Kannst du dir auch ansehen. Es gibt so ziemlich in allen Bundesländern Museumsdörfer mit teilweise noch originalen Einrichtungen. Schlösser und Wohnhäuser der höheren Schichten sind ja noch viele vorhanden und teilweise auch bewohnt.

...zur Antwort

Das ist dasselbe. Teilweise sind das eigentlich die sog. mosaischen Gesetze. Die waren ja damals schon bekannt und über 1000 Jahre alt. Praktisch haben sie viele jüdische Gesetze in den Koran übernommen, die zu dieser Zeit meist schon gar nicht mehr aktuell waren. Die dachten sie wären von einem Gott namens Allah und nicht von irgendwelchen jüdischen hohen Priestern die daran gestrickt haben.

...zur Antwort

Das kann man pauschal nicht sagen. Es gibt auch den Mob der ungestraft Selbstjustiz verübt. Als mal in Pakistan eine Frau freigesprochen wurde und sich schnell aus diesem Grund ins Ausland absetzte, hat der Mob einfach ihren Anwalt getötet.

...zur Antwort

Ab einem Monatseinkommen von ca. 20.000 Euronen wär das möglich. Allerdings braucht sie eine zweite und eigene Geldkarte über die sie frei über dein Gehalt verfügen kann. Sie lässt sich auch gerne mal was von dir sagen, weiß sie doch dass du ohnehin beruflich so eingespannt und am Geld verdienen bist, dass du nur selten mal zwischen zwei Geschäftsreisen zuhause bist. Das kann sie dann gerade noch so ertragen zumal sie genügend Zeit und Geld hat sich noch einen passenden Partner nebenbei zu leisten.

...zur Antwort

Ich wüsste nicht, dass es eine Impfplicht gab. Ich kann mich noch an die Schluckimpfung gegen Polio erinnern. Die Werbung dafür. "Kinderlähmung ist bitter, Schluckimpfung ist süß". Anreize, nun ja, die vielen Kindergräber die es damals auf den Friedhöfen gab. Außer Kinderlähmung gab es auch noch die Diphterie die vielen Kindern das Leben kostete. Die Frage stellte man sich damals nicht, man war froh ein Mittel dagegen zu haben.

...zur Antwort

Die altorientalischen wie z.B. die Kopten gehören zu den ältesten Kirchen. Die älteste Kirche die jemals gefunden wurde stammt aus dem 1. Jhrdt. und ist in Israel. Das älteste und noch existierende Kloster in Ägypten am Sinai. Für die gilt aber auch nicht der Sabbat. Das ist der Feiertag der Juden auch als Erinnerung an die Befreiung aus der Sklaverei. Der Auferstehungstag, nicht der Kreuzigungstag ist der Sonntag.

...zur Antwort

Die war mit dem goldenen Löffel im Mund geboren. Mit dem einfachen Volk kam sie gar nicht in Berührung und mit Politik musste sie sich ohnehin nicht auskennen. Dafür waren die Männer zuständig, wenngleich ihre Mutter da schon mehr Ahnung hatte. Die wurde aber zum Regieren erzogen und entsprechend ausgebildet. Ihre Tochter nicht, die hatte ja noch 13 Geschwister und davon etliche Brüder.

...zur Antwort

Natürlich. Es sind ja keine Religionen verboten. In Frankreich sind die Protestanten vor langer Zeit geflüchtet weil sie nicht anerkannt wurden. Heute wird dort keiner mehr dazu gezwungen seine Religion abzulegen. In DE war es ähnlich. Da sind die sog. Sekten geflohen bzw. in die USA ausgewandert bevor die Religionsfreiheit eingeführt wurde. Staat und Religion sind getrennt, eigene religiöse Forderungen und Sonderwünsche, wie z.B. den Schulunterricht bestimmen zu wollen, die Meinungsfreiheit einschränken zu wollen und ähnliches Zeugs sind nicht durch die Religionsfreiheit gedeckt.

...zur Antwort

Sonderzahlungen sind Weihnachts- und Urlaubsgeld. Du kannst dir einen Brutto-Nettorechner im Internet suchen und dein Bruttogehalt eingeben. Als Lediger die Steuerklasse 1 oder als Verheirateter die 3 eingeben. Schon hast du deinen Nettolohn. Dasselbe kannst du auch mit der Jahreslohnsumme machen. Bei der Steuererklärung kannst du auch einiges absetzen und zuviel gezahlte Steuer zurück bekommen. Gilt natürlich nicht für Renten oder Krankenkassenbeiträge bzw. für die Sozialversicherung. Da erhält man nichts zurück..

...zur Antwort
sie sind gar nicht wichtig!

