Warum essen fast alle Vegatarier Wurst- oder Fleischähnliche Produkte?

119 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin seit etwas mehr als zwei Jahren Vegetarierin und habe damit angefangen, da ich einfach keine Tiere essen möchte. Ich esse vegetarische Wurst, also Wurst ohne Fleisch. :D
Den Geschmack davon mag ich sehr gerne. Daher esse ich dies auch.

Bei mir (und ich denke, ich kann da auch für andere sprechen) geht es einfach darum, keine Tiere zu essen.

Andere mögen den Geschmack von Fleisch nicht und verzichten dann wahrscheinlich auch auf diese Ersatzprodukte.

Jedem das Seine. :-)

ich binauch veggie und kann des nicht verstehen ich ekel mich vor fleisch oder fleischähnlichen Sachen.

4
@stolzerVeggie

Das mag ja sein, dann isst du sowas halt nicht. Wie oben schon geschrieben, jedem das Seine. :)

2
@stolzerVeggie

Das ist aber eine Sache, die in deinem eigenen Kopf statt findet und nichts mit der Nahrung an sich zu tun hat. Wie die Sojabohne am Ende zubereitet wird ändert ja nichts an der Sojabohne (oder aus was immer dann das fleischähnliche Produkt ist).

Ich finde Rosenkohl voll eklig. Ich mag weder den Geruch, noch den Geschmack und das Aussehen macht mich auch nicht an. Aber es ist doch jedem selbst überlassen, ob er Rosenkohl ißt oder nicht. Ich finde zumindest die Person nicht merkwürdig, nur weil sie Rosenkohl mag.

1

Super Antwort!!!👍🏻👍🏻👍🏻

2

Genau so ist  das bei mir auch:-) Fleisch schmeckt gut ( also auch das vegetarische ) aber ich will eben keine Tiere essen. Dafür gibt es diese Alternativen

3

Ist bei mir genauso! Hauptsache man isst keine Tiere..versteh jetzt irgendwie voll nicht weshalb es "schlimm" ist wenn man Fleischähnliche Produkte isst obwohl da ja gar kein Fleisch drin ist..Wofür werden diese Produkte sonst produziert?

5

Die Antwort ist einfach.

Es geht nicht um das Fleisch an sich, sondern um die Gewürze wie Salz und co und nach den Fetten, denn danach sind die Menschen in Wahrheit nur süchtig gemacht worden, schon als Baby nach der Muttermilch.

Was denkst du, warum sie alles mögliche nachmachen nur aus Pflanzen..

Man macht auch Käse nach und wer weis was noch alles. Das ist nur antrainiert und nicht normal. Ohne die Industrie gäbe es massig von diesen Dingen gar nicht und entsprechend würde man sie gar nicht nachmachen, man würde sie nicht kennen.

Leider leben Veganer und Vegetarier und wie sie noch alle genannt werden, nicht unbedingt gesünder als die typischen Mischkostesser. Teilweise sogar nicht schlechter. Nicht alle, es gibt auch ein paar die sind schon weiter und können ihre Gesundheit durch weglassen von noch mehr für uns Giften steigern.

Dennoch bleibt jede Erhitzung von Lebensmitteln ungesund und die vielen Gewürze dazu, denn erhitze Speisen sind leblos, tod und verändert und schmecken ohne Hilfsmittel praktisch nach nichts bis hin zu abartig, als klares Warnsignal des Körpers für schlecht für mich.

Gewürze allen voran Salz und Zucker, machen stark süchtig und man liebt dazu auch die vielen Öle und Fette. Danach sind die Leute nur süchtig mehr nicht.

Der Körper z.B. muss Salz in Lösung halten und packt es gerne in Fettzellen.

Menschen die ein paar Monate keine Gewürze essen, sind auch viele Gifte los. Dadurch viel schlanker. Essen sie dann ein paar Tage erhitze Speisen die praktisch in 99,99999% der Fälle immer gewürzt sind allen voran Salz meistens, wird dieses Gift vom Körper sofort in Fettzellen mit viel Wasser gespeichert und man wird aufgedunsen.

So kann man binnen 2-3 Tage locker bis zu 15 Kg an Gewicht zu legen, isst man viel und salzig und würzt stark.

Lässt man dann die nächsten 6-7 Tage alles weg und isst wieder rohe Früchtekost, die besonders gut zum reinigen des Körpers aushilft, verliert man auch lustiger Weise locker 12-14 Kg dieses Giftwassers wieder und das letzte Kilo wird dann langsam abgebaut danach.

