Warum barft ihr eure Hunde?

...komplette Frage anzeigen Hundewelpen - (Hund, Welpen, Hundefutter)

9 Antworten

Warum? Weil ich es als artgerechteste und gesündeste Ernährung des Hundes sehe. Ich habe früher leider nichts davon gewußt, obwohl ich lange mit Hunden zu tun hatte im nahen Umfeld. Durch meine Bekannte, die Chis züchtet, bin ich darauf gekommen und habe es übernommen. Wir tauschen uns oft aus dazu. Und meinem Kleinen sieht man es an.

Die völlige Überzeugung kam vor knapp 3 Jahren. Der Yorky meiner Mutter war damals knapp 8 Jahre und schon träge, als wäre er altersschwach, stank fürchterlich, schlechte Zähne, hatte Allergien und ein furchtbar rauhes, stumpfes, struppiges Fell. Nach ein wenig Überzeugungsarbeit stellte sie mit meiner Hilfe auf BARF um. Nur wenige Wochen wurde er topfit, agil wie ein Junghund, rannte und spielte nur noch herum, bekam ein butterweiches, glänzendes Fell und stank nicht mehr, Zähne wurde durch Kauen auf Knochen besser und die Allergien waren weg, als wenn sie nie da waren. Er bekommt fast nie mehr Zecken und ist kerngesund mit jetzt fast 11 immer noch genauso fit und agil.

Ich hätte es besser mit Cam dokumentiert, der Hammer war das!!

Nach langen, intensiven Recherchen über Fertigfutter plus Lesen diverser Bücher, u.a. "Katzen würden Mäuse kaufen", gibt es für mich keine Alternative mehr. An jedem Futter finde ich Dinge, die nicht hineingehören und vermisse dagegen wichtige, gesündere Bestandteile.

Ich zahle viel weniger für Frischfleisch bei einem Barfshop in der Nähe oder beim Schlachter, friere es portionsweise ein auf Vorrat, ebenso die Obst-Gemüse-Anteile je Mahlzeit. Täglich auftauen, fertig. Ich brauche auch für die Zubereitung des Vorrates nur wenige Minuten.

Ich kann es nur jedem empfehlen, es ist nicht so schwer, man soll nur abwechslungsreich füttern und ein paar Dinge beachten. Hat man das raus, geht es sehr leicht und schnell.

ich kann leider nur eine antwort auszeichen. die anderen antworten sind auch sehr,sehr gut...danke.

0
@inicio

Oh dankeschön! Ja, es sind sehr gute Antworten dabei! Schön, das mittlerweile BARF kein Fremdwort mehr ist.

Meine 100. HA ;o)

0

hey inicio,hoffe ihr habt schönes wetter in england?zu deiner frage kann ich dir einen roman schreiben;-)

viele haben keine lust sich mit dem thema barf zu beschäftigen, sie fürchten den aufwand, die kosten, sie ekeln sich vor verschiedenen tierischen innerein oder sind verwirrt über die ganzen zusammenstellungen und zutaten.

fakt ist doch, der hund wird artgerecht und gesund enährt und das wirklich mit wenig auffand und geringen kosten etc.

wir zweibeiner zerbrechen uns den kopf über unsere gesunde ernährung und für unsere hunde sollen wir die tüte aufmachen und ab in die hundeschüssel. nein danke.

was für mich gilt, gilt auch für meine tiere

vorurteile barf (gefunden im netz)

Rohes Fleisch macht Hunde aggressiv!

Das ist nun wirklich ein Märchen aus dem Mittelalter. Im Gegenteil: Eine Umstellung auf artgerechte Ernährung kann sogar helfen, sehr nervöse und aggressive Hunde etwas zu beruhigen. Gerade die in Fertigfuttern häufig zugesetzten Phosphate (E 338) können in höheren Dosen die Aufnahme von Calcium, Magnesium und Eisen behindern und stehen im Verdacht, Auslöser von Hyperaktivität (auch Unruhe und Aggressivität beim Hund) zu sein. Es kann sein, dass ein Hund seinen Knochen vehementer gegen andere Hunde verteidigt als eine Schüssel Trockenfutter, aber sein Verhalten seinem Besitzer gegenüber ist eine reine Erziehungssache! Räuber hat bisher nie sein Futter verteidigt, denn er hat verstanden, dass Menschen keine Futterkonkurrenten sind. Hundebesitzer, die Vieh, z. B. Schafe, halten, machen sich Sorgen, Schaffleisch an die Hunde zu füttern, weil sie befürchten, die Hunde könnten zu Viehreißern werden. Aber auch das ist Unsinn! Es gibt genügend lebende Beweise dafür, dass auch das nur ein Ammenmärchen ist.

