Linux

Wenn man sich für die technischen Details nicht interessiert und einfach nur mimetisch rumklickt ist Windows sicherlich leichter zu administrieren, aber auf diese Weise sollte man eben eigentlich keine Server administrieren.

Und typische Administrationsaufgaben scheinen mir bei Linux (oder sagen wir Posix) leichter von der Hand zu gehen. Vor allem die Shell und das Streamkonzept machen vieles einfach, seit es die Powershell gibt, hat sich das aber wohl relativiert..

Der Rest ist dann eher Geschmackssache.

...zur Antwort

Nimm halt im Zweifelsfall nen Duffle, der sieht mit seinen Knebelknöpfen etwas verspielter und somit kindlicher aus.

Letztlich sollte Kleidung aber doch vor allem zweckmässig sein.

Und es wäre sicherlich komisch, wenn ein Kind ausstaffiert wie Neo (Matrix) rumläuft, um es mal ins Extrem zu bringen.

...zur Antwort

Vor 30 Jahren, bei sehr niedrigen Taktungen und definierter Ausführungsdauer von Anweisungen ging das tatsächlich mal halbwegs, war aber immer schon eher eien Krücke.

Für sowas nutzt man Timer/Intervalltimer. Eine mögliche Variante sind sleep/nanosleep (auf Posixsystemen)

...zur Antwort

Kenne das Video nicht, wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich ja auf:

EAV - Das letzte Hemd

tippen.

...zur Antwort

Wo siehst Du hier denn ein Problem?

Nur weil es einen Nabenmotor gibt, bedeutet das ja nicht, daß man keien Bremse unterbringen kann.

Wie diese ausgeführt wird, wird vom detailierten Aufbau des Nabenmotors abhängen.

Eien mechanische Bremse spielt bei diesen Systemen ohnehin nur noch eine Nebenrolle in kritischen Situationen.

...zur Antwort

Wenn wir es mal philosophisch betrachten:

Im Grunde kann jeder die Zeit einteilen wie er möchte und die Zeiten nennen wie er will. Siehe zum Beispiel die Sommerzeit, bei der einfach die Zeit per Definition verschoben wird (Man könnte genauso gut den Arbeitsbeginn der Saison anpassen (z.b.)).

Entsprechend könnte also jeder selbst definieren, welche Uhr richtig geht. Dummerweise werden uns aber einige Zyklen astronomisch vorgegeben, der Tageszyklus, der Mondzyklus und der Jahreszyklus.

Hierdurch ergibt sich schon gezwungenermaßen eine Art Rahmen, jedoch könnte man Mittags auch 0 Uhr nennen, die Stunde könnte 100 Minuten haben usw. usf. .

Damit wir uns also alle im Gleichschritt dem gemeinsamen Zeittakt unterwerfen können, bedarf es einer gemeinsamen Konvention. Denn nur so ist gesichert, daß wir uns vom gleichen Zeitpunkt unterhalten, wenn wir eine Übereinkunft treffen (einen Termin festlegen).

Als logische Konsequenz benötigt es also eine zentrale Authorität (eine Zentralgewalt), die die Zeit offiziell festlegt, für Deutschland ist das die PTB und deren Atomzeit - TA(PTB) (Fast, es ist leider etwas komplizierter). Diese läuft monoton im stets gleichen Takt fort. (Wir begeben uns jetzt auf die technische Ebene)

Auf Basis dieses monotonen Taktes haben wir inzwischen die Dauer einer Sekunde festgelegt.

Jetzt leben wir aber in einer globalisierten Welt und benötigen auch eine offizielle Zentralgewalt, die das global regelt, dies ist das BIPM in Paris. Hier wird aus den Atomzeiten verschiedener Länder, bzw. genauer aus verschiedenen Atomuhren und deren Schwingung, die ortsabhängig ist, eine gemeinsame koordinierte Weltzeit generiert (TAI). Diese ist jetzt das offizielle weltweite Zeitnominal, also die globale Zeitauthorität. (Die PTB liefert z.B. die Zeiten von 4 Uhren)

Dummerweise hält die Erde sich beim rotieren nicht an einen stabilen Zeitplan, sie dreht sich immer mal etwas schneller und langsamer, nicht nur übers Jahr, auch über Jahre hinweg und insgesamt wird sie langsamer. Nur orientiert sich für uns Zeit am Tageszyklus, also müssen wir das etwas zurechtfuddeln, denn eigentlich ist die Sekunde in Bezug auf die Rotationsdauer der Erde instabil, die technische offizielle aber nicht.

Es gibt daher die koordinierte Weltzeit (UTC), die so gestaltet ist, daß um 12 Uhr am 0. Längengrad Mittag ist und unsere Uhrzeit zur Rotation passt.

