Hallo,

es ist tatsächlich fehlendes Licht, dass die Pflanzen "vergreisen" (so nennt man das).

Die meiste AQ-Beleuchtung hat gar nicht ausreichend Lumen, damit das Licht auch bis in die Tiefe dringt.

...zur Antwort

Hallo Emma,

Engelwelse brauchen Aquarien mit mindestens 400 Litern. Es sind sehr aktive und schwimmfreudige Tiere, die sich einfach ständig bewegen müssen.

Dein AQ ist viel viel zu klein, da würde das Tierchen verkümmern und sich quälen. Und hinzu kommt, dass diese Fische in einer kleinen Gruppe behalten werden müssen!!

Also bitte nicht für dein Becken kaufen.

...zur Antwort

DAS solltest du genau mit deinem Oberstufenkoordinator besprechen.

Wenn du später Informatik studieren möchtest, dann sollte man davon ausgehen, dass dir die Thematik nicht fremd ist und dich so interessiert, dass du sicher hochmotiviert bist, mögliche Defizite selbst auf- und nachzuarbeiten.

...zur Antwort

Bei einem Kauf IM Laden hat man überhaupt KEIN Recht, eine Ware wegen Nichtgefallen oder anderen Gründen zurückzugeben.

Dieses Recht hat man nur, wenn man eine Ware bestellt, weil man die vor dem Kauf ja nicht wirklich anschauen kann.

Im Laden kannst du Ware nur zurückgeben, wenn sie mit einem Sachmangel behaftet ist (es kann dann auch repariert werden).

Überall dort, wo ein Geschäft Ware zurücknimmt, läuft das über Kulanz (weil die ihre Kunden nicht verprellen wollen).

...zur Antwort

Wenn es so wäre, dann müsste wahrscheinlich 95 % der gesamten Haustierhaltung verboten werden!!

Nagetiere, die unter übelsten Bedingungen gehalten werden, Reptilien ebenfalls, Hunde, die viel zu wenig raus kommen etc. pp.

Das TierschutzG ist leider derart schwammig ausgedrückt, dass es irgendwie immer noch "passt".

Und wo kein Kläger, da kein Richter! Wer bekommt schon mit, wie die allermeisten Haustiere furchtbar falsch gehalten werden? Und wer bringt so etwas schon zur Anzeige - höchstens mal bei einem Hund - und selbst da passiert dann eher kaum etwas.

...zur Antwort
Nein

Hallo,

grundsätzlich können die Landpflanzen nicht dauerhaft unter Wasser überleben. Merkwürdigerweise ist es andersherum durchaus möglich, denn viele AQ-Pflanzen werden über Wasser kultiviert.

Oft werden allerdings einige Zimmerpflanzen als "Aquarienpflanzen" verkauft, z.B. der Drachenbaum, Hemigraphis, Fittonia und etliche andere mehr.

Sie sehen z.T. sehr dekorativ aus - halten aber nur wenige Tage bis Wochen und vergammeln dann.

...zur Antwort

Hallo,

nein, das solltest du nicht tun. Sorge lieber für einige Schwimmpflanzen (Hornkraut, Wasserpest, Wasserlinsen etc.) auf der Wasseroberfläche. Da können sich die Kleinen gut verstecken und vernünftig groß werden.

Mit ein paar Tagen in so einem Glas ist es ja nicht getan und dort ist die Gefahr, dass das Wasser kippt, bzw. sich die hochgiftigen Stoffe (Ammoniak, Nitrit) anreichern sehr hoch - dann sterben die Kleinen unweigerlich.

Schließlich brauchen die Kleinen sehr viel Futter, dadurch wird das Wasser immer hoch belastet und ohne eine eingelaufene Filterung mit den entsprechenden Bakterien vergiftet sich das Wasser schnell.

Ausreichend gefütterte Guppys lassen ihren Nachwuchs gewöhnlich ziemlich in Ruhe und viel zu viele sollten ohnehin nicht groß werden, denn los wird man sie nicht.

...zur Antwort

Hallo,

kein Zooladen züchtet seine Tiere selbst - die werden eingekauft, leider ganz ganz häufig aus sehr dubiosen Quellen und wenig tierfreundlich "produziert".

Bis auf eine oder zwei Ausnahmen halten sich in Deutschland übrigens alle Zooläden und -abteilungen an das selbst auferlegte Gebot, KEINE Katzen- und Hunde(welpen) zu verkaufen.

Wirklich züchten dürftest du zumindest Hunde auch gar nicht, denn seriösen Züchtern im VDH ist es verboten, Hunde über den Hundehandel (das wäre eben auch so ein Geschäft) abzugeben.

Die hohen und überaus teuren Auflagen, um Hunde und Katzen verkaufen zu dürfen, könntest du in einem kleineren Laden gar nicht erfüllen!

Ich glaube auch nicht, dass ein Zooladen noch große Zukunftschancen hat - denn Zubehör, Futter etc. lassen sich deutlich preiswerter im Internet kaufen oder aber in den großen Futterläden (Fressnapf + Co). Da diese Ketten riesengroße Mengen abnehmen können, bekommen sie auch deutlich günstigere Preise.

Nicht ohne Grund verschwinden in allen Städten so nach und nach die kleineren Zooläden.

Und leider verschwinden ebenso nach und nach - aber deutlich erkennbar - die guten inhaber-geführten Aquaristikläden, wo noch mit ganz viel Wissen und noch mehr Erfahrung und viel Herzblut Aquarianer beraten werden - die Kosten sind viel zu hoch - vom Gewinn kann man nicht mehr leben.

Wenn du darauf deine Zukunft aufbauen willst - dann ist das eine Unmöglichkeit.

...zur Antwort

Nein, das geht schon alleine deshalb nicht, weil KaFi eine ziemlich warme Temperatur brauchen, Axolotl es aber recht kühl brauchen. Das ist sogar das größte Problem, wenn man diese Tierchen verantwortungsvoll halten will - dafür zu sorgen, dass das Wasser auch im heißen Sommer NIEMALS wärmer als 24 Grad wird.

Wasser aufzuwärmen geht einfach und preiswert, Wasser zu kühlen ist sehr aufwändig und ziemlich teuer.

...zur Antwort

"Job mit Tieren" ist der Wunschtraum vielen junger Leute. Sie stellen sich das so wunderbar vor - die Wirklichkeit sieht aber ganz anders aus.

Es gibt sehr wenige Jobs, sie sind schlecht bezahlt und meist besteht die Arbeit in der Hauptsache darin, den Mist wegzuräumen, also für Sauberkeit zu sorgen.

Recht gut bezahlt werden die Tierpfleger-Jobs in den Versuchslaboren - aber welcher Tierfreund will da schon arbeiten.

...zur Antwort

Hallo

auf Menorca lassen sich noch wunderbare, wenig überlaufene Strände finden. Die Flugzeiten sind auch für ein 1jähriges Kind durchaus zu verkraften. Und keine Angst vor dem Druckausgleich. Mit einem Nucki oder einer Teeflasche stecken kleine Kinder das ganz schnell weg.

Auf Formentera ist die Bucht Cala en Baster noch sehr ruhig, aber leider nicht unbedingt für Kleinkinder geeignet.

Wunderschön und unentdeckt ist die Playa El Anfora an der Costa de la Luz. Beginnt hinter dem äußersten Ausläufer der populären Playa de la Barrosa, dem Hausstrand des Orts Chiclana.

Ebenfalls wunderschön und ruhig ist die Region ums Capo Vaticano bei Tropea in Kalabrien/Italien.

Wenn ihr außerhalb der Ferienzeit verreisen könnt, ist es in ganz ganz vielen Orten und Stränden sehr ruhig.

Ansonsten tatsächlich einfach mal "Hotel mit Privatstrand" googlen - da bekommt man Ergebnisse ohne Ende. Und dann diese Hotels bei Check24 oder Holidaycheck vergleichen lassen - die Preisunterschiede sind oft gewaltig.

...zur Antwort

Hallo,

wenn du einen Sandboden im AQ, dann kannst du Panda-Panzerwelse halten.

Perlhühnchen und Endler kannst du auch gemeinsam halten - in einem 110 l AQ werden sie aber eher "verschwinden".

Zumal man dann von den Perlhühnchen eine ganze Menge bräuchte - und die sind ziemlich teuer und fast immer bekommt man nur sehr verhungerte Exemplare im Handel, wovon dann ca. die Hälfte schnell stirbt.

...zur Antwort

Hallo,

was genau möchtest du denn wissen? Wir züchten seit über 30 Jahren Whippets im VDH - einige unserer Bekannten und Freunde haben aber auch Salukis.

Mit "etwas Auslauf" ist es bei einem Saluki aber nicht getan. Dabei gibt es eine ganz besondere Schwierigkeit.

Diese Rasse ist gezüchtet worden, um im Alleingang Wild aufzustöbern und zu erjagen. Das bedeutet immer noch, dass sie kaum erziehbar ist, was einen sicheren Abruf bei einer Wildsichtung anbelangt. Man kann diese Hunde (wenige Ausnahmen gibt es natürlich immer) NIEMALS von der Leine lassen, es sei denn, man wäre in einem speziellen Windhundauslaufgelände!

So - und zu dieser Problematik kommt eine weitere hinzu. Windhunde sind keine "Dauerläufer" - bedeutet, das Laufen am Fahrrad erfüllt ihren Bewegungsdrang NICHT! Sie müssen tatsächlich rennen und rennen und jagen!!

Wer einen Saluki halten möchte, der sollte bereit sein, sich einem Windhundrennverein (davon gibt es viele in Deutschland) anzuschließen. Denn NUR DORT kann der Hund seinem natürlichen Jagd- und Renninstinkt nachgehen, ohne sich und andere zu gefährden! Nur dort kannst du ihm bieten, was er wirklich braucht.

Ansonsten ist ein Windhund, der niemals jagen darf (gejagd wird auf eine Attrappe!) und niemals wirklich rennen darf - ein bemitleidenswertes Geschöpf, das auch viel von seinem Charakter verliert.

Auch ansonsten sind Windhunde übrigens kaum zu erziehen, sie haben immer ihren eigenen Kopf - der mit deinem nicht immer kompatibel sein wird. Dafür sind sie aber - bei ausreichend Bewegung - überaus ruhige und angenehme Hausgenossen, elegant und vorsichtig in ihren Bewegungen, zurückhaltend im Benehmen.

Wie gesagt - nichts für jedermann - nur für jemanden, der die Bedürfnisse tatsächlich zu erfüllen bereit ist.

...zur Antwort

Du weißt aber schon, dass die Massentierhaltung nicht nur zum Fleischverzehr stattfindet?

Wenn du ein Smartphone, einen Computer und 1001 andere elektrische und elektronische Geräte verwendest, findet diese Massentierhaltung und die Tötung dieser Tiere ebenso für dich statt.

Für die Herstellung hochreinen Kupfers wird Knochenleim in unvorstellbar großer Menge benötigt - immerhin werden jährlich über 21 Millionen Tonnen Kupfer hergestellt und auch gebraucht!

Es gibt KEINE andere wirtschaftlich sinnvolle Alternative.

OHNE dieses Kupfer würde die Welt zurück ins Mittelalter fallen, unsere Zivilisation zusamennbrechen.

Da also jeder Mensch an dieser Massentierhaltung partizipiert, kann auch niemand seine Hände in Unschuld waschen und "nur die anderen" verantwortlich machen.

Auch du als Veganerin nicht!

...zur Antwort

Mit ein klein wenig gesundem Menschenverstand ist doch wohl für jeden klar, dass diese Anzeige absolut UNSERIÖS ist!!

Hier hat sich wieder einmal bewahrheit, was die erfahrenen Nutzer im GF immer und immer wieder schreiben!! Bei unkontrollierten Vermehrer-Würfen kommt es überaus häufig zu kranken und verkrüppelten Welpen!!

