was bedeutet das fiepen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke nicht, dass der Hund jetzt krankmachenden Stress hat, wenn Ihr mal verschiedene Wege lauft... Die Situation ist eben komisch für den Hund. Du scheinst eher ihre Bezugsperson zu sein, da sie sich, wenn Ihr Euch trennt und in entgegengesetzte Richtungen lauft, wohl eher dazu entscheiden würde, mit Dir mitzugehen. Sie vertraut Dir mehr. Eure Beziehung ist enger und das nicht zuletzt deswegen, weil Du mit ihr trainierst und sie fütterst. Das Elementare eben.. Aber Dein Freund gehört natürlich auch zu Euch.

Meine flitzt auch gerne zu meinem Freund und hat mit dem Spaß, aber im Zweifelsfall (in verschiedene Richtungen weiterlaufen, es kommt irgendein Hund in bedrohlicher Weise auf uns zu...) würde sie sich immer für mich entscheiden. Sie vertraut mir mehr, gibt mehr auf das, was ich mache. Andersherum bin ich aber auch die konsequentere, manchmal strengere von uns, die zwar selten was sagt, aber wenn, das dann auch so meint.

48

und genau DAS ist das entscheidende in einer hund -menschbeziehung

Andersherum bin ich aber auch die konsequentere, manchmal strengere von uns, die zwar selten was sagt, aber wenn, das dann auch so meint>

1
43

Dankeschön für den ☆!! ;)

0

Fiepen ist in aller Regel ein Anzeichen für Stress. Meist ist es auch mit einer gewissen motorischen Unruhe verbunden, die sich bis zur Hektik steigern kann.

Wenn eure Wege sich trennen, gerät euer Hund unter Stress. Über die Gründe kann man spekulieren, in den meisten Fällen dürfte es schlicht damit zusammenhängen, dass sich der Status Quo ändert und der Hund die Kontrolle über die Situation verliert. Das hat nichts mit Weltherrschaftsansprüchen zu tun, sondern schlicht mit dem Sicherheitsbedürfnis.

Dieser Stress löst sich umso schneller, je schneller wieder Sicherheit entsteht. In eurem Fall vermute ich, dass du in dieser Situation mehr Ruhe und Gelassenheit ausstrahlst und der Hund sich deshalb schneller beruhigt. Dein Freund lässt sich möglicherweise in Erwartung des Fiepens zusätzlich in Stress bringen und verstärkt dadurch das Verhalten.

ohne dich ist der hund unsicher -- da hilft auch nicht dein freund . ich habe auch so eine hündin -- mit meinem mann geht sie einteil gerne ,aber es gibt auch tage , da läuft sie direkt wieder zurück , wenn ich nicht mit dabei bin. beim spazieren gehen bin ich auch uninteresant und trotzdem bin ih ( bist du ) die bezugsperson -- es gint hunde ,die können nur einem herrn treu sein :-))

Soll man bei Beissereien zwischen Hunden wirklich nicht eingreifen?

Meine beiden Hündinnen haben sich wieder gebissen und diesmal habe ich auch was abbekommen als ich sie trennen wollte. 

Jetzt sagt mir jeder, dass ich nicht dazwischen gehen darf, aber so wie die eine zu beißt, weiss ich, würde es tödlich enden, weil sie nicht nur einmal schnappt sondern richtig fest zu beißt und auch schüttelt. 

Der andere Hund wehrt sich auch nicht und wird immer wieder von ihr ohne Vorwarnung gebissen sobald man ihm mehr Beachtung schenkt als dem anderen. 

Wir mussten beide (also der eine Hund und ich) genäht werden und ich trau mich nicht mehr die zusammen zu lassen. Also das ich gebissen wurde war natürlich nicht extra.

...zur Frage

Hund hat plötzlich Angst vor vielen Sachen, vor denen er vorher keine Angst hatte?

