Warum schreibt man das Wort "Schweizer" bei "Der Schweizer Autor" groß?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schweizer ist in diesem Fall Genitiv, ein Autor aus der Schweiz, und wird deshalb groß geschrieben. 

Ähnlich: Holländer Käse = ein Käse aus Holland. Auch: Schweizer Käse. Wiener Schnitzel, Frankfurter Würstchen . . .  

33

Ergänzung + Erklärung: Die Zugehörigkeit zu irgendetwas kann man mit einem Adjektiv oder einem Genitiv ausdrücken.

0

Es gibt einige Länder, bei denen die Adjektive nicht so klar sind wie bei Deutschland (deutsch) oder England (englisch). Bei der Schweiz heißt das Adjektiv schweizerisch, und wenn du der schweizerische Autor schreibst, musst du es auch kleinschreiben.
Die Erklärung ist, dass Schweizer in diesem Fall ein verkappter Genitiv ist, etwa wie ein Autor der Schweizer, nur als Wort eben vorgezogen. Grund für das Ganze ist natürlich die Tatsache, dass die Schweiz eben "die Schweiz" heißt und nicht nur Schweiz wie bei den meisten anderen Ländern.
Diese Bildung ist bei Ländern extrem selten. Bei Norwegen ist es auch so:
der Norweger Pullover - der norwegische Pullover

Mehr fällt mir im Augenblick zu Ländern gar nicht ein.
Die Konstruktion lehnt sich an an den deutschen Sprachgebrauch bei Städten und einigen Landschaften:
der Hamburger Kaufmann - der hamburgische Kaufmann
der Holsteiner Hering - der holsteinische Hering
Der Pfälzer Wein - der pfälzische Wein
usw.

Eine richtige Regel dazu gibt es nicht, weil sich diese Namen nach und nach im Volksgebrauch gebildet haben. Das ist nicht überall gleichförmig geschehen.

Man schreibt doch auch "deutsche Person" und nicht "Deutsche Person"
In welchem Zusammenhang steht das mit dem Schweizer denn?

Was möchtest Du wissen?