Und für so einen Hund dann noch so viel Geld zu verlangen, das ist wirklich mehr als dreist und unverschämt!!

Jeder seriöse Züchter hätte für den Hund einfach ein liebevolles Zuhause gesucht, OHNE Bezahlung und würde in ständigem Kontakt mit den neuen Eltern bleiben, sich auch an möglichen anfallenden Kosten beteiligen. Oder er hätte den Hund selbst behalten.

Hier wird aufs Böseste versucht, noch mit dem Mitleid der Menschen Profit zu machen - Profit mit einer schlimmen Situation, die man selbst durch Geldgier verschuldet hat. Das macht mich echt sprachlos!!

...zur Antwort

Hallo,

ich sehe das ebenso wie Virgilia. einen gesunden, bestens gezüchteten und gut aufgezogenen und sozialisierten Hund bekommt man nur aus einer kontrollierten VDH-Zucht.

https://www.vdh.de/welpen/zuechter/suche

Wenn du deinen Umkreis auf 100 km erweiterst, gibt es mehrere Chihuahua-Züchter, bei einem wird sogar ein Wurf erwartet.

Ansonsten muss man eben warten oder etwas weiter fahren - ein gesunder Hund mit den allerbestens Start-Voraussetzungen sollte einem das Wert sein.

...zur Antwort

Hallo,

es nutzt nichts, die Eier aus dem AQ zu nehmen, denn die Eltern müssen sie pflegen, sie befächeln, die verpilzten heraussuchen etc. pp.

Auch, wenn es jetzt hart klingt, aber es ist ohnehin völlig unmöglich, den Nachwuchs von Ramis in einem Gesellschafts-AQ durchzubringen.

...zur Antwort

Hallo,

ja, das Tierchen sieht ziemlich trächtig aus. Aber eigentlich sind diese Fische immer trächtig, weil es Vorratsbefruchter sind. Bedeutet: einmal befruchtet, reicht das für viele viele Würfe, ohne, dass wieder ein Männlein beteiligt sein muss.

Gar nichts sollst du machen. Sorge für einige Schwimmpflanzen an der Wasseroberfläche, dann können sich die Kleinen gut verstecken. Zu viele sollte man ohnehin nicht aufziehen, denn man wird sie nicht wirklich los.

Bitte nicht auf die Idee kommen, die Mutter und/oder die Kleinen in einen dieser gruseligen Ablaichkästen zu sperren - das ist Quälerei!

...zur Antwort

Eine mögliche Trächtigkeit ist nach vier Wochen durch einen Laien gar nicht feststellbar! Die Hündin kann (wenn sie großes Glück hat!) auch nur scheinträchtig sein.

Da eine Trächtigkeit für so eine junge Hündin lebensgefährlich sein kann, solltet ihr wenigstens JETZT so verantwortungsvoll sein, beim TA abklären zu lassen, was Sache ist. Damit der Hund dann wenigstens gut überwacht wird (ja, das kostet Geld) und eure Nachlässigkeit nicht mit dem Leben bezahlen muss.

Natürlich kann es mal passieren, dass eine Hündin aus Versehen belegt wird - aber DANN bringt man den Hund sofort zum TA und lässt die Trächtigkeit verhindern. DAS nennt sich Verantwortung. Da wartet man nicht ab und macht die Augen zu. Es sei denn, es war gar nicht so "aus Versehen".

Dann kann mir eure viel zu junge Hündin nur schrecklich leid tun.

...zur Antwort

Hallo,

12 Wochen ist genau die richtige Zeit, damit sich der junge Hund bestens an sein neues Zuhause und seine neuen Menschen gewöhnen kann.

Er hat bis dahin ganz viel von dem richtigen Hundeverhalten gelernt, das er nur in seinem Rudel aus Mutter und Geschwistern lernen kann. Er ist jetzt so gefestigt, dass er bereit ist, viele neue Erfahrungen zu machen, viele neue Dinge zu lernen ....

Mit 8 Wochen ist ein junger Hund noch viel zu klein, um in ein neues Zuhause zu ziehen. Er muss noch so viel lernen, was der Mensch ihm nicht beibringen kann. Weil der Mensch kein Hund ist ...

Und Hunde lernen dann bis ins hohe Alter - ansonsten könnten sich Hunde, die später noch mal abgegeben werden, auch nicht mehr an ihre dann neuen Menschen binden ...

...zur Antwort

Aktivkohle braucht kein Filter und kein Aquarium.

Das ist nur sinnvoll nach einem Medikamenteneinsatz, um die Reste aus dem Wasser zu filtern.

Zur Neueinrichtung ist es absolut sinnfrei - und der Gelbstich im Wasser kommt durch eingebrachtes Holz. Das färbt aber über Monate, über Jahre, immer! Das gehört zu einem solchen Becken auch dazu, zumal die abgegebene Gerbsäure und die Huminstoffe, die diese Färbung verursachen, dem Wasser und den darin lebenden Fischen gut tun - solange man die richtigen Fische im richtigen Lebensumfeld pflegt.

Unser Leitungswasser enthält weder Chlor noch andere giftige Schwermetalle.

Verwahre also die Kohle für die Katastrophe einer Erkrankung.

...zur Antwort

Wenn Ancistrus auf einmal dicke Bäuche bekommen, dann sammelt sich in den meisten Fällen in deren Bauchraum Wasser. Wasser, das nicht mehr ausgeschieden werden kann, weil die osmotische Regulation des Fisches nicht richtig funktioniert. Das kann viele Gründe haben. Diese angesammelte Wasser belastet leider den gesamten Organismus, so dass diese Fische meist an einem Organversagen sterben.

...zur Antwort

Hallo,

das sind Anentome helena - Raubschnecken, die andere Schnecken fressen.

Und nein, sie vermehren sich NICHT explosionsartig, weil sie immer nur ein Ei legen. Diese Schnecken lassen sich gut verkaufen, im Handel zahlt man ca. 2 - 3 EUR für ein Tierchen, daher kann man die gut für 0,50 Cent - 1 EUR in den regionalen Kleinanzeigen verkaufen.

Sind keine anderen Schnecken mehr ihm AQ (unwahrscheinlich), dann lassen sich die Helenas auch mit Futtertabletten (Stückchen!) für Welse gut ernähren.

...zur Antwort

Ob es in jeder Gemeinde eine solche Regelung gibt, kann ich dir leider auch nicht mit Sicherheit beantworten. Es gibt schließlich sogar Gemeinden in Deutschland, in denen keine Hundesteuer bezahlt werden muss.

Aber ob man aber als Hundebesitzer tatsächlich eine solche Regelung braucht, um die selbstverständlichste Sache der Welt zu erledigen, die Hinterlassenschaften des Hundes wegzuräumen?

Verantwortungsvolle Hundehalter machen dies sowieso (zumindest überall dort, wo das Häufchen stören könnte) - die anderen werden sich auch nicht durch solche Bestimmungen dazu bewegen lassen (und meckern dann mit Sicherheit noch, wenn sie entweder in eines reintreten oder erwischt werden und Strafe zahlen müssen.

Schöne Weihnachten

...zur Antwort

Wenn du die Beurteilung dieses Praktikums nicht mehr hast und es auch nichts mit deiner jetzt gewünschten Ausbildung zu tun hat, dann kannst du das eher vernachlässigen.

Sinnvoll wäre es immer so ein Praktikum zu erwähnen, wenn die Beurteilung sehr positiv war und der Bezug zum gewünschten Ausbildungsberuf gegeben wäre. Damit könnte man "belegen", dass man sich schon frühzeitig intensiv mit dem Beruf beschäftigt hat und gute Praktikumsbeurteilungen sind immer sehr positiv.

Schöne Weihnachten

...zur Antwort

Bei Fräskopfwürmern ist es überaus notwendig, tatsächlich das ganze Becken zu behandeln, denn die weiblichen Würmer geben zusammen mit ihrem Kot Larven ins Wasser ab. Diese werden dann von anderen Fischen aufgenommen und entwickeln sich in diesen weiter usw. usw.

DAHER muss das gesamte Becken behandelt werden.

Sowohl das Nedol von JBL als auch das Nematol von Sera sind hervorragend in der Wirkung.

Antennenwelsen macht es nichts aus - über die Erbsen kann ich dir nichts sagen. Bei Lebendgebärenden ist es jedoch leider so, dass sie es erstens gar nicht gut vertragen und wenn sie die Behandlung überleben, sind sie meist steril.

Aber eine Alternative hast du ohnehin nicht, wenn du nicht den gesamten Bestand verlieren willst.

...zur Antwort

Hallo,

wenn so etwas durch ein "Kämpfchen" entstanden ist und die Flossenwurzel nicht verletzt ist, dann wächst die Flosse innerhalb einiger Wochen wieder komplett nach.

Wenn aber solche Flossenschäden durch z.B. im Wasser vorhandenes Ammoniak entstehen, dann besteht Lebensgefahr für die Fische.

...zur Antwort

Hallo,

mit der Nelkenöl-Methode kannst du den Fisch ganz sanft und ruhig einschlafen lassen.

Mach es folgendermaßen:

"Schonende" Methode um Zierfische zu töten

In einem kleinen Behälter mit Aquarienwasser werden je Liter Wasser mindestens vier Tropfen Nelkenöl aus der Apotheke aufgelöst. Am besten die benötigte Menge Nelkenöl zuerst in einer kleinen Menge warmen Wassers aufzulösen. Das Wasser wird kräftig geschüttelt. Dann diese Lösung in das Gefäß mit dem Wasser geben, anschließend den Fisch dazu.

Durch das Nelkenöl wird der Fisch betäubt. Bei der empfohlenen Menge wird die Atmung des Fisches gelähmt, so dass er während der Betäubung erstickt, ohne zu leiden. Der Fisch wird immer ruhiger und die Muskeln entspannen. Schließlich legt sich der Fisch auf die Seite. Er schläft ein und verliert das Bewusstsein. Zum Schluss stirbt er an einem Atemstillstand.

Diese Methode ist eine sichere und schonende Vorgehensweise, die von jedem Aquarianer angewendet werden kann.

Zur Dosierung gibt es unterschiedliche Erfahrungen. Teilweise wird empfohlen den Fisch zunächst mit 4 Tropfen je Liter zu betäuben und dann noch einmal 20 Tropfen je Liter nachzufüllen. Auch die Variante, direkt 20 Tropfen je Liter zu verwenden, sollte den Fisch sicher töten.

Viele Grüße

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

grundsätzlich wird bei einem Kaufvertrag die Ware (= Hund) übergeben und dafür das Geld entgegengenommen - der Käufer erhält so eigentlich uneingeschränktes Eigentum an dem Hund.

Einschränkungen dieses Eigentums sind grundsätzlich nicht möglich - niemand würde z.B. akzeptieren, wenn ein Autoverkäufer einem Käufer auferlegt, er dürfe höchstens 10.000 km im Jahr mit dem Auto fahren oder er müsste es jede Woche waschen etc.

Nun kann es immer sein, dass ein Züchter aus verschiedenen Gründen nicht möchte, das z.B. mit dem Hund später gezüchtet wird. Wenn der Grund dafür z.B. darin liegt, dass der Hund einen starken Fehler aufweist (und er sich deshalb nicht vermehren soll), dann wird i.d.R. so ein Hund stark vergünstigt verkauft, der Passus zum Zuchtausschluss kommt in den Vertrag.

Ein Züchter kann keinen Hund einfach wieder wegnehmen, wenn der neue Eigentümer nicht gut mit ihm umgeht. Dazu hat er kein Recht, das wäre Diebstahl. So etwas könnte er höchstens dem Veterinäramt melden, nur das hat eine rechtliche Handhabe, gegen Verstöße gegen das TierschutzG vorzugehen. Im akuten Fall natürlich immer auch die Polizei.