Man rennt ständig auf Toilette und pinkelt auf gut Deutsch dieses Gift aus, was natürlich die Organe belastet beim Abbau aus den Fettzellen, Bindegewebe und und und...Da die Früchte schön wasserhaltig sind und für unseren Körper spielend zu verwerten, ist dies roh und vollreif unsere normale Nahrung, kann er sich auch der Entgiftung widmen.

Leute die lange Zeit Kochnahrung gegessen haben, sind durch und durch davon durchdrungen und das Fett was hier dann angelegt ist, ist nicht mehr nur Wasserlösung. Es sind schlimme Gifte abgelagert die nur langsam abgebaut werden. Meistens sind dann diese Phasen sehr schwer.

Denn die Schadstoffe treten bei einer rohen normalen Früchtekost nun hervor und werden abgebaut und ausgeschieden. Das Problem dabei ist, dass diese Stoffe sich nun erstmal wieder im Kreislauf befinden und weiter ihre Suchtwirkung auslösen. Dazu fühlt man sich durch diese Gifte auch noch nicht so besonders und sie stören weiterhin die Körperchemie.

Es ist dann unglaublich schwer bei einer Rohkost zu bleiben. Man hat ständig schnell verlangen nach genau den Stoffen die abgebaut werden, weil sie es auslösen. Dann die Lust nach der Befriedigung und das gewohnte Gefühl von pappe satt. Das geht dann Monate so teils und die Leute sind dazu auch noch durch die giftige Wirkung launisch und schnell depressiv.

Weil man dazu eine gute Disziplin benötigt und Ausdauer schaffen es die meisten Leute auch nicht. Vor allem wenn die Früchte die sie essen, unreife, qualitativ schlechte Dinge sind.

Und dann mitten in der Entgiftung nach ein paar Wochen halten sie es nicht mehr aus. Sie fühlen sich durch ihre angefutterten Gifte schlecht und sind süchtig danach. Jetzt essen sie mal eine Ausnahme irgendwas an Fehlkost.

Oh Wunder.. nach kurzer Zeit geht es ihnen besser. Also kann rohe Kost nicht richtig sein...

In Wahrheit musste der Körper nur die Entgiftung stoppen und sich den neuen Giften annehmen. Die ganzen Gifte wandern in ihre Depots zurück und der Mensch fühlt sich für den Aungeblick besser.

Leider ist das ein böser Trugschluss aus Unwissenheit geboren. Nach nur wenigen Tagen der Fehlkost nimmt die Giftmenge wieder zu, die alten Leiden brechen wieder durch... Medizin soll dann die Rettung sein. Leider unterdrückt diese nur die Körperfunktionen und lähmt den Körper der mit den Leiden klar macht. Du machst hier was falsch.

Leider entsteht auch bei der Entgiftung oft erstmal ein Heilungsprozess. Anders als beim Auslöser nimmt der Schmerz aber mit der Zeit ab und ist nur am Anfang sehr stark. Der Körper muss das so machen, er kann chronische Leiden nur abheilen, wenn er sie erstmal in den akuten Zustand zurückversetzt. Knochen und Gelenke werden dann besonders schmerzhaft und heilen erst dann langsam ab...

Mit Kochnahrung, Gewürzen und den vielen Fetten/Ölen besonders erhitzte Fete und Öle, werden sie immer tiefer in den Körper gedrückt und nehmen immer mehr zu, lösen diese Dinge diese Probleme ja eben auch aus.

Wenn der Körper heilt, werden teils auch Jahrzehnte alte Ablagerungen irgenwann aufgebrochen. Da fühlt man sich ein halbes Jahr wieder supergesund und dann ist diese Lagerstätte mit dem Abbau dran. Das ist vielleicht eine Schicht in einem Gefäß, die man schon mit 20 zur Partyzeiten erzeugt hat und dann ist sie dran und wird abgebaut...Diese Gifte schwimmen im Blutstrom und durchlaufen Organe und zack ist man aus heiterem Himmel mal ein paar Tage wieder k.o.

Aber das passiert mit der Zeit immer seltener und irgendwann ist man sehr stark gereinigt. Meistens sieht man nach vielen Monaten dann auch wieder richtig gut aus, so als habe man sich 15 jahre verjüngt.

Haut wird wieder jugendlicher Haare bekommen Kraft und sehen top aus wachsen schneller ebenso Nägel. Die Leistungsfähigkeit ist wieder jugendlich. Ausdauer gut, geistige Klarheit, keine Leiden nicht mal Kopfweh.

Man fühlt sich so gut wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Der Körper, die Natur kennt verborgene Wege um zu heilen, wenn man sie nur lässt.

Viele Grüße

Interessant zu lesen.

Ich weise Dich mal so am Rande darauf hin, dass es Pflanzen gibt bzw. deren zum Verzehr geeignete Teile, die nur genießbar sind, wenn sie erhitzt werden.
In Rohform enthalten sie Gifte, die beim Menschen im schlimmsten Falle zum Tod führen.

