Was heist "gegensitzen" beim reiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

gegensitzen zum antölten meint in der regel, das du kurz die hüfte stehen lässt, so spannung aufbaust und das pferd in den tölt schiebst. das problem beim tölt ist, das es nicht "die " hilfe gibt, jedes pferd wird anders in den tölt gebracht. am besten suchst du dir also einen kompetenten trainer(der nicht nach der alten "hände hoch und draufhauen" methode arbeitet) und findest mit ihm den richtigen weg. wenn das pferd auf der vorhand latscht, wird da erst im schritt dran gearbeitet und nicht im tòlt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sterngirlyworld
18.03.2016, 18:42

Mir ist auch aufgefallen, dass sie hauptsächlich von der vorherigen besitzerin nur im gelände geritten wurde. Aber das arbeiten auf dem platz wurde auch schon besser

0
Kommentar von Viowow
21.03.2016, 10:24

dann weiterhin viel spaß und erfolg. im gelände kann man ja auch dressurlektionen einbauen. meine ist da wesentlich eifriger, weil es ihr im gelände einfach mehr spaß macht:)

0

Bin zwar kein Island Reiter, aber das wird überall gleich sein.

Normalerweise schwingt man im Becken mit der Bewegung des Pferdes mit, so dass es dem Pferd angenehm ist und bei  jedem Schritt/Tritt/Galoppsprung  animiert wird, weiter zu machen.

Wenn du nun dieses Schwingen einstellst ( den Bauch kurz fest machst), bremst du sozusagen mit dem Hintern die Bewegung des Pferdes ab und beeinflusst dadurch seinen Bewegungsablauf


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sterngirlyworld
18.03.2016, 18:43

Ik danke. Sie hat ja gesagt dass die aufs gegensitzen am besten reagiert. Muss ich morgen gleich ausprobieren

0

Was möchtest Du wissen?