Warum sind alte Leute netter zu den Enkelkinder als zu den eigenen Kindern?

14 Antworten

Hallo mM,

eine sehr interessante Beobachtung!

Ich kann das für meine Familie auch bestätigen.

Ich vermute, es liegt daran, dass ältere Leute insgesamt ruhiger und gelassener werden. Und dass sie mehr Erfahrungen haben und mehr Zeit zum nachdenken. Und dass sie nicht mehr so viele eigene Themen haben, die sie emotional binden. Und dass sie öfter mal an den nahenden Tod denken und daran was sie hinterlassen und wie ihre Nachkommen von ihnen sprechen werden ;)

Außerdem hat sich ja insgesammt hat sich die Erziehung in den letzten Jahrzehnten verändert. In der Nachkriegszeit war es üblich Kinder zu verprügeln. Die ältere Generation hat diesen Wandel beobachtet und hatte genügend Zeit ihr eigenes Verhalten von damals zu hinterfragen. Oft versuchen sie dann an den Enkelkindern etwas wiedergutzumachen.

In den jungen Jahren sind Eltern oft gestresst von anderen Dingen (Geldsorgen, Probleme im Beruf, Ehestreits) und die Kinder bekommen die schlechte Laune zu spüren oder sie haben wenig Zeit um über ihr Verhalten nachzudenken. Als Rentner haben sie dann mehr Zeit und Ruhe und denken mehr über sich selbst nach. Davon profitieren die Enkel.

Ich denke auch, dass viele Eltern nicht daran denken, wie wertvoll die Zeit und wie einmalig ihr Kind ist. Großeltern denken eher daran, dass es vielleicht das letzte Mal ist, dass sie ein Kind aufwachsen sehen. Die letzte Chance um das noch einmal zu geniesen und sich von seiner guten Seite zu zeigen. Eltern leben mehr im Jetzt ;)

Z.B. ich als junge Mutter will das jetzt das Wohnzimmer ordendlich ist und bin dann ungeduldig mit meiner kleinen Tochter. Außerdem habe ich sehr wenig Zeit und bin genervt, dass ich so viel Zeit mit aufräumen verbringen muss. Meine Eltern denken sich - ist doch egal, hauptsache das Kind hat Freude und wir dürfen das noch erleben. Wenn sie weg sind räumen wir in Ruhe auf, wir haben ja Zeit. 

Ach ja, dann ist es auch noch einfacher gelegentlich mal die perfekte Oma und der perfekte Opa zu sein, als fast 365 Tage im Jahr die perfekte Mama und der perfekte Papa ;)

Dann können Großeltern auch noch entspannter mit Kindern umgehen, weil sie keinen Erziehungsauftrag mehr haben, keine Verantwortung tragen für das Kind.

Dass Männer im Alter ruhiger und freundlicher werden kann auch am nachlassenden Testosteronspiegel liegen ;)

LG, Hourriyah

Ok. Dein Bespiel ist schon "extrem". Nichts desto trotz ist es heutzutage fast normal dass die Kids von Oma verwöhnt werden wo man sich als Eltern fragt: warum ging das früher nicht so als ICH klein war?

Ich denke das liegt einfach daran dass man zum einen im Alter ruhiger wird. Das anstrengende Leben als Arbeiter in der Rentenzeit vorbei. Man hat mehr Lebenserfahrung, steht nicht mehr so unter Alltagsstress. Früher hatten die Frauen zudem noch mehr Kinder, oft vom Alter her ziemlich eng beisammen. Zudem noch ggf arbeiten und eine gute Hausfrau sein. 

Jetzt ist das Leben für die älteren Herrschaften entspannter, man genießt die Enkel zu verwöhnen. Man kann sie schließlich auch wieder an die Eltern "abgeben". ;-) und die Kids genießen den "Grosselternvorteil" natürlich auch. Ganz nach dem Motto: wenn Mama nein sagt frag ich halt Oma ;-))

LG. 

In der Erinnerung war manchmal alles anders. Über die Jahre vergessen die einen, was sie gemacht haben und die anderen wie es ganz genau war.

Zum Anderen, als deine Uroma Mutter war, waren andere Zeiten. Sie war vermutlich oft im Stress und hatte mehr Sorgen. Da bleibt man nicht immer gelassen und reagiert auch schon mal falsch. Heute als Seniorin ist sie bestimmt nicht ständig überlastet und hat Zeit für schöne Dinge.

Mit den Jahren hat sie dazugelernt. Früher wurde deutlich mehr geschlagen als heute und es wurde auch mehr als Erziehungsmethode anerkannt. Heute wo Schläge so eindeutig abgelehnt wird, halten sich auch mehr Menschen an die gewaltfreie Erziehung.

Ferner gibt es auch gute und schlechte Beziehungen. Auch wenn man verwandt ist, mag man sich manchmal nicht oder versteht sich einfach nicht. Somit verträgt man sich unterschiedlich gut mit den einzelnen Familienmitgliedern. Beispiel: Wenn ein Kind einen an die Lieblingsschwester erinnert ist es leichter, als mit jemanden, der wie die verhaßte Tante ist.

Zum Streiten gehören auch zwei. Wer sagt dir nicht, dass das Kind damals kein Problemkind war, dass alle zur Verzweiflung brachte?

Vater schlägt Kind

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt und werde /wurde von meinem Vater geschlagen. Und zwar weil ich bei einem 18-jährigen Freund beim Public Viewing ca. 0,15l ( halbes 0,3) WEIN getrunken habe...