Immer kann man natürlich alles mögliche in einen Kaufvertrag reinschreiben - was davon aber letztendlich Rechtsgültigkeit besitzt, ist immer fraglich. Im Zweifel helfen Anwälte und Gerichte.

Zu seinem Züchter sollte man allerdings unbedingt Vertrauen und ein gutes Verhältnis haben. Wenn der Züchter einem ein sorgsam aufgezogenen Hundekind anvertraut, in das er seine ganze Liebe gesteckt hat, dann ist es das auch wert, diesem Vertrauen gerecht zu werden.

Wunderbar ist es für alle Seiten, wenn man das ganze Hundeleben lang ein gutes Verhältnis zum Züchter hat, bei Problemen nachfragen kann, gute Ratschläge bekommt, vielleicht eine wunderbare Urlaubsbetreuung dort findet etc. pp.

...zur Antwort
Ja, ich befürworte die Jagd

Was soll an der Jagd moralisch verwerflich sein?

Moralisch verwerflich wäre es eher, Fleisch im Supermarkt zu kaufen, obwohl man genau weiß, wie schlecht es den Tieren in der industriellen Tierzucht und Schlachterei geht.

Wer solches Fleisch kauft und isst, aber gleichzeitig über die Jäger schimpft, der verfügt in meinen Augen über eine ganz entsetzliche Doppelmoral.

Ob man selbst ein Tier gezielt tötet, das vorher absolut artgerecht und frei gelegt hat oder ob man im Auftrag Tiere töten lässt, die ein artgerechtes Leben niemals kennengelernt haben - ist sicher kaum zu vergleichen. Wer handelt da wohl "moralischer"?

...zur Antwort

Zur Philosophie der Veganer gehört es, kein Tier auszunutzen.

Würde sie den Esel nutzen, damit sie selbst nicht laufen muss, würde sie ihn ausnutzen. Selber laufen entspricht ihrer Lebensauffassung.

...zur Antwort

Hallo,

lassen wir mal diesen unsäglichen Begriff "Rangordnung" hier mal weg ....

Selbstverständlich wird ein älterer Hund, der sich bereits in der Familie befindet, einen jüngeren und neuen Hund versuchen zu "erziehen". Das geht bei Hunden nicht durch "liebe Worte" oder bewusstes Aufzeigen der erwünschten Verhaltensweisen, sondern meist oder fast immer durch Körpersprache - und diese kann durchaus aggressiv aussehen und es auch sein. Aber so regeln Hunde das nun einmal.

Meist wird ein junger Hund sich entsprechend in die Familie einordnen - das heißt aber nicht, dass es (gerade bei Hündinnen) später nicht doch noch einmal zu mehr oder weniger heftigen Beißereien kommen kann. Diese können dann leider auch mal schlimme Folgen haben, denn anders als bei Rüden kennen Hündinnen sehr häufig kein Ende - und das kann somit tödlich enden.

Nun kommt aber auch der Mensch ins Spiel. DU bist der "Chef" deiner Familie und somit bestimmst eigentlich alleine DU, wie sich deine Hunde zu verhalten haben - auch gegeneinander!!

Erlaube deiner älteren Hündin nicht zu viel - aber auch nicht zu wenig, wenn sie den jüngeren Hund maßregelt! IMMER aber musst du die Möglichkeit zum "letzten" Wort haben - dann muss auch die ältere Hündin von ihrem Verhalten sofort ablassen.

Nur so wirst du dauerhaft Ruhe auch in ein Hündinnen-Rudel bringen.

Fast immer regeln die Hunde einer Familie ihr Zusammenleben aber ziemlich von alleine und ziemlich verlässlich - zumindest, wenn es sich um instinktsichere Hunde handelt.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

Schnecken schleppt man sich fast immer mit Pflanzen ins AQ ein, da denen sehr häufig Schneckenlaich anhaftet oder eben bereits Schnecken.

Aber macht ja nichts - Schnecken gehören in jedes Aquarium wie die Wurst zum Brot. Sie erfüllen dort überaus wichtige Funktionen.

...zur Antwort

Hallo,

eine solche Windel oder ein anderes Schutzhöschen ist KEIN Schutz gegen einen Deckakt.

Glaub mir, diese Teile sind schneller runtergerissen als man glaubt.

Außerdem - nur so ein Tipp - sollte man einer Hündin niemals so etwas anziehen. Denn dadurch verhindert man, dass sie sich selber sauberhalten kann.

Unter dieser Windel entwickelt sich ein feucht-warmes Klima, in dem die Bakterien überaus schnell wachsen - schnell zieht deine Hündin sich so eine gefährliche Infektion zu.

...zur Antwort

Alle Mollys fressen alles - und selbst die Mutter ihre eigenen Jungen.

Trotzdem ist es ist nicht gut, Fische zum Ablaichen in diese gruseligen Kästen zu tun - und auch die Jungfische sollte man darin nicht "aufziehen".

Das hat folgende Gründe:

  • so ein Ablaichkasten ist viel zu klein
  • er befindet sich direkt an der Wasseroberfläche, wird also direkt von der Beleuchtung angestrahlt, ohne Schutz
  • deshalb wird es dort oft viel zu warm
  • die Fische haben puren Stress, weil sie überhaupt keine Versteckmöglichkeiten haben (sie wissen ja nicht, dass niemand an sie herankommen kann
  • oft verwerfen die Mütter dann, heißt, es werden zu früh lebensunfähige Fischchen geboren
  • der Wasseraustausch findet nicht ausreichend genug statt
  • das Fischfutter sinkt auf den Boden des Kastens und vergammelt dort und belastet das Wasser.
  • es ist absolute Quälerei für die Fische!

Bei lebendgebärenden Fischen ist es viel besser, für eine ausreichende Schwimmpflanzendecke zu sorgen, in der sich die Jungfische dann verstecken können. Einige werden so immer überleben - und zu viele sollte man auch gar nicht großziehen, denn eigentlich wird man sie nicht los.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Ein ausdrückliches Verbot für Hunde (oder auch andere Tiere) kennt das Kirchenrecht nicht.

Aber muss tatsächlich immer alles „verboten“ sein, um es nicht zu tun? Eigentlich sollte jeder Mensch doch über einen gesunden Menschenverstand verfügen, der einem sagt, was richtig und falsch ist, was sinnvoll oder auch nicht sinnvoll ist, wo man Rücksicht auf andere nehmen sollte …

Niemand würde die Mitnahme einen Blindenführhundes verbieten – aber mit welcher Begründung, sollte jeder seinen Hund mit in die Kirche bringen? Es ist ein Ort der Ruhe, der Stille, der Besinnung – das wäre ganz schnell vorbei, wenn jeder seinen Hund mitbringen würde.

Wenn es natürlich einen Grund gibt, warum jemand seinen Hund unbedingt mit in die Kirche bringen muss, dann sollte er vorher das Gespräch mit dem Küster oder dem Pfarrer suchen. Dann kann geklärt werden, ob und warum das sinnvoll sein kann oder eben auch nicht.

Ansonsten gibt es in vielen Gemeinden ja auch spezielle Tiergottesdienste – oft Anfang Oktober, zum Namenstag des Hl. Franziskus.

...zur Antwort

Das ist die so genannte Kahmhaut, ein Film aus Mikroorganismen, Bakterien, Algen ...

Das ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass sich die Biologie im AQ noch entwickelt und es noch weit ist bis hin zu einem Beginn des biologischen Gleichgewichts.

Ein wenig mehr Oberflächenwasserbewegung kann helfen, man kann die "Haut" auch mit einem Küchenkrepp abnehmen .... man kann auch einfach abwarten.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Die Katze muss gechippt und gegen Tollwut geimpft werden. Dann muss man 21 Tage warten, damit die Impfung "wirkt". Dann kann man die Katze mit dem entsprechenden EU-Heimtierausweis problemlos nach Deutschland mitnehmen.

Daran denken: Vorher bei der Airline nachfragen, ob Tiere überhaupt transportiert werden. Nicht jede Airline macht das. Und nachfragen, ob für den entsprechenden Flug die Katze noch mitfliegen kann - denn oft ist die Anzahl der Tiere begrenzt.

Und daran denken: Kein Tier darf alleine fliegen - immer muss ein Mensch mitfliegen - also notfalls um einen "Flugpaten" kümmern.

...zur Antwort

Hallo,

in unserer Gemeinde ist es auch Pflicht, anzugeben, woher man den Hund hat.

Der Grund dafür ist ja auch leicht nachvollziehbar. Da soll verhindern, dass man jahrelang einen Hund nicht anmeldet und dann, wenn z.B. die Gemeinde publik macht, dass scharfe Kontrollen anstehen, man schnell hingeht, und doch noch anmeldet.

Und grundsätzlich kann ja auch jeder nachweisen, woher er den Hund hat. Wenn du den Hund also von einer namenlosen Person ohne Wohnsitz übernommen hast, dann solltest du deiner Behörde das so mitteilen.

...zur Antwort

Hallo,

Algen haben leider viele Ursachen. Und Pinselalgen sind besonders hartnäckige Gesellen.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste, die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu viel Phosphat und Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen, was du ja auch schon machst.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen.

Auch eine zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen Leuchtstoffröhren mit der falschen Lichtfarbe oder zu wenig Lumen) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus. Die Lichtzeiten bzw. Nicht-Lichtzeiten müssen aber mindestens 3 Std. betragen, damit die Pflanzen keine Probleme mit ihrer Photosynthese bekommen.

Algenfressende Fische sind keine gute Idee, denn erstens gibt es nur ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Chemie würde ich nicht benutzen, denn das schädigt nicht nur die Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht wachsen, dann bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf.

Pinselalgen treten besonders im Strömungsbereich des Filters auf, den Auslauf des Filters vllt. anders drehen oder drosseln.

Pinselalgen sollen auch bei einem höheren CO2-Gehalt verschwinden - also vllt. doch das AQ an die Co2-Anlage anschließen.

Oft sind gerade Pinselalgen ein Anzeichen für einen erheblichen Kaliummangel im Wasser - es gibt ganz spezielle "nur-Kalium-Düngepräparate".

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel, viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause), Kalum düngen.

Einen guten Tipp habe ich auch noch, obwohl ich massiv gegen den Einsatz von "Nutztieren" bin. Letztens hatte ich in meinem kleinen Tanganjika-Aq, in dem nur Schneckenbuntbarsche legen, ebenfalls ein großes Aufwuchs-Problem - also alle Steinaufbauten und Schneckenhäuser (in denen die Fische leben) waren von einem Algenaufwuchs stark befallen. Da habe ich von einem Vereinskollegen einige Anthrazit-Napschnecken (laufen auch unter dem Namen Stahlhelmschnecken oder aber lat. Neritina pulligera) bekommen.

Bereits 24 Std. später!!! - das ist kein AQ-Latein - konnte man im AQ eine krasse Veränderung sehen - ein Teil des Aufwuchses war verschwunden. Das sind schon gefräßige Helferlein ....

ABER dann darfst du natürlich auch keinerlei Chemie mehr einsetzen, denn das vertragen Schnecken überhaupt nicht.

Und nur die Schnecken werden dein Problem auch nicht dauerhaft lösen, denn sie bekämpfen nur die Wirkung - aber nicht die Ursache. Und die musst du finden ...

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

Fächergarnelen sollte man am besten in einer Gruppe in einem Art-Aquarium oder aber z.B. einem Bach-Biotop-AQ halten. Mit Flossensaugern lassen sie sich gut vergesellschaften, beide lieben und brauchen Strömung. Auch Pianoschnecken oder Herkules-Turmdeckelschnecken passen gut in so ein Biotop.

Die Garnelen brauchen viel Platz, deshalb nicht so dicht bepflanzen - einige Höhlen in der Strömung wären wunderbar.

Meist braucht man zusätzlich zum Filter noch eine Strömungspumpe.

