Warum stellen sich so viele Christen an einem Heidnischen Festtag einen Baum in ihre Wohnung?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die meisten werden es nicht wissen. Genau wie bei Ostern ( Göttin Ostera/Eier als Fruchbarkeitssymbole) die christlichen und heidnischen Bräuche sind damals ohne Nachfrage vermischt bzw. übernommen worden

Naja, erst mal locker bleiben. Der Baum wird ja nicht verehrt, sondern ist nur Teil des Festes. In vielen Kulturen findest du kultische Bräuche rund um ein Fest - auch in Israel.

Auch wenn das Weihnachtsfest als Geburtstagsfeier von Jesus Christus nicht mit Datum in der Bibel erwähnt ist, ist es nicht verboten, ein Fest rund um seinen Heiland und Erlöser zu feiern. Die Art und Weise mag zwar in Details fraglich sein, aber daraus einen heidnischen Kult zu erklären, geht etwas zu weit. Respekt vor anderen Kulturen ist auch Teil vieler Religionen und eine christliche Regel besagt "Soweit es von euch abhängt, lebt mit anderen in Frieden."

Um das umzusetzen, sollte man Streitigkeiten nicht anfangen und sich mit Kritik am Verhalten anderer zurückhalten.

Jeder darf das für sich selbst entdecken und ist nicht gezwungen, solche Feste mitzufeiern. Wenn dir dieses Fest nicht zusagt, feier es nicht.


Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 18:39

Ich finde es halt schade dass früher Menschen sterben mussten wenn sie damals ähnliche Bräuche gefeiert haben....

Wären die Christen damals tolerant gewesen bräuchte ich sie auch nicht zu kritisieren.

0
PieOPah  15.11.2020, 18:40
@Hekel659

Schau dir andere Völker und Religionen an. Es waren einfach andere Zeiten. Und irgendwann muss eine Sache auch mal verjährt sein.

1
mememe3  15.11.2020, 18:50
@Hekel659

Aber die Schuldigen leben nicht mehr. Sollen wir jetzt die Schuld der Christen tragen, die damals so gehandelt haben, wie es ihrer Zeit gemäß war, weil wir es heute besser wissen?

Natürlich ist vieles traurig, was in der Vergangenheit geschehen ist - und zwar von vielerlei Religionen und Kulturen aus. Aber wir tragen keine Schuld daran.

0
Anastasia65  15.11.2020, 20:38
@Hekel659

Die Menschen sind nicht gestorben, denn wie du siehst, haben sie sich ein christliches Mäntelchen umgelegt und ihren eigenen Bräuchen einen neuen Namen gegeben, und sind im Herzen dieselben geblieben, die sie vorher waren.

Es dürfte sehr schwer fallen, zu entscheiden, ob die Baumliebhaber eher zu den "Tätern" als zu den "Opfern" gehören!

0
PieOPah  15.11.2020, 22:19
@Hekel659

Aber die Täter sind schon tot. Was ist mit Vergebung? Welcher Religion gehörst du eigentlich an?

0
Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 22:20
@PieOPah

Naja in meinem Glauben vergebe ich nur denjenigen die ihre Taten auch bereuen und aktiv um Vergebung bitten. Wer kommt und bei mir um Vergebung bittet dem wird auch vergeben werden.

0
PieOPah  15.11.2020, 22:22
@Hekel659

Naja, du redest hier aber von Taten, die gar nicht gegen dich begangen wurden. Warum sollte man dich um Vergebung bitten, wenn man nicht gegen dich gesündigt hat. Was ist mit deinen Sünden?

0
Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 22:24
@PieOPah

Also ich achte die Gebote meines Glaubens und begehe nichts was in meiner Religion als Sünde gilt.

0
Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 22:26
@PieOPah

Meine Religion ist das Kula Tantra und der Qliphotische Linkshändige Pfad

0
PieOPah  15.11.2020, 22:27
@Hekel659

Also bust du nicht qualifiziert, über das Christentum und seine Ausübung zu urteilen.

0
PieOPah  15.11.2020, 22:36
@Hekel659

Ja. Bleib in deiner Religion und leb nach den Regeln deiner Gruppe. Geh den Weg des Friedens und suche keinen Streit.

0
Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 22:37
@PieOPah

Also in meiner Religion ist es durchaus üblich Dinge in Frage zu stellen und unbequeme Themen anzusprechen...

0
PieOPah  16.11.2020, 07:13
@Hekel659

Mag sein, aber du müsstest erst alle Regeln des Christentums kennen, bevor du es ih seiner Ausübung kritisieren kannst.

