Nasse Fenster, sobald es draußen kalt wird!

8 Antworten

Kondenswasser an den Innenseiten der Fenster liegt ausschließlich an der Raumfeuchte.Diese entsteht durch bewohnen.Leere unbewohnte Räume haben keine Kondensierung an den Scheiben. Natürlich könnte man mit Spezialscheiben (dreifachglas etc.) die Kondensierung verhindern Aber!!!!! das Ergebnis wäre starke Schimmelbildung an den nächstkälteren Bauteilen.Früher, als es noch Einfachglas gab, war die Scheibe die Sollkondensfläche.Unter der Scheibe war eine Wasserablaufrinne mit Abfluß ins Freie.Dies war technisch perfekt.Zu große Raumfeuchtigkeit wurde so automatisch reduziert.Mit Schimmel hatte man wenig zu tun.

Um welche Fenster handelt es sich? Sind es alte einfach verglaste? Oder neuere mit doppelverglasung? Ich habe hier alte..jeweils vier Flügel pro Fenster und hatte dasselbe Problem..eine Dichtung am inneren Fensterpaar hat das Problem komplett beseitigt!

... was die Leute alles so schreiben....

Entweder hast du uralte Fenster mit zu hohem U-Wert, dann sind die Fenster die kälteste Oberfläche des Raumes. Die Luftfeuchtigkeit schlägt sich an der kältesten Stelle nieder, es ist also die Luftfeuchtigkeit, die austritt. Da hilft nur: Neue Fenster oder die alten Fenster durch Vorsatzflügel (oder durch zusätzlich aufgeklebte Fensterfolie, ist aber ein Provisorium) dämmen oder fleißig lüften und heizen (teuer!).

Oder du hast ein 500l-Aquarium im Raum stehen, dazu viele Pflanzen und trocknest deine Wäsche in dem Raum, die du anschließend auch noch bügelst, mit viel Dampf natürlich. Dann hilft nur lüften, lüften, lüften.

Oder du hast supergute nagelneue Fenster mit einem hohen U-Wert, während deine Außenwand aus den 50er Jahren stammt und eine 24 cm-Ziegelfassade ist, mit Putz, aber ohne Dämmung. Dann sind deine Fenster so gut wie dampfdicht, deine Außenwand ist es nicht. Selbe Wirkung wie im Fall 1, aber andere "Vorzeichen". Dann schlägt sich eindringende Feuchtigkeit an den Fenstern nieder. Das können im Laufe eines Tages je nach Witterung und Fenstergröße schon ein halber bis ein Liter Kondenswasser sein!

Weil du davon schreibst, dass die Dämmwirkung durch das Herunterlassen der Rollläden verbessert wird, denke ich, es wird Fall 1 sein. Lüften, rechtzeitig die Rollläden herunter lassen. Fenster nachträglich abdichten oder eine Fensterfolie mit doppelseitigem Klebeband auf den Rahmen aufbringen kann helfen, aber das Fenster arbeitet und verzieht sich und die Fensterfolie schließt auch nicht hundertprozentig luftdicht ab. Fensterfolie gibt es in Baumärkten oder in Öko-Bauläden.

Ein Baumängel ist das nur, wenn die Fenster deutlich jünger sind als dreißig Jahre. Wenn die Wohnung im ausgebauten Dachgeschoss liegt , hast du eine Innendämmung mit Dampfbremse innen, die führt dazu, dass das Wasser vermehrt an der Wandinnenseite oder an den Scheiben kondensiert.

Du scheinst dich ja super auszukennen. Ich hab auch so ein Problem zu Hause und meiner Meinung nach einen "Spezialfall", weswegen ich hier jetzt noch mal schreibe:

Ich wohne in einem 2-Personen-Haushalt mit 3 Zimmern. Wir haben morgens im Winter fast immer nasse Fenster, und interessanterweise wird es WENIGER, wenn ich die Jalousien WEG mache. Das ist so im Schlafzimmer, im Wohnzimmer oder Computerzimmer: wenn wir in dem Raum sind zu Zweit, schlägt sich das Wasser hinter dem Vorhang/Jalousien nieder. Hab das getestet mit Vorhang hoch/halb hoch/ganz runter. Idee, wie das sein kann?

Ich gebe zu, dass ich die Wäsche im Wohnzimmer trockne, und mir ist klar, dass ein Großteil daher kommt. ABER: das hab ich in 3 früheren Wohnungen auch gemacht und da war das KEIN Problem bei ungefähr gleicher Raumgröße! DAS ist das Problem, was ich daran hab, das zu verstehen.

