Warum spricht man im Advent von der staaden Zeit?

5 Antworten

Weil man da eigentlcih gemütlich mit der Familie zusammen sitzt, aber iwie ist Weihnachten, bzw auch der Advent son typisches Kommerz-Event geworden dass alle Leute nurnoch hektisch hin und herrennen und kaufen kaufen kaufen...

Nicht nur kaufen. Aber mit dem Pc gibt es so richtig gemütliche Abende gar nicht wirklich. Einer sitzt immer davor;/

0

Die "staade Zeit" ist aus meiner Sicht auch heute noch präsent. Ich glaube schon, dass wir die Wochen vor Weihnachten einen Gang zurückschalten und die Adventszeit genießen. Schön, wenn sich die alten Traditionen auch in der Gegenwart noch wiederfinden.

Für mich ist das schon so, ich versuche mich von der sinnlosen Hektik nicht anstecken zu lassen. Das ist gar nicht so einfach, aber ich möchte die Vorweihnachtszeit bewusst nutzen zur inneren Einkehr, zum Nachdenken und zum besinnen auf die wahren Werte zu Weihnachten.

Natürlich gehört Plätzchen backen dazu, aber dann ist halt mal nicht alles klinisch rein geputzt, na und?

Es geht ja nicht um den Konsum, sondern um eine Einstellung. Die muss man sich tatsächlich heutzutage fast erarbeiten...

Ich genieße die staade Zeit jedenfalls.

Dieser Ausdruck stammt so wie vieles noch von früher. Damals wars noch die "staade Zeit" - die Ernte war eingebracht, die Felder vorbereitet - es gab also nicht mehr so viel zu tun. Die Tage wurden immer kürzer, man saß in der Stube und stimmte sich auf Weihnachten ein. Erst dann werden ja auch die Tage wieder länger ( Hahnatritt, Mannaschritt, Hirschensprung und dann eine ganze Stund ) und es gab auch wieder mehr zu arbeiten.

Weil man hofft, dass die Menschen sich besinnen können und eine ruhige Adventszeit verbringen. Leider klappt das (bei mir) nie so ganz.

seufz...bei mir auch nicht...irgendwie:(

0

Was möchtest Du wissen?