Das kommt im wesentlichen auf die Wärmekapazität der Wand an (wieviel Energie wurde gespeichert) und darauf wie viel Wärme in Form von Radiation, Konvektion und Konduktion wohin abgeführt werden kann.

Vor allem letzteres hängt von vielen Faktoren ab, z.B. neben der Umgebungstemperatur (angenommen Luft) auch von deren Feuchtigkeit bzw. Sättigung.

Daher gibt es hier keine allgemeingültigen Antworten - sowas kann aber durchaus mehrere Tage in Anspruch nehmen.

...zur Antwort

Ganz einfach gedacht: Indem DU den ersten entfernst und das ganze für Nr. 2 wiederholst, usw. .

Oder Alternativ, Du sortierst das Array, indem Du die Position des ersten (kleinsten) findest und ihn an Position 0 des Array holst (swap). Das wiederholst Du für Position 1 und 2 des Arrays.

...zur Antwort

Widerstände haben ein 'aging drift' der normalerweise im Datenblatt ausgewiesen wird.

Noch als Nachtrag:

Es wäre mehr als befremdlich, wenn ausgerechnet bei elektrischen Widerständen die Erkenntnisse von Arrhenius keine Rolle spielten.

Da ein beschleunigter Alterungstest eben die Materialveränderungen dokumentiert, finden sie natürlich (wenngleich langsamer) auch dann statt, wenn der Widerstand normaler Alterung unterliegt (sowie normalen Betriebsparametern).

Wir sprechen dann halt mitunter von einigen Dekaden für teils noch überschaubare Änderungen des Widerstandswertes.

...zur Antwort

Bei derart kleienr Spannung wird die obere Hautschicht nicht direkt durchschlagen und wirkt als Isolator. Widestandswerte bei trockener Haut von 1MOhm sind hier möglich.

Aber selbst in ungünstigem Fall, wenn die Isolationswirkung der oberen Hautschicht entfiele, lägen wir bei mehreren hundert Ohm, was bei 5V immernoch zu <30mA führt.

...zur Antwort

id <OP>= val ist eine verkürzte Schreibweise für id = id <OP> val. Also aus x*=2 wird eben x=x*2. Es erspart unnötige Schreibarbeit.

++ ist das Inkrement und -- das Dekrement.

--------

Gehen wir mal auf die technische Seite:

Nehmen wir an der Wert von id liege in einem Register, dann lassen sich Preinkrement und Predekrement auf INC <reg> und DEC <reg> abbilden.

Und Du wirst es vielleicht schon erraten haben: x+=5 kann auf ADD <reg>,5 abgebildet werden.

(Auf Maschinenebene ist also ggf. das Zielregister immer auch einer der Operanden - das hängt allerdings von der uARCH ab und da ist eien Darstellung in der Hochsprache, die dem entgegen kommt, natürlich praktisch im Sinne der Abbildung)

...zur Antwort

Ja, natürlich, alles, von Wänden über Mobiliar nimmt Wärme auf.

Während die Raumluft sehr schnell ausgetauscht und runtergekühlt werden kann, ist das beim Rest nicht so.

Übrigens, sieht man vom Windchill ab, heizen Ventilatoren zusätzlich auf, denn die elektrische Energie, die sie aufnehmen, setzen sie letztlich in Wärme um. Wobei sie helfen können: Beschleunigung des Luftaustauschs.

...zur Antwort

Mit R600a, R744 und R1234yf gibt es brauchbare Kältemittel. Kühlung braucht es vor allem dann, wenn die Sonne scheint, also dann, wenn PV ohnehin liefert.

Alternativ wäre eine solarthermisch betriebene Absorbtionskältemaschine noch ein Weg. In kleinem Maßstab eher schlecht umsetzbar. Allerdings könnte man ja überschüssige Energie aus Solarthermie in ein Nah- oder Fernwärmenetz einspeisen, einer Absorbtionskältemaschine zur Verfügung stellen und dann Nah- respektive Fernkälte rückliefern.

Zumindest in Städten ist Fernkälte umsetzbar (siehe Wien).

...zur Antwort
Ich habe recherchiert und nur 255 - 3 = 252 gefunden.

Für ein /24er Netz sind wir bei 256-2=254 adressierbarer Geräte, 0 ist die Netzadresse und 255 BC.

Rein theoretisch könnte man bei IPv4 auch ein einziges Netz der größe (2^32)-2 aufspannen, praktikabel wäre das aber nicht, da die Pakete ja doch irgendwie zu ihrem Ziel müssen und Adresstabellen der Größe 2^32 in jedem Geräte wären nicht so wirklich günstig.

Die Ausdehnung und größe von Netzen auf L2 ist schon deutlich beschränkter.

Wäre es also möglich ein RIESIGES Netz wie 1.0.0.0/1 zu erstellen?

Nein, wenn, dann wäre es 0.0.0.0/1 und 128.0.0.0/1. Ersteres entspricht dem ehemaligen Class A Bereich.

...zur Antwort

Unter die Außentemperatur zu kommen ist "schwierig".

