Wann am besten Benziner schalten?

6 Antworten

Je geringer die Drehzahl, desto weniger Verbrennungen = weniger Kraftstoffverbrauch. Das gilt bis an die Grenze, ab der der Motor zu ruckeln anfängt. Dann muss zusätzlicher Kraftstoff eingespritzt werden, damit der Motor nicht abwürgt. 

Bei den meisten Benzinern sind rund 1500 Umdrehungen aber ein ganz gutes maß. Zum Beschleunigen dann natürlich erst später schalten, Benziner brauchen Drehzahlen, um Leistung zu generieren.

Danke. Also klar der Benziner fährt sich eher träge bei geringen Drehzahlen aber ruckelt nicht. Wenn ich aber über 2000 Fahre dann fährt er "richtig", muss aber auch an mein Geldbeutel denken ;)

1

Mein Benziner ist ein 2.2 Liter mit 185 PS. Ich schalte zügig hoch bis in den 5. Gang innerorts bei 50 km/h. Zum Mitschwimmen auf ebener Strecke genügt das; ich bin dann bei etwa 1500 U. Zum Beschleunigen dann natürlich zurückschalten. Bei vorausschauender Fahrweise merkst du rechtzeitig, wenn du zurückschalten musst, um beschleunigen zu können. 

Wenn du die ganze Zeit mit 50 fährst auf einer geraden, kannst du auch in den 5.ten Schalten. Aber wenn du Bremsen musst wieder runterschalten. Nach dem Anfahren auch direkt in den 2. Schalten. Ich machs immer so dass ich ab 2000 upm Hochschalte und erst Runterschalte, wenn ich sehr wenig Drehmoment habe. So ca. 1200 1300 upm. 

Ja mache ich meistens auch. Wenn es steil geht fahre ich 50 meist im 3. dann sonst kommt man garnet mehr vorran^^

0

solange die Kiste nicht ruckelt ist es nicht untertourig. Alles im grünen Bereich. Es spricht nix um frühzeitig hoch zuschalten. 

Der Bordcomputer hat Recht ^^

Da brauche ich gar nicht viel erzählen.Schalte einfach so,das sich das Auto/der Motor,am besten anfühlt.Wenn du dann noch gedenkst,das der Motor,mit wenig Drehzahl,wenig verbraucht,findest du ganz schnell selbst raus,wann du am besten schaltest.

Was möchtest Du wissen?