Nasse Fenster innen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein Trugschluss! Die Feuchtigkeit kommt von innen, nicht von außen! In kalter Außenluft ist bei weitem weniger Wasser enthalten als in warmer Innenluft! Ansonsten wiederhole ich meine bisherige Antwort gern nochmal:

Warum machen sich die Menschen denn immer Sorgen, wenn Kondenswasser an den Scheiben ist? Freut euch doch darüber! Warum? Ganz einfach: Wohnungen werden immer so geplant, dass das Fenster der kälteste Punkt im Raum ist. Warum? Damit die Luftfeuchtigkeit, wenn nicht ausreichend und richtig gelüftet wird, eben an diesen Fenstern kondensiert und nicht an der Wand. Wäre die Wand der kälteste Punkt, würde es an der Wand kondensieren und es kann dann an der Wand zu Schimmelbildung kommen.

Wenn also die Feuchtigkeit so extrem an deiner Scheibe kondensiert, solltest du dein Lüftungsverhalten ändern. Min. 3x täglich für 5-10 min lüften. Am besten ist, morgens 5 min lüften, Fenster zu, Raum aufheizen und nach 20 min noch einmal 5 min lüften. So bekommst du sehr viel Feuchtigkeit auf einmal raus.

Kontolliere deine Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer, über 55% sollte sie nicht steigen, dann muss gelüftet werden.

Menschen dunsten jeden Tag viele Liter Pflanzen aus. Ebenso Haustiere und Pflanzen. Vielleicht warst Du im Winter mal in einem Blumenladen und hast die nassen Fenster dort gesehen. Allein die vielen Pflanzen erzeugen dieses Kondenswasser. Daneben produzieren wir mit Duschen, Waschen, Kochen etc. eine enorme Feuchte in der Wohnung, die wieder nach außen transportiert werden muss. Irgendwas macht Ihr falsch. Darüber solltet Ihr nachdenken. Wenn Fenster anlaufen, so ist das ein deutliches Signal dass sofort gelüftet werden muss. Überlegt auch ob Ihr oft Türen offen habt. Dann gelangt die Feuchte der wärmeren Zimmer in die kälteren und erzeugt dort sichtbares Kondenswasser an den Fenstern.

Dennecke leistet meistens sehr gute Beiträge, wobei hier bei diesem anzumerken bleibt, dass Fenster nicht deswegen so geplant und eingebaut werden, dass sich dort Feuchtigkeit ansammeln könnte.

Es ist einfach nur so, dass Bauteilbedingt, dass beste Fenster immer noch schlechter ist, als die schlechteste Wand.

Es ist natürlich nicht Sinn und Zweck eines Fensters, dass sich dort Feuchtigkeit absetzen und ansammeln darf.

Das genaue Gegenteil ist der Fall.

Es liegt auch in den meisten Fällen nicht am falschen Lüftungsverhalten des Nutzer der Mietsache, das sich an der Mietsache Kondenswasser oder mithin auch Schimmel ansammelt oder absetzt.

Schauen Sie hierzu auch bei Google unter "Isothermenverlauf".

Werden 10° Grad Oberflächetemperatur unterschritten, kann sich Kondenswasser und mithin auch Schimmel ansammeln bzw. dort absetzen.

Wenn Sie etwas dagegen tun möchten, dämmen Sie und bauen Sie die fenster aus und wieder fachgerecht ein, dann werden Sie sehen, dass dieses Problem nicht mehr auftauchen wird.

Mit freundlichen Grüßen

ReiMa-Baudienstleistungen


PS. Unsere Beiträge hier in diesem Forum stellen lediglich unsere eigene Meinung und somit keine Beratung dar. Aus diesem Grund kann in dieser Hinsicht keinerlei Haftung und keinerlei Gewährleistung übernommen werden.

das ist nun mal so dann müsste man nicht atmen, weil die Feuchtigkeit komt von uns wenn wir ausatmen

Was möchtest Du wissen?