Warum haben die meisten Autos nur 5-6 Gänge statt 10-12?

8 Antworten

ich will jetzt nicht sagen, dass es nicht möglich sei, die frage ist nur, ist es auch sinnvoll? ab einer gewissen anzahl von gängen ist das getriebe nur noch am hin und her schalten und dabei versickert mehr energie als eingespart werden kann...

moderne motoren haben doch ein relativ weites drehzahlband in dem sie sehr nahe am optimalen betriebszustand arbeiten. daher machen einfach mehr als 8 gänge generell keinen sinn mehr.

einzige ausnahme sind Motoren, die generell schon nicht sehr hoch drehen, ich rede hier von großvolumigen dieseln. in verbindung mit einem hohen fahrzeuggewicht machen viele gänge natürlich wieder mehr sinn... in dieser fahrzeugklasse sind 12, 14 oder sogar 18 gänge aber schon längst etabliert.

lg, Anna

Wegen der Effizienz. Bei mehr Teilen geht auch mehr kaputt. Kostet alles mehr und bringt nur wenig. Bei Autos ist alles auf Effizienz getrimmt, wegen der Konkurrenz.

Warum haben die meisten Autos nur 5-6 Gänge statt 10-12?
Was ja deutlich sparsamer und ruhiger wäre!Ist das zu teuer

Es stimmt, mehr Gänge wären sparsamer. Das liegt einerseits daran, dass die Gangsprünge kleiner werden können, was den Motor näher im Bereich seines Effizienzoptimums halten kann, andererseits ist auch die Reduktion der Motordrehzahl relevant, diese verringert einerseits die Reibung, andererseits erhöht sie die Motorlast - beides verbessert den Wirkungsgrad.

Der Punkt ist, neben dem Kostenfaktor, natürlich auch, dass man die ganzen Gänge auch einigermaßen bedienen können muss. Unter handgeschalteten Pkw haben sich, über die letzten Jahrzehnte betrachtet, 5 Gänge als Optimum herauskristallisiert. Damit lässt sich bei gekonnter Abstufung im Grunde genommen für jede Fahrsituation ein passender Gang darstellen, und die Anzahl an Gängen sollte niemanden überfordern. Handgeschaltet gibt es in letzter Zeit bis zu 7 Gänge, was ich persönlich für ziemlich unübersichtlich viel halte.

Bei Automatikgetrieben hat man sich früher sehr lange mit 4 oder gar nur 3 Gangstufen zufriedengegeben. Erst in letzter Zeit, als ein verstärktes Augenmaß auf die Effizienz auch dieser Getriebe gelegt wurde, hat man bei der Anzahl an Gangstufen so richtig aufgetrumpft. Zuerst Audi / BMW mit 8 Stufen, dann Mercedes mit 9, zuletzt Ford mit sogar 10 Stufen. Trotzdem sind auch Fahrzeuge mit 10 Gängen auf der Autobahn manchmal nicht sparsamer, weil der größte Gang irgendwann nicht mehr länger (und somit effizienter) ausgelegt werden kann. Aber auch innerstädtisch sparen die kleineren Gangsprünge nicht so viel Sprit ein, dass es sich nur aufgrund dessen lohnen würde, statt 4 gleich 10 Gänge zu verbauen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

An diejenigen die Schreiben das sowas aus diesem und jenem Grund nicht geht, ihr liegt alle falsch. Subaru verbaute Jahrelang Getriebe die sich nochmals untersetzen ließen und somit 10 Gänge hatten. Das ganze bei einer minimal größeren Bauform, da ein zusätzliches Zahnradpaar untergebrachten werden musste. Die Untersetzung war dafür gedacht um abseits der Straße oder bei starken Steigungen nicht stecken zu bleiben bzw auch mit einem schweren Anhänger Problemlos fahren zu können.

Eine fast gleiche Funktionen hat bei modernen Geländewagen die sogenannte Gelände Reduktion.

Ebenso sind 8-10 Gänge bei Automatisierten Schaltgetrieben keine Zukunftsmusik mehr.

Alles über 6 Gänge ist rein Handgeschaltet einfach sch.... Zu bedienen, da dann die Schaltgasse dermaßen eng zusammen wären, das man sich ständig verschalten würde.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Dann würde das Getriebe mit den vielen Zahnrädern für die viele Schaltgaengen sehr groß und schwer werden

Was möchtest Du wissen?