0

Man hat halt eine Schicht Lack in der Farbe "Christentum" auf ältere Traditionen und Feiertage gepinselt, das macht es leichter eine neue Religion zu akzeptieren :)
Jesus ist z.B. sehr wahrscheinlich irgendwann im herbst geboren aber der Geburtstag wird "rein zufällig" auf einem älteren Feiertag gefeiert, ähnlich auch Ostern oder Allerheiligen (Halloween).
Auch da sind ältere Glaubensvorstellungen und Traditionen mit überliefert, sopntan fällt mir da das "Ostermädchen" ein: Als meine Oma jung war war es üblich das alle älteren Mädchen im Dorf ihre Namen auf kleine Briefchen schrieben, die Jungs zogen je so ein "Los". Dieses Mädchen tanzte am Abend mit ihnen ums Osterfeuer, sie brachten sie nachhause und brachten am Morgen ein kleines Geschenk aus Kuchen, bunten Eiern, meistens auch Wein und Naschereien. Christlich war der Brauch nicht, vermutlich hat der nächste Pfaffe den deshalb strikt verboten, 60 Jahre gabs nichtmal Osterfeuer :(

Der Weihnachtsbaum wurde aber erst lange nachdem es schon keine Heiden mehr gab modern, ich meine so im 18. Jahrhundert rum.

Wie die Christen feiern ist ihnen überlassen. Ob die Heiden um einen Baum getanzt sind, ist letzlich egal. Das wußten die Christen nicht als der Weihnachtsbaum im deutschsprachigem Raum Kult wurde. Von dort trat er seinen Siegeszug durch die ganze Welt an. Da war aber das Christentum schon gut 1500 Jahre alt. Hat also gar nichts mit irgendwelchen getöteten Andersgläubigen zu tun sondern mit Adam und Eva. Der 24.12. war ihr Gedenktag und ist es übrigens noch heute und so fanden eben Spiele um Adam und Eva und Theateraufführungen meist auf den Marktplätzen statt. Er wurde mit Äpfeln geschmückt als Paradiesbaum. Viele Jahre später holten sich die Menschen auch so einen Baum an Weihnachten ins Haus. Da wurde es dann zum Kult.


Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 19:57

Also ist der Weihnachtsbaum eine Darstellung des Baumes der Erkenntnis ?

0
Klaraaha  15.11.2020, 20:04
@Hekel659

Ja, es gab im Mittelalter die sog. Paradiesspiele Die waren nicht in der Kirche. Das waren eben Aufführungen fürs Volk. Frühestens seit 1500 sind diese Spiele bekannt. Erst so im 18. Jhrdt. haben die Menschen sich auch so einen Baum ins Haus geholt.

1
Hekel659 
Fragesteller
 15.11.2020, 20:06
@Klaraaha

Verstehe dass Lametta stellt dann Satan als Schlange dar und die Geschenke unter dem Baum haben mit dem Sündenfall zu tun?

0
Klaraaha  15.11.2020, 20:14
@Hekel659

Da hingen anfangs nur Äpfel daran. Deshalb meinen ja viele die verbotene Frucht war ein Apfel. Gehörte halt zum Stück. Was anderes hatte man ja nicht im Winter. Wie der einzelne dann später zuhause dekoriert bleibt ihm überlassen.

2
Richard30  15.11.2020, 21:16
@Klaraaha

Das ist eine sehr interessante Sache, wenn damit quasi der erste Sündenfall gefeiert wurde.

0
SupremKurt  16.11.2020, 09:05

Als die Engländer und das normale Fußvolk aufgrund des Bibeldruckes auf einmal Gottes Wort lesen konnte (durfte). Erkannten sie wie der Chef.. Gott darüber denkt. Dies ist primär. So lehrte uns Jesus die Hände von unheiligen Heidnischen Bräuchen zu lassen.

Die Verantwortlichen damals handelten sofort und haben 1647 sofort das Weihnachtsfest darauf verboten... Gott sei Dank

Satan setzte sich aber bald wieder durch und seine Gesellen wollten es alsbald wieder einführen

0

Man kann es auch ernster nehmen, als es ist.

Früher waren die Winter in Deutschland härter, und man sehnte sich einfach nach etwas grünen und nach Licht, darum begann man, sich immergrüne Nadelbäume in die Stube zu stellen und Kerzen daran zu hängen.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich befasse mich gerne mit solchen Themen