Nachdem ich die Antworten hier gelesen habe, hoffe ich, ich weiß, worauf Deine Frage abzielt.

Aus der Lebensgeschichte des Buddha wissen wir, dass er als Sohn eines lokalen Fürsten und der Mutter Maya unter schillernden Vorzeichen geboren wurde. Dem Vater gefiel der Teil der Prophezeiung "er wird Herrscher der Welt" wohl ganz gut, weshalb er alles Übel von seinem weltlich erzogenen Sohn abhielt. Die berühmten Ausfahrten und die Begegnung mit Krankheit, Alter und Tod kennst Du, zudem traf er auf einen Asketen. Sein Kutscher erklärte Siddharta, der Mann suche Befreiung vom Leid durch körperliche Züchtigung. Also schlich Siddharta ohne Abschiedsgruß aus dem Palast, um sich den Asketen anzuschließen.

Der erste Lehrer brachte ihm angeblich den Zustand des "absoluten Nichts" nahe, der zweite, Udakka Rama Putra, den Zustand des "weder wissens noch nicht wissens". Darin waren keine Antworten für Siddharta enthalten, also verschärfte er seine Bemühungen, lebte von einem Reiskorn am Tag und fand bald die 5 Asketen, die sich ihm anschlossen, beeindruckt von seiner Willensstärke.

Wir können davon ausgehen, dass die hinduistisch geprägten Formen von Körperübungen und Meditationsstufen nun seinen Tagesablauf bestimmten und auch die Nächte von strenger Übung ausgefüllt wurden. Nicht umsonst waren seine Begleiter entsetzt, als er sich an einer einfachen Reisnahrung stärkte. Der Mittlere Weg war geboren, doch das war den Asketen zu schluffi.

Nun ja, es gibt viele Biographien.

...zur Antwort
Mehrfachauswahl, nämlich:

All die Themen, die sich nicht gut für Tischreden eignen. Religion und Politik sind ganz weit vorne :)

...zur Antwort

Verbrecher sind häufig auf der Flucht.

...zur Antwort

Trink ein Glas Milch, dann weißt Du bescheid.

...zur Antwort