Nein. Beim Gorgonzola ist die Rinde i.d.R. nicht zum Verzehr geeignet.

Dies wurde sogar im Amtsblatt der EU für ganz Europa festgelegt.
Dies kann man auch beim Markenführer GALBANI nachlesen:

Die Rinde ist nicht zum Verzehr geeignet.
http://www.galbani.de/kase-liebhaber/gorgonzola-wissen/

Die Käserinde nimmt beim Gorgonzola an den Reifungsprozessen teil, trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, dass sie am Ende des Reifungsprozesses für den Rest seines Bestehens in Kontakt mit der Umgebung steht, von der theoretisch zahlreiche Gefahren nicht nur mikrobiologischer Art ausgehen können. Die Rinde vor dem Verzehr zu entfernen, stellt daher eine wirksame Sicherheitsmaßnahme zum Schutz der Gesundheit dar.

Auf Grundlage dieser Überlegungen, die eindeutig im Amtsblatt der Europäischen Union vom 6.5.2008 (2008/C111/17) niedergelegt worden sind, wurde vor sieben Jahren der vom Konsortium Gorgonzola eingereichte Antrag auf Änderung bzw. präzisere Ausformulierung der Produktionsvorschriften angenommen, mit der die Erzeuger dazu verpflichtet werden, auf dem Etikett die Erklärung der Ungenießbarkeit der Käserinde zu führen.

http://de.gorgonzola.com/wissenschaftlicherubrik/die-rinde-ist-kein-teil-des-gorgonzola/

...zur Antwort

Nein. Beim Gorgonzola ist die Rinde i.d.R. nicht zum Verzehr geeignet.

Dies wurde sogar im Amtsblatt der EU für ganz Europa festgelegt.
Dies kann man auch beim Markenführer GALBANI nachlesen:

Die Rinde ist nicht zum Verzehr geeignet.
http://www.galbani.de/kase-liebhaber/gorgonzola-wissen/

Die Käserinde nimmt beim Gorgonzola an den Reifungsprozessen teil, trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, dass sie am Ende des Reifungsprozesses für den Rest seines Bestehens in Kontakt mit der Umgebung steht, von der theoretisch zahlreiche Gefahren nicht nur mikrobiologischer Art ausgehen können. Die Rinde vor dem Verzehr zu entfernen, stellt daher eine wirksame Sicherheitsmaßnahme zum Schutz der Gesundheit dar.

Auf Grundlage dieser Überlegungen, die eindeutig im Amtsblatt der Europäischen Union vom 6.5.2008 (2008/C111/17) niedergelegt worden sind, wurde vor sieben Jahren der vom Konsortium Gorgonzola eingereichte Antrag auf Änderung bzw. präzisere Ausformulierung der Produktionsvorschriften angenommen, mit der die Erzeuger dazu verpflichtet werden, auf dem Etikett die Erklärung der Ungenießbarkeit der Käserinde zu führen.

http://de.gorgonzola.com/wissenschaftlicherubrik/die-rinde-ist-kein-teil-des-gorgonzola/

...zur Antwort

Hi,

hast du die Zähne kontrollieren lassen? Haben sich Hacken gebildet? Oft machen die Pferde nur Knöllchen, schlucken dieses aber dann nicht. Hat sie Taschen oder Zahnlücken, wo sich Nahrung ansammeln kann? Vielleicht hat diese auch Probleme an einer anderer Stelle, was Schmerzen beim Kauen/Schlucken verursacht.

...zur Antwort

Na ja... was erwartest du? Du hast am Sonntag bestellt, am Montag war Arbeitstag und dann war Dienstag und Mittwoch in vielen Bundesländern Feiertag. Weit kann das Paket da nicht unbedingt kommen.

...zur Antwort

Klar, wenn beide es wollen steht nichts dagegen.

...zur Antwort

Maria war ja keine Jungfrau, sondern eine junge Frau. En schlichter Übersetzungsfehler machte Maria zur Jungfrau. 

Im (älteren) hebräischen Bibeltext heißt es noch beim Propheten Jesaja im 7. Kapitel: „Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: siehe, die junge Frau wird schwanger werden und einen Sohn gebären. Und sie wird ihn Immanuel nennen.“

In der Septuaginta ist unter Jesaja 7 zu lesen: „Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: sie, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären. Und du wirst ihm den Namen Emmanuel geben.“

Der Unterschied sticht ins Auge. In der hebräischen Textfassung spricht der Prophet von einer „jungen Frau“, die einen Sohn gebären wird. In der Septuaginta wird die „junge Frau“ mit dem griechischen Wort „parthenos“ übersetzt – es steht für „Jungfrau“.

https://www.welt.de/kultur/article3100214/Uebersetzungsfehler-machte-Maria-zur-Jungfrau.html

...zur Antwort