Was haltet ihr von Kampfsport?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Finde ich klasse. Ich wollte immer Kickboxen machen. Leider hatten wir kein Geld um das zu finanzieren.

Man baut Selbstbewusstsein auf, Kraft, Ausdauer, Geschick und in brenzligen Lebenslagen ist es auch hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kampfsport ist ein toller Sport. Ich habe selbst 4 Jahre gemacht & habe einige Verteidigungstipps gelernt. Aber bei mir ist Kampfsport "Verteidigung" und nicht "Angriff". Es hat mir gut gefallen, nur wurde es manchmal langweilig, wenn man im Zeitlupe die Übungen nachmachwn musste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kritik

Ich persönlich bin kein Freund von Wettkämpfen, weil ich denke, dass sie zu sehr Konkurrenzdenken und Egoismus fördern können.

Irgendwelche "Käfigkämpfe" sind für mich reine Gewaltorgien zur Unterhaltung der Zuschauer. Da bin ich ausgesprochen ablehnend eingestellt.

Die zahlreichen modernen Selbstverteidigungsmethoden sehe ich ebenfalls kritisch. Ich halte Stilmixe zumindest für fragwürdig und bin der Ansicht, reine SV-Methoden sollten eher Sicherheitskräften vorbehalten bleiben.

Kurze Selbstverteidigungskurse bieten nur eine Scheinsicherheit, denn ohne regelmäßiges Training ist sehr wahrscheinlich, dass man im Ernstfall vor Schreck eben doch wie gelähmt ist.

Positives

Allerdings trainiere ich selbst eine Kampfkunst und bin der Ansicht, dass Kampfkunst und Kampfsport, wenn sie von einem qualifizierten, verantwortungsbewussten Lehrer vermittelt werden, viel Gutes bewirken können.

Richtig gelehrt, tragen sie zu einer ausgeglichenen, selbstbewussten Persönlichkeit bei, so dass bereits die Wahrscheinlichkeit, zum Ziel ernsthafter Aggression zu werden, geringer sein dürfe.

Falscher Stolz und Machismo werden in solch einem Fall ebenso vermindert, wie Minderwertigkeitskomplexe und Unsicherheit - alles Eigenschaften, die Konflikte begünstigen.

Ausreichend Motivation vorausgesetzt, können auch diese Disziplinen zu einer guten Fähigkeit zur Selbstverteidigung führen, selbst wenn dies nicht immer oberste Priorität des jeweiligen Stils ist.

Fazit

Ich befürworte einen verantwortungsbewussten Umgang mit solchen Disziplinen, wobei pädagogische Aspekte eine wichtige Rolle spielen sollten.

Dadurch sehe ich langfristig auch einen positiven Gesamteinfluss auf die Gesellschaft, etwa im Bereich Gewaltprävention und Konfliktmanagement.

Wer sich bewusst ist, dass er im Zweifelsfall jemanden schwer verletzen könnte, wird bei charakterliche Reife, gerade diese Option als allerletztes Mittel ansehen.

Wenn aber Gewaltexzesse zelebriert, oder womöglich Disziplinen das Konzept "Angriff ist die beste Verteidigung" lehren, bin ich kritisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich find Kampfsport ist ein Super Sport! Ich mach selber Kampfsport und habe viel Spaß dabei und dieser Sport tut auch auf Verschiedenen  Hinsichten gut:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den Sport an. MMA wo sich Leute aus Spaß an der Freude kloppen find ich relativ hohl. Traditioneller Kampfsport wo halt zusätzlich zu den Techniken noch die Tradition und Rituale gelehrt werden finde ich sehr gut für die innere Ausgeglichenheit. Inwieweit das nun hilft wenn man z.B. überfallen wird oder so kann ich nicht sagen, da diese Situation selten ein fairer 1 gegen 1 Kampf sein werden. Für solche Fälle gibt es ja nochmal Selbstverteidigungstechniken, die speziell auf diese Situationen ausgelegt sind, oder zum Beispiel Krav Maga. Man fühlt sich natürlich im Alltag sicherer wenn man Kampfsport kann, aber man ist kein unbesiegbarer Supermann ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RipeClown
20.08.2016, 13:03

"Aus Spaß an der Freude kloppen"

Da sieht man das du keine Ahnung hast und nie diese Kampfsportart ausgeübt hast.

Das ist alles in einem kombiniert.

Du musst ein guter Thaiboxer sein.

Ein guter Ringer sein,

Ein guter Judoka sein

Ein guter Jiu Jitsu und Brazilien Jiu Jitsu Kämpfer sein

Um ein guter MMA Kämpfer zu sein.

Das ist nicht nur raufkloppen.

Das ist 10-15 Jahre Kampfsport Erfahrung in einem kombiniert mit Technik Perfektion.

1

Ich finde Kampfsport eigentlich cool, ich mache selbst seit 9 Jahren Karate und es macht mir viel Spaß. Man kann sich da sehr gut austoben :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Kampfsport ist der beste Sport der Welt und trainiert die Beweglichkeit, Schnelligkeit und das Reaktionsvermögen


 




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde kampfsportartem mega gut! Ich mache seit 8 jahren judo und kann mich gegen jungs verteidigen die 2 Köpfe großer sind. Es ist immer witzig wenn einer aus deiner Stufe dich anpöbelt oder herausfordert und du den dann ohne Probleme auf den Boden legen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehr gut für Mädchen und Frauen wenn sie in Gebieten zu Hause sind wo die Gefahr besteht dass ihnen Gewalt egal welcher Art angetan wird.
Falls sie einen gewaltbereiten Partner haben wäre dies auch dringend erforderlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach super

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kampfsport ist meiner Meinung nach der beste Sport der Welt. Du bleibst fit, baust ein paar Muskeln auf und lernst vielleicht auch noch dich zu wehren. Kann man nur empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer es sich beruflich leisten kann, desöfteren verletzungsbedingt, auszufallen....wüsste besseres in meiner Freizeit zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Toll um sich zu entspannen und sich selbst zu verteidigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schön wenn man es nur zur selbstverteidigung benutzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?