Lokalzeiten ergeben sich dann durch Verschiebung dieser Weltzeit. Diese Lokalzeit (z.B. UTC+1 für DE im Moment) ist dann die offzielle örtliche Zeit (Festlegung) und jetzt kommen wir wieder zur PTB, denn die ist dafür zuständig zu sagen, was denn nun die offizielle Lokalzeit ist, indem diese z.B. über Sender (DCF77) ausgestrahlt wird.

...zur Antwort

Nimm ein CAT-Verlegekabel, ab CAT 5e (bis 2.5G) oder auch bei Bedarf CAT 6A, damit gehen dann auch 10G (Wobei auf die Distanz sogar CAT6 für 10G reichen würde).

Wenn Du es nicht fest installieren willst, kannst Du auch ein Patchkabel in der Länge ziehen, mußt Dir nur überlegen, wie Du das hinbekommst, wegen der Stecker.

Preis (CAT 6a) sollte sich in der Größenordnung 20 Euronen bewegen, wenn Dinge wie Farbe etc. egal sind, geht es sicherlich auch drunter.

...zur Antwort

Ein Ferrari ist besser als ein Traktor, außer, Du mußt ein Feld bearbeiten.

Der Punkt ist, MS hat mit geschicktem Marketing seine Position ausgebaut und früh erkannt, daß der Durchschnittsmensch ein Betriebssystem möchte, das 'sorgenlos' ist. Einfache Bedienung, einfache Konzepte. (Jetzt ist Windows natürlich nicht sorglos, aber mit einigen Zusatzinvestitionen ...)

Deswegen heißt es eben dann auch Ordner statt Verzeichnis, obwohl es technisch Verzeichnisse sind - Will aber niemand wissen. Hinz und Kunz wollen verstehen, daß man einen Ordner aufschlagen kann und dann den Inhalt sieht.

Die wollen auch keine hierachischen Baumstrukturen verstehen, sondern am liebsten alles auf Wurzelebene. (Schau Dir doch die Schande mit den gTLDs an)

Die Krönung sind dann semantische Desktops, Kacheln und Suchbox ...

...zur Antwort

Das kommt schlichtweg darauf an wen Du fragst.

J. Schilling (schily) (cdrtools) würde Bein und Stein schwören, daß Solaris überlegen ist.

Das es mit ZFS eien der stärkeren Teile von Solaris inzwischen auf diversen Platformen gibt, würde ich eher dazu neigen es als 'veraltet' einzustufen.

Mit Illumos(OI) hatte ich bisher kein so glückliches Händchen.

...zur Antwort

Zum einen ODER ist nicht exklusiv es gilt:

T o T= T

F o T =T

T o F = T

F o F =F

----

Die Negation invertiert einfach nur also wird aus einem true ein false und umgekehrt.

!(1<3): 1<3? -> T : !(T) -> F

...zur Antwort

Worin sollte die Motivation bestehen so etwas zu machen, wenn man ohnehin das x-fache in den Allerwertesten geblasen bekommt?

Oder anders ausgedrückt, warum soll ich mir für 100K die Finger schmuddelig machen und Ärger riskieren, wenn ich Milionenbezüge habe?

Unabhängig davon gilt bei vielen Dingen das 4-Augenprinzip, d.h. eine Änderung bedarf einer Bestätigung durch eine weitere Person. Und ab 2 ist es eine Verschwörung, sodaß es Mitwisser gibt.

Andere sagten es bereits, es gibt da dann noch den Aufsichtsrat, der hoffentlich seinem Namen und seiner Aufgabe gerecht wird.

Also ganz so trivial ist es dann doch nicht.

(Zumal der 'Chef' dann auch immer ein Auge auf die Innen-Rev haben müßte, um den Deckel drauf zu halten.)

Andererseits, es geht im Zuge einer Verschwörung schon einiges, wie man an den Euribor- und Libormanipulationen sehen konnte.

...zur Antwort

Nein Landkreise überspannen keine Landesgrenzen.

So kommt es dann auch bei einigen Gemeinden, daß die eien Straßenseite einen Müllentsorger hat, die andere einen anderen (weil unterschiedliche Länder und Landkreise).

meistens versucht man solche Blüten durch Gebietreform und -abtretung zu bereinigen.

...zur Antwort

Ein (Land)kreis schließt mehrere Gemeindem zu einer Verwaltungseinheit zusammen. Ein Gebiet, daß aufgrund der Besiedlungsdichte nicht mehr als Kreis organisiert und diesen angegliedert werden kann, ist kreisfrei. (Das Gebiet erledigt die Verwaltungsaufgaben eines Kreises komplett selbst).

Von daher sind in der Regel Großstädte immer kreisfrei.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/3b/Administrative_divisions_of_Germany.svg/langde-1037px-Administrative_divisions_of_Germany.svg.png

...zur Antwort