Warum ist das Islamische zeichen Mond und stern?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Prophet Muhammed (Friede und Segen seien mit ihm) wurde bereits damals mit dem Mond in Verbindung gebracht. So haben z.B. auch die Ansar in Medina den Propheten mit einem Lied "Der Mond ist über uns erschienen..." = "Taleal Bedru Aleyne" voller Freude willkommen geheißen.

Eine seiner Frauen (mir ist der Name entfallen - möchte keinen falschen Namen nennen) hat kurz vor ihrer Heirat mit dem Gesandten Allahs den Mond im Traum gesehen.

Der Mond scheint ja bekannterweise durch die Sonne. Man könnte sagen, dass die Offenbarung (metaphorisch Sonne) durch den Propheten - Friede und Segen seien mit ihm (metaphorisch Mond) die Nacht der Menschen erhellte. Durch das Aufgehen des Mondes, wurde den Menschen ihre Nacht erhellt, ihr Weg gezeigt und der rechte Pfad gewiesen, damit sie nicht irre gehen und sich nicht in der Dunkelheit (Dschahiliya - Unwissenheit) verlieren.

Denn ohne göttliche Offenbarung und ohne Allahs Sendung, kein Prophet und keine Erleuchtung.

(Und ohne die Sonne erleuchtet kein Mond, der die Nacht erhellt und den Menschen den rechten Pfad zeigt)

Das mit dem Halbmond hat dir schon jemand oben zitiert. Meines Wissens nach entspringt es aus der Zeit des osmanischen Reiches. Es soll ein aufgehender Mond sein. Weil dieser jedoch in einer Blutlache spiegelverkehrt gesehen wurde, wurde es so übernommen.

es gibt kein Symbol, das DAS Symbol des Islam ist. Dieses und andere haben sich im Laufe von gut 1000 Jahren mal ergeben und wurden dann gerne verwendet. Leider gibt es dazu viel Unsinn in den Köpfen.

Egal was für einen glaube man hat,es gibt nur ein Gott wir sind alles Brüder und Schwestern,die Nächstenliebe ist wichtig,und wir werden später mal alle Menschen bei unserem Schöpfer Vater Gott sein. PEACE

Gute Einstellung, doch wenn nur jeder so denken würde so wie du. :)

0

http://de.wikipedia.org/wiki/Mondsichel

Die ursprüngliche moslemische Gemeinschaft verfügte über kein direktes eigenes Symbol. Zu Zeiten des Propheten Mohammed trugen die islamischen Armeen und Karawanen einfarbige Flaggen (schwarz, grün oder weiß). Spätere muslimische Generationen führten die Tradition der einfachen schwarzen, weißen oder grünen Flagge fort, ohne Embleme, Schriftzeichen oder Symbole.

Spätestens im Osmanenreich wurden Mondsichel und Stern mit der muslimischen Welt in Verbindung gebracht. Nach der Legende sah der Gründer des osmanischen Reiches Osman I. im Traum die Mondsichel, die sich von einem Ende der Erde zum anderen ausdehnte. Dieses als gutes Omen nehmend, beschloss er, die Mondsichel als Symbol seiner Dynastie zu übernehmen.

Der Halbmond stellt eigentlich den Säbel von Mohammed dar. Als seinem Säbel bei einem Kampf der Griff abgeschlagen wurde liess Mohammed die Klinge als Kriegszeichen vor seiner Armee hertragen. Mit der Zeit wurde aus dem Krummsäbel dann ein Halbmond.

Was möchtest Du wissen?