Warum werden in unserem Staat Tiere als Gegenstände gezählt?

8 Antworten

Wenn ein Kind überfahren wird - dann können die Eltern auch kein "Schmerzensgeld" für ihr Leid einklagen - warum sollte es bei einem Haustier anders sein?

Die Kosten für die menschliche Gesundheitsfürsorge zahlt die Krankenkasse - da ist es doch völlig egel, ob darauf MwSt. erhoben wird oder nicht ....

Tiere sind ja gar nicht grundsätzlich "Sachen" -

Der § 90 a BGB bestimmt:

"Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist."

Tiere werden z.B. im Kaufvertragsrecht als Sache behandelt. Ansonsten müssten aber für Tiere noch einmal andere Gesetze geschaffen werden und wir ersticken ja jetzt schon in der Bürokratie und Gesetzesfülle.

Wenn diese Schutzgesetze für Tiere endlich mal wirklich umgesetzt würden, dann wäre schon vieles sehr viel besser.

Ich find's auch überhaupt nichht angemessenTiere als Gegestände zu betrachten.

Aber zumindest Haustiere sind, wie ich finde ein Luxus undsollten das auch in gewisser Weise bleiben. Allein damit wir sie auch wertschätzen. Jeder hat mittlerweile einen Hund oder eine Katze.

Rein wirtschaftlich haben Haustiere aber eben keinen größeren Mehrwert. Sie arbeiten nicht. Benötigen aber trotzdem Essen, Pflege, etc. / kacken überall hin und erbeuten eine nicht unerhebliche Zahl an Wildtieren.

Ich will eigentlich Haustiere überhaupt nicht schlecht machen. Tiere verdienen in jedem Fall eine gute Behandlung. Und für den Einzelnen haben sie natürlich einen Mehrwert. Nur was mir so zur Mehrwertssteuer einfällt.

du machst dir die falschen gedanken. Eine Katze wie auch ein Hund ist ein Massenvergnügungsprodukt das Millionenfach von Züchtern gezüchtet wurde. Es gibt zuviele davon in Deutschland da die Tiere zu billig sind und man es einfach weggeben kann wenn man keine Lust mehr hat. Ein Haustier müsste das 10fache Kosten damit Menschen den Wert schätzen.

Warte die Pandemie ab danach werden viele in der Pandemie angeschafften Haustiere im Tierheim landen weil es für viele nur ein Zeitvertreib ist.

Eine Million mehr Haustiere in der Pandemie

https://www.zeit.de/news/2021-03/22/eine-million-mehrhaustiere-in-der-pandemie

Weil sich Menschen als höhere Lebensformen sehen.

Wenn du es Biologisch/Evolution ect. siehst, stehen wir in der Nahrungskette ganz oben. Ein Bär interessiert sich ja auch nicht für den Fisch den er isst.

Religion ist auch ein Thema.

Deutschland ist ein Christenland und in der Bibel steht das der Mensch Gottes Ebenbild ist und über den Tieren steht

"Furcht und Schrecken vor euch soll sich auf alle Tiere der Erde legen, auf alle Vögel des Himmels, auf alles, was sich auf der Erde regt, und auf alle Fische des Meeres; euch sind sie übergeben."

Egal ob man es wissenschaftlich oder religiös sieht, wir sind über den Tieren gestellt.

Natürlich bin absolut für eine faire und gerechte Tierzucht ect.

Wollte einfach mal Beispiele nennen warum es so ist

Das war jetzt ein wenig wirr, tbh. Du wunderst dich, dass man beim Arzt keine MwSt bezahlen muss, beim Tierarzt aber schon - ist es das?

Ich finde, die Frage ist andersherum besser: Warum müssen Humanmediziner für Heilbehandlungen keine Umsatzsteuer abführen? Ist mir ehrlich gesagt auch nicht klar, aber so sind nun einmal die Steuergesetze.

Tierärzte sind Dienstleister, die werden für ihre Leistung bezahlt, und das wird dann eben entsprechend besteuert. Das ist echt nicht ungewöhnlich.0

Wenn jemand so wenig verdient, dass er sich den (notwendigen) Tierarztbesuch nicht leisten kannst, weil er besteuert wird, solltest derjenige kein Tier haben, denn das gehört nunmal dazu.

Was möchtest Du wissen?