas.html

Viel Heizen und Lüften oder ein "Entwässerungskasten" ich weiß nicht wie das genau heißt aber wenn du zu nem Baumarkt gehst und das ihnen erklärst werden sie es bestimmt zeigen können. Kostet etwa 20€

Auf Kippstellung findet kaum Luftaustausch statt. Wichtig ist: mind. zweimal am Tag komplett durchlüften, mit möglichst vollständig geöffneten Fenstern.

Die Kippstellung ist suboptimal, gerade wenn es kühler wird und dadurch nur die Wand auskühlt und sonst nix passiert.

Ach ja: heizen ändert nichts an der absoluten Luftfeuchtigkeit. Wasser in der Luft bleibt Wasser in der Luft - ob nun warm oder kalt. Durch Heizen kannst du die Fensterscheiben auch niemals so erhitzen, dass sich dadurch kein Kondenswasser bildet.

0
@MissWunderin

also mit komplett geöffnetem fenster lüften?! und wie lange und wie oft am tag? reichn da 2x 5 min wohl aus? dann ist das zimmer doch wieder kalt oder nicht? :/

0
@justanna

Um die Zimmer auszukühlen, müsstest Du schon ziemlich lange kräftig lüften. Die Lufttrocknung dagegen geht ganz schnell. Ich habe da zahlreiche Messungen angestellt: Bevor beim Lüften die Lufttemperatur auch nur um ein Grad absinkt, sinkt die relative Luftfeuchtigkeit schon von 70% auf 30%. Dann schmerzt die Nase.

Ich leide am umgekehrten Problem. Um meine Luft auf erträgliche 50% rel. Feuchtigkeit zu bringen, muss ich an Frosttagen 40 Liter Wasser in die Wohnungsluft bringen. Das ist ein praktisches Tagewerk. Nach 5 Minuten Lüften ist das ganze Tagewerk zunichte, dann muss ich von vorne anfangen. Warm ist es immer noch.

0

Was möchtest Du wissen?