Was erwarten Hundezüchter vom Käufer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fragen sie sie einfach nur ein wenig aus wie bei uns, oder reicht ihnen schon welches Auto da ihre Auffahrt hochrollt?

Es gibt beides. Züchter, die in erster Linie verkaufen wollen, fragen wenig und wollen ihre Hunde einfach nur schnell loswerden.

Andere klären meist schon am Telefon die wichtigsten Prämissen und treffen eine Vorauswahl, wen sie überhaupt einladen. Auch vor Ort fragen sie nach, um eine möglichst hohe Sicherheit zu haben, dass der Hund an den richtigen Platz kommt. Aber auch sie können Leuten immer nur vor den Kopf schauen - und wer nicht völlig blöd ist, weiß, was er antworten muss, um den Züchter zufriedenzustellen.

Am Ende entscheidet in den meisten Fällen die Sympathie.

Am schlimmsten ist die Inquisition meist beim Tierschutz. Bei etlichen Tierheimen hat man das Gefühl, sie wollten kein Tier abgeben, so überzogen sind die Forderungen an den neuen Besitzer. Das hat meist zur Folge, dass die enttäuschten Tierfreunde dann doch beim Züchter landen.

Gerade für Hundeanfänger ist es sehr angenehm, wenn sie über längere Zeit Kontakt mit ihren Züchtern halten und immer wieder um Rat fragen können.

Unterm Strich muss man aber festhalten, dass Welpen immer dazu dienen, Geld einzubringen, auch wenn manche Züchter gerne behaupten, sie würden nur draufzahlen :).

Welpen dürfen bis zur Pubertät nicht allein sein. Ob Züchter oder Vermehrer - wenn er darauf achtet, dann ist er auf jeden Fall ein Mensch mit Verantwortung und MItgefühl. "Nur" eine Stunde ist für einen Welpen endlos. Im Rudel sind Welpen nie allein, und eine Stunde alleinsein bedeutet für so ein Baby eine Stunde Todesängste ausstehn. Ein Menschenbaby läßt man auch nicht eine Stunde allein. Es würde genauso fühlen und leiden.Hunde haben ein ausgebrägteres Sozialverhalten als Menschen, also stelll Dir das Ganze noch schlimmer vor.

Das war nicht zur Welpenzeit, das war geschätzt 1, 2 Jahre später. Und das mit dem Sozialverhalten ist offensichtlich; kein Wunder bei der Abstammung.

0

Welpen dürfen bis zur Pubertät nicht allein sein.

Dann dürfte niemand, der berufstätig ist und ein Leben außerhalb der Hundebeziehung hat, keinen halten. Das halte ich - sorry - für reichlich überzogen.

Und wie soll ein Hund damit zurechtkommen, nach 7-11 Monaten Rundumbetreuung alleingelassen zu werden? Nach meiner Erfahrung ist bei den meisten Hunden ab einem gewissen Alter das Training des Alleinbleibens äußerst mühsam und oft unmöglich, wenn nicht von Welpenbeinen an trainiert wurde, über eine begrenzte Zeit allein zurechtzukommen.

2
@Jule59

Wir haben es mit unserer vom ersten Tag an geübt. Ehrlich gesagt sind wir ganz normal vom ersten tag an zum einkaufen, gemeinsam ohne Hund!

und? unser Hund ist Super... keinerlei Verlassungsängste oder so.

Wir haben es immer geübt, Nicht verabschieden, raus gehen eben um die Hausecke und direkt wieder zurück, nicht begrüßen und so tun als sei alles Normal.

Das einzige was am Anfang war das mein Mann den Hund mit zur Arbeit nahm.... aber nur die ersten Wochen. Danach kam Schwiegervater zwei Stunden nachdem ich zur Arbeit war und hat die kleine bespaßt.

Wieder zwei Stunden später hatte mein Mann Mittag und war Zu Hause. Dann noch mal zwei Stunden Später war mein Mann ganz zu Hause.

Unsere Musste von Anfang an mit 2 Stunden zurecht kommen und da wir am Anfang uns einige Wochen zeit genommen haben es in Winzigen Schritten zu üben war es kein Problem.

Wenn wir gehen geht sie auf ihre decke und schläft bis wir wieder kommen. Stubenrein war sie innerhalb von 4 Tagen.... in denen wir eben nicht geschlafen haben... kein Scherz... ich weiß was junge Mütter bei einem schreibaby mit machen^^

Auch hat unsere noch nie in ihrem leben in unserem Schlafzimmer geschlafen.... das erste Jahr durfte sie nicht mal die erste Treppenstufe anschauen.

Herr Gott ich führe ne Ehe.... da hat ein Hund im Schlafzimmer nichts verloren.... Stubenrein ist sie so schnell geworden wie kaum ein Hund denke ich.

Jetzt schreien gleich wieder alle.... ihr Quäler.... Hunde müssen bei ihrem Rudel sein!

Wölfe sind oft nur für die Jagd und beim versorgen der Welpen zusammen.... ansonsten ziehen gerade Rang niedere auch allein umher.

