Sind es Kratzer (nur von einer Seite zu fühlen) oder Risse (gehen durch das komplette Glas, von beiden Seiten zu fühlen)?

Bei Kratzern ist es nur eine Sache der Optik, weil solche Kratzer stören, aber sie haben keine Auswirkungen auf die Stabilität.

Sind es Risse, dann tritt ja erstens da sicher bereits Wasser aus und dann wird das AQ über kurz oder lang platzen. Dann solltest du es besser heute als morgen ersetzen.

...zur Antwort

Wenn es in deiner Frage darum geht, wie die Tierschutz-Orgas die Hunde nach Deutschland bringen, dann gibt es da zwei Möglichkeiten:

  • Ist der Weg nicht zu lang, dann werden die Tiere in klimatisierten Transportern in Boxen transportiert
  • ansonsten werden immer Flugpaten gesucht, die dann jeweils ein Tier "mitnehmen". Alleine fliegen dürfen Tiere nicht, daher ist man auf die Mithilfe z.B. von Urlaubern angewiesen, die sich bereits erklären, als Flugpaten zu fungieren. Auf ihren Namen wird die Box mit Hund oder Katze eingecheckt und am Zielflughafen stehen dann Abholer bereit. Die Flugpaten haben dabei weder Aufwand noch Kosten.
...zur Antwort

Nein, so ein Vertrag ist absolut nicht rechtswirksam.

Ein Verkäufer überträgt gegen die Zahlung einer Summe X das komplette Eigentum einer Ware (hier Hund) an den Käufer. Eine Einschränkung dieses Eigentums - auch, wenn es gut gemeint ist, zum Wohle des Hundes - ist NICHT rechtswirksam.

man kann auch kein Auto verkaufen und bestimmen, dass es nur sonntags gefahren wird oder nur in der Waschstraße XY gewaschen werden darf ....

Alleine ein wirklicher Pflegevertrag, wie ihn manche Tierschutz-Orgas schließen, kann Auflagen beinhalten, weil das Eigentum bei der Orga bleibt und diese sich dafür aber auch an vertraglich festgelegten Kosten beteiligen muss.

...zur Antwort

Fertige Aquarien beinhalten schon die korrekte Glasstärke - zumindest bei Marken-AQ kannst du dich darauf absolut verlassen.

Ansonsten ist hier ein sehr informativer Link in Sachen Aquarium und Glas

https://www.aquaristik-online.de/aquarium-glas-was-man-wissen-sollte/

...zur Antwort

Es gibt ganz klare Bauvorschriften, welche Nutzlast ein Boden aushalten muss. Dabei kommt es aber auch auf das Baujahr des Hauses an.

Es kommt auch immer auf den Standort des AQ an, frei im Raum oder an einer tragenden Wand oder oder oder ...

Bei der AQ-Größe solltest du auf jeden Fall einen Statiker zu Rate ziehen.

...zur Antwort

Das können nur die Eltern machen, indem sie den Betreiber der Seite anschreiben und ihn davon unterrichten, dass deine Schwester noch nicht volljährig ist und entsprechend gesetzlich gar keine Abos abschließen darf und sie diesem Vertrag ohnehin widersprechen. Das müssen sie auch mit der Geburtsurkunde oder wenn vorhanden, dem Perso der Schwester nachweisen.

...zur Antwort

Ach Mensch, da bist auch du wieder bei einem dieser Tierärzte gelandet, bei denen so viele GF-Nutzer landen. Die jahrelang studieren, lange Assistenzarztzeiten durchlaufen und dann noch nicht mal in der Lage sind, eine Diagnose zu stellen oder überhaupt Untersuchungen durchzuführen - und nur Schmerzmittel verschreiben.

Hoffentlich wenigstens solche, die nicht für den Menschen gedacht sind - denn davon sterben Hunde meistens, weil sie diese Wirkstoffe nicht vertragen. Hoffentlich war dieser TA wenigstens da informiert.

Packt den Hund ins Auto und fahrt in die nächste Tierklinik, die können mit Sicherheit helfen.

