Was haltet ihr von einer perfekten Welt?

25 Antworten

Würde ich langweilig finden :-) Wenn sie perfekt wäre, dann hätten wir und unsere Engel hier keine Aufgabe mehr :-) Perfekt ist etwas dann für mich, wenn sich alle Dinge in einem fortlaufenden kreislauf befinden und man sich ständig in Wechselwirkung und Bewegung befindet :-) Eine Welt ohne Probleme, ohne Konflikte, ohne Reibungspunkte würde den inneren Tod bedeuten und irgenwann eine Stagnation!!! Das wäre wie, es würde zum Licht kein Dunkelheit mehr geben :-)

Das nennt man für gewöhnlich das Ziel oder Teleologie. Das ist das, worauf man hinarbeitet - es aber nie erreicht. Es gibt aber auch die negative Utopie. Wie G. Orwells "1984" z. B.

Es wird nie eine perfekte Welt geben können, weil die Menschen von ihrem Naturell her unterschiedlich denken und handeln.

Was eine Person gut findet, findet eine andere Person überhaupt nicht gut. Das allein ist schon maßgebend, dass "der Traum von einer heilen Welt" nie in Erfüllung gehen kann.

Die Menschen müssen realitätsbedingt unterschiedliche Veranlagungen haben, weil sie sich gegenseitig unterstützen und aufeinander angewiesen sind, was selbstverständlich eine Gegenseite (negative!) haben muss.

Was soll man wohl von B.F.Skinners Science-Fiction-Roman "Futurum 2" halten? Ich fand es vor 40 Jahren einmal unterhaltsam, die Fiktion dieses Behavioristen von einer Expertokraten-Clique zu lesen, die Menschenhorten wie dressierte Ratten züchtet. Das ist der Roman der perfekten Diktatur. Du magst das für eine perfekte Welt halten. Aber auch noch eine "perfekte Demokratie?" Da lachen ja die Hühner, in der Roman-Gesellschaft sind sogar jede Art von freien Wahlen tabu. Schau mal bei Wikipedia nach unter dem Stichwort "Demokratie".

Diese von dir angesprochene Welt wird es niemals geben. Wir alle wünschen uns sicher, weniger Streit, Kriege, Hungersnöte usw. Nur ganz ohne Streit, können auch Streitgespräche sein, Neid unter Nachbarn. Was, frage ich mich, macht dann das Leben noch lebenswert, wenn ich mich noch nicht einmal mehr darüber streiten könnten ob die Tomaten nun rot oder schwarz sind. Dies und der Wettkampf untereinander machen doch das Leben erst lebenswert. Selbst im alten Testament haben sich die Leute schon gestritten und Kriege geführt. Der Krieg muß nicht sein. Streit in gewissem Rahmen muß sein. Viel schlimmer empfinde ich heute die Gleichgültigkeit dem anderen gegenüber. Wenn dies nicht wäre, würde sich so mancher, Streit oder Krieg gar nicht erst zustande kommen.Das gleiche gilt auch für das übertriebene Gewinnstreben. Wettkampf, Streitereien ja, über Leichen gehen. Nein.

Ich würde mich niemals mit dir darüber streiten, ob die Tomate rot ist. Es ist wie mit allem anderen - ich weiß einfach das ich recht habe ;DD ich lächle deinen Einwand einfach weg! :-))

0

Was möchtest Du wissen?