Welpen werden bei einem noch sehr jungen Rudel das nur aus den Elterntieren und den Welpen bestehen viel für die Jagd allein gelassen.

auch da ist nicht immer einer da... Sobald die Welpen nicht mehr ausschließlich auf Welpenmilch angewiesen sind geht auch die eigentlich Mutter und auch die Helfmuttis vermehrt wieder auf die Jagd.

Das soll nicht heißen man soll Welpen allein lassen. aber diese Rund um Betreuung halte ich auch für Unsinn, die gibt es beileibe nicht in der Natur.

Der Großteil der Welpen erlebt das erste Jahr nicht...... Forscher treffen sogar sehr oft Welpen allein am Wolfsbau an! gerade bei kleineren Rudeln oder wo die Welpen bereit etwas Flügge sind.

ich gebe dir also recht Jule 59

DH

2

Naja,es gibt solche und solche. Und manchmal jene,bei denen sich das auf einmal komplett ändert. Letztlich ist die Zucht aber einem Geldziel verschrieben und viel zu viele Züchter geben ihre Welpen recht bereitwillig und flott ab.

Kann das Beispiel der Züchter meiner Goldie-Dame nennen. Ich hatte mir damals monatelang das Geld für sie zusammen gespart und hatte vorab auch schon viel Kontakt mit den Züchtern. Ich war 12,allerdings bekam ich natürlich sehr viel Unterstützung meiner Eltern plus wir leben auf einem alten Hof mit drei anderen Hunden. Damals waren die Züchter seehr genau. Die wollten wissen wer sich um den Hund kümmern soll,was die anderen Hunde für Typen sind,wie lange meine Eltern arbeiten,ob der Hund allein sein wird etc. Und ich fand das super! Die haben eben kritisch geschaut ob der Hund an einen vernünftigen Ort kommt. Wir kamen auch nicht nur einmal hin und haben sie geholt,wir waren mehrfach da.

Inzwischen ist die Süße knapp 9 Jahre alt und mein ganzer Stolz. ABER die Züchter haben sich sehr verändert.. Die haben ihre ganze Zucht auf eine Überproduktion eingestellt,die Hündinnen werden immer früher gedeckt und müssen immer mehr Würfe aushalten. Wenn sie nicht mehr "taugen",werden sie verkauft oder womöglich eingeschläfert. Ich hab mich damals bemüht jedes Jahr einen "Jahresrückblick" zu schreiben,damit die Züchterin weiß,dass es der Hündin gut geht. Die letzten Jahre hat sie das überhaupt nicht mehr interessiert. Als Blanka (meine Hündin) 3 war,wollten wir dort zu Besuch hinfahren. Da war die Mutterhündin schon "weg". (Blanka's Wurf war grad mal ihr zweiter,die war vielleicht 4?). Wo sie war wollte sie nicht sagen.

Fazit,nach Labradorzüchtern,Goldiezüchtern und Tierheimhunden: Manchmal ist es besser,eine Frage zu viel zu stellen als zu wenig! Mich sollen sie ruhig aushorchen,dann weiß ich zumindest,denen geht es durchaus auch darum,einen guten Platz für den Hund zu finden. :-) Und das Bauchgefühl ist fast immer richtig. Wir haben auch mal einen "Unfallwurf" gehabt und die Welpen wurden ausschließlich nach langer Befragung und Bauchgefühl abgegeben,auch wenn sich viele darüber beschwert haben. Außerdem nur mit Schutzvertrag und Bestätigung,dass wir spätestens nach 6 Monaten noch was von den hören,gern regelmäßig.

Lg!

Pflegekinder aussuchen oder Zufallsprinzip?

Hallo, also ich weiß das hört sich echt seltsam an, aber weiß einer wie das bei einem Adoptionsverfahren so abläuft? Also ich weiß, dass eine Art Eignungsprüfung gemacht wird..(Ehe, Beziehung, Beruf, Einkommen, soziales Umfeld,...) aber wenn alles formelle gemacht ist, kommt das Ehepaar einfach in ein Kinderheim und lernt da die Kids kennen oder sucht das Jugendamt einfach wen aus?

Ich bin weder in so einer Situation noch betrifft mich das sonst wie. Ich interessiere mich bloß für das Verfahren.

Danke für die Antworten schon mal.

...zur Frage

Welpe vom Züchter ohne Erfahrung?

Hallo!
Meine beste Freundin hat letztens beschlossen, sich einen Hund zu kaufen! Ich finde die Idee ersteinmal super, doch es gibt ein Problem!
Sie hatte noch nie zuvor einen Hund und ich denke, sie wird sich ein Welpen vom Züchter kaufen, jedoch hat sie keinerlei Erfahrung mit Hunden.
Ich habe ihr schon gesagt, dass sie erstmal im Tierheim umschauen soll.

Soll sie sich ein Welpe vom Züchter kaufen, oder ein Hund aus dem Tierheim???

Was ist eure Meinung????

Danke schonmal im Vorraus!
LG dogfan11

...zur Frage

Warum gibt es Hundezüchter?