Größere Fische sind keine guten Mitbewohner, denn sie könnten die empfindlichen Garnelen schnell verletzen - oder diese derart scheu machen, dass du sie nicht zu Gesicht bekommst. Oder aber die Fische zupfen den Fächergarnelen das Futter aus den Fächern, das bereitet diesen großen Stress und kann auch die Fächer zerstören.

Kleinere Fische kommen mit der Strömung im AQ eher nicht klar. Daher also KEINE anderen Fische als höchtens die Flossensauger.

...zur Antwort

Hallo,

grundsätzlich musst du ersteinmal zwischen Züchter und "Züchter" unterscheiden.Züchter sind im VDH angemeldet und züchten unter dessen Schirmherrschaft. "Züchter" können irgendwo "züchten, viele Vermehrer nennen sich auch überaus gerne so.

Natürlich sind auch nicht alle Züchter beim VDH wirklich zu empfehlen, ebenso, wie nicht alle Hobbyzüchter schlecht sind. ABER: die größtmögliche Sicherheit, einen gut gezüchteten, gesunden und super gut aufgezogenen und sozialisierten Welpen zu bekommen, hat man nun mal bei einem VDH-Züchter.

Nur eine kontrollierte VDH/FCI-Zucht garantiert eine Reinrassigkeit, denn irgendwelche Abstammungsnachweise - völlig unkontrolliert - kann sich jeder "Züchter" und jeder "Zuchtverein" selbst drucken - das ist sogar erlaubt. Sagt aber über die Qualität der Zucht dann leider so gar nichts aus.

Wichtig ist es, wie die Züchter mit ihren Hunden selbst umgehen, ob sie im Haus und Garten aufgezogen werden - und nicht in einer Etagenwohnen, einem Verschlag, im Hinterhof, in einem Kellerraum etc.

Wichtig ist auch der Eindruck, den die erwachsenen Hund machen: sind sie menschenbezogen, sind sie gepflegt, gut genährt, freundlich, aufgeschlossen? Bitte nicht glauben, dass auch der Rüde vorhanden sein muss. Gute Züchter suchen sich einen passenden Rüden von einem anderen Besitzer aus - wer ständig mit einem eigenen Rüden züchtet, der betreibt Inzucht - das wäre sehr schlecht und ist ein sicheres Zeichen für einen sehr unseriösen Züchter (denn im VDH wäre dies gar nicht erlaubt).

Sinnvoll ist es immer auch, sich bei 3 - 4 Züchtern umzusehen - denn nur so kann man tatsächlich Unterschiede erkennen. Wer nicht so im "Geschehen" drin ist - und das ist man nicht, weil man ja nur selten einen Welpen kauft - der weiß gar nicht, was "normal" und was "nicht normal" ist.

Und jeder Züchter wird gerne bei Interesse seine Welpen und seine Zucht "vorführen" und potentielle neue Eltern beraten. Macht er dies nicht - dann sollte man darüber froh sein, denn er hat etwas zu verbergen und hätte man dann niemals einen gut aufgezogenen Welpen bekommen.

Dann gibt es natürlich die Tierheime/den Tierschutz

Bitte bedenke immer, dass die Hunde aus dem Tierheim häufig eine leidvolle Vorgeschichte haben. Es waren zumeist keine "geliebten" Hunde, denn sonst wären sie nicht im Tierheim gelandet (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Sie sind oft kaum bis gar nicht erzogen oder völlig falsch erzogen worden, haben häufig Gewalt erlebt, sind verschüchtert oder ängstlich oder mehr oder weniger aggressiv.

NEIN, ich will niemanden davon abhalten, sich einen Hund aus dem Tierheim zu nehmen - ich habe selbst zwei aus dem Tierschutz. Aber die Problematik, die jeder Hund mit sich bringt, sollte im Vorfeld ausgiebig und gründlich mit den Betreuern im Tierheim besprochen werden. Was erwartest DU von dem Hund - was hast DU dem Tier zu bieten? Wieviel Erfahrung hast du bereits mit Hunden? Und genau nach diesen Kriterien muss der für dich (oder deine Familie) passende Hund ausgesucht werden, nicht nach einer Farbe, oder nach "traurigen Augen" oder langem oder kurzem Fell, oder weil die Freundin auch so einen hat ....

Dann solltest du dir Zeit nehmen, 2 - 3 Wochen, und mit diesem Hund ausgiebig spazieren gehen und ihn besuchen. So könnt ihr euch schon einmal gut kennenlernen.

Und wenn dann noch alle anderen wichtigen Faktoren stimmen (Zeit, Zeit, Zeit, Zeit .... Wohnung, Geld etc.) - dann kannst du ihn adoptieren.

Aber bereite dich darauf vor, dass ein Hund aus dem Tierheim häufig eine ziemlich lange Zeit braucht, bis er wirklich bei dir "angekommen" ist. Das geht nicht von heute auf morgen und auch nicht in wenigen Wochen. Bis Hunde wieder Zutrauen zu neuen Menschen fassen und verinnerlichen, dass man es jetzt gut mit ihnen meint und ihnen nichts Böses mehr droht - das braucht einfach seine Zeit - und man selbst braucht viel Geduld. Schwirrt einem doch immer so im Hinterkopf herum: Mensch, der muss doch "dankbar" sein, dass ich ihn dort herausgeholt habe.

Ja, er wird auch "dankbar" sein und dich feste in sein Hundeherz schließen - aber du musst ihm dafür die notwendige Zeit lassen.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Ja natürlich darfst du trotzdem so verantwortungsvoll sein und die Pille nehmen.

Geh einfach zu deinem Gynäkologen/deiner Gynäkologin und bespricht das mit ihm/ihr.

Der Arzt hat auch gegenüber deiner Mutter Schweigepflicht - sie wird also niemals davon etwas erfahren, wenn du es nicht willst.

Eigentlich sollte deine Mutter doch eher froh sein, dass du so sicher verhüten willst und nicht Gefahr läufst, ganz früh Mutter zu werden.

...zur Antwort

Hallo,

da Fadenfische aber Schaumnestbauer sind und nur da ihre Eier ablegen, wäre es schon ziemlich merkwürdig, wenn sie die Eier am Filter ablegen würden.

Was hast du denn sonst noch für Fische im AQ? Oder Schnecken? Vielleicht ist es Schneckenlaich - sehen kann man auf dem Foto ja eigentlich nicht wirklich etwas.

...zur Antwort

Hallo,

gerade in einem neuen AQ sollten die Welse täglich gefüttert werden - auf einmal 2 Chips für 4 Welse sind aber zuviel.

In einem neuen AQ finden die Tiere ja noch gar kein Futter - also muss man öfter füttern, aber wenig.

Zwei mal am Tag einen zerbröselten Chip würde ich für durchaus angemessen halten.

Wenn dann noch andere Fische einziehen, deren Futter dann ja auch auf den Boden absinkt, reicht sicher 1 Chip am Tag.

Eine kurze Bemerkung sei erlaubt: der Bodengrund sieht nicht so aus, als wäre er für Corydoras geeignet. Er wirkt viel zu scharfkantig, daran wetzen sich die empfindlichen Barteln ab, das kann böse Entzündungen und kranke und sterbende Fische geben.

Corydoras brauchen feinen Sand oder runden Kies. (Dass die Farbe absolut nicht in ein naturnahes AQ gehört, brauche ich sicher nicht zu erwähnen ...)

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

in einem Kommentar schreibst du, du willst einen Hund aus der Türkei in die EU einführen.

Die Türkei gehört nicht zu EU und auch nicht zu den Ländern (z.B. Gibraltar, Island etc.), die wie die EU behandelt werden.

Entsprechend braucht man für so einen Hund viel weitreichendere Impfungen und Nachweise.

So muss der Hund mind. 3 Monate alt sein, wenn er gegen Tollwut geimpft wird. Dann muss man 3 - 4 Wochen warten und ihm muss Blut durch einen ganz bestimmten zugelassenen Tierarzt abgenommen werden. Dieses Blut muss in dann in einem von der EU gelassenen Labor auf den Impf-Titer hin untersucht werden. Danach muss man noch 3 Monate warten - vorausgesetzt, der Impf-Titer ist in Ordnung - und erst dann darf der Hund einreisen.

Mikrochip etc. braucht der Hund natürlich im Vorfeld auch.

Es dauert bei einem Welpen also mindestens 7 Monate, bis er in die EU reisen darf, bei einem erwachsenen Hund mindestens 4 Monate.

Und hat man diese Unterlagen nicht und wird bei einer Kontrolle erwischt, dann

  • wird der Hund eingezogen und auf die Kosten des Verursachers in die Türkei zurückgeschickt (was dann dort mit ihm passiert, darf sich jeder gerne selbst vorstellen)
  • der Hund wird direkt eingeschläfert
  • der Hund kommt monatelange auf Kosten des Verursachers in Quarantäne (die Rechnung beläuft sich dann ca. auf einen 4stelligen Betrag.

Die einzige Möglichkeit besteht darin, das Tier schon in der Türkei einer entsprechenden Tierschutz-Orga zu übergeben, die anfallenden Kosten im Voraus zu bezahlen und dann die Zeit abzuwarten und auf einen Flugpaten zu hoffen, der dann das Tier mit nach Deutschland oder Österreich etc. bringt.

...zur Antwort

Hallo,

fast alle Wasserpflanzen, wachsen wunderbar bei normalen Raumtemperaturen.

Das größere Problem mit den Axolotl würde ich eher darin sehen, dass sie sicher die Bepflanzung herausreißen, wenn sie sich im Becken bewegen. Daher würde ich eher auf Pflanzen ausweichen, die auf Wurzeln oder auf Steine aufgebunden werden. Javafarn und auch Anubia lassen sich bei den Temperaturen wunderbar pflegen und müssen aufgebunden werden.

Ansonsten solltest du Stängelpflanzen wie z.B. Ludwigie, Wasserpest etc. in größere Tontöpfe einsetzen - die mit dem Bodengrundmaterial gefüllt sind.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Das lässt sich doch ziemlich einfach ergoogeln?

https://www.vdh.de/ueber-den-vdh/vdh-service-gmbh/

Weil so ein Verband natürlich immer auch wirtschaftliche/geschäftliche Zweige hat und haben muss, gibt es eine entsprechende Tochtergesellschaft.

Es gibt Einnahmen, die Zeitschrift, die Ausstellungen, die Einnahmen durch die Züchter .... und diesen Einnahmen stehen entsprechend eben auch viele Ausgaben gegenüber - das ist eine geschäftliche Angelegenheit.

Demgegenüber stehen die Aufgaben, die mit der Betreuung der Rassen zu haben, mit der Kynologie, mit Öffentlichkeitsarbeit .... also alles das, was kein Geld einbringt und auch nicht einbringen soll - denn damit wäre dies gewinnorientiert und nicht mehr unabhängig ....

...zur Antwort

Hallo,

wenn in einem halben Jahr so viele Fische sterben und andere auch nicht gesund aussehen - dann ist das tatsächlich ein Alarmsignal, dass etwas ganz und gar nicht stimmt.

Leider schreibst du nicht, um welche Barben es sind handelt, dann wäre die Ursachenforschung deutlich einfacher.

Und wenn deine Fische Flossenschäden haben, dann ist dies ebenfalls ein sehr deutliches Zeichen, dass da etwas ganz arg schiefläuft.

Solche Flossenschäden sind meistens ein Zeichen dafür, dass die anfallenden Giftstoffe im Aquarium (durch Futterreste und Fischkot) nicht ordnungsgemäß in ungiftige Pflanzennahrung (Nitrat) umgebaut werden.

Das Gift Ammoniak, das zuerst entsteht, ist nämlich genau für solche Flossenschäden verantwortlich.

