Was haltet ihr von einer Hausschuhpflicht an Schulen?

Das Ergebnis basiert auf 33 Abstimmungen

Bin gegen eine Hausschuhpflicht 55%
Finde eine Hausschuhpflicht gut 45%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine damalige Handelsschule, hatte eine sehr gute Zwischenlösung. Diese Lösung fand ich am besten. Hausschuhe mussten nur getragen werden, wenn schlechtes Wetter draußen war, sprich Regen, Schnee, sowas halt.

War das nicht der Fall, durfte man es sich aussuchen mit Hausschuhen oder seinen Straßenschuhen im Schulgebäude rumzulaufen. Am Anfang jedes Schultages, gab es immer ein Schild vor dem Schuleingang, wo drauf stand, ob an diesem Schultag Hausschuhpflicht gilt oder nicht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – eBook -> Der Bildungswahnsinn und Ich

Könnte ein Weg der Schule sein, die Schüler zu etwas mehr Bewegung zu motivieren. Immerhin beugt ihr euch achtmal täglich runter und richtet euch wieder auf, achtmal mehr, als ihr das sonst tun würdet.

Zusätzlich bleibt der Boden sauberer, die die Reinigungskräfte ist weniger zu tun.

Mit Hausschuhen kann auch im Extremfall weniger hart zutreten als mit manchen Straßenschuhen.

Wenn du dir für die Schule einfache Klettverschlussschuhe kaufst oder welche mit Zipverschluss, die also schnell an- und ausgezogen sind, sollte das kein Problem sein.

Meine Sorge wäre nur, ob man mit Hausschuhen eher umknicken oder stolpern kann, je nachdem, was für ein Modell man da trägt. In vielen kann man nicht problemlos schnell gehen.

Finde eine Hausschuhpflicht gut

Da gibt es einiges, was dafür spricht, auch wenn das häufige Umziehen nervig sein mag.

  1. Stundenlang täglich Schuhe oder sogar Stiefel zu tragen, ist weder komfortabel noch unbedingt gesund für die Füße und vor allem deren Entwicklung. Unter denen, bei denen es keine Hausschuhpflicht gibt, dürfte nur sehr wenige geben, die noch nie in der Schule den Wunsch verspürt haben, mal dringend die Schuhe auszuziehen, sei es, weil man das Gefühl hat, die Füße würden viel zu heiß und schwitzig oder weil irgendwas zu drücken oder zu scheuern beginnt. Nicht wenige behalten ihre Schuhe dann trotzdem an, weil es ihnen heute alleine peinlich vor den anderen wäre, sie auszuziehen. Warum ich das annehme? Wer mag kann sich ja mal mit vier, fünf anderen heimlich zu folgendem Versuch verabreden, und zwar ein paar Minuten nach Unterrichtsbeginn scheinbar zufällig und unabhängig voneinander kurz nacheinander die Schuhe abzustreifen und sie während der Stunde ausgezogen zu lassen. Meine Vorhersage, wenn die Lehrer nicht eingreifen, werden am Ende der Stunde deutlich mehr ebenfalls ihre Schuhe ausgezogen haben, weil es nun ja nicht mehr auffällig war, das zu tun, was man selber auch gerne wollte. Nebenbei: In Schweden ist es zum Beispiel üblich, sich die Schuhe im Unterricht auszuziehen. Auch in höheren Klassen machen das noch sehr viele, auch wenn es da keine Vorgabe mehr gibt. Es ist halt dort einfach nicht ungewöhnlich, das zu tun und das bringt mich auf den Gedanken, dass es hauptsächlich der Gruppenzwang in der Klasse ist, der verhindert, dass wir nicht eh überwiegend längst die Schuhe ausziehen. (Wer den Versuch mal durchzieht, kann hier ja mal berichten.) Mit den richtigen Hausschuhe geht das auf jeden Fall besser.
  2. In Großbritannien gibt es einen Bildungsforscher Prof. Stephen Heppel, an der Universität Bournemouth, der sich mit Lernumgebungen auseinandergesetzt hat. Er hat auch eine Studie zu genau dieser Frage erstellt, ob es vorteilhafter ist, wenn in der Schule die Schuhe ausgezogen werden. Die wissenschaftliche Analyse dieser Frage ergab zum Teil erstaunliche Ergebnisse. Auf jeden Fall wird es messbar ruhiger im Klassenzimmer, wenn keine Schuhe über den Boden scharren und es gibt weniger Abnutzungserscheinungen an Möbeln. Was ich aber am spannendsten finde, ist dass das Verhalten untereinander sozialer wurde mit deutlich weniger Mobbing. Warum das so ist, hat er nicht herausgefunden, nur das es so ist. Wenn ich mir überlege, wie viele durch Mobbing Stress in der Schule täglich schwer zu kämpfen haben, wäre alleine schon deswegen mein Votum, Leute seid sozial, besorgt euch ordentliche Socken oder Hausschuhe und zieht einfach eure Schuhe aus. Und zwar auch noch in der Mittelstufe.
  3. In den jüngeren Klassen setzt man sich ja manchmal auch gemeinsam auf den Boden. Das wäre der Punkt Sauberkeit, wo ich es eigentlich schon eklig finde, wenn da alle vorher mit Straßenschuhen rumgelaufen sind oder man sich dann direkt neben die schmutzigen Schuhsohlen von anderen setzen muss. Aber in Grundschulen gibt es ja oft schon eine eine Hausschuhpflicht und das macht finde ich Sinn.

Ich frage mich gerade auch, ob sich die Erfahrung, während des Lockdowns zu Hause vermutlich ohne Schuhe bzw. in Hausschuhen gelernt zu haben, irgendwie auch bei anderen bemerkbar macht.

Objektiv spricht eine ganze Menge für die Hausschuhe wobei gar nicht mal so sehr als Pflicht als einfach etwas selbstverständliches, für das man sich selbst entscheiden können sollte, ohne komisch angemacht zu werden, einfach weil es Vorteile mit sich bringt, und zwar für einen selbst aber auch für andere.

(Und bevor ich das als Gegenargument lese: Wenn die Schuhe regelmäßig schon morgens ausgezogen würden und somit nicht erst wenn sie gefühlt vor Schweiß bereits "voll laufen", haben müffelige Schweißfüße keine Chance sich zu entwickeln...)

Finde eine Hausschuhpflicht gut

Ich finde es nicht schlecht, ich denke dass dadurch die Schule wesentlich sauberer ist und wenn man mal irgendwo mit Socken rumläuft, ist es gemütlicher und man wird nicht direkt dreckig

Mit Socken rumlaufen ist verboten

0
Bin gegen eine Hausschuhpflicht

Also ich bin dagegen.

Hausschuhpflicht.

Das erinnert mich an die Grundschule da hatte man Hausschuhpflicht.

Außerdem nervt es die immer umziehen zu müssen.

Wenn man dann in den Pausen drin bleiben dürfte könnte ich das noch verstehen.

Wir haben keine und sitzen mit Straßenschuhen im Unterricht, was viel entspannter ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?