Warum gelten die Grünen als Verräter?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

• Andrea Fischer arbeitete eher für die Bayer AG als für die Gesundheit der Bürger, strich Leitungen und übernahm die Gesetzesvorschläge der Pharmaindustrie, für die sie tätig war.

• 1984 rückten die Grünen von Ihrer Kernforderung "Stillegung der Atomkraftwerke" ab, um Ihre Diäten nicht zu gefährden.

• 1986 deckte Joseph Fischer (heute Atomkonzern RWE) die Hanauer Plutoniumfabrik Alkem, um seine Koalition in Hessen nicht zu gefährden.

• Rezzo Schlauch wechselte nach seiner Politik im Einsatz für die Laufzeitaufweichung in den Atomkonzern EnBW.

• 1999 Angriffskrieg gegen Jugoslawien, von den USA gefordert um das Gebiet zukünftiger Öl-Pipeliner abzustecken und von Fischer/Schräder nach Gesprächen in den USA noch vor Ihrer Vereidigung zugesichert.

• Agenda 2010, die wirtschaftspolitischen Forderungen des Bertelsmann-Konzernes an die Bundesregierung (solls ich nochmal sagen?) wurden umgesetzt.

• In der Hamburger Bürgerschaft 2010 stimmten sie gegen den von SPD und Linke (!) eingebrachten Antrag auf Stillegung von Krümmel und Brunsbüttel.

• Cem Özdemir, vom Groß-Kapitalisten Hunziger protegiert, ist von der Atlantikbrücke (Axel-Springer, Bayer, Bertelsmann, Deutsche Bank, RWE etc.) für einen Einsatz als Grünen-Vorsitzender in den USA PR-tauglich ausgebildet worden.

• Norbert Schellberg ist Lobbyist des größten Interessenverbandes der Pharmaindustrie in Deutschland geworden.

Verräter-Partei trifft's also ganz gut.

"Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Wer war mit dabei? Die Grüne Partei!"

Vielen Dank, sehr aufschlussreich.

0

Vielen Dank für die Zusammenfassung. Joshkar Fischer hat 2008 die Bilderbergerkonferenz besucht, sich aber nie dazu geäussert.

0

Und ganz vergessen: Der von Joschka Fischer genehmigte KRIEGSEINSATZ der Bundeswehr: Deutsche Luftwaffe fliegt als NATO-Partner LUFTANGRIFFE auf serbische STÄDTE!

Interessant, dass das immer wieder vergessen wird...

0

Tja, was zeitgeschichte anbelangt, also etwa die geschichte der 80er und 90er jahre, scheint die expertenrunde hier ja nicht so gut sortiert zu sein...

Verräter wurden die Grünen vor allem nach dem Kosovokrieg 1999 genannt, weil sie (namentlich der damalige außenminister Fischer) damals einem krieg der NATO gegen Serbien zugestimmt und diesen auch offensiv verteidigt haben. Als anlass für den krieg dienten damals sehr zweifelhafte und später meist widerlegte berichte über angebliche massaker an der zivilbevölkerung. Dies konnte man als verrat an den pazifistischen prinzipien betrachten, mit denen sich die Grünen in den 80er jahren gegründet hatten.

Ein anderer großer streitpunkt innerhalb der Grünen, der schon in den späten 80er jahren für viel ärger sorgte, war die sog. rotation. Die Grünen verstanden sich zunächst als basisdemokratische anti-partei. Das sollte sich z.b. darin äußern, dass grüne abgeordnete routinemäßig nach zwei jahren abgelöst wurden, um zu verhindern, dass sie sich als abgehobene politiker etablieren. Dieses prinzip ließ sich aber nicht durchhalten, da es auch verhinderte, dass sich die abgeordneten sachkundig machten.

Pardon, abibremers antwort hatte ich übersehen. Da steht's auch schon drin.

0

...weil sie massenweise Arbeitsplätze bei Firmen vernichten, die von niedrigen Strompreisen abhängen, Autos produzieren oder Bahnhöfe bauen wollen und hinterher dreisterweise behaupten, sie würden Arbeitsplätze schaffen. Weil sie mit einer Masse von Umweltvorschriften die Wirtschaft kaputtmachen wollen und Arbeitsplätze ins Ausland verlagert werden. Weil sie gegen alles sind, was Wohlstand bringt.

Wenn irgendwer sowas sagt, ohne zu begründen, warum er dieser Meinung ist, dann kann man diese Meinung getrost ignorieren. Ich hab noch nie gelesen, dass die Grünen "Verräter" seien.

Dann ließ es jetzt:


• Andrea Fischer arbeitete eher für die Bayer AG als für die Gesundheit der Bürger, strich Leitungen und übernahm die Gesetzesvorschläge der Pharmaindustrie, für die sie tätig war.

• 1984 rücktendie Grünen von Ihrer Kernforderung "Stillegung der Atomkraftwerke" ab, um Ihre Diäten nicht zu gefährden.

• 1986 deckte Joseph Fischer (heute Atomkonzern RWE) die Hanauer Plutoniumfabrik Alkem, um seine Koalition in Hessen nicht zu gefährden.

• Rezzo Schlauch wechselte nach seiner Politik im Einsatz für die Laufzeitaufweichung in den Atomkonzern EnBW.

• 1999 Angriffskrieg gegen Jugoslawien, von den USA gefordert um das Gebiet zukünftiger Öl-Pipeliner abzustecken und von Fischer/Schräder nach Gesprächen in den USA noch vor Ihrer Vereidigung zugesichert.

• Agenda 2010, die wirtschaftspolitischen Forderungen des Bertelsmann-Konzernes an die Bundesregierung (solls ich nochmal sagen?) wurden umgesetzt.

• In der Hamburger Bürgerschaft 2010 stimmten sie gegen den von SPD und Linke (!) eingebrachten Antrag auf Stillegung von Krümmel und Brunsbüttel.

• Cem Özdemir, vom Groß-Kapitalisten Hunziger protegiert, ist von der Atlantikbrücke (Axel-Springer, Bayer, Bertelsmann, Deutsche Bank, RWE etc.) für einen Einsatz als Grünen-Vorsitzender in den USA PR-tauglich ausgebildet worden.

• Norbert Schellberg ist Lobbyist des größten Interessenverbandes der Pharmaindustrie in Deutschland geworden.

0

Was möchtest Du wissen?