Wenn der Filter zu klein ist, das Filtermaterial nicht passt, der Filter zu dreckig ist, der Filter zu sauber ist, du zu wenig Teilwasserwechsel machst, der Besatz zu hoch ist etc. pp. dann kann es dazu kommen, dass es nicht ausreichend Filterbakterien gibt und so die Giftstoffe im Wasser verbleiben - mit den erkennbaren Folgen.

Auch der Tod der Fische kann natürlich (und wird wohl auch) genau damit zusammenhängen.

Schreib doch mal um welche Fische es geht, und weitere Infos über dein AQ. Vielleicht kommen wir so der Ursache auf den Grund.

...zur Antwort

Hallo,

die Bilder zeigen eine ganz klare Symptomatik für eine klassische Schuppentaschen-Entzündung.

Das kann man gut behandeln, z.B. mit Sera Bactopur oder Virumor von Aquarium Münster. Die Behandlung muss aber rasch geschehen, sonst sterben die Fische.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

das passt wunderbar, es könnten auch 2 Männlein sein. Mehr werden es ja von ganz alleine und keine Panik, wenn das AQ voll ist, hört auch die Produktion auf.

Problem ist nur, dass deine Vorstellung von voll, von der Vorstellung der Guppys über voll abweicht.

...zur Antwort

Hallo,

ich kann mir nur vorstellen, dass du das etwas falsch mitbekommen hast.

Wahrscheinlich war die Schnecke schon gestorben und "weggegammelt". Wenn man dann das Haus bewegt, dann fällt der Deckel, mit dem sie ihr Haus verschlossen hatte ab - das Schneckenhaus ist leer.

Aber dass der gesamte noch lebende Schneckenkörper aus dem Haus "fällt" - habe ich weder je gesehen noch je gehört oder gelesen.

...zur Antwort

Hallo,

Zierfisch-Nachwuchs loszuwerden ist fast immer problematisch. Insbesondere bei Zwergbuntbarschen (oder auch anderen Barschen), weil man dort ja meist abwarten muss, bis die Geschlechte zu erkennen sind und weil meist nur Pärchen gekauft werden.

Wie du sicher selbst weißt, bestehen die Würfe aber leider nicht aus ausgeglichenen Geschlechtergrößen.

Ich bin daher seit vielen Jahren im AQ-Verein, wo regelmäßig von September bis Mai monatlich eine Zierfischbörse veranstaltet wird. Dort haben wir einen guten Zulauf und es wird wirklich viel verkauft - die Käufer schätzen erstens die privaten Nachzuchten (die deutlich robuster sind als Fische vom Großzüchter), zweitens die wirklich kenntnisreiche Beratung (anders als im Zooladen, wo nur verkauft wird) und drittens natürlich die günstigeren Preise.

Für mich selbst hat das auch den Vorteil, dass ich meinen verkaufsfähigen Nachwuchs dort in den Becken lassen kann - natürlich muss jeder auch entsprechend Arbeitsstunden leisten ... aber es macht ja auch viel Spaß, sich immer mit Gleichgesinnten auszutauschen.

...zur Antwort

Hallo,

doch, auch kleine Hunderassen brauchen 2 - 3 Stunden Bewegung täglich. Natürlich laufen sie dabei nicht die Kilometer, die ein Husky oder ein BorderCollie zurücklegt.

Die einzigen Rassen, die diese Bewegung nicht vertragen, sind die völlig kaputtgezüchteten Qualrassen, die Plattnasen, die schon im Liegen keine Luft mehr bekommen und ständig unter der Todesangst der Erstickung leiden!

Möchtest du so einen Hund??

Wenn du aufgrund deiner Erkrankung nicht mehr so viel Bewegung bieten kannst, dann solltest du im Tierheim nach einem schon älteren Hund Ausschau halten. Diese sind überglücklich, wenn sich ihnen noch für ihren Lebensabend ein liebevolles Sofaplätzchen bietet und oft können sie eben auch nicht mehr so viel laufen ....

Aber wenn du fit genug bist und eine kleinere Rasse möchtest, dann stell dich, wenn du es verantwortungsvoll machen willst, auf 2 - 3 Stunden Bewegung täglich ein. Nein, nicht an einem Stück - aber 1 wirklich langer Spaziergang muss drin sein, und dann eben noch 2 - 3 kürzere Gänge.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

wenn Fische an der Oberfläche hängen und nach Luft schnappen ist das IMMER ein sicheres Zeichen dafür, dass eine Vergiftung mit Ammoniak oder Nitrit vorliegt. Beide Gifte entstehen im Wasser - durch Futterreste und Fischausscheidungen. Beide Gifte blockieren die Sauerstoffaufnahme im Blut der Fische.

Manche Arten sind empfindlicher und eher betroffen als andere - daher kann es sein, dass es deinen Neon (noch) gut geht.

Erste Hilfe ist IMMER mindestens 70 % des Wassers auszutauschen - unbedingt auf die gleiche Temperatur achten.

Dann muss die Ursache gefunden werden, damit sich das nicht wiederholt.

  • zu viel gefüttert?
  • zu viele Fische in einem zu kleinen Aquarium?
  • Filter ausgefallen (bereits nach 30 Minuten ohne Strom sterben die Bakterien im Filter ab, die diese Giftstoffe in ungiftige Pflanzennahrung umwandeln = Nitrat)
  • Filter so dreckig, dass der Wasserdurchfluss kaum noch stattfindet?
  • Filter viel zu gründlich gereinigt?

Schreib doch mal mehr über dein AQ - dann kann man dir besser helfen.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Keine Panik vor Tollwut - die ist schon seit vielen vielen Jahren in Deutschland nicht mehr existent.

Trotzdem sollte man so einen Biss von einem fremden Tier natürlich behandeln lassen und auch die Tetanus-Schutzimpfung muss unbedingt überprüft werden.

...zur Antwort

Hallo,

so ein Verhalten solltest du nicht zulassen, sondern direkt und sofort unterbinden.

Es kann ganz unterschiedliche Ursachen haben

  • es kann eine Übersprungshandlung sein, also das Ergebnis von miteinander in Konflikt stehenden Emotionen
  • es kann tatsächlich Langeweile sein
  • es kann das "Betteln" um Aufmerksamkeit sein
  • es kann ein Hinweis darauf sein, dass dein Hund unterfordert ist und Beschäftigung braucht
  • es kann ein Hinweis darauf sein, dass dein Hund in diesem Moment absolut überfordert ist

Wenn der Hund das macht, solltest du dieses Verhalten unterbrechen und ihn ablenken, mit einem ruhigen Spiel, einem besonderen Lieblingsspielzeug oder einer anderen ruhigen Beschäftigung.

Auf jeden Fall hat so ein Verhalten KEINEN sexuellen Hintergrund, denn ein Hund ist an einem Menschen sexuell niemals interessiert. Und der Hund will auch nicht dominieren oder den Menschen unterordnen oder was ansonsten häufig noch für wundersame Erklärungen für dieses Verhalten gefunden werden.

...zur Antwort

Hallo Noah,

eigentlich sollte ein AQ niemals schlecht riechen. Das ist immer ein Zeichen dafür, dass das Wasser nicht in Ordnung ist.

Nun muss ein neues AQ ja allerdings erst einmal über mehrere Wochen "einlaufen" - es muss sich also eine Biologie entwickeln und ein erster leichtes "Gleichgewicht".

Dazu muss das AQ eingerichtet, bepflanzt und auch mit aller Technik bestückt sein. Die Technik = Licht, Heizung und Filter muss natürlich auch laufen.

Ist das alles der Fall, stellt sich die Frage, welchen Bodengrund du gewählt hast, ob du "merkwürdige " Dekorationen im AQ hast, ob das Wasser trüb ist oder grün ....

Ansonsten kannst du einfach mal abwarten, was in den nächsten Tagen passiert. So lange es noch keine Lebewesen im AQ gibt, kann ja nicht viel passieren.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

dieses Verhalten deines Hunde kann ganz unterschiedliche Ursachen haben

  • es kann eine Übersprungshandlung sein, also das Ergebnis von miteinander in Konflikt stehenden Emotionen
  • es kann tatsächlich Langeweile sein
  • es kann das "Betteln" um Aufmerksamkeit sein
  • es kann ein Hinweis darauf sein, dass dein Hund unterfordert ist und Beschäftigung braucht
  • es kann ein Hinweis darauf sein, dass dein Hund in diesem Moment absolut überfordert ist

Wenn der Hund das macht, solltest du dieses Verhalten unterbrechen und ihn ablenken, mit einem ruhigen Spiel, einem besonderen Lieblingsspielzeug oder einer anderen ruhigen Beschäftigung.

Auf jeden Fall hat so ein Verhalten KEINEN sexuellen Hintergrund, auch nicht den einer "Selbstbefriedigung"!

Hunde haben einen sexuellen Instinkt! Um diesen auszulösen, bedarf es bei Rüden dem Geruch einer läufigen Hündin! Sexuelle "Gelüste" wie Menschen diese haben, sind Hunden absolut fremd.

Und der Hund will auch nicht dominieren oder den Menschen unterordnen oder was ansonsten häufig noch für wundersame Erklärungen für dieses Verhalten gefunden werden.

...zur Antwort

Hallo,

eine "E-Zigarette" wird nicht geraucht, sondern sie wird gedampft, bzw. die Flüssigkeit wird dort verdampft.

Die Flüssigkeit ist angereichert mit einem Aroma, das man selbst wählen kann. Viele Menschen verbinden Gerüche mit Gefühlen. Daher kann es durchaus gut sein, dass du dich beim chillen (das ist ja ohnehin eine sehr entspannte Situation) durch den Geruch noch zusätzlich entspannt fühlst.

...zur Antwort

Hallo,

Die Pflanze sieht "so komisch" aus, weil sie völlig veralgt ist.

Algen haben leider viele Ursachen. Und der Grund für eine übermäßiges Algenwachstum liegt im nicht vorhandenen biologischen Gleichgewicht im AQ. Was in dem einen AQ problemlos funktioniert, funktioniert im anderen noch lange nicht, denn es müssen sehr viele Faktoren miteinander im Einklang sein.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste, die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu viel Phosphat und Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen. ABER: Teste dein Leitungswasser auf Nitrat - es gibt Gegenden, in denen bereits im Leitungswasser hohe Nitratwerte vorhanden sind - dann bringt man mit einem Teilwasserwechsel mehr Nährstoffe ins Wasser, als man herausschaffen will.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist es natürlich, die eigenen Wasserwerte zu kennen, hier insbesondere den Nitrat- und Phosphatwert - daraus kann man schon eine Menge Schlüsse auf die Ursache ziehen.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen. Wichtig ist dabei z.B. die Beleuchtung (ausreichendes und richtiges Licht) und die Versorgung mit Mikro- und Makronährstoffen (= Düngung), die Versorgung mit zweiwertigem Eisen etc. spielt eine wichtige Rolle.

Auch eine zu lange oder zu kurze Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen Leuchtstoffröhren mit der falschen Lichtfarbe und/oder Lichtstärke) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus. Und eine 10stündige Beleuchtungszeit ist völlig ausreichend.

Chemie gegen Algen würde ich nicht benutzen, denn das schädigt nicht nur die Algen, sondern auch die Pflanzen und wenn die nicht wachsen, dann bekommst du wieder Algen - ein ewiger Kreislauf.

Eine Rolle spielen z.B. auch die verwendeten Filtermaterialien. Auch hier wäre es sehr hilfreich für eine Problemlösung, wenn du schreiben würdest, welcher Filter mit welchem Filtermaterial in deinem AQ verbaut ist,.

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel (wenn das leitungswasser ok ist), viele Pflanzen (wenn du zuwenig hast, besorge dir schnell wachsende Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause).

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

viele Tierschutzvereine arbeiten mit ausländischen Tierheimen zusammen und holen dann die Hunde aus dem Ausland nach Deutschland - wenn es Interessenten gibt.

