Warum sagt man "Möge er in Frieden ruhen", wenn jemand tot ist?

10 Antworten

Es ist erstmal tröstend wenn jemand einem Menschen den Frieden wünscht und nein nicht alle die das sagen glauben an geister etc... Man will einfach dass dieser Mensch in frieden geht. Es gibt ja auch das Grundrecht dass man nach dem Tod das recht hat dass keine Experimente an einem gemacht werden wenn man das nicht möchte und so. Eventuell ist dann eben das auch damit gemeint, dass man ihn einfach in Ruhe bzw. in Frieden gehen lässt.

Dieser Wunsch geht zurück auf einen Vers aus dem biblischen Buch der Psalmen. Christen glauben eben nicht, dass der Mensch nach dem Tod "tot" ist, sondern dass er in der Ewigkeit ist (im Gegensatz zu den ZJ). Deshalb betet man bei kath. Beerdigungen darum, dass der Verstorbene in Frieden ruhen möge - vielleicht sogar nach einem Leben voller Unruhe und Unfriede. Gemeint ist die Ruhe in Gott, denn Gott ist der Friede. Keinesfalls ist die Ruhe der Gebeine im Grab gemeint, die der Verwesung preisgegeben sind.

Der Verstorbene kann sich im weltlichen Sinne nicht mehr ärgern und sorgen, aber er wird im Gericht Gottes aushalten müssen, was in seinem Leben nicht in Ordnung war und was ihn noch von dem Einssein mit Gott trennt. Friede meint die Vereinigung mit der Liebe Gottes.

Personen, die dies sagen - also Katholiken - glauben an die Auferstehung, an ein Leben nach dem Tod. An Geister glauben sie insofern, als der ewige Gott ein Geistwesen ist und neben der materiellen Welt auch die geistige Welt erschaffen hat (Engel). Sie glauben an die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus, der von den Toten auferstanden ist und allen das ewige Leben in der Herrlichkeit Gottes versprochen hat, die an ihn glauben. Und dieses Glück ewiger Seligkeit wünscht man den Verstorbenen.

Richtig und dass bestätigt Paulus deutlich

2Kor 5,8 Und doch sind wir voll Zuversicht, und unser größter Wunsch ist, das Zuhause unseres ´irdischen` Körpers verlassen zu dürfen und ´für immer` daheim beim Herrn zu sein. 

Er hätte das nicht geschrieben, wenn er geglaubt hätte mit dem Tod wäre alles vorbei.

0

Hallo,

das "Ruhe in Frieden" kommt aus einem biblischen Psalm und ist auch in der katholischen Liturgie noch zu finden (im Lateinischen: Requiescant in pace). Dieser Wunsch oder Ausspruch ist, denke ich, vielmehr ein Gebet oder eine Bitte, das oder die an Gott gerichtet ist, als an die verstorbene Person. Also ein Gebet dafür, dass der Verstorbene bei Gott gut aufgehoben sein möge. Das "Ruhe in Frieden" entstammt, wie gesagt, einem Psalm und wird in der katholischen Kirche im Gebet für Tote gesprochen, dabei betet man natürlich auch für den Frieden des verstorbenen Menschen.

Viele Grüße und alles Gute, Marie

Ich würde es sagen, wenn es ein guter Mensch war und mir oder jemanden diese Worte darüber weghelfen, seinen Tod besser zu verarbeiten. Der Tod macht nur den Hinterbliebenen zu schaffen. Wenn jemand beispielsweise nach langer Krankheit verstirbt, sagt man es, um irgendwie etwas Gutes darin zu sehen.

Nein, das stimmt nicht. Die Seele stirbt nicht und sie hat auch ein bestimmtes Bewusstsein. Es gibt sogar etliche Menschen, die bereits im Grab bestraft werden. Und das wünscht man natürlich niemanden. Man wünscht einem wohl eher eine friedliche Zeit im Grab.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Was möchtest Du wissen?