Ich frage mich seit Jahren warum es überhaupt Züchter gibt??Es gibt doch genug hund im Tierheim,in Tötungstationen usw.warum züchtet man überhabt noch?? Ich habe schon so viele "gründe" gehöt: 1.Die Hunde da sind alle gestört 2.die sind alle krank 3.Ich habe kleine Kinder und weis nicht welche vergangenheit der hund hatte 4.ich will einen welpen 5.ich will einen Reinrassigen usw. HALLO? natürlich gibt es kranke,bissige ......,die gibt es aber auch in der zucht!!! Außerdem gibt es doch auch im Tierheim Reinrassige Hund/Welpen die ins Tierheim gekommen sind weil der Besitzer gestorben ist,eine alergie bekommen hat ,keien zeit meht für ihn hat usw.. Warum hollen wie nicht ersteinmal alle Hunde aus dem Tierheim,von der Straße usw.?????Dann konnen wir ja wieder anfangen zu Züchten.

...zur Frage

Hund aus dem Tierheim oder vom Züchter?

Meine Familie und ich überlegen seit einiger Zeit uns einen Hund anzuschaffen. Mal abgesehen von der Kostenfrage -was ist besser: Ihn aus dem Tierheim zu holen, oder von einem Züchter? Hat jemand Erfahrungen?

...zur Frage

Welcher Hund passt? Samojede?

Hallo meine Familie und ich wollen uns einen Hund kaufen. Wir wissen jedoch nicht welche Rasse passt. Wir haben uns schon ein paar angeschaut. Wir fanden Kooikerhondje, Samojeden oder Dalmatiner toll. Vielleicht kann uns einer hier weiter helfen. Ich habe diese Fragen gesehen und beantworte sie hier mal.

  1. Habt ihr Hundeerfahrung, oder wäre es euer Ersthund?
  2. Wollt ihr einen Welpe, einen Junghund, einen Erwachsenen Hund oder würdet ihr auch einem Senior ein Plätzchen geben?
  3. Wollt ihr einen Hund vom Züchter oder könntet ihr euch auch mit einem Hund aus einem Tierheim oder einer Tierhilfe anfreunden?
  4. Eure Rassevorstellung (Größe, Fellfarbe, Felllänge, wünschenswerte Charakterzüge)?
  5. Wollt ihr eine Hundeschule/-verein besuchen? Wenn ja, nur bis der Hund erzogen ist/wenn ihr Problemen habt oder würdet ihr dieses Angebot auch über längere Dauer nutzen?
  6. Würdet ihr Sport mit eurem Hund machen? Wenn ja, welchen?
  7. Hier könnt ihr alle sportlichen Betätigungen (die bei 6. keinen Platz gefunden haben), bei denen euer Hund euch begleiten soll anmerken.
  8. Ein Hund möchte nicht nur körperlich sondern auch geistig ausgelastet werden. Ist dafür Zeit sowie Lust/Kreativität da um auch nach neuen Denkaufgaben für den Hund zu schauen?
  9. Wieviel Zeit plant ihr für die täglichen Spaziergänge des erwachsenen Hundes ein?
  10. Lebenssituation: Leben Kinder mit im Haushalt? Wenn ja, wie alt sind diese?
  11. berufliche Situation: Seit ihr noch Schüler, schon in der Ausbildung oder habt ihr eine feste Arbeit?Könnt ihr für die nächsten Jahre einen Hund in euer Leben einplanen?
  12. Wohnsituation: Wohnung (welcher Stock, Lift vorhanden, Erlaubnis vom Vermieter?) oder Haus? Wie viele Stufen/Treppen muss der Hund laufen?
  13. Leben noch andere Tiere mit im Haushalt? Wenn ja welche?
  14. Wie lange muss euer Hund täglich alleine bleiben?
  15. Könnte sich im Krankheitsfall/Krankenhausaufenthalt/Sonstigem jemand zuverlässiges um den Hund kümmern?

Antworten:

  1. Es wäre unser erster Hund.
  2. Einen Welpen.
  3. Lieber vom Züchter. 4 .Größe: Zwischen 30 und 65 cm, Fell: egal Charakter: treu, anhänglich, nicht kläffen/wenig bellen, kein Hütehund.
  4. Eher nicht, nur wenn es sein muss.
  5. Wahrscheinlich Agility oder THS.
  6. Joggen.
  7. Ja.
  8. Mehr als 2 Stunden (höchstens 5).
  9. Ich bin die Jüngste, mit 14 Jahren.
  10. Ich bin noch Schüler und wir können uns ein Leben mit Hund super vorstellen auch für die nächsten 10-15 Jahre.
  11. Wir leben in einem 2stöckigen Haus mit bewohntem Keller und Dachboden.
  12. Nein.
  13. Wenn ich in der Schule bin ist meine Mutter zu Hause, der Hund wäre nur selten und wenn kurz alleine zu Hause
  14. Ja Verwandte oder Freunde.

Ich hoffe ihr könnt uns helfen. Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

HUnd aus dem Tierheim?

Züchter oder tierheim?

Viele sagen mir das tierheim hunde gestört sind , aber sie wollen schließlich auch gerettet werden

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?