warum haben die geschäfte in deutschland nicht 24 stunden geöffnet?

12 Antworten

Mal ernsthaft, findest du es wirklich soooo erstrebenswert noch nachts um 3 einkaufen zu können...also ich finds schöner mal abends meine Stadt in Ruhe geniessen zu können, ohne das die Boxen aus dem Jeans Shop mich mit irgendwas zudröhnen und auch mal Ruhe vor dem ständigen Konsumterror zu haben. Ich halte unsere Öffnungszeiten eigentlich für ziemlich ausreichend, ist halt ein wenig Planungssache. Zur Antwort, ich denke, das es hier generell eine andere Einstellung zum Lebensrythmus gibt, als in den USA, aufgrund unserer kulturellen Prägung. Hinzu kommt hier natürlich auch eine lange Tradition der Gewerkschaftskämpfe, die sich dafür einsetzen, das die Leute auch mal zum Leben kommen und nicht nur zum Arbeiten. Für viele Läden lohnt es sich hier auch nicht solange aufzuhalten, weil es keine Kunden gibt. Überleg mal, der Aldi hat die ganze Nacht auf und du und ich gehen da um 4 Uhr morgens rein und kaufen was für 10 €. Dann haben die Lohnkosten von 100 € und Strom verbraucht für 150 €, das lohnt sich ja nicht. Und wer arbeitet dann Nachts, doch nur Leute die jeden miesen Job brauchen, ein Student vielleicht, der dann todmüde in der Uni sitzt und sein Studium nicht schafft und auch wieder arbeitslos wird...eine alleinerziehende Mutter, die sich dann nicht vernünftig um ihr Kind kümmern kann, was dann später wieder zu Problemen führt... Ich kann auch so ganz glücklich sein, ohne ständig die Möglichkeit zum einkaufen zu haben. Und wenn ich mal was brauche und nicht sofort einkaufen kann, dann warte ich halt die paar Stunden bis der Laden wieder aufmacht...bin bisher noch nicht verhungert oder mußte ohne Klamotten auf die Strasse...schönes Einkaufsfreies Wochenende wünsch ich dir

die jobs im einzelhandel sind ja schon grundsätzlich nichts, was "man" sich für sich selbst als erstrebenswert empfindet: mehr als regale aufzufüllen, und unordnung die die kundschaft gemacht hat, zu beseitigen, sowie stumpfsinniges kassieren gibt es ja nicht zu tun, aber das dann von morgens früh bis zwanzig uhr oder länger zu tun, kann einen schon richtig erledigen. damit die mitarbeiter nicht vorzeitig in den "ruhestand" entlassen werden müssen, ist es absolut zweckmäßig, dass "irgendwann" auch mal schluss ist. ein familienleben, was erst nach zwanzig uhr beginnen kann, ist keins mehr. ich staune immer wieder darüber, dass es noch läden gibt, die bis 22 uhr geöffnet haben, obwohl die meisten arbeitnehmer schon zwischen 16 und 18 uhr feierabend haben. zum glück gibt es in deutschland gewerkschaften, die stark genug sind, vernünftige ladenschlusszeiten durchzusetzen.

Wir haben ein Ladenschlußgesetz und auch Regeln zur Sonntagsarbeit. Es ist zum Schutze der Arbeitnehmer, die dann auch mal Feierabend haben möchten. Ich würde zum Beispiel auch nicht doppelt so viel essen, wenn ich rund um die Uhr einkaufen könnte. Man würde nur mehr Personal brauchen und um dieses zu bezahlen würden die Waren teurer werden. Man schafft es ganz gut zu den normalen Öffnungszeiten sich mit Lebensmittln und Gebrauchsgütern einzudecken. Apotheken für Notfälle haben natürlich geöffnet.Es ist dochfür alles gesorgt und es bricht kein Notstand aus. Die Arbeitsbedingen in den USA möchte hier keiner haben. Die sind meistens noch nicht mal krankenversichert und von Rente ganz zu schweigen.

Nur Bayern und das Saarland haben noch gesetzlichen Ladenschluss.

0

Es ist ein Irrtum zu glauben, längere Öffnungszeiten würden automatisch mehr Arbeitsplätze schaffen. Denn die Praxis zeigt, dass diese Stellen meist durch 2-3 Kräfte auf 450 € Basis besetzt werden statt eine Vollzeitstelle zu schaffen. Und von einer 450 € Stelle kannst Du weder eine Familie ernähren noch große Ansprüche in der Rentenversicherung erwerben.

Zum Einen ist es hierzulande nicht üblich Nachts einzukaufen, und somit fehlt es (noch) an Akzeptanz. Zum Anderen ist hier Sonntagsarbeit nur in Ausnahmen genehmigt. Und zum Dritten.....Mal ehrlich....Wer bis 22:00 Uhr nicht schafft seinen Hintern ins Geschäft zu hieven, der schaffts auch nicht danach. Viele Supermärkte haben einschließlich Samstag von Morgens 8 Uhr bis Abends 22:00 Uhr geöffnet, also 14 Stunden! Wenn man innerhalb dieser Zeitspanne seinen Einkauf nicht gebacken bekommt...Tja, dann ist man völlig desorganisiert und da hilft der Nachtmarkt auch nicht weiter.

Und was das Personal angeht.....NAchts sind die Märkte, auch in den USA, nur sehr schwach besetzt und wenn man eine Beratung benötigt ist niemand da. Und die Bezahlung im deutschen Einzelhandel ist auch mehr als schlecht. Da jemanden zu finden der für einen Hungerlohn nachts arbeitet dürfte schwierig werden.

Ich selbst war schon viele Male in den USA und habe noch nicht einmal das Bedürfnis gehabt um 1:00 Uhr Nachts Seife zu kaufen.......

es gibt aber menschen die abends arbeiten bis sagen wir mal um 4-5 Uhr

0

Was möchtest Du wissen?