Hühnerknochen sind gefährlich!

Rohe Hühnerknochen sind NICHT gefährlich, außer es handelt sich um die Knochen eines alten Huhnes (diese können splittern, da sie spröde sind).Man sollte NIEMALS (!) gekochte, gegarte oder gebratene Hühnerknochen füttern, da diese sehr hart und trocken sind und scharfe Splitter bilden. Natürlich kann ein Hund auch an einem Hühnerknochen ersticken, aber das kann er auch an einem Kauknochen, Ochsenziemer oder sogar am Trockenfutter. Aber die Panik vor Hühnerknochen, die leider heutzutage immer noch in den Köpfen der Menschen herumgeistert, ist absolut unbegründet. Vom Huhn kann man füttern: Hühnerhälse, Hühnerkarkassen (Gerippe), Hühnerflügel und Hühnerschnenkel. Im Prinzip kann ein Hund sogar ein komplettes Huhn fressen.

Bei rohem Fleisch besteht Salmonellengefahr!

Salmonellen sind eigentlich überall, auch im Hundedarm, aber Hunde werden in der Regel mit solchen Bakterien gut fertig. Viele Menschen haben wegen der Salmonellengefahr Angst, Huhn zu füttern, aber sie ist eher unbegründet denn der Hund hat einen sehr kurzen Darm, und das Rohfutter wird schnell verdaut. Die Erreger werden also wieder ausgeschieden, bevor es zu einem krankmachenden Befall kommen kann. Wenn man Huhn und Fertigfutter mischt, ist die Gefahr größer, weil das Futter wesentlich länger im Darm sitzt. Laut Kymythy Schultze (Autorin von "The Ultimate Diet") verbleibt Rohfutter 4 bis 5 Stunden, Gekochtes 8 bis 10 Stunden und Trockenfutter bis zu 15 Stunden im Darm.

Jede Mahlzeit muss komplett ausgewogen sein!

Es ist weder notwendig noch möglich, ausgewogene Mahlzeiten bei jeder Fütterung zu geben. Eine solche Behauptung kann nur ein Hersteller von Industrienahrung machen. Ihr Hund ist hinsichtlich seiner Nahrungsbedürfnisse darauf eingestellt, dass es nicht jeden Tag das gleiche Futter gibt. Andererseits ist auch Ihr Hund ein Gewohnheitstier und verlässt sich darauf, dass Sie ihn kontinuierlich gut versorgen. Es ist ein Voruteil, dass jede Hundemahlzeit komplett ausgewogen sein muss. Welcher Wolf hätte so überlebt? Gefressen wird, was verfügbar ist. Die Ausgewogenheit stellt sich automatisch im Verlauf mehrerer Mahlzeiten ein, was bei der außerordentlich vielseitigen Ernährung der Wölfe nie ein Problem darstellte. Auch nicht bei der Hundeernährung der Vergangenheit. Ausgewogenheit und Balance wird durch eine breite Palette an Rohstoffen über mehrere Mahlzeiten erreicht. Vitamine, Mineralien und Spurenelemente werden zugesetzt um eine optimale Versorgung sicherzustellen. Die Ausgewogenheit der Ernährung findet beim Hund (und auch beim Wolf) über einen Zeitraum von etwa 4 Wochen statt. Daher ist es nicht schlimm, wenn der Hund eine zeitlang mal etwas einseitiger ernährt wird. Oder ist JEDE Ihrer eigenen Mahlzeiten, die Sie zu sich nehmen auch immer 100%ig ausgewogen?

