War die neue Ostpolitik richtig?

Welche?

Brandt

Was für Ostpolitik?

Die von Brandt

5 Antworten

War die neue Ostpolitik richtig?

Ja, da sie genau das erreicht hat, was sie erreichen sollte und was alle erreichen wollten, nämlich letztlich die Widervereinigung Deutschlands, und das ohne Krieg und allzu hohe Kosten.

War die neue Ostpolitik richtig?

Ja, sie ist schon überfällig gewesen.

Antworten

Nach der verkrusteten Politik von Adenauer, machte W. Brandt mit dem Kniefall in Warschau ein Ende damit und es trat eine Besserung zwischen Ost und West ein.

Was wollte Brandt mit seinem Kniefall ausdrücken?

So ist es vorher gewesen. Layout 1

Als Bundeskanzler setzt sich Willy Brandt ab 1969 für die Verständigung mit Osteuropa ein und erhält dafür den Friedensnobelpreis. Mit seinem Kniefall in Warschau bittet er am 7. Dezember 1970 im Namen der Deutschen um Vergebung für die Verbrechen des Nazi-Regimes.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die war richtig, wie die Geschichte gezeigt hat.

Der dritte Weltkrieg kam nicht und der Ostblock ist ganz ohne Krieg später trotzdem zusammengebrochen.

Das ist Beweis genug. Ein Typ wie Strauß wäre viel gefährlicher gewesen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Langjährige Erfahrung in der Parteipolitik und als Reporter

Die Ostpolitik in der Ära Brandt, basierte auf der Grundlage der Aussöhnung mit insbesondere der Ostblock Staaten für die im 2. WK begangene Schuld Deutschlands. Daher ist diese Politik als positiv anzusehen. (Williy Brandt, SPD, in Warschau, 1970)

Bild zum Beitrag

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Krieg, DDR, SPD)

Du sprichst vom Kniefall von Warschau. Der ist so lange her, dass niemand mehr weiß, warum der das da gemacht hat.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich kenn mich aus.