Das ist grundsätzlich erst einmal gut für die Hunde, denen es mit Sicherheit hier in Deutschland besser geht als im Ausland, wo sie vielfach nach mehr oder weniger kurzer Zeit getötet werden.

Problem aber ist immer, dass man einen solchen Hund vorher nicht kennenlernen kann. Solche Hunde haben häufig auch mehr oder weniger viele Ängste, Traumata, kennen das Leben in einer Familie nicht, sind oft nicht stubenrein .... aber das sind natürlich alles Dinge, an denen ein geduldiger und erfahrener Hundemensch arbeiten kann.

Trotzdem sollte man gut über die möglichen Problematiken informiert sein - sonst ist hinterher die Enttäuschung riesengroß.

Natürlich treten diese Probleme bei jungen Hunden noch nicht so stark auf, denn sie können ja (zum Glück) noch nicht so viel Schlimmes erlebt haben.

Eine seriöse Orga steht auch nach der Adoption immer hilfreich zur Seite.

Leider gibt es mittlerweile auch sehr viele unseriöse "Anbieter", die auf den Zug der Tierliebe aufspringen und so billig ihre massenhaft vermehrten Welpen aus dem Ausland an den Mann/die Frau bringen wollen. Da muss man gut aufpassen und sich gut erkundigen. Eine seriöse Orga hat z.B. immer eine Steuernummer und fast immer das e.V. im Namen.

Recherchen im Internet über die fragliche Orga bringen auch häufig die "schwarzen Schafe" ans Licht.

...zur Antwort

Hallo,

eigentlich ist der von dir gemessene Nitritwert im Leitungswasser doch nicht wirklich bedenklich für Fische?

Als überhaupt erst bedenklich gilt ein Wert ab 0,2 mg/l - auch das streiten viele ab und setzen den Wert viel höher an, z.B. ab 1,0 mg/l. Dein Wert liegt deutlich darunter. Womit hast du den denn gemessen? Mir ist kein Test bekannt, der 0,08 mg/l messen würde?

Zeigen deine Tiere denn irgendwelche Auffälligkeiten, wenn du einen TWW machst?

Ansonsten wäre es vllt. eine Möglichkeit über Zeolith zu filtern, bzw. einen zusätzlichen Innenfilter alleine mit Zeolith einzubringen.

Das Nitrit Minus von Sera besteht z.B. aus solch einem klinophilen Zeolithpulver (verflüssigt).

Wenn deine Fische keine Problematiken zeigen und du keine überaus empfindlichen Fische pflegst, würde ich in dem Wert eher kein Problem sehen.

Neben seiner chemischen Leistungsfähigkeit als Ionenaustauscher und Absorber unterschiedlicher Schadstoffe kommt nun aber ein weiterer Aspekt zum Tragen, nämlich die extrem hohe Porosität des Materials: die mikroskopisch kleinen Kanäle sind für die Besiedelung von Filterbakterien ideal. Das besondere dabei wiederum ist die Tatsache, dass es nicht nur für die Besiedelung aerober Bakterien geeignet ist, sondern sich auch in hoher Zahl die empfindlichen anaeroben Bakterien dort ansiedeln.

...zur Antwort

Nein, da steckt mit Sicherheit kein Podenco drin.

Wenn der Hund aus Spanien kommt, dann steckt da Galgo drin - ziemlich sicher und ziemlich viel!

Typisch die Rosenohren, das Schnäuzchen und auch der Körperbau, soweit bei einem Welpen schon erkennbar

...zur Antwort

Viele junge Menschen wünschen sich einen Hund. Leider sind sie noch gar nicht in der Lage zu überblicken, welche Verantwortung so ein Hund mit sich bringt. Sie haben auch keine Vorstellung, wie viel Zeit man haben muss, wie viel Geld er kostet, wie viele Einschränkungen man im täglichen Leben eingehen muss, wie viele Kompromisse man schließen muss.

Und sie können überhaupt nicht überblicken, was sich in den nächsten 12 - 15 Jahren abspielt, die der Hund lebt.

Bei jungen Menschen in eurem Alter bedeutet dies: ihr beendet die Schule und beginnt eine Ausbildung, die den ganzen Tag dauert. Oder ein STudium - auch das nimmt viel Zeit in Anspruch, oft sogar in einer weit entfernten Stadt.

Ihr lernt einen Partner kennen, zieht aus, heiratet, habt u.U. sogar eigene Kinder - ja, das alles in der Lebenszeit eines Hundes!!

Euer Leben wird sich also derartig verändern, dass IHR gar nicht mit einem Hund planen könnt. DAS müssen eure Eltern machen - an ihnen wird die Zeit, die Arbeit und auch die Kosten hängenbleiben. UND dann ist da noch die Tierhaarallergie des Vaters - die ganz schreckliche gesundheitliche Konsequenzen für ihn haben kann.

Was passiert mit dem Hund, wenn sich nach 3 oder 6 Monaten herausstellt, dass der Vater den Hund nicht ertragen kann?? Dann verliert der Hund sein Zuhause - ein traumatisches Erlebnis für ihn!

In einer Familie müssen die ELTERN einen Hund haben wollen - mit allen Konsequenzen!! Niemals sollte der Hund der Kinder wegen angeschafft werden.

In eurem späteren Leben wird ausreichend Zeit und Platz für Haustiere sein ... manchmal muss man eben warten, bis sich ein Wunsch erfüllt.

...zur Antwort

Hallo,

damit Pflanzen grün und gesund wachsen brauchen sie viele Faktoren, die stimmen müssen:

  • das richtige Licht - in der richtigen Farbe, der richtigen Stärke und der richtigen Beleuchtungszeit
  • ausreichend Nährstoffe wie Nitrat und Phosphat
  • ausreichend Micro-Nährstoffe wie Kalium, Magnesium etc.
  • ausreichend zweiwertiges Eisen
  • Co2
  • In fast keinem komplett gekauften AQ ist das Licht optimal für einen gesunden Pflanzenwuchs. Weder die Lichtfarbe stimmt, die Lumen fast nie. Und aus Angst vor Algen wird meist viel zu kurz beleuchtet.
  • Nitrat und Phosphat sind eigentlich in jedem AQ ausreichend vorhanden. Aber bei einem 2maligen TWW in der Woche und je nach Ausgangswerten in deinem Leitungswasser kann es auch dazu kommen, dass diese Hauptnährstoffe dann fehlen. Außerdem müssen sie im richtigen Verhältnis sein (1/0,7)
  • Die Micro-Nährstoffe kommen nur durch eine zusätzliche Düngung ins AQ - aber aufgepasst, dass man nicht dadurch zuviel Nitrat und Phosphat mitdüngt.
  • Eisen kann man nicht auf Vorrat düngen, also nicht 1mal wöchentlich. Zweiwertiges Eisen oxidiert im warmen AQ-Wasser ganz schnell zu dreiwertigem Eisen und ist dann für die Pflanzen nicht mehr verwertbar. Es muss also alle 2 - 3 Tage zugedüngt werden. Man muss also anfänglich ständig messen - und zwar mit genauen Tröpfchentests, damit man den Verbrauch der Pflanzen ermittelt. Ein zuviel an Eisen ist nämlich ebenfalls schädlich.
  • Auch Co2 muss in der richtigen Menge vorliegen - leider ist Bio-Co2 nicht regelbar. Am Anfang ist es viel zu viel, später dann immer zu wenig.

Und all das nutzt nur etwas, wenn von allen Faktoren ausreichend vorhanden ist. Das Pflanzenwachstum richtet sich nämlich nach dem am wenigsten verfügbaren Faktor.

Also: wenn alles in Ordnung ist, aber eine Komponente nicht ausreichend ist, dann werden die Pflanzen trotzdem nicht grün und gesund wachsen.

All das musst du überprüfen und entsprechend ändern - dann wachsen die Pflanzen auch. Und keine Sorge vor Algen: Dort, wo Pflanzen gesund wachsen, haben Algen KEINE Chance. Denn die Pflanzen sind die besseren "Futterverwerter".

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Für einen Hund sollte man 100 - 150 EUR im Monat rechnen.

ABER: Krankheiten kann man nicht kalkulieren und wer zu solchen Moderassen greift, die mit vielerlei Erkerkrankungen geschlagen sind, der kann davon ausgehen, ziemlich viel Geld beim Tierarzt lassen zu müssen.

Schnell sind bei einem Besuch 200 Euro zu bezahlen, gerne, bei einer längeren und heftigeren Erkrankung, gerne auch mehr.

Und wenn dann die besagten Erbkrankheiten hinzu kommen, z.B. beim Chihuahua Zahnfehlstellungen oder frühzeitiger Zahnverlust, Mitralklappeninsuffizienz, Rückwärtsniesen oder Patellaluxation, dann wird es auch ganz schnell vierstellig.

Neben den Finanzen ist aber überaus wichtig, das man überhaupt ausreichend Zeit für einen Hund hat. Eine Vollzeit-Berufstätigkeit und eine Hundehaltung schließen sich aus - wenn man an das Wohl des Tieres denkt zumindest.

...zur Antwort
Weg damit!

Hallo,

es war eine gute Entscheidung von dir, diesen Salzstein nicht ins Aquarium zu legen.

Natürlich gibt es Fische - Mollys gehören dazu und u.U. auch Hochzuchtguppys - denen ein leichter Salzgehalt im Wasser sogar gut tut.

ABER: Panzerwelse gehören NICHT dazu und wenn man dem Wasser Salz hinzufügt (z.B. für Mollys - dann aber ohne Panzerwelse!), dann muss man das ganz genau dosiert machen.

Aber solche Steine geben völlig unkontrolliert und unkontrollierbar Salz ans Wasser ab - daher haben die in einem AQ nichts zu suchen.

Außerdem gehören Schnecken in jedes funktionierende AQ dazu, denn sie erfüllen ganz ganz wichtige Funktionen darin. Hat man zuviel Schnecken ist das ein klares Zeichen dafür, dass man viel zu viel füttert, denn nur dann vermehren sie sich stark.

Um ansonsten Schnecken in guten Grenzen zu halten, kann man sich einige Raubschnecken (Anentome helena) besorgen, bekommt man von Privat über die vielen regionalen Kleinanzeigen, sehr günstig). Es sind wunderhübsche Schnecken, die sich (leider) nicht stark vermehren. Sie fressen andere Schnecken (bekommt man aber nicht mit, also keine Sorge vor einem "Massaker"). Gibt es u.U. nur noch wenige Schnecken, lassen sich die Helenas auch mit Futtertabletten für Bodenfische wunderbar ernähren.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Nein, das machen sie nicht.

Dass Schnecken sehr wichtig für ein biologisches Gleichgewicht im AQ sind, habe ich bereits in einer anderen Antwort geschrieben.

Dass sie gesunden Pflanzen nichts tun, ebenfalls. Und auch, dass es nur zu viele Schnecken werden, wenn du zu viel fütterst.

Als beste "Waffe" eignen sich ansonsten - auch das in einer anderen Antwort - Raubschnecken.

...zur Antwort

Hallo

aber in ein funktionierendes AQ gehören Schnecken dazu wie die Wurst zum Brot.

Sie erfüllen wichtige Funktionen, fressen eben auch abgestorbene Pflanzen. Warum deine Pflanze Löcher hat, habe ich dir in einer anderen Frage genau beantwortet - daran ist NICHT diese Schnecke schuld.

Nein, Fische fressen diese Schnecken nicht - und Schnecken vermehren sich auch nur dann sehr stark, wenn du zu viel fütterst. Ansonsten führen sie eher ein verstecktes aber wichtiges Leben!

Wenn es tatsächlich zu viel werden, dann kannst du dir einige Raubschnecken besorgen, Anentome helena - die fressen andere Schnecken, vermehren sich selbst aber (leider) kaum. Gibt es dann keine Schnecken mehr (passiert eher nicht), dann lassen sich die Helenas (die auch sehr hübsch sind) auch mit Futtertabletten für Welse ernähren.