Hab nen nun 4 Monate alten Welpen, seit ca.5 Wochen. Zu Anfangs war sie ein richtig aufgewecktes Kerlchen, ist sie zwar noch, aber mir fällt immer mehr auf, dass sie seit paar Tagen vor Sachen Angst hat vor denen sie vorher keine Angst hatte.

Bestes bsp Treppen, hier und da Lass ich sie selbst Treppen gehen, eher weniger weil ich im 3ten Stock wohne. Zu anfangs sah sie immer ganz neugierig bei den Treppen runter und ging immer innen ab Geländer um runter sehen zu können, einmal, am 2ten Tag wo ich sie hatte, rutschte sie in den Spalt als ich grad die Türe zu sperrte, sie hat sich aber nicht verletzt und die tage darauf, schaute sie nach wie vor immer bei den Treppen runter, aber seit paar tagen kriegt sie panische angst wenn ich an der wand gehe und sie am Geländer gehen könnte, dass sie komplett verkrampft und der ganze Körper zittert und ich hab keine Ahnung warum.

Das gleiche bei Müllsäcke, wenn ich sie ausschütle, zu anfangs wollte sie unbedingt mit den Müllsäcken spielen wenn ich sie ausschütlte, seit paar tagen kriegt sie panisch schiss davor und rennt weg als wäre der teufel persönlich hinter ihr her.

Wenn wir den Kleiderständer aufstellen auch, am Anfang war sie total neugierig, wollte ständig reinbeißen, jetzt wenn wir ihn rausholen macht sie nen Abflug quer durch die Wohnung.

Verstehe das absolut nicht, woher auf einmal, bei den Treppen hätte ich es verstanden wo sie runter rutschte, aber das fing dann erst ca.2 Wochen nach dem Vorfall an.

Habt ihr ne Ahnung was da sein könnte, versuche es jetzt dann wieder mit Leckerlis, Problem ist da halt nur, sie findet immer irgendwo ein Kabel oder so, frisst das, kriegt Durchfall und dann kann ich erst wieder weniger Leckerlis geben (Laut Tierarzt).

Bzw wüsstet ihr wo ich hinkönnte um dem auf den Grund zu gehen was seit paar tagen Plötzlich los ist mit ihr?

Sie hört seit paar tagen auch nicht mehr wenn man sie anspricht, vor allem draußen, keine Chance mehr ihr Irgendwelche befehle/Kommandos zu sagen was vor na Woche noch ohne Probleme ging.

...zur Frage

Mein Freund sagt mein Hund stinkt. Soll ich mich von meinem Freund trennen?

Mein Freund macht die ganze zeit Kommentare über meinen Hund. Er sagt, dass er stinkt und möchte nicht, dass der Hund ins Zimmer kommt. Mein Hund stinkt aber nicht, da ich ihn oft wasche.

...zur Frage

Hunde und ihr Rudel bzw Familie

Woher kommt eigentlich die Fähigkeit des Hundes, seine Familie als sein Rudel anzuerkennen. Im Prinzip jedes Tier (zumindest die Rudel und Gruppentiere), das als Haustier gehalten wird braucht auch Artgenossen. Seien es nun Ratten, Katzen oder Meerschweinchen. Einzig den Hund kann man auch allein halten. Wieso das?

...zur Frage

Rüde macht mich wahnsinning!

Hallo. Ich habe seit 5 Jahren einen Hund - (Windhund--->Mister Sensibelchen!)

Ich habe ihn schon mit 4 Monaten bekommen und eigentlich ist er der coolste Hund der Welt, wenn er nicht immer so rumfiepen würde! Das wird immer heftiger und geht mir langsam aber sicher echt auf den S...!

Im Auto habe ich mich schon daran gewöhnt. Er fiept IMMER schon seit dem ich ihn kenne! Auf langen Strecken unterlässt er es teilweise aber bei kurzen Strecken kommt die ganze Zeit dieser Dauer-Fiepton... (dieses leise rumfiepen. Kein Jaulen!)

