War Jesus in Wirklichkeit weiblich?

20 Antworten

Wenn Gott das Universum erschaffen hat, war es kein Problem für Ihn, eine Jungfrau schwanger werden zu lassen, die einen Jungen zur Welt bringt.

Dass Jesus männlich war, findet sich bereits im Alten Testament:

"Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst" (Jesaja 9,5).

Also entweder war der Artikel unvollständig oder es ist der klassische Fall eines gedanklichen "Schnellschusses" von einem Laien wegen eines missverstandenen Fachartikels.

They took the egg from a mouse genetically engineered to lack both a gene known as H19, which is normally subject to imprinting, and a region that would otherwise switch off a gene called Igf2. The two genes are thought to control foetal growth.

[...]

Experts say the study provides definitive evidence that it is imprinting that normally blocks parthenogenesis. The process may have evolved in males to ensure that reproduction cannot occur without their genetic input, Kono proposes.

http://www.nature.com/news/2004/040422/full/news040419-8.html

Es handelt sich also nicht um einen natürlichen Prozess, den man hier nachgestellt oder gar entdeckt hätte, sondern um ein Experiment, bei dem man natürliche Barrieren ausgeschaltet hat, damit es funktioniert.

Als unser Schöpfer (1.Mose 1,26) hat er tatsächlich (wie alle Männer auch) weibliche Gene in sich.

Die "weibliche Päpstin" (Eph.2,2) ist wiederum ein Produkt des "Gottes dieser Welt" (2.Kor.11,14; Offb.17,1-3), der aber in Bälde eingesperrt wird (Offb.20,2).

Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. 

in denen ihr einst wandeltet gemäß dem Zeitlauf1 dieser Welt, gemäß dem Fürsten der Macht2 der Luft, des Geistes, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt. 

14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. 

Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm her! Ich will dir das Gericht über die große H I_I re zeigen, die an vielen Wassern sitzt,

 

mit der die Könige der Erde Unzucht

1  

getrieben haben; und die Bewohner der Erde sind trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht.

 

Und er führte mich im Geist hinweg in eine Wüste; und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen, das voller Lästernamen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.

 

Und er griff1 den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre 

0

wie singt grönemeier?

 

"wann ist der mann ein mann?"

jesus wird schon primäre männliche geschlechtsorgane gehabt haben. aber die haben conchita wurst oder olivia jones auch (so sagt man jedenfalls - ich würde mich mit händen und füßen wehren, das nachzuprüfen!).

was macht also jemanden zum mann? wenn in der bibel stünde, dass sich jesus mal richtig geprügelt, mal einen saftigen fluch losgelassen, mal ordentlich in der kneipe gewesen, mal eine rebecca vernascht, mal eine flatulenz abgelassen, an einem männlichen sportwettkampf teilgenommen u.a. hätte, dann würde ich ihn irgendwie als mann akzeptieren.

nun hatte er offensichtlich auch keine weiblichen ambitionen (obwohl er "frauenkleider" trug).

es bleibt also nur übrig, ihn als saft- und kraftloses "es" zu betrachten, denn alle anderen, ihm angedichteten wesenszüge sind bis heute ebenfalls im "nichts" verpufft.

Er trug Frauenkleider? Warst du dabei gewesen? Könnte es sein das er ganz normal gekleidet war, wie sich ein Mann seiner Zeit kleidete?

0
@mulano

ja klar, könnte es sein, dass (mit zwei "s"!) er sich so gekleidet hat, wie man(n) sich eben damals kleidete.

nichtsdestotrotz war das eben sehr feminin, genau wie seine langen "locken"!

sollte doch keine abwertung sein. seid nicht immer so empfindlich, wenn man über euern "wunderknaben" redet!

0

Maria war ja keine Jungfrau, sondern eine junge Frau. En schlichter Übersetzungsfehler machte Maria zur Jungfrau. 

Im (älteren) hebräischen Bibeltext heißt es noch beim Propheten Jesaja im 7. Kapitel: „Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: siehe, die junge Frau wird schwanger werden und einen Sohn gebären. Und sie wird ihn Immanuel nennen.“

In der Septuaginta ist unter Jesaja 7 zu lesen: „Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: sie, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären. Und du wirst ihm den Namen Emmanuel geben.“

Der Unterschied sticht ins Auge. In der hebräischen Textfassung spricht der Prophet von einer „jungen Frau“, die einen Sohn gebären wird. In der Septuaginta wird die „junge Frau“ mit dem griechischen Wort „parthenos“ übersetzt – es steht für „Jungfrau“.

https://www.welt.de/kultur/article3100214/Uebersetzungsfehler-machte-Maria-zur-Jungfrau.html

Maria war ja keine Jungfrau, sondern eine junge
Frau

Da irrst du aber gewaltig . Hier
https://www.bibleserver.com/text/EU/Lukas1,34-35
wird eindeutig gesagt, daß Maria ohne einen Mann empfangen wird.
Es bedarf da nicht der Wortspielerei "Jungfrau" oder "junge Frau".
Außerdem waren i.R. allen Frauen jung wenn sie ihr erstes Kind bekamen. Dies hätte man nicht extra erwähnen müssen.
Es liegt keine Übersetzungsungenauigkeit vor.

1
@Viktor1

Ist ja logisch, dass dies dort steht, weil dieser Text NACH dem Übersetzungsfehler aufgezeichnet wurde! Das ist bewiesen und ist Wissenschaft.

0
@Viktor1

Einen Link habe ich dir bereits gepostet. Musst halt auch bereit sein für Neues und die Wahrheit.

0

Was möchtest Du wissen?