meine zusätzlichen barf empfehlung für die fellnasen:2 x im jahr eine bierhefe kurlachsöl zum futter und zeolith2-3 mal in der woche knochen (roh), putenhals (roh- die gesunde zahnbürste) und ein rohes/gekochtes ei mit schale

chemische wurmkuren brauchen meine hunde nicht, sie haben ein super fell, gesunde knochen, schneeweiße zähne und und und

lg

brit und ihre border band

DH :) Wieder eine klasse Antwort. Solltest echt einen Roman schreiben - also ich würde ihn mir kaufen ;)

0
@Hunde4ever

hey,

ein büchlein gibt es aber es ist gut verwahrt und nur für mich---

lg und danke

brit und ihre border bande

0
@jack7

danke fuer deine ausfuehrliche antwort.

0

Hallo Jack, vorhin bin ich auf diesen interessanten Artikel von dir gestoßen. :-) Allerdings füttere ich meinen Hund mit Trockenfutter und er ist topfit. Der Tipp mit dem grünlippigen Muschelextrakt finde ich sehr gut, ich werde ihn für meinen Hund ausprobieren. LG Exuma P.S. Wie gesagt, es wird viel geschrieben wenn der Tag lang ist.

Anbei die Angaben von dem Trockenfutter:

Akah Luposan Natur Vital Luposan NaturVital Futter ist eines der hochwertigsten und gesündesten Hundefutter auf dem Markt und kann als Alleinfuttermittel verwendet werden. Speziell entwickelt für Jagdhunde enthält es alle wichtigen Teile einer natürlichen Beute. Die naturnahe Zusammensetzung, das vitaminschonende Herstellungsverfahren und die ausgewogenen Inhaltsstoffe sprechen für sich.

Luposan NaturVital enthält keine chemischen Zutaten wie Lock-, Farb- und Konservierungsstoffe, gentechnisch veränderte Bestandteile, Zucker und Soja.

Eine spezielle Kräuter-Knoblauch-Mischung unterstützt die Entschlackung, hemmt den Eigengeruch und wirkt sich positiv auf den Hautstoffwechsel des Jagdhundes aus. Eine gesunde Haut bekanntlich ist die beste Prophylaxe gegen Flohbefall.

Der Proteingehalt liegt bei 24-25 %, der Rohfettanteil bei 9,8 %. Insbesondere Trockenfleisch von Pute und Huhn (nur das Fleisch!) werden gemahlen und zusammen mit gekochten Trockenpansen, Vollkornreis und Vollkornmais verarbeitet.

Die Dosierungsmenge liegt bei 1,2 % vom Körpergewicht, sprich ein 10 kg schwerer Hund bekommt 120 g täglich. Frisches Wasser sollte für den Hund immer ausreichend bereit stehen, ein Einweichen des Futters ist nicht erforderlich.

Durch die weiche Pressbrockenform kann Luposan NaturVital Futter sowohl von Welpen auch als von kleinen Jagdhunden problemlos aufgenommen werden.

Genaue Zusammensetzung:

Trockenfleisch von Pute und Huhn gemahlen, Vollkornreis und -mais aufgeschlossen, Trockenpansen gemahlen, Menhaden-Hering getrocknet und gemahlen, Weizenkeimöl kaltgepresst, Reiskeime, Frischkräuter getrocknet, Wurzeln getrocknet, Gräser getrocknet, Knoblauch, Algen getrocknet, Traubenkernextrakt, Eigelb getrocknet.

0

a) Ich muss gestehen, bevor ich mich mal genau darüber informiert habe, dachte ich auch es wäre teuer. Da ich aber viel Gutes über das BARFen gehört habe, musste ich mich aber darüber schlau machen. Für meinen Hund ist mir nichts zu schade. Das Futter, was mein Hund vorher bekommen hat war um einiges teurer als BARF.

b) Der Hund ist ein Fleischfresser. Schon der Wolf hat sich von Fleisch ernährt (Jagd). Das einzige wovon der Hund Würmer bekommt sind billige Futtersorten, wo nur Müll drin ist, sowas wie "Nebenerzeugnisse" von kranken Tieren. Wenn man sich nur ein bisschen informiert über BARF, wird man wissen, dass das komplette Futter roh gefüttert wird (der Wolf stand ja auch nicht vor dem Herd ;P).

c) Vielleicht ist es aufwendiger, als einfach die Tüte aufzureißen und dem Hund TroFu in den Napf zu schütten, aber um einiges besser für den Hund. "Ekelig" ist gerade das Fertigfutter, wenn man weiß, was da so alles drin ist. Klar ist es nicht gerade appetitlich, Rinderpansen anzufassen, aber es gibt heutzutage ja zum Glück so ein Mittel, das nennt sich Seife. Außerdem gibt es auch BARF-Menüs oder gewolftes Fleisch, das ist vielleicht eine Alternative für die Warmduscher unter den Hundehaltern.