Belaubung hilft zwar, die direkte Sonneneinstrahlugn zu vermeiden, auch kühlt es, da permanent Wasser verdunstet und somit eine Abkühlugn stattfindet. Aber wir sprechen hier von vielleicht 1°C-2°C ggü. der Umgebungstemperatur. (Ein ausgewachsener Baum kommt auf c.a. 20-30 KW Kühlleistung und erzeugt eine Temperatutrsenke von bis zu 3.5 °C)

Wirklich runter bekommst Du die Temperatur im inneren nur mit einem Klimasplitgerät gescheit - dann muß aber die Tür zu bleiben und die Hütte darf nicht löchrig wie ein Schweizer Käse sein.

Aufgemerkt: Tackerst Du PV aufs Dach, um einen Teil des Stromes für die Kühlung zu erzeugen, wird zeitgleich der Wärmeeintrag reduziert, da die Sonne nicht mehr aufs Dach strahlt und ein Teil der Strahlung ja auch noch in elektrische Energie umgesetzt wird.

...zur Antwort

Das hängt komplett von der verwendeten Techznik ab. Bei VoIP (beispielsweise) wird Dir mitgeteilt, daß der Teilnehmer derzeit nicht erreichbar ist. Oder aber es wird auf die Netzmailbox geleitet, wenn aktiviert, oder ...

...zur Antwort

Mal davon abgesehen, das es auch sowas wie os.sep (und os.path) gibt, wird nicht wirklich klar, wo Dein eigentliches Problem liegt.

Der Fehler scheint auf fehlende Zugriffsrechte zurückzugehen.

(Du möchtest vielleicht auch sowas wie os.path.expanduser nutzen)

...zur Antwort

Kommunikation PHP->Python?

Guten Tag,

ich arbeite gerade an einem Discord-Bot, welcher nun die Funktion bekommen soll, deadlines zu setzen an welchen Resultate erwartet werden.

An sich ist dies kein Problem, da ich den Bot (im Idealfall) auf meinem Raspberry PI durchlaufen lasse und so die Termine im Script gespeichert werden können.

Nun kann es aber sein, dass der Bot ausfällt und die Termine dann alle weg sind. Aus diesem Grund will ich die Termine zusätzlich über MYSQL speichern. Auch das ist erstmal kein Problem. Jedoch möchte zusätzlich ich die Funktion implementieren, dass man Termine auch über eine Website hinzufügen kann.

Hier stellen sich nun das Problem auf: Wie bekommt mein Python-Script mit, dass ein neuer Termin in der Datenbank angelegt wurde?

Ich hatte überlegt, einfach eine Schleife dauerhaft die DB abfragen zu lassen, aber das fühlt sich nicht sonderlich effizient an.

Des Weiteren soll an einem gewissen Zeitpunkt vor dem Termin daran erinnert werden, dass dieser stattfindet.

Auch hier hatte ich an eine Schleife gedacht, aber am coolsten wäre irgend ein on_date() Event falls es sowas gibt.

Hier der Code des Commands und der Funktion, wenn es was bringt.

def add_deadline(date, content, assignment, created_date, created_user):
    sql = "INSERT INTO deadlines (date, content, assignment, created_date, created_user) VALUES (%s, %s, %s, %s, %s)"
    val = (date, content, assignment, created_date, created_user)
    mycursor.execute(sql, val)
    mydb.commit()

@bot.command(name="deadline")
async def set_deadline(ctx, date, content, assignment):
    add_deadline(date, content, assignment, datetime.now(), ctx.message.author.id)
    if assignment == 1:
        desc = "Zu diesem Termin wird eine Abgabe erwartet!"
    else:
        desc = ""
    embedVar = discord.Embed(title=f"Nächste Konsultation wurde auf {date} gesetzt",
                             description=desc,
                             color=0xffb01f)
    if content != 0:
        embedVar.add_field(name="Topic", value=content, inline=False)

    channel = await check_channel("termine", ctx)
    print(channel)

    await channel.send(embed=embedVar)

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

mfg. Anton

PS: Sind die Fragen, die ich hier im Forum stelle zu ausformuliert?

...zur Frage

Es gibt erwachsene DBMSes, die Kommunikationskanäle bieten. Da kann tatsächlich eine Anwendung einer anderen Nachrichten/Notifications zukommen lassen, die auch gerade eine Verbindung zum DBMS offen hält.

Das würde zumindest den ersten Teil Deiner Frage abdecken - alternativ kann man natürlich IPC o.ä. nutzen.

----

Zum zweiten Teil:

Auf nem Pi kannst Du problemlos ein alarm signal nutzen. (Signals sind eine der einfachsten IPC-Mechanismen, nebenbei bemerkt)

Oder Du nutzt Timer Objects, oder ....

...zur Antwort

Wir haben ja bereits festgestellt, daß das ganze gemäß Standard UBE ist.

gcc (diverse Versionen) erzeugen e=H?

clang erzeugt H=H? (und erzeugt eien bessere Warnung - IMHO)

tcc erzeugt H=H?

Aber so ist das halt bei UBE ;-).

...zur Antwort