Jaulen tut er nicht. Bellen auch nicht.

Jaulen tut er nur, wenn ich ihn irgendwo mithabe und ihn alleine in einem Raum lasse, den er nicht kennt. Schon nach ein paar Sekunden jault er so, als würde man ihm das Fell abreissen. Auch wenn andere Leute in dem Raum sind! Seine Verlustangst ist enorm! Er hat aber NIE schlechte Erfahrungen gemacht! Er kommt von einem Top Züchter, der sich stets und intensiv um die Welpen gekpmmert hat und auch im Hause aufgezogen hat! Auch hat er NIE schlechte Erfahrungen mit mir gemacht, was die Verlustangst angeht.

Wenn er jetzt aber bspw mit einer Person in einem Raum wäre, den er kennt: Kein Fiepen. Fremde Menschen: Fiepen. Alleine: Fiepen! Aber wie gesagt: NUR wenn es ein fremder Raum ist! Bin ich bspw in einem Hotel und er hat seinen Korb dabei und ich verlasse den Raum und bin weg: Kein Fiepen! o.O

Ich weiss, sehr seltsam das Ganze.

Kommen wir zum Wesentlichen: Seit einiger Zeit ist es intensiver geworden mit dem Fiepen. Ich gehe ausgediegen Gassi. Kaum zu Hause: Fiepen! Er isst was, stellt sich vor mich: Fiept! In der Stadt. Kaum bleibe ich stehen um mir vielleicht mal was anzuschauen: Fiepen!

Es ist zum verrückt werden!

Ich habe mir schon überlegt ob mein Freund was damit zu tun hat, dass es momentan so extrem ist: Jedesmal wenn mein Hund fiept, reagierte mein Freund (Wir wohnen allerdings nicht zusammen) Wenn er fiepte, wurde er direkt bespaßt und mit Leckerlis überhäuft. Oder aber sofort zum Gassi gehen rausgebracht, weil mein Freund annahm, er müsse mal raus. Bis ich dieses Verhalten ausdrücklich unterbinden musste!

Also, entweder DAS oder aber weil er nicht kastriert ist?! Hat er jetzt Frühlingsgefühle oder so?! Ich hatte mit ihm als unkastrierten Rüden NIE Probleme! Kann es aber sein, dass er jetzt "Geschlechtsreifer" ist?! Er ist ein sehr großer Windhund und große Hunde brauchen ja bekanntlich länger mit der Geschlechtsreife - er hat auch bspw noch NIE versucht einen anderen Hund zu besteigen.

Mein Hund ist super gesund! Kein Durchfall, keine Würmer o.ä. Auch keine Futterumstellung oder Wohnungswechsel. NICHTS! Wirklich NICHTS! Alles beim Alten!

Habt ihr Ideen, was das sein könnte? Seid bedankt!

...zur Frage

Hund hechelt , fiept und versteckt sich?!

hey , hoffe jetzt auf MEGA SCHNELLE ANTWORTEN ! weil ich sonst warscheinlich schon auf dem weg zum Tierarzt bin ! also mein hund hechelt fast ununterbrochen und fiept . dazu kommt das sie durch die gendent rennt als würde sie etwas suche , und sie UNTER alle möglichen sachen quetscht .... z.b. schuhregal , bus u.s.w. ihr "nest" hat sie mit klamotten von uns (ihrer familie) gefüllt und zu guter letzt noch nen Hausschuh entführt :D das mit den klamotten ist nicht tragisch aber ich würd gerne meinem Hund helfen :( das ganze hat so angefangen das sie nachts in mein bett gesprungen ist und mich die ganze zeit abgelegt hat , daraufhin habe ich sie nach draußen gelassen , wieder oben sprang sie abermals auf mein bett und verschlugte sich dauernt . als dies vorbei war hat sie angefangen zu fiepen und zu zittern :( * hoffe ihr könnt mir helfen :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?