Warum ist das Islamische zeichen Mond und stern?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Prophet Muhammed (Friede und Segen seien mit ihm) wurde bereits damals mit dem Mond in Verbindung gebracht. So haben z.B. auch die Ansar in Medina den Propheten mit einem Lied "Der Mond ist über uns erschienen..." = "Taleal Bedru Aleyne" voller Freude willkommen geheißen.

Eine seiner Frauen (mir ist der Name entfallen - möchte keinen falschen Namen nennen) hat kurz vor ihrer Heirat mit dem Gesandten Allahs den Mond im Traum gesehen.

Der Mond scheint ja bekannterweise durch die Sonne. Man könnte sagen, dass die Offenbarung (metaphorisch Sonne) durch den Propheten - Friede und Segen seien mit ihm (metaphorisch Mond) die Nacht der Menschen erhellte. Durch das Aufgehen des Mondes, wurde den Menschen ihre Nacht erhellt, ihr Weg gezeigt und der rechte Pfad gewiesen, damit sie nicht irre gehen und sich nicht in der Dunkelheit (Dschahiliya - Unwissenheit) verlieren.

Denn ohne göttliche Offenbarung und ohne Allahs Sendung, kein Prophet und keine Erleuchtung.

(Und ohne die Sonne erleuchtet kein Mond, der die Nacht erhellt und den Menschen den rechten Pfad zeigt)

Das mit dem Halbmond hat dir schon jemand oben zitiert. Meines Wissens nach entspringt es aus der Zeit des osmanischen Reiches. Es soll ein aufgehender Mond sein. Weil dieser jedoch in einer Blutlache spiegelverkehrt gesehen wurde, wurde es so übernommen.

An "Moslem" von Ali:

Ach, lieber "Moslem", entweder kannst du oder bist du nicht willig, richtig argumentieren? Daß es unter den "Christen" (oder viele, die man leider für solche hält, aber sind sogar richtige Antichristen!) Verbrecher gibt, will niemand bestreiten und diese sind, wie jeder anderer Verbrecher zu verurteilen.

Aber wir müssen alle verstehen: Das PROBLEM UND UNHEILBRINGER ist Q U R A N!

Es ist kein Zufall, daß jene armen, verdummten und verführten jungen Menschen, die sich in Luft sprengen, alle QURAN-VERSE zitierten.

DIESE ARMEN VERIRRTEN fragen sich nicht einmal: - Wenn es so gut, schön und wichtig ist, ein "MÄRTYRER" zu werden und 70 Jungfrauen versprochen bekommen, warum schicken nicht Osama Bin Laden, Imame, Muftis und Mullahs alle ihre Söhne hin? WARUM LASSEN SICH IMAME, MUFTIS, MULLAHS UND alle WAHABITEN selbst nicht in Luft sprengen?

Quran: 2, Ayeh 256 und Sure 109, Ayeh 1-5 werfen einige Fragen auf:

a) Diese Suren kommen aus einer Diskussion (einem Gespräch) heraus. DIESES SPRICHT EINDEUTIG DAGEGEN, DASS "ENGEL GABRIEL DIE QURAN-TEXTE AN MOHAMED WETERGEGEBEN" HAT. Also, Mohamed hatte die Texte so geschrieben (oder jemand anderer für ihn!), wie die einzelnen Situationen verlangt haben.

b) Oder war Mohamed hier in einer schwächeren Lage, wo er sich dann mit List versucht als ein "gerechter" und normaler Mensch zu präsentieren? Ausgeschlossen ist es nicht, wenn man an seine Empfehlung denkt: "DIE HAND, DIE DU NICHT ABHACKEN KANNST, MUSST DU SCHÜTTELN!"

c) Wie man Sure 111 : Ayeh (1), wie die gesamte Mohameds Lehre werten soll, überlasse ich jedem logisch und wertfrei denkenden Menschen:

"Im Namen Allahs, des Allbarmherzigen, (2) Abgehackt sollen die Hände des Abu Lahab und selbst .... (4) Zum Verbrennen wird er in das flammende Feuer kommen, (5) mit ihm sein Weib, di Holz herbei tragen muß, (6) und an ihrem Halse soll Seil hängen, geflochten aus Faser eines Palmbaumes "