Das ist meine Meinung. Bin froh, das ich mittlerweile BARFe. Mein Hund stürzt sich drauf und ist fit und gesund wie noch nie, das wird wohl was heißen ;)

danke fuer deine antwort

0
@inicio

Bitte, ich musste mich echt zusammenreißen, meine Antwort nicht zu lang zu machen ;P

0

das muss doch jeder selbst wissen wie er es machen will. Wenn du damit zufrieden bist dann barfe. Ich muss zugeben das ich kein rohes Fleisch handhaben möchte ( deswegen koche ich auch für mich nie Fleisch) weil ich es irgendwie eklig finde. Ich weiß, dafür gibt es keinen Grund, aber ist nunmal Kopfsache.

Wenn dein Hund es mag und er gesund ist. Dann bleib dabei - Gegner wird es immer geben für alles auf dieser Welt!

danke fuer deine antwort.ich kann sehr gut verstehn, dass wenn man vegetarier sit sehr grosse probleme bei dieser fuetterung hat. ich abe mich auch einge jahre so ernaehrt und musste immer einen grossen bogen um mmetzgereien und der flaischabteilung im supermarkt machen -weil es elend stinkt.

trotzdem ist es halt fuer hund gut

0
@inicio

Hunde kann man auch problemlos vegetarisch ernähren.Natürlich mit dem richtigen Grundwissen. Ich kenne 2 Veggie Hunde die ein stolzes Alter erreicht haben ohne Mundgeruch,Gelenkbeschwerden und ähnliches.Super Fell und topfit.Letzendlich muss jeder selbst herausfinden und für sich entscheiden wie er seinen Hund ernährt.

0

du weißt schon, dass du einer gigantische Tiernahrungs-Industrie vor den Kopf stößt und die heile Welt von Mio von Tierhaltern erschütterst? Für unzählige Tierhalter vom Land ist das natürlich nichts neues - die haben noch nie etwas anderes praktiziert.

Wir Barfer sagen der Futterindustrie nicht den Kampf an, wir kaufen ihr Zeugs einfach nicht. Das sollte der Industrie ein Denkanstoß bieten, um Dinge zu verbessern. Aber solange mit Dreck, Müll und Abfallbeseitung, delikat mit Geschmacksverstärker garniert, großes Geld verdient wird, damit der Hund Akzeptanz am Futter hat, wird sich nichts ändern und auch nicht bei Leuten, die nur der Werbung und Tierärzten vertrauen. Gottseidank gibt es mittlerweile Tierärzte, die sich da selber schlauer machen neben Studium, denn da bekommen sie nur Seminare von der Industrie...ein Teufelskreis!

0

Ganz einfach, weil ich meinen Hunden nicht die Chemie in dem Fertigfutter zumuten möchte und die Gesetze bezüglich des Heimtierfutters kenne! Sowas schreckt ab!!!

danke fuer eure antworten

ich bin auf das brfen gekommen, als mein grosser hund elenden maulgeruch hatte und extrem schlechte zaehne , meine kleine huendin hatte sehr oft futterunvertraglichkeiten -seit dem ich barfe klappt es toll -ihr fell glaenzt wie ihr auf dem profilbild seht.

"großer Hund" - der wirklich riesig ;P

0

Könntest du mir vielleicht mal das mit dem barfen erklaeren???Ich fütter noch Industriefrass,weil ich in der Hinsicht unwissend bin..Oder haste nen Link??

hey klara 2012,schau mal bei uns rein, hier erfährst du alles was du wissen möchtest.

www.go4more.jimdo.com

lg

brit und ihre border bande

0

Was möchtest Du wissen?