Was darf ich hoffen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du darfst alles hoffen, was du möchtest. Du kannst alles verstehen, zu dem du das Basiswissen verfügst. Es gibt wenige Sachen, zu denen kein Basiswissen notwendig ist. Auf einer speziellen Ebene das Wort verstanden ist zum Verstehen auch der Wille zum Verstehen notwendig. Auf jeden Fall muss das zu verstehende einen Bezug zu dieser Welt haben. Das kann man aber unter den Begriff Basiswissen packen.

Metaphysik - So wie ich das verstanden habe, geht es da um das Seiende als Seiendes. Viel transzendentaler Kram darin. Ist aber keine gute Beschreibung, ich weiß. Diesen Teil deiner Frage kann dir bestimmt jemand anderes besser beantworten.

Suboptimierer 30.08.2013, 13:03

Das mit dem Basiswissen würde ich nach nochmaligem Nachdenken eher als notwendig, aber nicht als hinreichend bezeichnen. Denn Wissen alleine reicht nicht, um etwas zu verstehen, man muss auch die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Wissenseinheiten erkennen können. Das kann man sich ableiten oder auch wiederum als Wissen abspeichern.

Wenn es darum geht, verstehen zu machen. Zum Beispiel, wenn du verstehst, Fahrrad zu fahren, dann gehört auch eine Praxis dazu.

2

Man kann die Zeitspanne des Menschen in drei Episoden einteilen: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

"Was darf ich hoffen?" betrifft die Zukunft. Unsere Einstellung zur Zukunft speist sich aus drei Quellen:

1) den Erfahrungen der Vergangenheit - damit beschäftigt sich, was kann ich wissen, denn eine solide Einschätzung der Vergangenheit ist eine notwendige Grundlage für unser Handeln in der Gegenwart und unsere Erwartungen auf die Zukunft hin.

2) den Handlungen der Gegenwart, die in der Regel in die Zukunft hineinreichen, weil damit Voraussetzungen für künftige Möglichkeiten geschaffen werden. Hierher gehört die Frage: Was soll ich tun?

3) den Erwartungen und Hoffnungen in die Zukunft hinein. Außer wie in (1) aus der Erfahrung und wie in (2) aus den Konsequenzen der Handlungen speisen sich Erwartungen und Hoffnungen von Glauben und Für-wahr-halten. Hier spielt die metaphysische Einstellung, das Gesamtbündel der Werte ein große Rolle. Je weiter es in die Zukunft geht, z.B. auch über das irdische Leben hinaus, kommen dann Jenseitserwartungen ins Spiel. Da spielen dann auch abstrakte Begriffe wie Gerechtigkeit, eine solidarische Gesellschaft usw. eine Rolle, weil sich viele über die Alltagsprobleme hinaus orientieren wollen.

MerMont 29.08.2013, 23:02

Vielen Dank, das ist echt hilfreich :) Das heißt, dass es viel mit Aberglauben zu tun hat??

0
berkersheim 30.08.2013, 19:58
@MerMont

Nein, nicht Aberglauben sonder Glauben und Hoffen. Beides ist "Nicht-Wissen" oder mit Ungewissheit anstreben. Wenn wir uns als "Wissensgesellschaft" bezeichnen, ist das ein Selbstbetrug. Mit der wichtigen philosophischen Frage: Was kann ich hoffen - geht der Blick in die Zukunft. Und in der Zukunft ist uns alles Wissen versprerrt. Was die Zukunft angeht, glaubt jeder Mensch, weil niemand weiß, was uns in der Zukunft erwartet. Darum ist diese Frage philosophisch so wichtig. Sie lautet nämlich auch: Was kann ich vernünftigerweise glauben? Was ist Aberglauben? Was ist Flucht vor der Angst einer offenen Zukunft? Gerade für die junge Generation, die damit konfrontiert ist, dass feste Strukturen im Arbeitsleben immer mehr zerbröseln, werden damit ein größeres Problem haben als Leute in den 50er und 60er Jahren, wo man sich darauf verlassen konnte, dass man einen Job im Zweifel ein Leben lang macht. Eine "Glaubenshaltung" ist dann: Überlassen wir das dem Vater Staat, der solls richten. Dabei merken diese "Gläubigen" nicht, dass es einen Vater Staat nicht gibt, sondern nur Politiker, die von berufs wegen Rattenfänger sind und auf diese Leichgläubigen nur warten, um ihr Süppchen zu kochen. Das ist ein ganz heißes Eisen, viel brisanter als die Frage, wie wir zu Wissen kommen.

1

Ich glaube, es geht darum, in welchen Situationen Hoffnung einen Sinn hat, und in welcher schon jede Hoffnung verloren ist. Im Grunde geht es also um Realismus. Wegen Metaphysik weiß ich nichts.

MerMont 29.08.2013, 21:10

Oh, okay. Danke schonmal :)

0

Was möchtest Du wissen?