Warum ist Rechtschreibung nicht mehr so wichtig?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieso sollte Rechtschreibung unwichtig sein? Halte ich für Quatsch. Aber irgendwie musst du deine Position ja verteidigen, also hier mal paar Argumente.

  • Rechtschreibung verändert den Sinn des Gesagten nicht und sagt dementsprechend nichts über den Inhalt aus
  • Rechtschreibung ist mühsam zu lernen. In der Zeit wo man das lernen muss, kann man sich auch nützlicheres Wissen aneignen
  • Fast niemand beherrscht sie zu 100%, was sie quasi obsolet macht
  • Fehler in der Rechtschreibung werden in der Gesellschaft oft als dumm angesehen, obwohl die Person dahinter es nicht unbedingt ist. Es fördert also sinnlose, abwertende Kommentare

War schon schwierig genug sich Argumente zu überlegen, ich hoffe das reicht so.

Rechtschreibung verändert den Sinn des Gesagten nicht und sagt dementsprechend nichts über den Inhalt aus

Naja...

Komm, wir essen, Tante Erna! vs. Komm, wir essen Tante Erna!

Der gefangene Floh vs. Der Gefangene floh

Sind nur zwei Beispiele, wo dieses "Argument" nicht gilt.

7

es gibt eine "Studie" die beweist, dass man jeden Text lesen kann, wenn nur der 1. und der letzte Buchstabe an der richtigen Stelle sind. Die anderen können in jeder belieben Reihenfolge sein. Schlussfolgerung: Die Rechtschreibung ist nicht so wichtig wenn selbst die Reihenfolge der Buchstaben nicht wichtig ist.

https://www.fehler-haft.de/wissen/buchstabensalat.html

wie aber unten beschrieben wird ist das aber kein Beweis dass die Rechtschreibung sinnlos ist ;-). Aber bei einer nicht ganz ernst gemeinten Diskussion  wäre das ein Argument (es gibt halt keine Fakten dass Rechtschreibung sinnlos ist, sonst könnte man keine Texte mehr lesen)

Rechtschreibung ist wichtig. Da gibt es kein Wenn und Aber.
Der Grund ist allein schon dass man beim lesen die Wörter die man kennt (und das sind bei einem normalen Text die allermeisten) nicht liest indem man Buchstaben für Buchstaben aneinanderreiht sondern indem man das Schriftbild erkennt, vor allem den Wortanfang und das Wortende. Nur Wörter die einem unbekannt sind werden durch das lautliche Aneinanderreihen der Buchstaben erfasst. Ob man es sich dabei richtig einprägt und die Aussprache trifft ist die nächste Frage, aber hier erst einmal nicht wichtig. Wenn jetzt bestimmte Leute meinen besonders cool zu sein und zu schreiben wie sie wollen dann erschwert das den Lesefluss und bei mir zumindest kommt irgendwann der Punkt wo ich diese Leute ignoriere.
Wobei man aber bei bestimmten Dingen der Rechtschreibung geteilter Meinung sein kann. Bei einigen Dingen gibt es ja auch zwei akzeptierte Schreibweisen und das ist auch gut so. Genauso wie die Rechtschreibung sich auch entwickelt was ganz normal ist. Aber ob jemand beim schreiben bewusst die Rechtschreibung ignoriert oder in einem angeregten Chat ein paar mehr als normal Fehler hat, weil das Korrekturlesen veständlicherweise weg fällt ist klar zu merken.

Hei, LoyalKemal, nur weil im Alltagsleben die meisten (vor allem hier bei GuteFrage) schludern mit ihren Rechtschreibkenntnissen, heißt das nicht, dass sie unwichtig geworden sind. Bewirb dich einmal um einen Arbeitsplatz mit Dutzenden von Schreibfehlern oder versuch mal mit mangelhafter Orthographie dich zum Studium anzumelden … na dann gute Nacht.

Ich finde nach wie vor gute Rechtschreibung (niemand ist perfekt) als ein Zeichen von Bildung, Kultur, Niveau und Höflichkeit dem Leser gegenüber. Überdies helfen neben der Rechtschreibung eine gute Beherrschung der Grammatik sowie eine gute Ausdrucksfähigkeit, in der schriftlichen Kommunikation Missverständnisse zu vermeiden. Und so. Grüße!

Schönen Dank für die Antwort!
Wenn es denn so wäre, mit dem Studium... Mittlerweile müssen Universitäten Rechtschreibkurse einrichten für Studenten der verschiedensten Fachrichtungen, weil die nicht in der Lage sind, halbwegs richtige Texte zu verfassen. Alles Abiturienten...

0

Was möchtest Du wissen?