Was heißt eigentlich genau "Emo" bzw. was bedeutet es Emo zu sein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt einmal einen Jugendtrend der sich Emo nennt und eine Musik bzw. Musikszene die sich Emo nennt. Beide haben eigentlich nichts miteinander zu tun. Auch wenn manche Menschen aufgrund der Namensgleichheit das fälschlicherweise denken. 

Bei der Musikszene des Emos handelt es sich um eine Musikszene aus den
80ern und ware eine Reaktion darauf, dass das Vatergenre (Hardcore Punk)
zu hart und  machohaft war. Also entschlossen sich Bands einige Merkmale des Punks zu spielen, aber einen  wesentlich softeren Sound zu fahren und textlich mehr auf Gefühle, Emotionen, menschliche Probleme und dergleichen einzugehen. Deswegen nannte man es Emotional Hardcore Punk, was man dann zu Emocore bzw. noch weiter zu Emo abkürzte.

Hier gab es noch mehr oder weniger die klassischen Punk Gedanken, d.h. wenig auf die Meinung von anderen hören, Musik selbst und unkommerziell zu produzieren, Konzerte zu besuchen etc. Ne Lebenseinstellung könnte es teilweise sogar tatsächlich gewesen sein. Das hing vom jeweiligen Hörer ab.

Dann seit den 2000ern bis Anfang 201034 gab es auch noch den Jugendtrend bzw. Jugendkultur des Emos. Manche meinen der 2000er Jugendtrendemo berufe sich auf die Musik des Emotional Hardcore Punks. Doch dieser Trend hat nun wirklich nix mit Punk am Hut, sodass man stark anzweifeln kann, ob da noch irgendeine Verbindung wäre. Emocore wurde da kaum bis nicht gehört. Stattdessen hörte man eher Post Hardcore und Alternative Rock (wenns gut läuft, viele haben auch irgendwelche Indi Rock oder gar Indipopmukke gehört).

Von manchen Anhängern wurde Emo sogar als Kleidungs-und Frisurenstil
fehlinterpretiert. Ob nun Emo noch auf Musik oder Stil (oder beidem) basiert,
kann man nicht mehr sagen. Die Szene ist tief gespalten. Das größere Lager sagt, dass Musik den wichtigsten und einzigen Stellenwert hat, und bezeichnet Styleemos sogar als Wannabes. Das andere sagt, das der Stil dazugehöre und die Musik eher nebensächlich ist. Und die Musikemos sind selbst nochmal zwiegespalten, ob Emotional Hardcore Punk oder die Richtungen des Post Hardcore, Alternative Rocks etc. DIE Musik des Emos ist.

Zudem gabs über die Jugendemos noch ein Haufen von Vorurteilen. Eigentlich alle waren eine reine Erfindung der Medien, z.B. das Klischee der Selbstverletzung. Das Schlimme war, dass gerade erst dadurch labile Jugendliche dazu gebracht wurden sich zu ritzen, was dann dem Vorurteil neues Futter gab. Das Klischee mit der Androgynität oder schwarzen Klamotten etc. ist eher eine Auslegung des jeweiligen Szenemembers. Zum Kern des (Jugend)Emos hat das nie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir dazu am besten teddytm auf YouTube an, der hat paar Videos dazu gemacht, die relativ gut erklärt sind. (:

Meiner Meinung eines der wenigen Personen die das wirklich gut erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomatenToaster
27.10.2016, 21:26

Es heißt trotzdem Emotive Hardcore... Wegen dem Idioten nennen es so gut wie alle deutschen aus der Szene Emotional Hardcore...

0
Kommentar von ITsUnacceptable
28.10.2016, 00:16

als ob das an ihm liegen würde, es hat sich mit den Jahren so umgewandelt.. zudem kommt noch dazu wenn man was darüber online über emo nachlesen will, auch im englischen nichts von der Abkürzung emotive hardcore erwähnte wird. erst als ich den Begriff mal eingeben hat kam Ergebnisse dazu und auch nur beitragen von selbst erstellten user im Jahr 2009. ob was jetzt das eine oder andere falsch ist kann ich nicht sagen. ich werde mich mal da weiter durch wälzen.

0

Eine Musikrichtung (Emotional Hardcore), die weichgespülte, pussyhafte, Variante von Musik die sich aus dem klassischen Hardcore Punks.

Eine Lebenseinstellung (Subkultur) von Menschen die ihre Emotionen sehr offen zeigen und so. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TomatenToaster
27.10.2016, 21:27

EmoTIVE Hardcore. Sorry, muss sein, bin ein böser Typ.

0

Emo ist eigentlich ein Subgenre (Emotional Hardcore) wurde aber 2000 zu einer Jugendkultur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Emos sind meines Wissens mittlerweile fast wieder ausgestorben...

Das war mal eine Subkultur, die ihren Höhepunkt etwa zum Ende der 2000er Jahre hatte. Musikalisch war es "Emocore", das ist so eine Art Metal der keiner ist ^^

Von der Kleidung her waren männlein und weiblein sehr ähnlich, beide hatten eine Frisur die so halblang war aber mit Pony. Meistens schwarz gefärbt und eine hohe Affinität zu Piercings vor allem in den Lippen...

So kenne ich das noch :)


PS: Damals war auch das Gerücht verbreitet, daß sich Emos außerordentlich häufig selbstverletzen, z.B. durch Ritzen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
26.10.2016, 23:24

das ist so eine Art Metal der keiner ist 

Mir tut das weh sowas zu lesen. Emocore hat mit Metal so viel zu tun wie der Saturn mit Sommerwiesen. Das sind zwei völlig verschiedene Musikstile.

0

so wohl als auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?