...zur Antwort

Fast alle unsere Hunde wurden daheim über die Regenbogenbrücke geschickt. Auf der Couch, bei mir im Arm durften sie ruhig und ohne Stress einschlafen.

Alle Tiere haben eigentlich in einer TA-Praxis Angst, sei es, weil sie dort schon selbst einiges erlebt haben oder weil die Angst-Gerüche der anderen Tiere dort hängen .... den Stress kann man seinem Tier echt ersparen.

Und auch für uns selbst fanden wir es "angenehmer" - konnte man seinen Tränen doch freien Lauf lassen. Und hinterher konnten die anderen Hunde Abschied nehmen (ist auch wichtig) und dann wurde unser Liebling im Garten beerdigt.

Ich dann das wirklich nur empfehlen, wenn der Tag der Tage kommt ....

...zur Antwort

Das kommt ganz darauf an, in welchem Bundesland zu dich zur Ausbildung bewirbst.

In NRW wird z.B. NUR für den gehobenen Dienst ausgebildet. Voraussetzung ist das Abitur oder die Fachhochschulreife.

In anderen Bundesländern gibt es andere Voraussetzungen.

...zur Antwort

Schau doch mal einfach im Pressebereich von Haribo nach

https://www.haribo.com/de-de/presse/pressematerial

Dort findest du auch viele Bilder die du für so eine Präsentation nutzen darfst. Du darfst das Referat natürlich nicht veröffentlichen - aber für die Schule darfst du das nutzen.

...zur Antwort

Hallo,

für einen so jungen Hund ist die Abgabe in sein neues Zuhause ein ganz ganz einschneidendes Erlebnis. Er verliert mit einem Schlag alles, was seinem Leben bisher Sicherheit gegeben hat: seine Hundefamilie, seine vertrauten Menschen, seine Umgebung.

Und ich denke, da sollte jedem klar sein, dass der kleine Hund jetzt erst einmal Ruhe braucht, um anzukommen, um sich einzugewöhnen. Gleichzeitig muss er ja schon die Stubenreinheit lernen - auch das ist wichtig und schwierig für den Kleinen.

Du kannst also ruhig 1 oder 2 Wochen warten, bis die Welpenschule beginnt.

ABER: bitte achte darauf, dass es tatsächlich um eine Welpenschule und nicht um eine Welpenspielstunde geht.

Bitte vermeide den Besuch einer Welpenspielstunde.

Bei diesen „Spielstunden“ „lernt“ dein Welpe, sich mit anderen Hunden auseinanderzusetzen, sich mit ihnen zu messen. Er lernt also bereits jetzt, ganz frühzeitig: wenn ich andere Artgenossen treffe, dann muss ich meine Stärke beweisen. Prima Erfahrung, die er da macht, wo ihn alles noch deutlich prägt.

Sich fremde Hunde – auch bei Welpen ist das so – spielen nicht miteinander – sondern sie üben den „Ernstfall“ – für später. Dein Welpe würde eigentlich in dieser Situation erwarten, dass du ihn schützt, das wäre deine Aufgabe als „Rudelführer“.

Aber was macht der Mensch: er steht dabei und findet dieses Spiel „herrlich“ und denkt, der Hund spielt ja so gerne.

Das ist für eine Mensch-Hund-Bindung sehr sehr negativ.

Sich fremde Hunde sind immer Konkurrenten – Konkurrenten um das Revier, die wichtigen Ressourcen, den Nachwuchs, die Hündinnen – eben um alles, was wichtig im Sinne der Hunde ist. Dieses Verhalten ist durch den Instinkt vorgegeben.

Nur Hunde, die sich wirklich kennen und auch wissen, dass vom anderen keine Gefahr (s.o) ausgeht, können tatsächlich miteinander spielen.

Du bringst deinem Welpen also prima bei, aggressiv auf andere, fremde Hunde zu reagieren – denn später wird er sich genauso mit anderen Artgenossen auseinandersetzen wollen.

Und bitte bedenke, dass in solchen Welpenspielstunden oft sehr viele Tiere ganz unterschiedlicher Rasse, Größe, Alter und auch Gewicht unkontrolliert miteinander „spielen“. Keine Mutterhündin oder „Tanten“, die hier regulierend eingreifen und den Kleinen richtiges Hundeverhalten beibringt. Junge und kleine Welpen werden also oft massiv angegangen und dadurch auch schnell verängstigt.