Machst Du um solche dann einen Bogen, nur, weil das Erhitzen verschmähst?

0
@MatthiasHerz

Aber natürlich... Erhitzen ist niemals vorgesehen, für kein Lebewesen auf dem Planeten. Wie gesagt schmecken erhitze Dinge eh meistens nach nichts mehr oder sogar widerwärtig. Es sind nur die vielen Gewürze wie eben Salz, die einfach nur die Wahrheit überdecken und die Geschmacksnerven manipulieren.

Wenn jemand glaubt erhitze Speisen seine natürliche vorgesehene Nahrung, dann lasst doch einfach die Gewürze weg...warum muss man dann bitte erst seine natürlichen Körperfunktionen betrügen, damit man es essen kann?

Meistens kommen dann auch noch schön viele Öle und Fette zusätzlich dazu oder sind massenhaft schon enthalten.. Diese sind dann meistens auch noch durch Hitze nochmal schwer verdaulich, zusätzlich schon dazu das sie sehr langsam verdauen und so gesehen auch isolierte Stoffe sind, halt einfach nur Fett und sonst nix.

Ja man betrügt und belügt sich gerne selbst und will einfach nicht sich eingestehen dass es falsch ist. Denn das bedeutet ja dann eben sich entweder in sein Schicksal zu ergeben wissend das man kranker und kranker wird durch genau das Zeug was man grad isst, oder man muss eben aufhören damit was auch wieder nur gegen die eigene Sucht ansteht. Beides ist eben nicht schön und macht keinen Spaß...Daher lieber sein Oberstübchen verrameln und sich einreden das alles irgendwie gesund ist.. nur der Körper, also die Natur lässt sich eben nicht beschei...

Die Leiden nehmen langsam zu, man wird extrem schnell alt obendrein..

Wenn du die Pflanze roh nicht essen kannst, ist sie nicht die vorgesehene artengerechte Nahrung, ganz einfach.

Andere Lebewesen können diese Pflanze jedoch ohne Probleme essen roh .. Für sie ist das normale Nahrung, sie würden sich aber mit Früchten schwer tun, oder daran sogar sterben je nach Art halt..

Es gibt auch Früchte die sind für den Menschen giftig, bzw. ein paar Stoffe daraus, für Vögel jedoch absolut ungefährlich..

Man kann alleine schon durch normalen Menschenverstand alles ausschliessen was nicht vorgesehen ist, in dem man die Natur und deren Naturgesetzte bei der Betrachtung der, in dem Falle Nahrung, einfach als Maßstab nimmt und dann fragt, wäre das völlig normal, so wie es die Tiere tun im Wald.

Die meisten Antworten bei unserer angeblichen normalen Kost darauf wären immer NEIN...und sind es für die Natur ja auch, ob der Mensch da sich nun was einbildet oder nicht schützt absolut nicht.

Klar wäre es toll einfach alles reinzufressen und dann eine Pille hinterher die sämtliche Fehler in Luft auflöst...Dann hätte ich damit auch weniger Probleme, solange andere dadurch nicht sinnlos leiden müssen, wie Tiere, die wir genau genommen nicht mehr aus der Not heraus essen müssen um nicht zu sterben, sondern nur aus Lust heraus, wegen Sucht und Befriedigung...Kühe verskalven und schwanger halten, das Kalb von der Mutter trennen, es töten und die Mutter die Milch stehlen, massig Suchtstoffe daraus erzeugen.

Damit hätte ich dann dennoch ein Problem. ABer das ist eher Ethik. Wichtiger ist erstmal aufzuhören sich selbst zu schaden und dann rumzujammern krank zu sein und seine Hilfe in den Dingen zu holen, die gar nicht helfen können. Am Ende lässt man sich alles abschneiden und an sich rumschnippeln, was ja dennoch nicht hilft auf Dauer logischerweise, als einfach aufzuhören sich fehl und mangel zu ernähren.

Und der Industrie mal klar macht stopp, hört auf uns diese auf Profit getrimmten minderwertigen Pflanzen anzudrehen, davon werden wir nämlich auch krank...

Grüße

0

Es gibt mehrere theoretische Gründe, Vegetarier zu sein. Dass Fleisch manchen Menschen nicht schmeckt, ist nur ein Grund.

Vielen ist es wichtig, dass keine Tiere für ihre Nahrung getötet werden. Diesen Menschen schmeckt Fleisch u. U. sogar sehr gut. Warum sollten diese Menschen sich nicht versuchen, auf pflanzlicher Basis einen ähnlichen Geschmack zu erzeugen?

