Warum sind so viele Leute der deutschen Sprache nicht fähig?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

a) In manchen Grundschulen dürfen die Schüler jahrelang so schreiben wie sie sprechen, daraus entwickelt sich eine bestimmte Gleichgültigkeit gegenüber der Schriftsprache.

b) Die Rechtschreibreform hat alles noch viel schlimmer gemacht, weil sie zum Teil unlogisch war.

c) Viele glauben, dass es auf Rechtschreibung nicht ankommt, weil Fehler in der Schule kaum noch geahndet werden (Kuschelnoten).

d) Es gibt mittlerweile sehr viele Ausländer in Deutschland, denen man einen gewissen Bonus einräumt.Das ist zumindest ein Fehler, wenn sie schon hier geboren wurden.

Was Du schreibst, ist alles irgendwie richtig, aber irgendwie auch sehr plakativ und undifferenziert.

0
@LolleFee

Erwartest du hier eine wissenschaftliche Abhandlung? Natürlich ist die Liste längst nicht vollständig.Früher hatte man auch eine gewisse Scheu davor, Fehler zu machen und hätte vorsichtshalber lieber mal im Duden nachgeschaut. 

0

Hallo!

Das ist so, weil auf gute Rechtschreibung leider immer weniger Wert gelegt wird & man auch viel weniger Gelegenheiten hat, zu beweisen, was man rechtschreibmäßig drauf hat ----------> Briefe schreiben tut heute kaum noch jemand & vieles erledigt sowieso die Autokorrektur vom PC ... also strengt sich kaum jemand mehr an!

Eigentlich sollte man - sorry, wenn ich das so hart angehe - in der 8. Klasse schon Ahnung vom Rechtschreiben, von Grammatik und dem Umgang der Sprache haben: Für was gehen die dann bitte fast zehn Jahre in die Schule?!

Das alles lernt man doch schon in der Grundschule. Bei mir (Mittlere Reife 2007) waren ab der 5./6. Klasse kaum Rechtschreibübungen mehr nötig ... es gab immer wieder ein paar "Spezialisten", die aus der Reihe tanzten, aber im Ganzen ging es. Schlechte Rechtschreibung war kein bedrohliches Thema!

Heute ist das anders: Die "modernen Kommunikationsmitteln" bzw. digitale Medien führen dazu, dass immer weniger Wert auf eine korrekte Rechtschreibung gelegt wird und/oder man sie, da das meistbenutzte Medium zum Schreiben das Internet mit seinen Social Networks ist, immer weiter vernachlässigt bis verlernt! Wir hatten das damals nicht, wir mussten noch alles ausschreiben - und Chats, wo man ohnehin alles kleinschreibt & auf Rechtschreibung, Kommasetzung usw. pfeift, trennten wir ganz gut von der Schule ab. Da galten andere Maßstäbe!

Auch die Eltern achten laut meiner Beobachtung jedoch immer weniger darauf bzw. machen es den Kindern vor, da sie selbst immer weniger schreiben: Denn wer wenig schreibt, macht auch mehr Fehler, da er nicht mehr alle Regeln kennt... Und wer lediglich auf dem Smartphone Termine eintippt, die sowieso nur er selbst ablesen muss, schert sich weniger um Rechtschreibung, weil es ohnehin jedem gleich ist --------> Hauptsache, man versteht "rudimentär", was in etwa gemeint sein soll mit jener SMS & entsprechend wenig strengt man sich an.. aber das führt in die falsche Richtung!

Beispiel: Ich (m, 25) pflege einen handschriftlichen Tageskalender & besitze noch nicht mal ein Smartphone. Da steht dann bei mir eben (z.B.) im Kalender: "Thomas abholen, 16.30 Uhr, Hauptstraße/Ecke Briefkasten". Im Smartphone würde das wohl so aussehen: "thoms 16.30 hautpstrße briefkasen" ------------> weil es einem einfach egal ist, wie es geschrieben wird ---------> denn man weiß schließlich, dass man (z.B.) um 16.30 Uhr Thomas am Briefkasten der Hauptstraße abzuholen hat.. Ist der falsche Weg, da das die Hemmschwelle zu Fehlern herabsetzt ---------> meine subjektive Meinung!

Ich schreibe bewusst viel per Hand & habe nicht zuletzt deswegen auch (meine Meinung) eine gute Rechtschreibung. Wobei mein Opa in meiner Erziehung auch sehr viel Wert darauf legte!

Mangelnde Kenntnisse der deutschen Muttersprache sind zwar bedauerlich, aber nicht einzig: Es mangelt auch auch einfachen Mathematik-, Chemie-, Physik, Fremdsprachen-, Geographiekenntnissen usw. Oder wie ist es zu erklären, dass beispielsweise Menschen in die Karibik oder nach Asien mit ihrem Personalausweis verreisen wollen?

Aber ich meine ohne Sprache, kann man auch nicht sagen oder schreiben, was eine Wechselwirkung oder ein homogenes Stoffgemisch ist, weshalb das ja eigentlich die Grundvorraussetzung für ALLES ist

0
@dapno

Sprache ist ein ganz erheblicher Bestandteil unseres Lebens. Aber viele andere Dinge gehören auch dazu: dass man sich sein Einkommen einteilen kann beispielsweise und nicht am Ende des Geldes noch viel zu viel Monat übrig ist!