Er war nicht dabei und ist streng gegen Alkohol, und ich weiß, dass ich das nicht darf. In dieser Sache bereue ich es.

Jedoch als ich Heim gekommen bin, wurde ich verschlagen, ich hatte Nasenbluten (weil er mir ins Gesicht geschlagen hatte) und Blutergüsse an Brust, Schulter, Arm, Rücken, weil ich mich seitlich geschützt habe, damit er mir nicht meine Organe verletzt (er hat mit Fäusten geboxt).

Er war nicht alkoholisiert oder sonst in einem Rausch, sondern hat mir sogar noch gedroht, noch fester zu schlagen, wenn wir nicht nachts um halb 2 in der Wohnung strieten, weil ich sonst die nachbarn wecken würde.

Ich weiß dass im BGB was dazu steht, und könnte mir jemand einen Auszug + Link dazu geben?

Weil wenn es nochmal vorkommt, dann geh ich zum Jugendamt. Meine Eltern sind geschieden, meine Mutter hat er auch immer geschlagen. (Deswegen Scheidung) Ich habe noch Kontakt zu meiner Mutter und könnte auch im Notfall zu ihr ziehen. Auch Freunde stehen hinter mir, bei denen ich im Notfall übernachten könnte.

Aber was soll ich denn tun? Ich habe Angst vor ihm. Er selbst wurde sehr streng erzogen und noch viel heftiger von seinem Vater verschlagen. (ukrainische Erziehung)

Gruß Ben ;(

...zur Frage

Bleirohre in Mietwohnung - Wie jetzt kochen etc?

Hallo, wohne jetzt seit einem Jahr in einer Mietwohnung und habe vor ein paar Tagen erfahren, dass in diesem Haus wahrscheinlich noch alte Bleirohre verbaut sind. Der Besitzer hatte das damals wohl verschwiegen oder wusste es selbst nicht besser...

Wie genau muss ich jetzt vorgehen, werde hier wohl noch etwas wohnen... Gibt es Wasserfilter? Bzw. darf ich mit dem Wasser überhaupt kochen? Trinken (auch Tee, Blei verdampft leider ja nicht) wird wohl nicht gehen. Ist etwas untauglich zum Kochen jedes Mal stilles Mineralwasser kaufen zu müssen. Bin etwas genervt deswegen.

...zur Frage

Wenn Oma stirbt wer kriegt wie viel?

Wir haben eine geizige, aber reiche, sehr reiche Oma. Außerdem ist sie nicht sehr nett und niemand möchte sie gerne besuchen. Sie schreit oft rum und ist nicht nett.

Sie hat ein Vermögen von 2.000.000€ in Aktien, Fonds, Anleihen, Pfandbriefe, Sparbücher, etc.. Außerdem mehrere Immobilien, die sie vermietet und eine selbst bewohnt.

Ihr Mann lebt nicht mehr was sie so griesgrämig lassen lässt.

Sie hatte vier Söhne und zwei Töchter zur Welt gebracht. Ein Sohn ist schon verstoben und hat ein Kind hinterlassen. Insgesamt hat sie noch 5 lebende Kinder, 11 Enkelkinder und 4 Urenkel.

Wenn Oma endlich stirbt wer kriegt wie viel wenn sie kein Testament hat und wie viel Pflichtanteil, wenn sie uns als Familie möglichst wenig geben möchte?

...zur Frage

Welche Temperatur ist idela für Kaffee?

Wie warm muss Wasser sein um Kaffe zu kochen , ich meine jetzt die Idealtemperatur? Es gibt Empfehlungen wie beim Tee , sogar Wasserkocher wo man eine Taste drücken kann und die Temperatur für Grüntee wird eingestellt etc..

Wenn Ihr auch solche Kocher habt , könnt ihr mir einen empfehlen oder eben die genaue Temepratur für Kaffee?

Danke

...zur Frage

Streng-religiöse Erziehung und die Glaubens-Freiheit?

Sind eine streng-religiöse Erziehung und die Freiheit des Glaubens miteinander vereinbar?

Mit streng-religiöser Erziehung meine ich hierbei regelmäßigen Glaubens-Unterricht in Schule und Religions-Gemeinde, Kennenlernen der religiösen Regeln, Einhalten der Gebote und Verbote, Auslegung der religiösen Schriften, Lehre von Schuld, Sünde, Vergebung, etc., Einteilung in gut und böse (gemäß der eigenen Glaubens-Lehre) und regelmäßiges beten.

Genauer gefragt, kann ein Kind, welches streng-religiös erzogen wurde später als Jugendliche oder Erwachsene frei über den eigenen Glauben, einen Glaubenswechsel oder einen Abfall vom Glauben entscheiden? Bitte wenn möglich mit Begründung.

...zur Frage

Brauche strenge Erziehung (Kontrolle)

Habe das Bedürfnis als Erwachsener von einem Partner (egal Mann oder Frau) streng erzogen zu werden, d.h. kontrolliert: z.B. wenig Taschengeld, nur kindergerechte Fernsehsendungen, wenig Internet und dann unter Kontrolle, Hausaufgaben zu Hause machen, das Haus verlassen nur mit Erlaubnis etc. Ähnlich wie ein Kind. Das ist so eine Art Regression, vermute ich. Spinne ich völlig? Partner, die darauf eingehen, gibt es natürlich kaum. Wohl gemerkt: Es geht mir nicht um sexuelle Dinge. Wie kann ich mit solchen Bedürfnissen gut leben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?