Deshalb kann ich nur raten, diese Welpenspielstunden zu meiden, denn sie haben NICHTS mit sinnvoller Sozialisation zu tun!

Eine richtige Welpenschule dagegen ist überaus wichtig. Dort steht nicht das „Spiel“ (das ja keines ist) im Vordergrund, sondern die Interaktion von Hund und Herr – und natürlich ebenso das Verhalten von Hund zu Hund. Und das Ganze eben kontrolliert, geführt und angeleitet.

Gutes Gelingen

...zur Antwort

Wenn du schreiben kannst, deine Wasserwerte wären in Ordnung - dann musst du sie doch kennen? Und da fast alle Probleme eines Aquariums im Wasser liegen, wäre es überaus hilfreich, diese Werte hier zu kennen. Nur dann könnte man eine Ursache finden.

Und wenn so viele Fische bei dir sterben, dann kann das gar nicht in Ordnung sein!

...zur Antwort

Du wirst ja sicher nur ein Gewerbe innerhalb des § 19 Umsatzsteuergesetz Kleinunternehmer anmelden - bei der geringen Summe.

Da fallen bei der IHK keine Mitgliedsbeiträge an, wenn der Gewinn im Jahr einen bestimmten Betrag nicht übersteigt. (Ich glaube, das liegt irgendwo bei etwas über 5000 Euro). Die Anmeldung beim Ordnungsamt kostet (zumindest in NRW) 20 Euro ...

Für das Finanzamt braucht man dann nur eine einfache Einnahme-/Ausgabeaufstellung.

...zur Antwort

Dann solltest du einmal über 14 Tage ein Bell-Tagebuch führen, das ist als "Beweis" immer eine gute Sache.

Anschließend solltest du mit diesem Nachbarn sprechen und ihn auf die dauerhafte Störung aufmerksam machen und ihm sagen, dass dich das sehr nervt und er bitte dafür sorgen soll, dass die Bellerei aufhört.

Ändert sich nichts, wendest du dich mit dem (möglichst) weitergeführten Tagebuch an den Vermieter und forderst ihn auf, für eine Abstellung dieser Störung zu sorgen. Du kannst auch ankündigen, ansonsten die Miete zu mindern, auch das wäre bei ständiger starker Störung angemessen.

...zur Antwort

Wie kommst du darauf, dass die Fische für dein AQ viel zu groß werden?

Die Endler-Guppys passen wunderbar, die Schrägschwimmer passen auch (so grade noch - sind ja auch nicht so viele), auch die Dornaugen passen und der Wels - na ja.

Also kein Grund, sich Sorgen zu machen. Pflege das AQ gut und wenn die Fische mal natürlicherweise sterben, dann hast du dich bis dahin so gut informiert, dass du genau weißt, welche Fische passen und in welcher Gruppenstärke man sie halten sollte.

...zur Antwort

Wo möchtest du dein Buch denn verkaufen? An einen Verlag? Dann wird darüber ein Vertrag geschlossen, den Minderjährige natürlich noch nicht alleine unterschreiben dürfen - dazu braucht man die Eltern.

Oder möchtest du dein Buch in einem der vielen Internet-Portale veröffentlichen? Auch dazu brauchst du deine Eltern und eine Anmeldung beim Finanzamt, denn immer, wenn man etwas herstellt, um damit Geld zu verdienen, hält auch Vater Staat die Hand auf - auch, wenn man noch minderjährig ist.

...zur Antwort

Hallo,

für mich sieht das nach einem Befall mit Blaualgen (Cyanobakterien) aus. Zerreib mal so ein bisschen von dem Zeug zwischen den Fingern - riecht es modrig, unangenehm?

Blaualgen sind schwierig wieder wegzubekommen. Insbesondere habe ich keine Ahnung, ob die Vorgehensweise in einem AQ mit Fischen den Schildkröten schaden könnte.