Also - KEINE PANIK!

...zur Antwort

Auf jeden Fall bedarf zumindest die Startseite, denn nur diese habe ich mir angeschaut, dringend einer rechtschriftlichen Überarbeitung - da stecken sehr viele Rechtschreibfehler drin.

...zur Antwort

Eine Patenschaft ist ja grundsätzlich die Verpflichtung, regelmäßig bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (= z.B. Abgabe an neue Eigentümer) einen bestimmten Geldbetrag zu überweisen/bezahlen. Solche Verträge dürfen nur Volljährige abschließen.

Eine Patenschaft hat i.d.R. nichts mit Pflege und Spaziergängen etc. zu tun - und auch das ist eigentlich aus versicherungstechnischen Gründen nur Volljährigen erlaubt.

...zur Antwort

Hallo,

keine Sorge, das sind Algen.

Im Kies sammeln sich durch mikrobiologische Prozesse viele Nährstoffe, dann fällt viel Tageslicht in diesen Bereich direkt an der Scheibe - so ist es überhaupt kein Wunder, dass dort prima Wachstumsbedingungen für Algen herrschen.

Bitte NICHT anfangen, die ganze Biologie im AQ zu zerstören, indem du alles ausräumst und auswäschst. Du hast ganz richtig erkannt in einem Kommentar, dass du damit die ganzen wichtigen nützlichen Bakterien vernichten würdest.

Das alles gehört in einem AQ dazu - auch ein paar Algen im Bodengrund an der Scheibe. Hättest du dich für einen dunklen Bodengrund entschieden, würdest du diese Algen gar nicht sehen.

Also - alles völlig in Ordnung.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

nach gefühlten 1001 Versuchen von den Kippen wegzukommen, habe ich es letztendlich ganz einfach und problemlos innerhalb von EINEM Tag geschafft - mit Hilfe einer Dampfe! Und ich habe viel geraucht, ca. 1,5 Schachteln täglich. (Das war vor 7 Jahren - eine einzige Zigarette habe ich zwischendurch noch mal probiert und hätte kot..... können!)

Aber es ist meist wenig sinnvoll, irgendein Teil irgendwo im Internet zu bestellen, denn eine Dampfe muss echt "passen", wenn sich der gewünschte Erfolg einstellen soll.

Also am besten in einen der vielen Dampferläden gehen und dich beraten lassen und ausprobieren. DAS geht da nämlich - ich habe viele Läden kennengelernt - es war nicht ein unfreundlicher darunter!

Aber macht dir auch klar: mit 30 oder 40 Euro kommst du nicht aus - dafür gibt es nur "Spielzeug" das wenig taugt.

Welcher Geschmack? Da kann dir niemand helfen - das muss man einfach ausprobieren - und bei allen Dampfern die ich kenne, ändert sich das auch von Zeit zu Zeit.

Zu dein CBD-Liquids kann ich dir nichts sagen - das ist nicht meine Welt.

Viel Erfolg

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

jeder kann Spenden sammeln - zumindest Online. Auf der realen Welt braucht man dazu eine Genehmigung der Gemeinde.

Und ALLE Einnahmen müssen versteuert werden - auch Spenden.

Spenden sollten tatsächlich zu 100 % einem guten Zweck zugute kommen - von daher wäre eine Anmeldung eurer Initiative als e.V. nicht schlecht, denn dann könntet ihr auch Spendenquittungen ausstellen.

Wie das genau läuft kann euch der Sachbearbeiter beim Finanzamt erklären.

Und dort sollte man sich auch unbedingt informierten, denn sonst steht eines Tages tatsächlich das Finanzamt bei euch in der Tür und verlangt alle Unterlagen - denn dazu ist es berechtigt.

Wieviel habt ihr eingenommen, wohin sind die Spenden gegangen und in welcher Höhe). Kann man dann die Summen nicht belegen, wird geschätzt - und DAS kann dann richtig teuer werden.

Wenn ihr es mit eurem Verein also tatsächlich ernst meint und gute Arbeit leisten wollt, dann solltet ihr auch die notwendigen behördlichen/rechtlichen Schritte beachten und euch entsprechend erkundigen.

Und zwar bei den Stellen die es genau wissen.

...zur Antwort

Hallo,

der obere Fisch ist das Weibchen - es ist ja noch ganz deutlich die Legeröhre zu erkennen.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

da hast du mehrere Möglichkeiten, wenn du dich kümmern willst:

  • wenn es öfter (oder ab und zu) passiert, nimm eine zweite Leine mit, versuche den Hund zu sichern und bring ihn ins Tierheim
  • lässt er sich nicht sichern oder geht das mit deinem eigenen Hund nicht, dann rufe die Polizei. Wenn ein Hund alleine rumläuft - auch über die Straße, so wie du es beschreibst! - dann ist dies eine aktuelle Gefahrenlage - dann ist die Polizei zuständig
  • kannst du das häufiger beobachten, dann wäre auch eine Meldung ans Ordnungsamt sinnvoll - manche Leute sind ja so verantwortungslos und lassen ihre Hunde alleine "spazieren gehen" ....
...zur Antwort

Hallo,

gute Idee, für Vögel Wasser hinzustellen.

Wenn du so eine alte Eisdose nimmst, dann solltest du einige dicke Kieselsteine hineinlegen. So kann nicht passieren, dass die Vögel - kleinere Vögel - in das Wasser hineinfallen und ertrinken.

Außerdem könnten so auch noch Bienen und Wespen an das Wasser herankommen.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist die geplante Kombination kein Problem.

Schnecken kannst du auch weglassen, obwohl auch Schnecken wichtige Aufgaben in einem AQ übernehmen. Außerdem kommen Schnecken meist "von selbst" - man schleppt sie sich häufig mit AQ-Pflanzen ein.

Ansonsten sind z.B. Stahlhelmschnecken oder Rennschnecken wunderbare Bewohner, die sich gerne auch um Aufwuchs und Algen kümmern - aber KEINEN Nachwuchs produzieren

Der Filter könnte für die Amanos gefährlich werden, du solltst mal gucken, ob man nicht einen großporigen Filterschwamm (gibt es in Stücken zu kaufen) innen vor die Ansaugöffnung packt.

Bitte KEIN feines Nylongewebe, denn das würde sich sehr schnell zusetzen und so die ausreichende Filterleistung nicht mehr gewährleisten.

Nachwuchs ist bei Amanos ja nicht zu erwarten, denn sie vermehren sich in einem Süßwasser-AQ nicht.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort
Natursand

ich würde für ein Aquarium immer Sandboden empfehlen und zwar aus folgenden Gründen:

  • Es wird immer wieder behauptet, dass der Sand "fault" Das stimmt nicht, denn Sand selber kann als anorganisches Material übrigens nicht faulen. Er kann ab ca. 1 cm Höhe anoxisch, also fast bzw. ganz sauerstofffrei werden. Dann kommt es in diesem Bereich zu ganz speziellen mikrobiologischen Abläufen, die dann auch zu Schwarzfärbungen des Sandes führen können. Das geschieht aber auch in der Natur in den Gewässern. Das ist nicht schädlich und die Pflanzen suchen mit ihren Wurzeln oft genau diese Zone, weil darin die Nährstoffe in reduzierter Form vorliegen und für sie leichter verfügbar sind. Das sind aber keine faulenden Prozesse.
  • Aber im Kiesboden "gammelt" es wirklich, da er größere Poren hat und somit mehr organisches Zeugs in ihn einsickert und dort verfaulen.
  • Ein weiterer Vorteil: Auf einem Sandboden sammelt sich der Dreck, bei Kies sackt er nach unten. Das bedeutet, dass man bei Sand den anfallenden Mulm und Dreck einfach mit dem Schlauch absaugen kann, während man bei Kies mit Mulmglocken 'bohren' muss. Und dadurch bringt man das empfindliche Mikroklima im Bodengrund völlig durcheinander.
  • Sand behindert die Wasserzirkulationen im Boden - aber was macht das? - Nichts. Ein vernünftig betriebenes Aquarium braucht diese Konvektion nicht.
  • Zudem brauchen viele Fische (z.B. Panzerwelse, Barsche) zwingend einen Sandboden.
...zur Antwort

Hallo,

vor allen Dingen solltest du Neonsalmler wählen, KEINE Roten Neon. Von den Neonsalmlern kannst du problemlos 20 Tiere nehmen (die werden ohnehin nicht alle überleben, das ist bei denen einfach so).

Panzerwelse kannst du 5 - 6 nehmen, mehr nicht, denn die Metall-Panzerwelse werden recht groß.

Von den Guppys kannst du auch eine Gruppe von 8 - 10 Tieren nehmen. Am besten 1 - 2 Weibchen mehr als Männchen.

Mir ist allerdings immer völlig unverständlich, warum es immer Neon und Guppys sein müssen, wo es soooooo viele schöne, auch sehr pflegeleichte, Zierfischarten gibt ....

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Nichts und niemand kann ein verlorenes Kind ersetzen.

Wie kommst du auf eine solche Idee?

Zwischen einem Tier, das man liebt und einem Kind, das man liebt, besteht doch ein riesengroßer Unterschied.

NIEMAND würde sich mehr einen Hund anschaffen, wenn ein Hund einem ebenso wichtig wäre, wie ein Kind. Denn bei einem Hund ist es von Anfang an klar, dass er nur 10 - 12 - 15 Jahre lebt. Wäre der Verlust ebenso schlimm wie bei einem Kind, dann würde niemand mehr einen Hund wollen, um diesen schrecklichsten Schmerz nicht aushalten zu müssen.

Alleine daraus ist der riesengroße Unterschied klar zu erkennen.

...zur Antwort

Ohne zusätzliche Heizung kannst du z.B.

  • Zebrabärblinge
  • Kardinalfische
  • Paradiesfische
  • Brokatbarben
  • Perlhuhnbärblinge
  • Phantomsalmler
  • Neonsalmler
  • Guppys
  • Platys

und noch etliche mehr Arten halten - nicht im Keller, sondern überall dort, wo normale Raumtemparaturen herrschen

...zur Antwort

Hallo,

ein neues AQ sollte eingerichtet, bepflanzt und mit aller Technik versehen einlaufen. Nur die Tiere bleiben draußen.

Natürlich nimmt man zu Beginn noch keine teuren und heiklen, langsam wachsenden Pflanzen, sondern am besten Mengen von schnellwachsenden Stängelpflanzen.

So kann sich am besten das erste biologische System entwickeln. Später ersetzt man dann so nach und nach Pflanzen durch andere, die der Optik besser entsprechen, die einem gefallen, die aber auch im AQ wachsen.