0

Tja, dann scheint es doch auch an den Lehrern zu liegen. Wenn ich schon sehe, dass nicht mal der nun wirklich leicht zu kapierende Unterschied zwischen seid und seit bei vielen im Kopf sitzt. Von "vor(r)aus" gar nicht zu reden. So was macht man vielleicht einmal falsch, dann sollte es sitzen. Oder merken die Lehrer das schon gar nicht mehr?

Oder dauernd dieses Wort "ein" anstelle von eine, einer usw. Alles sächlich, oder was?

Ich fürchte schon, bei der nächsten Rechtschreibreform geben wieder die Dummen die Änderungen vor. Schließlich tritt dieses Phänomen ja auch sehr verbreitet unter Gymnasiasten und sogar Studenten auf. Unsere kommende Elie.  Na dann....

Warum sind so viele Leute der deutschen Sprache nicht fähig? 

Weil du in der 8. Klasse bist. Versteh mich nicht falsch, Achtklässler sind keineswegs dumm. Aber eben doch noch verhältnismäßig jung und daher in den meisten Fällen noch keine "Profis" in Sachen Rechtschreibung. Das ist auch nicht schlimm, man muss nicht alles können – schon gar nicht in diesem Alter. 

In deinem Alter habe ich meine Generation auch immer als besonders "dramatisch" und "unfähig" empfunden. Ich dachte auch immer, dass alles wirklich schlimm geworden ist – nicht nur die Rechtschreibung. Mittlerweile hat sich das geändert. 

Woran kann das liegen?

Wie gesagt, einerseits daran, dass ihr noch mitten in der Schulzeit steckt und noch gar nicht alles können müsst. Andererseits ist es auch so, dass Rechtschreibung einen weniger hohen Stellenwert bekommen hat in der Schule. Es ist immer noch wichtig, aber mein Eindruck ist, dass weniger Gewicht darauf gelegt wird als früher. Es steht jedem frei, darüber zu denken, was er/sie will. 

Ich selbst finde es nicht schlimm und es interessiert mich auch nicht, wie jemand schreibt, solange man ihn/sie versteht. 

Du hast auch ein paar Grammatikfehler in deiner Frage? :D

Die Leute nehmen die Sprache nicht ernst, folglich werden die Regeln gebrochen oder wie man es ausdrücken will. Es wird nicht für wichtig eingestuft und deswegen wird sich nicht darauf konzentriert. Manche sind auch einfach faul, wie z.B. ich. Ich werde versuchen in diese Antwort sowenig Fehler wie möglich einzubauen, einfach weil ich merke, dass es dir wichtig ist und ich das akzeptiere; ich darauf eingehen möchte. Wenn ich allerdings die Frage von jemand anders, der z.B. überhaupt nicht auf Grammatik o.ä. achtet beantworte ich diese auch nicht zu 100% korrekt. Ich bin meist zu faul auf Groß-Kleinschreibung und Satzzeichen zu achten. Daher kommt das, denk ich jedenfalls.

Fehler sind nicht beabsichtigt... Bin halt auch nicht aaaaaaaallzugut in Rechschreibung... Liegt vielleicht auch an der Uhrzeit:D

0
@dapno

Nehm ich dir ja auch nicht übel. Ich bin selbst angetrunken^^

0

İst doch auch viel zu umstaendlich da extra auf shift zu trippen oder das "sxh" auszubessern weils eig "sch" geschrieben wird. Checkt man doch auch so.
İn ner deutscharbeit in der schule achtet man selbstverstaendlich eher darauf. Wobei ich gestehen muss das man manchmal garnicht mehr weiß welche worte wie geschrieben werden, wenn man immer zu abkuerzungen benutzt. Musste letztens bei ner stellungnahme wirklich ueberlegen wie man "eigentlich" schreibt, ob mit t oder d, da ich dieses wort im netz immer mit "eig" abkuerze:Ddd

0

Wem sagst du das. Mittlerweile korrigiere ich schon beim lesen im Kopf. ^^

Das wird leider immer schlimmer, aber gerade um die Zeit... nicht verwunderlich. 

Wie wäre es, wenn du zuerst deinen eigenen Text überarbeiten würdest?

Kennst du den Spruch vom Glashaus und den Steinen?

Ist ungünstig, wenn man gleich schon die Überschrift "verhaut"...

Das ist mir auch sofort durch den Kopf gegangen :-)

5

dir die hand gebe; aber im netz schreibt man schlampiger, und in der grundschule wird rechtschreiben nimmer so betont wie früher

Fehlende beziehungsweise mangelhafte Ausbildung in diesem Bereich, kombiniert mit Migrationshintergründen und populären Medien wie YouTube, in denen einem genau das vorgemacht wird

Es gibt auch deutsche die die deutsche sprache nicht beherrschen.

1

Dann trifft letzeres zu

0

Wie bereits angeklungen: Wer im Glashaus sitzt, sollte tunlichst nicht mit Steinen werfen!

"Grammatiknazi", "eig", "fähig" statt "mächtig" .... "hey Leute" ---- "Alles"...

AUTSCH !!!

Was möchtest Du wissen?