0

Extreme Feuchtigkeit und Schimmel in der Wohnung

Hallo und zwar haben wir ein großes Problem, wir haben in unserer Wohnung extreme Feuchtigkeit und schimmel trotz täglichen lüftens. Jetzt in den Sommermonaten haben wir die Fenster die denn auf gehen fast den ganzen tag über auf kipp und manchmal sogar auch nachts. Trotzdem ist hier so eine üble Feuchtigkeit drin, wenn man in die Wohnung kommt und den ersten Atemzug nimmt, merkt man richtig die Feuchtigkeit. Wäsche trocknen tun wir in der Wohnung nicht mehr. Wir haben im Schlafzimmer an der einen außenwand schimmel, in der Küche an der wand zwischen Küche und Badezimmer und ja im bad natürlich auch. Wahrscheinlich haben wir auch in den anderen Räumen hinter den Möbeln schimmel weil es riecht überall so schimmelig. Die Bettwäsche und alles was sonst noch so Feuchtigkeit aufnimmt ist immer klamm. Dazu muss ich sagen das die Wohnung recht kühl ist aber die Heizungen funktionieren im sommer nicht. Meine Frage: wer ist dran schuld? Was könnte die Ursache sein? Und was können wir tun?? Und ist das Gesundheitsschädlich?

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit Bädern ohne Fenster?

Ich habe eine schöne und günstige Wohnung gefunden aber sie hat kein Fenster im Bad sondern nur einen Lüftungsschacht, sowie ich sehen konnte. Nun würde ich die Wohnung dennoch gerne nehmen und eure Meinungen zu einem fensterlosen Bad wissen. Zieht durch den Lüftungsschacht nicht auch viel Feuchtigkeit ab?

...zur Frage

Welches Mittel gegen nässe an Holzfenster?

Hallöchen Freunde, ich wohne in einer Einliegerwohnung mit Holzfenstern. Nun habe ich das problem dass in dieser Jahreszeit morgens die Fenster total beschlagen sind und die nässe das Holz auch angreift, Fazit es schimmelt wenn man die Feuchtigkeit nicht weg macht oder eben auch nicht lüftet. Da ich aber mal tage lang nicht zuhause bin ist es echt nervenaufreibend ständig mit dem anti Schimmelspray drüber zu gehen. Gäbe es da möglichkeiten was man da machen könnte das es aufhört? LG und danke im voraus.

...zur Frage

Holzschädlinge in Dachfenster - wie gefährlich?

Ich bin neulich auf das angefressene Dachfenster auf den Fotos gestoßen. In dem Zwischenraum zwischen Fenster und Holzrahmen hatten sich über einige Zeit unbemerkt Wildbienen eingenistet; nach Entfernung von deren Brutkammern wurde der Schaden sichtbar. Es wurde Chemie drauf getan, scheinbar sind aber immer noch Insekten in den Löchern aktiv. Der Befall ist nur auf einer Seite, die andere ist in Ordnung. Es waren auch kleine, schwarz-weiße Käfer zu sehen (aber wohl kein Hausbock...)

Das Fenster hat auch starke Kältebrücken; im Winter bildet sich viel Kondenswasser und Feuchtigkeit, die Dachschräge direkt darunter hatte in der Fensterecke wiederholt Nässe und an einem Tag mit unter -10°C sogar weißen Rauhreif an der Innenseite. Das Zimmer wird meist nur gering beheizt. Das Haus ist etwas über 10 Jahre alt und ansonsten ganz gut isoliert.

Weiß jemand, ob dieses Fenster so auch eine Gefahr für das übrige Haus darstellt, können die Schädlinge aus dem Fensterrahmen auch an die Dachbalken gehen (wenn man wiederholt Holzwurmmittel drauftut)? Kann sich evtl. innen unter den Dachziegeln Feuchtigkeit festsetzen und das Dach beschädigen (Holzpilze)? Muss das Fenster schnell ersetzt werden?

...zur Frage

Verpflichtung Rolladen zu schliessen bei Urlaub

Hallo zusammen,

bei uns wurde in der letzten Nacht eingebrochen während wir im Urlaub waren. Haus war verschlossen, alle Rolläden im Erdgeschoss unten bis auf die in der Küche, die zur Strasse hinaus geht. Dieser war nicht geschlossen, damit von aussen zu sehen ist, dass Licht an ist bzw. ausgeht (von Zeitschaltuhr gesteuert). Wären auch die Fenster auf der Straßenseite für eine Woche geschlossen gewesen, hätte jeder potentielle Einbrecher sofort gewusst, dass niemend da ist. Jetzt haben die Einbrecher genau dieses Küchenfenster eingeschlagen und sind dadurch in das Haus eingestiegen.

Meine Frage ist jetzt folgende: Ist man verpflichtet alle Rollläden runterzulassen, um einen Einbruch zu verhindern, auch wenn man dadurch signalisiert, dass man nicht zuhause ist. Muss man das tun, damit die Hausratversicherung zahlt?

Antworten herzlichst willkommen.

Viele Grüße

Schneider 12

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?