...zur Antwort

Hallo,

Trockenfutter ist niemals "gut" - es gibt viele sehr schlechte Sorten, es gibt Sorten, die durchaus besser sind, trotzdem bleiben die Nachteile, die Trockenfutter mit sich bringt.

folgende Faktoren gibt es bei der Fütterung mit Trockenfutter unbedingt zu bedenken:

  • Trockenfutter ist nur dann gut verdaulich, wenn der Hund nach der Ration die ca. 4 – 5fache Menge an Wasser trinkt. Das ist aber schon alleine durch seine Anatomie (möglicher Mageninhalt) gar nicht möglich.
  • Dadurch trocknet ein Hund ständig aus, weil dieses Futter alle Flüssigkeit aufsaugt. So kommt es insbesondere zu Störungen der Nieren.
  • Die Trockenheit des Futters saugt die Flüssigkeit der Magensäure sofort auf, so wird diese noch konzentrierter. Diese Säure gelangt auch in den Speichel und führt zur starken Bildung von Zahnstein. Also nix mit den Aussagen: Trockenfutter ist gut für die Zähne!
  • 60 – 70 % des TroFu sind für einen Hund NICHT verwertbar (man sieht dies auch an den sehr großen Haufen), sind also nur belastende Füllstoffe
  • Trockenfutter wird meist auf der Basis von Getreide hergestellt. Der enorm hohe Getreideanteil dient zugleich als billiger „Füllstoff“, um den geringen Fleischanteil zu kompensieren. Aber auch nach Jahrtausenden der Domestizierung bleibt das Verdauungssystem eines Hundes, so, wie es immer war - das kann man nicht "umzüchten" oder "wegzüchten". Und daher braucht Hund Fleisch.
  • Und wer es nicht weiß: Im Getreide befinden sich IMMER Milben – nicht umsonst steigt die Futterallergie unserer Hunde so drastisch an.
  • Und neben den Milben sind auch jede Menge Konservierungsstoffe vorhanden, auch, wenn auf den Packungen „ohne Konserverierungsstoffe“ draufsteht. Warum? Das EU-Getreide wird oft jahrelang gespeichert vor Verwendung. Das aber geht nur, wenn Konservierungsstoffe wie BHA, BHT, Formaldehyd etc. eingesetzt werden – und die sind lange haltbar. Bei der Futtermittelherstellung muss aber nur deklariert werden, was BEIM Herstellungsprozess zugesetzt wird – Gifte und Stoffe, die in den Grundprodukten enthalten sind, fallen bei der Deklaration raus.
  • Dass an einem solchen Futter nichts, aber auch gar nicht „natürliches“ mehr ist, ergibt sich von selbst. Ohne die beigemischen Lockstoffe würden unsere Hunde dieses Futter sicher nicht anrühren.
  • Zu guter Letzt braucht Trofu sehr lange, bis es verdaut wird – es liegt also wie der sprichwörtliche Stein im Magen – die Gefahr von Magendrehungen (vor allem bei größeren und großen Hunden) steigt.

Die artgerechteste Hundefütterung ist natürlich die Rohfütterung (BARF) - aber dabei ist zu beachten, dass der Hundehalter sich umfassend informieren muss, damit es keine Mangelerkrankungen gibt.

Eine gute Alternative ist hochwertiges Nassfutter mit ca. 70 % Fleisch, keinem Zucker, keinem Getreide .... da kann ein Hundehalter nicht viel falsch machen.

...zur Antwort

Mal abgesehen davon, dass du damit einen Betrug begehst, wird es trotzdem eher nicht klappen.

Solche Waren, die erst ab 18 gekauft werden dürfen, werden nur mit Alterssichtprüfung ausgeliefert. Dazu muss derjenige, der die Sendung annimmt, entweder DEUTLICH erkennbar über 18 sein oder sich eben per Ausweis ausweisen.

Leider kannst du die Sendung dann nicht annehmen, denn du kannst dich nicht entsprechend ausweisen. Und wenn deine Mutter die Sendung annimmt, wird sie sicher nicht bei dir ankommen.

...zur Antwort

Das ist - wie schon genannt - ein grüner Fransenlipper. Erkennungsmerkmal zum "Feuerschwanz" - der grüne Fransenlipper hat alle Flossen rot, der Feuerschwanz (wie der Name es verrät, nur die Schwanzflosse)

...zur Antwort

Hallo,

neben der AQ-Größe sind immer die Wasserwerte (Gesamthärte, Karbonathärte, PH-Wert), wie sie bei dir aus der Wasserleitung kommen, von entscheidender Bedeutung bei der Auswahl von Fischen.

Nur, wenn man diese berücksichtigt, können die Fische lange gesund leben.

Ansonsten ist es immer ein guter Weg, in die Zoohandlung zu gehen, bewaffnet mit Zettel und Stift. Ganz in Ruhe schaut man sich dann die vielen Fische an und wird feststellen, welche einem ganz besonders gut gefallen.

Die Namen notiert man sich und daheim, ebenfalls ganz in Ruhe, schaut man nach, welche Bedürfnisse man für die verantwortungsvolle Haltung dieser Fische benötigt, ob sie sich miteinander vertragen, etc. pp.

Gut geht das zum Beispiel auf der Seite

www.aquariumguide.de

Alternativ kannst du auch auf dieser Seite deine Wasserwerte und deine AQ-Größe auswählen und bekommst dann alle die Fische angezeigt, die in dein AQ passen würden. Mit allen wichtigen Informationen.

Hast du dann Fische ausgewählt, dann kannst du sie hier noch einmal posten und die Experten (davon haben wir hier einige) werden ihren "Senf" dazu tun - nein, sie werden noch einmal drüber schauen und gucken, ob du nichts übersehen hast und/oder dich zur Menge der Fische beraten.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Der WDR hat dazu eine tolle Fernsehreihe aufgelegt - mit zum Teil wirklich noch recht unbekannten "Attraktionen". Das Beste im Westen

https://www1.wdr.de/verbraucher/freizeit/reisen/das-beste-im-westen-102.html

...zur Antwort
Ja du hast welche!

Da du die verflohten Katzenkinder ja abgeduscht hast, sind die Flöhe bestimmt geflüchtet und wenn es keinen geeigneten Tierwirt gibt, dann beißen Tierflöhe auch den Menschen um sich zu ernähren.

Wunderbar, denn so können sie innerhalb des Hauses/Wohnung jahrelang überleben und man hat sehr viel Freude mit ihnen.

...zur Antwort

Hallo,

wie du ja schon gehört hast, gehören die Demasoni in ein Malawi-AQ.

Und auch von deiner Idee, Schmetterlingsbuntbarsche pflegen zu wollen, kann ich dir nur dringend abraten. Diese Fische sind derart empfindlich, dass sie meist nur wenige Wochen leben. Sie haben von Natur aus ein kaum ausgebildetes Immunsystem, weil es dort, wo sie leben, kaum Keime und Bakterien gibt (das Wasser ist extrem sauer). Zudem werden sie noch in Antibiotika-Wasser in den Großzüchtereien gezogen - daher kommen sie mit der hohen Keim- und Bakteriendichte in einem normalen AQ nicht klar.

Wenn du Eye-Catcher möchtest, dann könntest du z.B. ein Pärchen Paradiesfische (Makropoden) pflegen. Die kommen wunderbar mit den Zebrabärblingen klar und sind auch ebenso pflegeleicht wie diese.

...zur Antwort

Hallo,

ich würde IMMER den größeren Filter nehmen, wenn nicht der Preis den Ausschlag geben muss.

Jeder erfahrene Aquarianer weiß, dass erstens die Filterleistung immer an der maximalen Grenze angegeben ist und dass zweitens mit zunehmender Verschmutzung der Filtermaterialien die Filterleistung rapide abnimmt. Mit einem stärkeren und auch größeren Filter muss man die Medien also deutlich seltener reinigen, was der Bakterienbesiedlung und somit der Biologie des AQ zugute kommt.

Außerdem - so zumindest meine Erfahrung - nimmt nach einiger Zeit die Leistungsfährigkeit eines Filters ohnehin ab - selbst, wenn gerade gesäubert bringt er nicht mehr die "neue" Leistung.

Und außerdem - so zumindest ebenfalls meine Erfahrung - wird gerne mal ein AQ durch ein größeres ersetzt - so kann man den Filter prima weiter verwenden.

Jeden Filter kann man zudem an der Druckseite regulieren und so die Filterleistung anpassen.

Schreib doch bitte mal, von welchem Hersteller die ins Auge gefassten Filter sind. Nicht, dass ich auf Markenware schwöre, aber leider ist es so, dass man für No-Name-Produkte nur sehr selten Ersatzteile bekommt. Und einen Filter nur wegschmeißen zu müssen, weil man keine Kopfdichtung für 2 - 3 Euro bekommt, ist mehr als ärgerlich. Diese Kopfdichtungen müssen i.d.R. ab und zu mal getauscht werden, weil der Filter sonst undicht wird.

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Hallo,

bei einem seriösen VDH-Züchter hast du zumindest die größtmögliche Sicherheit, einen gesunden, bestens aufgezogenen und sozialisierten Welpen aus überprüften, gesunden Elterntieren aus einer überprüften und kontrollierten Zuchtstätte zu erhalten.

Bevor die Elterntiere überhaupt zur Zucht zugelassen werden, müssen sie in mehreren Ausstellungen und bei vielen gesundheitlichen Überprüfungen - bei manchen Rassen auch durch ARbeitsprüfungen - beweisen, dass sie dem Rassestandard entsprechen, ohne Fehler sind, ein rassetypisches Wesen besitzen, gesund sind.

Die Züchter werden geschult, kontrolliert, überwacht und auch an die Zuchtstätte werden viele Anforderungen gestellt. "Zucht" in einer Etagenwohnung ohne Garten ist z.B verboten.

Schau dir die Zuchtstätte an, schau dir die Hunde an und die Menschen auch. Und am besten schaust du dir auch noch ein oder zwei andere Zuchtstätten an - und dann kannst du etwas vergleichen. Was hat dir besser gefallen? Was haben die einen dir erzählt? Was haben die anderen erzählt? und und und

Wichtig ist es, wie die "Züchter" mit ihren Hunden selbst umgehen, ob sie im Haus und Garten aufgezogen werden - und nicht in einem Verschlag, im Hinterhof, in einem Kellerraum etc.

Wichtig ist auch der Eindruck, den die erwachsenen Hund machen: sind sie menschenbezogen, sind sie gepflegt, gut genährt, freundlich, aufgeschlossen? Bitte nicht glauben, dass auch der Rüde vorhanden sein muss. Gute Züchter suchen sich einen passenden Rüden von einem anderen Besitzer aus - wer ständig mit einem eigenen Rüden züchtet, der betreibt Inzucht - das wäre sehr schlecht.

Sinnvoll ist es immer auch, sich bei 3 - 4 Züchtern umzusehen - denn nur so kann man tatsächlich Unterschiede erkennen. Wer nicht so im "Geschehen" drin ist - und das ist man nicht, weil man ja nur selten einen Welpen kauft - der weiß gar nicht, was "normal" und was "nicht normal" ist.

Keine Angst - jeder Züchter wird gerne bei Interesse seine Welpen und seine Zucht "vorführen" und potentielle neue Eltern beraten. Macht er dies nicht - dann sollte man darüber froh sein, denn er hat etwas zu verbergen und man hätte dann dort niemals einen gut aufgezogenen Welpen bekommen.

Aber mach dich darauf gefasst: Jeder Züchter wird auch dich mit Fragen löchern und es kann sein, dass er dich als "Eltern" für einen seiner Welpen nicht akzeptiert. Und ebenso kann es immer sein, dass man eine lange Zeit auf einen Welpen warten muss, denn fertige Welpen haben die Züchter nicht in der Schublade und die Wartelisten sind oft lang.

Nur eine kontrollierte VDH/FCI-Zucht garantiert eine Reinrassigkeit, denn irgendwelche Abstammungsnachweise - völlig unkontrolliert - kann sich jeder "Züchter" und jeder "Zuchtverein" selbst drucken - das ist sogar erlaubt. Sagt aber über die Qualität der Zucht dann leider so gar nichts aus.

Achte also daher unbedingt auf die Zugehörigkeit zum VDH/FCI!!

Gutes Gelingen

Daniela

...zur Antwort

Du meinst, bestimmt, wie es Menschen organisieren, einen Welpen zu halten und trotzdem zu arbeiten etc.

Das geht - wenn man es verantwortungsvoll und tierlieb machen will - nur, wenn z.B.

  • ein Partner daheim ist und Zeit für den Kleinen hat
  • ein Partner daheim arbeitet ....
  • beide Partner im wechselnden Schichtdienst arbeiten, so dass der Kleine niemals alleine ist
  • andere Familienmitglieder mit im Haus wohnen und sich mit kümmern

....

Dies ist ja nur für einige Monate so - denn wenn der Kleine mal gelernt hat, alleine zu bleiben und entsprechend alt genug ist, dann kann er durchaus auch 4 - 5 Std. alleine bleiben.

...zur Antwort