Schildkröten machen natürlich viel Dreck, deshalb braucht man einen leistungsstarken Filter. Wöchentliche große Teilwasserwechsel schaffen ebenfalls ein Zuviel an Nährstoffen aus dem Wasser - so bleibt weniger für Algen übrig.

...zur Antwort

Merkwürdiger Tierarzt, der so etwas behauptet, der scheint nicht viel Ahnung zu haben.

Bei einem Hundekauf von Privat muss man immer bedenken, dass diese Menschen KEINE Ahnung von der Aufzucht und Sozialisation von Welpen haben. Dass die Welpen meist auch nicht das notwendige Umfeld haben, also ein großes, helles, sauberes Zimmer mit direktem Zugang nach draußen. So, dass sie immer dann, wenn sie möchten, rausgehen können. So werden sie schnell stubenrein.

Müssen sie stattdessen in einem Kellerraum wohnen, oder sind in einem kleinen "Auslauf" eingesperrt, dann haben sie zwangsläufig gelernt, dass sie in die Wohnung machen müssen - die Erziehung zur Stubenreinheit erschwert das furchtbar.

Hatten die Leute Ahnung von der notwendigen Fütterung? Oder wurden die Welpen frühstmöglich mit Trofu gefüttert, weil billig und praktisch? So können sich frühzeitig Erkrankungen im Knochenbau und der gesamten körperlichen Entwicklung bilden ...

Auch für eine Sozialisation brauchen Welpen viel viel Platz. Sind sie auf engem Raum eingesperrt, dann entwickeln sich schnell auch aggressive kleine Hunde, weil sie nicht ausweichen können, keine Ruhe finden, sich nicht beliebig absondern können ...

Private Vermehrungen bergen natürlich auch die Gefahren unentdeckter Erbkrankheiten, weil die Elterntiere darauf weder untersucht wurden, noch es Erfahrungswerte (wie in der Zucht) gibt. Auch das muss man bedenken.

Viele viele Nachteile bei einem Privatkauf - ob das wenige Geld, das man gegenüber einem seriösen Züchter spart, die Risiken aufwiegen, muss jeder für sich selbst beurteilen. Ich würde es nicht tun. Mir wäre das zu riskant.

Man lebt 12 - 15 Jahre mit einem Hund zusammen - da ist der Kaufpreis wirklich die geringste Summe, die man investiert ...

...zur Antwort

Wichtig dabei wäre es zu wissen, um welche Beckengröße es sich handelt.

Die Außenfilter der Tetra-Reihe kann ich wirklich empfehlen, die sind nicht so teuer, unhörbar, verbrauchen wenig Strom und laufen und laufen und laufen. Und sollte man ein Ersatzteil benötigt werden, eine Kopfdeckeldichtung oder der Impeller, sind diese für wenig Geld überall erhältlich.

...zur Antwort

Die PPP bringen Mord und Totschlag in dein Becken, sobald sie brüten oder Junge führen. Und den Nachwuchs - so schlimm wie Guppys - wirst du niemals los, denn niemand will den haben - und wenn, dann nur immer ein Pärchen. Die Geschlechter kann man erst spät erkennen und oft hat man fast nur Weibchen oder fast nur Männlein - dann bekommst du große Probleme.

Von den A. thomasii wird dir niemand ein sicheres Pärchen verkaufen können, denn die kann man gar nicht unterschieden. Erst, wenn sie wirklich erwachsen sind und wenn sie gut in einem Becken leben - dann lassen sich am Verhalten (und natürlich bei der Eiablage) die Geschlechter unterscheiden. Daher pflegt man diese Fische in einer Gruppe ab 5 Tieren (dafür wäre dein AQ ausreichend - dann aber OHNE die PPP).

Die Moenkhausia wären mir zu groß für das AQ und in dieser Gruppengröße auch zuviel.

Und eine zweite Salmlergruppe ist eher kontraproduktiv - lieber eine Gruppe, dafür eine große.

Was ist mit Bodenfischen? (Wobei du Panzerwelse bei PPP natürlich nicht einsetzen kannst).

So schön die PPP sind - ich kann immer nur raten, davon die Finger zu lassen.

...zur Antwort