Wie kann das ein normaler Mensch denken? DER ALLAH IST "ALLBARMHERIZIG", ABER IN SEINEM NAMEN SOLLEN DIE HÄNDE DEM ARMEN ABGEHACKT und er mit seiner Frau verbrannt WERDEN? Ja, lieber Leser, urteile das selbst! HÖCHST BARMHERZIG!!!

d) Daß Mohamed seine Suren je nach Situation geschrieben hat, sprechen unter anderem auch:

1 - ein Durcheinander von Vermischungen: Manchmal spricht er in eigenem Namen, dann wieder im Namen vom Allah, dann erhebt er sich auf die selbe Ebene als eine Gemeinschaft mit Allah; wie z.B.: Sure 4, Ayeh:14 u.a..

2 - Wenn er selbst auf etwas nicht verzichten will, aber Angst hat, daß ein Chaos entstehen würde, wenn alle so tun würden, schreibt er die Sure 33, Ayeh 51-53. Dann kann er Frauen haben, die er will, aber die anderen dürfen das nicht: "Diese Freiheit sollst nur du haben vor den übrigen Gläubigen." Ja, er war schwer eifersüchtig: "Es ziemt sich nicht, dass ihr den Gesandten Allahs kränkt und je seine Frauen nach ihm heiratet". Also, man darf nicht seine Frauen später heiraten. Dabei hat er selbst die Frau von eigenem Pflegesohn geheiratet.

3 - Und im Ayeh 54 hat er einfach keine Lust, bei seinem Gelage gestört zu werden und möchte nicht, daß man ihm Fragen stellt, die ihn in Verlegenheit bringen.

Mohammed hielt selbst Sklaven und sagt seinen Gläubigen (Männern!) in Sure 4, Ayeh 24:

"Ihr dürft auch keinen freien, bereits verheirateten Frauen beischlafen; nur EURE SKLAVINNEN MACHEN EINE AUSNAHME ... was hier nicht verboten ist, ist erlaubt..."

Ist das ein Respekt vor dem menschlichen Wesen? Er kann sich Frau seines Sklaven nehmen wann und wie er will!

RESUME: Mohamed hat (oder ein Schreiber für ihn?) Suren geschrieben. WENN MOHAMED NOCH 20, 30 oder auch 50 Jahre länger GELEBT HÄTTE, HÄTTE ER ALLE ZEIT WEITER SUREN GESCHRIEBEN je nach Bedarf und je nachdem, was ihm passen würde. DAS MIT DEM ENGEL GABRIEL IST EINFACH absurd und ein Geschwätz für jene, die nicht können, oder nicht dürfen selbst kritisch denken.

Wem das nicht reicht, um zu verstehen, wie Quran-Texte irr und wirr sind, zeigen ihm hier weitere Suren, wie Allah "ALLBARMHERZIG" ist:

Sure 9 Ayeh 28: TÖTET diejenigen der Schriftbesitzer, welche nicht an Allah und den Jüngsten Tag glauben und die das nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und sich nicht zur wahren Religion bekennen, solange bis sie ihren Tribut in Demut entrichten (und sich unterwerfen).

Sure 9 Ayeh 123: O Gläubige, TÖTET die Ungläubigen, die in euerer Nachbarschaft wohnen; lasst sie eure ganze Strenge fühlen und wisst, dass Allah mit denen ist, welche ihn fürchten.

Sure 2 Ayeh 216: TÖTEN ist EUCH VORGESCHRIEBEN, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es mag sein, daß euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, daß euch etwas lieb ist, was übel für euch ist.

FÜR DIE MENSCHHEIT UND MENSCHEN IST ES ENORM WICHTIG, daß sich einmal Psychologie, Soziologie, Philosophie, Geschichte u.a. mit QURAN sachlich und wertfrei wissenschaftlich beschäftigt, STATT DASS MEDIEN UND POLITIKER NUR DEN IMAMEN UND FANATIKERN NACHPLAPPERN.

Egal was für einen glaube man hat,es gibt nur ein Gott wir sind alles Brüder und Schwestern,die Nächstenliebe ist wichtig,und wir werden später mal alle Menschen bei unserem Schöpfer Vater Gott sein. PEACE

Gute Einstellung, doch wenn nur jeder so denken würde so wie du. :)

0

Was möchtest Du wissen?