Warum hatte Frankreich während dem Absolutismus immer mehr Schulden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Frankreich während dem (!) Absolutismus" - in der Schule des Fragestellers wird das wahrscheinlich so gelehrt. Meine freundlichen Grüße an den Lehrer/die Lehrerin mit dem dringenden Rat, das mehrere Jahrzehnte alte Lehrbuch wegzugeben und sich endlich mal ein aktuelles zu kaufen! Denn der sog. Absolutismus ist eine Theorie monarchischer Herrschaft, die niemals in die Realität umgesetzt worden ist, auch nicht in der Zeit Ludwigs XIV., um den es in der Frage geht!

Im Grunde ist die Frage leicht zu beantworten:

  • Ludwigs Prunkbauten und seine luxuriöse Hofhaltung, ebenso seine Kultur- und Kunstförderungen verschlangen hohe Summen;
  • das meiste Geld verschleuderte Ludwig aber durch seine vielen Kriege, für die ständig größere Truppenkontingente unter Waffen gehalten werden mussten.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hatte ein teures Hobby-

"Ich baue mir mein Traumschloss (Versailles)"- blöd, dass der Bauplatz mitten in einem Sumpf war, das machte es nicht einfacher und billiger.

außerdem liebte er Luxus und rauschende Feste, zumindest als er jung war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil nur der 3. Stand Steuern gezahlt hat, Adel und Klerus haben nix gezahlt.

Das war ja auch einer der Gründe für die Revolution 1789.

Die wirtschaftliche Macht Englands tat auch ihr Übriges dazu.

Die Lebensart des Königs & Co war auch nicht gerade sparsam, haben wir ja aktuell auch wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gesagt, weil's der König mit beiden Händen rausgehauen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
15.10.2016, 15:14

Das gibt in Geschichte aber keine 1+ .

1

So ein Hofstaat kostet Geld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?