Was haltet ihr von einer perfekten Welt?

23 Antworten

Diese von dir angesprochene Welt wird es niemals geben. Wir alle wünschen uns sicher, weniger Streit, Kriege, Hungersnöte usw. Nur ganz ohne Streit, können auch Streitgespräche sein, Neid unter Nachbarn. Was, frage ich mich, macht dann das Leben noch lebenswert, wenn ich mich noch nicht einmal mehr darüber streiten könnten ob die Tomaten nun rot oder schwarz sind. Dies und der Wettkampf untereinander machen doch das Leben erst lebenswert. Selbst im alten Testament haben sich die Leute schon gestritten und Kriege geführt. Der Krieg muß nicht sein. Streit in gewissem Rahmen muß sein. Viel schlimmer empfinde ich heute die Gleichgültigkeit dem anderen gegenüber. Wenn dies nicht wäre, würde sich so mancher, Streit oder Krieg gar nicht erst zustande kommen.Das gleiche gilt auch für das übertriebene Gewinnstreben. Wettkampf, Streitereien ja, über Leichen gehen. Nein.

Ich würde mich niemals mit dir darüber streiten, ob die Tomate rot ist. Es ist wie mit allem anderen - ich weiß einfach das ich recht habe ;DD ich lächle deinen Einwand einfach weg! :-))

0

Eine perfekte Welt -

eine Welt ohne Krieg, eine Welt ohne Gewalt, eine Welt ohne Hunger, eine Welt ohne Trauer und Schmerz, eine Welt ohne Krankheiten, eine Welt ohne Ungerechtigkeit, ohne böse Menschen, ohne Ungerechtigkeit, Hass, Willkür, Unterdrückung, Habgier, Egoismus, Armut, Leid....

stattdessen eine friedliche Welt, in der die Menschheitsfamilie eine Einheit bildet, in der Gerechtigkeit wohnt, wo wir uns freuen über die Arbeit unserer Hände, eine Welt in der es genug zu essen gibt für alle, wo man in Sicherheit wohnt, wo es keine Angst mehr gibt weil die Ursachen dafür beseitigt wurden, eine Welt in der wir wieder gesund werde, niemand stirbt - eine Welt in der alle Menschen Brüder sind -

also eine perfekte Welt ! Wünsche ich mir das?
Ganz ehrlich - es gibt nichts was ich mir sehnlicher wünschen würde!

Ich wünschte mir die Probleme die unsere Welt hat, würden sich schon heute beseitigt werden. Ich brauche das Leid nicht, um zu wissen wie gut und wie schön sich das Leben anfühlt! Ich brauche den Verlust nicht, um zu wissen was Glück ist! Und ich glaube das das niemand braucht - ich denke die meisten haben nur vergessen wie es sein könnte, weil man verlernt hat zu glauben (was die Bibel verspricht) oder sich noch nie ernsthaft damit beschäftigt hat.

Das Wort Gottes spricht nicht von einer perfekten Demokratie, sondern von einer Theokratie. Gott als höchster Gesetzgeber wird zu einem von ihm bestimmten Zeitpunkt Recht und Ordnung zugunsten sanftmütiger Menschen wiederherstellen. Mit allem was dazu gehört um den Menschen glücklich zu machen. Werden wir dann eine Retorten-Gesellschaft sein? Mitnichten - die Erde wird sich unter wiederhergestellten idealen Bedingungen genauso erholen, wie die menschliche Gesellschaft, die dann die Erde bevölkern wird.

Nachzulesen in jeder Bibel. Offenbarung 21:3-5 Jesaja 33 :24, 35:5 u.6 Psalm 37:9 -11

Ist das eine Utopie?

Diese Utopie ist die Realität von morgen. Henri Dunant

Also um deine Frage zu beantworten, "würdet ihr da leben wollen?"

Von mir ein eindeutiges ->

JA !

...von mir auch...sehr schön, danke...

0

eine perfekte Welt ist nach Definition das, worin man leben will. Die Frage ist also eher, was ist für dich eine perfekte Welt? Für mich wäre eine perfekte Welt, wenn alle meiner Meinung wären und doch nicht alle so wie ich wären und man über die Meinung des anderen diskutieren könnte, weil die Welt sonst langweilig wäre. Das geht rein logisch nicht. Ich bin introvertiert aber eine Welt aus lauter Intros wäre unspektakulär und langweilig. Aber wenn jemand nicht introvertiert ist, würde er wohl auch meine Meinung zur stärkeren Unterstützung von Intros nicht unterstützen und damit wäre meine perfekte Welt dahin.

So gesehen bin ich ganz zufrieden mit unserer Welt aktuell. mMn zählt also nicht die Existenz der perfekten Welt, sondern der Weg der Verbesserung unserer aktuellen Welt.

Eine wirklich perfekte Welt ist eine unperfekte Welt. Was Du unter perfekt verstehst ist eine statische Perfektion und die ist so erfrischend wie Dein Lieblingsgericht, dass Du täglich vorgesetzt bekommst. Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr.

Wir hatten Kulturen, die eine Welt geschaffen hatte, die man sehr nahe an perfekt stellen kann. Was sie auszeichnete waren Gemeinsamkeit, Toleranz und gegenseitige Achtung. Das Prinzip der Bestrafung war unbekannt. Kinder wuchsen in der Gemeinschaft auf. Jeder war Vater, Mutter, Bruder oder Schwester. Kriminalität war unbekannt. Was wollte man stehlen? Wenn einem etwas gefiel nahm man es sich und gab dafür einen Gegenwert. Behinderte gab es wenige und wenn, waren sie Teil der Gemeinschaft. Krankheiten gab es kaum. Sie zeichneten sich durch ihre Herzlichkeit aus, durch ihr Lachen. Mit 80 oder 100 Jahren tanzten sie noch fröhlich bei den Feiern mit. Und wenn sie ihr Ende spürten, zogen sie sich in die Wildnis zurück.

Ihre Achtung vor der Natur führte dazu, dass von allem genug da war. Wenn sie starben, dann mit Würde, in dem Bewusstsein in der Gemeinschaft zu bleiben. Jeder war ein freier Mensch und niemand hätte gewagt ihm die Freiheit zu nehmen. Und wenn etwas zu beschließen war, dann waren alle bemüht einen Konsens zu finden, der alle, nicht nur die Mehrheit, zufrieden stellt.

Sie hatten keine Religion und doch war jeder von ihnen tief spirituell. Sie fühlten sich weder als auserwählt, noch als höher als die Natur. Im Gegenteil waren sie mit dieser tief verwurzelt. Jedes Tier, jede Pflanze, jeder Stein war ihnen heilig und wurde nicht ohne Grund benutzt und wenn dies doch erforderlich war, dann achteten sie darauf wirklich alles, was ihnen geboten wurde, zu nutzen. Nichts einfach zu verschleudern.

Eine perfekte Gesellschaft heißt nicht, abseits von Fehlern, sondern eine Gesellschaft, die sich gemeinsam den Anforderungen stellt.

Eine Welt ohne Probleme - ohne finanzielle Krisen - und ohne Probleme zwischen den Menschen - wird es nicht geben - das ist reine Illusion und Wunschdenken !

Gedient wäre der Menschheit schon dadurch - wenn mehr Staatenlenker gemeinsam an einem Strang ziehen würden - um Probleme gemeinsam zu lösen - und Krisen gemeinsam zu entschärfen !

Dazu müssten sie allerdings über genügend Macht verfügen - und nicht nur Marionetten von im Hintergrund agierenden Kräften zu sein !

Und weil´s ja so menschelt, will immer noch einer mächtiger sein, als die Anderen!

0