Was bedeutet der Begriff Emo?

9 Antworten

Praktisch beschreibt das 2 Dinge.

Das 1. was man damit meint ist eine Musikrichtung, nämlich die des Emotional Hardcore Punks. das kürzt man eben gerne zu Emocore oder ganz zu Emo ab. Die Musik hat sich Mitte der 80er aus dem Hardcore Punk abgespalten. Auszeichnen tut diese sich durch ein punkiges Schlagzeug, leicht verzerrte Gitarren, und eher traurigen Klar- und/oder Screamgesang. Die Leute die das hören und sich mit der Musik identifizieren, nennt man Emos. Zu dieser Lebenseinstellung gehört nicht mehr und nicht weniger das Hören und Lieben der Musik. Viele hatten denoch eine Punk Attitüde.

Das zweite was man damit meint ist ein Jugendtrend und Modebegriff der Anfang der 2000er aufkam. Einige dieser 2000er Jugendlichen meinten, diese Art Emo bezöge sich auf den Emo der 1980er. Aber weil die Musik und kaum einen Stellenwert in dieser Subkultur hatte, dafür aber das Aussehen einen größeren, kann das stark angezweifelt werden. Aufgrund der eher dunklen Klamotten und Haare die getragen wurde, und der Antipathie die Mitte der 00er der Band Tokio Hotel entgegen schlug (ja, die hatten tatsächlich was damit zu tun), sind heute viele Vorurteile im Umlauf, wie das Emos ständig traurig/depressiv seien, SVV betreiben o.ä. Bestandteil der Szene ist es aber defintiv nicht.

Auf einen Menschen (meist einen Jungen) bezogen, bezeichnet Emo jemanden, der sich sehr stark seinen Gefühlen hingibt und das Gegenteil zum "harten" Mann darstellt. Emos neigen z. B. schon bei Kleinigkeiten zum Weinen und geben sich oft etwas feminin, was nicht heißen muss, dass sie schwul sind. Sie scheuen sich auch nicht, zumindest gelegentlich Makeup zu verwenden - siehe Bill Kaulitz.

Was möchtest Du wissen?