Ich würde das wahrscheinlich sogar auch machen, d. h. mich würden keine Fleischersatzprodukte abschrecken; im Gegenteil, sie würden mir doch eher ein gutes Gefühl geben.

Grillabend mal ohne Fleisch?

Ich bin Veganer und habe zu einer Grillparty eingeladen. Möchte dort leckeren Tofu anbieten:

Gemüse - Tofu - Spießchen (Tofu, grüne Zuchini, Champignons, gelber & roter Paprika)

Tofu-Steak

Tofu-Würstchen

etc.

Denkt ihr die Gäste sind enttäuscht, wenn es kein Fleisch gibt?

...zur Frage

Ich bin Fleischesser, esse aber auch gerne mal Vegetarische Produkte. Nun meinen einige in meinem Umfeld das, dass komisch ist und ich mich entscheiden soll?

Also wie gesagt bin ich Fleischesser ( Habe auch nicht vor damit aufzuhören!) und esse trotzdem sehr gerne auch Vegetarische Produkte wie zb Vegetarische Schnitzel, Veggie Frikadellen oder Mandel Milch. Einfach weil es mir sehr gut schmeckt und ich nicht jeden Tag Fleisch essen möchte. Einige in meinem Umfeld finden das komisch und meinen ich sollte mich entscheiden entweder Fleisch essen oder ganz Vergetarisch werden. Aber ich möchte beides. Ist das so komisch? Wiederspricht sich das irgendwie?

...zur Frage

was kann ich statt wurst und käse essen

Hi ich bin kein richtiger vegetarier .esse zwar fleisch aber dennoch keine wurst und keinen käse . Meine frage : was kann ich stattdessen essen um meinen eiweißmenge zu decken..ich esse fleisch deswegen andere beispiele!! Danke

...zur Frage

Wieso brauchen Vegetarier oder Veganer Fleisch Ersatz?

Ich habe eine Freundin die seit kurzem Veganerin ist. Wir waren dieses Wochenende zusammen auf einer Veranstaltung und haben uns ein Hotel Zimmer geteilt. Dabei ist mir aufgefallen das sie etwas gegessen hat das wie ganz normale Wurst aussah nur eben Vegan. Mir sind auch im Laden häufiger Produkte Aufgefallen die wie ganz normale Wurst und Ähnliches ausgesehen haben nur eben für Veganer.

Jetzt frage ich mich aber, wenn Vegetarier und Veganer sich gegen Fleisch aussprechen und kein Fleisch essen wollen, wieso brauchen sie dann Fleisch Ersatz? Wieso brauchen sie dann Produkte die aussehen wie Wurst, Käse usw...?

Und bevor hier irgendwelche Diskussionen Anfangen, ich habe NICHTS gegen Vegetarier oder Veganer. Ich könnte mir zwar nie vorstellen so zu leben (schon gar nicht Vegan) aber ich Respektiere die, die es tun.

...zur Frage

Warum essen sehr viele Vegetarier wurst- oder fleischähnliche Produkte?

Guten Abend :)

Mir ist schon des öfteren aufgefallen, dass viele (ich gehe jetzt mal nicht von allen aus) Vegatarier "vegetarische Wurst", "Vegetarische Grillsachen" usw essen, weil darin kein Fleisch ist. (logischerweise)

Aber was mich stutzig macht ist die Tatsache, dass der Verzehr von vegatarischer Wurst darauf schließen lässt, dass einige Vegetarier nicht auf den Wurst und Fleischgenuss verzichten wollen. Weil sie ja etwas essen, was so aussieht, schmeckt und auch so riecht wie Wurst oder Fleich.

Ansonsten würden sie sich doch von Sachen die schon alleine nur wie Fleisch aussehen, schmecken und riechen total fernhalten oder?

Weil gerade dass macht doch einen echten Vegetarier aus. Für mich hat es einfach keine Logik als Vegetarier Wurst oder Fleischähnliche Produkte zu mir zu nehmen.

Ich will hiermit jetzt niemanden angreifen, aber echte Vegetarier sind für mich lediglich nur die Leute die auch von veggie-wurst und Vegetarischen Grillfackeln die finger lassen. Denn das sind für mich nur Menschen, die mit ihrem "Vegetarierdasein" angeben wollen und es gar nicht ernst meinen.

Wenn man ernsthaft Vegetarier sein möchte lässt man auch von Veggie-Fleisch, bzw Wurst die Finger. Das ist meine Meinung. Denn richtige Vegetarier sollten logischerweise nichts essen wollen, was nach Fleisch und Wurst aussieht.

Was sagt ihr dazu? Wie gesagt ich will damit niemanden angreifen, ich will nur verstehen, wie die Vegetarier hier das sehen und ob sie mir das vielleicht erklären können :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?