Sie waren mal wichtig, weil man seine Geburtstage nicht kannte. Allerdings bekamen eben viele den Namen des Heiligen der am Tag der Geburt grade im Kalender stand. Erst ab dem Mittelalter wurden Geburten registriert. Luther bzw. die evangelischen Christen sollen dann den Namenstag durch den Geburtstag ersetzt haben. Die hatten ja mit den Heiligen nichts zu tun und wollten aber auch was zu feiern haben

...zur Antwort

Antisemitismus bei den Olympischen Spielen, was ist eure Meinung?

Der algerische Judoka Fethi Nourine hat bei den Olympischen Spielen in Tokio für einen Skandal gesorgt. Der 30-Jährige zog seine Teilnahme in der Klasse bis 73 Kilogramm zurück, um im Falle eines Auftaktsiegs nicht in der zweiten Runde gegen den Israeli Tohar Butbul antreten zu müssen.

Nurine gab dazu eine Stellungnahme

Nurine hatte am Donnerstagabend einem algerischen Fernsehsender gesagt, er könne wegen seiner politischen Unterstützung für die Palästinenser im Nahostkonflikt nicht gegen einen Israeli antreten. "Wir haben viel gearbeitet, um die Olympischen Spiele zu erreichen", sagte Nourine. Bereits bei der Weltmeisterschaft 2019 hatte er sich geweigert, gegen den Israeli Butbul anzutreten.

https://www.google.com/amp/s/amp.dw.com/de/algerischer-judoka-verweigert-kampf-gegen-israeli/a-58621867

Ist es nicht so, dass diese Haltung, die bereits öfter von arabischen Staaten bei Sportveranstaltungen demonstriert wurde dem Grundgedanken der Olympischen Spiele völlig widerspricht, wo es darum geht Konflikte zu überwinden und auf sportlicher Ebene Brücken zu bauen.

Stattdessen werden die Spiele als Bühne für Antisemitismus missbraucht.

Ich finde, dass dieses Ereignis generell die Haltung der arabischen Staaten Gegenüber Israel verdeutlicht und der Hauptgrund dafür ist, dass Friedensverhandlungen scheitern. Der völlige Mangel an Kompromissbereitschaft und an Akzeptanz für einen legitimen Staat.

Findet ihr, dass die Weltgemeinschaft auf die arabischen Staaten Druck ausüben sollte, damit endlich das nötige Umdenken stattfindet und sollte man arabische Staaten, die sich offen gegen Israel positionieren generell aus den Olympischen Spielen verbannen, um zu verhindern, dass Antisemitismus eine weltweite Bühne bekommt.

Was ist eure Meinung.

LG

...zur Frage

Der hat den Sinn der olympischen Spiele nicht verstanden. In der Frühzeit wurden alle kriegerischen Handlungen für diese Zeit unterbrochen. Probleme aus diesem Kulturkreis gab es auch schon mit der Teilnahme von Frauen bei der Olympiade. Die erste Muslimin die eine Goldmedaille gewann und auch die erste überhaupt für ihr Land war zufällig auch eine Algerierin. Sie musste das Land verlassen weil sie von Islamisten Morddrohungen bekam. Ihr "Verbrechen" war, dass sie mit nackten Beinen vor tausenden von Männern aufgetreten war. Zu Recht wurde dieser jetzige Unsportler nachhause geschickt und hoffentlich für immer bei internationalen Wettkämpfen gesperrt..

...zur Antwort

Das spielt hier keine Rolle. Viele Muslime verstehen auch die Religionsfreiheit falsch. Hier kann jeder glauben was er will. Wärst du in einem streng muslimischen Land und es würde dir das gleiche passieren, wärst du auch in der heutigen Zeit gleich tot. Der Mob würde dich steinigen und das steckt noch in vielen dieser Betonköpfe. Du bist für solche Deppen ein Schwerverbrecher. Bei extremistischen Christen mag das vereinzelt vorkommen, aber es gibt natürlich keine Strafen seitens irgendeines staatlichen Gerichts. Die brechen dann zu ihren ehemaligen Mitgliedern den Kontakt ab.

...zur Antwort

Weiß man nicht genau, aber es gibt jetzt ein neues Gesetz. Demnach soll auch endlich mal untersucht werden, welche Taten welchem Täterkreis zuzuordnen sind. Man hat einfach immer, wenn der oder die Täter nicht auszumachen waren solche Taten als rechtsextremistisch eingestuft. Der Zentralrat der Juden hat das schon lange beklagt. Gesetze gegen Antisemitismus werden verschärft | Aktuell Deutschland | DW | 18.06.2021

...zur Antwort

Schulen sind Ländersache. So kann es in einigen Ländern so üblich sein wie z.B in Bayern erlaubt, in anderen nicht. Da es aber in allen Ländern auch christliche Privatschulen gibt, kann es in diesen Schulen dort nicht verboten sein.

...zur Antwort

Das betrifft die Staatsbediensteten, die keine religiösen Symbole tragen dürfen. Die Zuschauer, die Angeklagten, die Schüler und Studenten werden ja nicht für ihre Tätigkeit vom Staat bezahlt.

...zur Antwort