Wärmeentwicklung 150 W Infrarotlampe / Infrarotleuchte, wie warm? Zeitabhängig?

3 Antworten

An den Sicherheitsempfehlungen ist absolut nichts witzig. Die 40 cm-Empfehlung für die menschliche Haut bezieht sich auf das Risiko, sich Hautschäden zuzufügen, bevor man durch Schmerzen gewarnt wird. Die 80 cm-Empfehlung bezieht sich auf Materialien (z.B. Papier, Kunstfasern, Watte u. dergl.), die sich bei anhaltender Bestrahlung entzünden können. Natürlich spielt in beiden Fällen auch die Zeit eine Rolle, in der ein Körper (z.B. die menschliche Haut) aufgeheizt wird: Wenn Du einen Finger langsam durch eine Kerzenflamme ziehst, passiert gar nichts. Wenn Du den Finger zehn Minuten in die Flamme hältst, ist Dein Finger abgebrannt.  

Die Wärme ist sofort da. Bei 10 cm Abstand vermag so eine Leuchte sehr schnell Brände zu entzünden. Die 40 cm sind als Mindestabstand nötig. Auf jeden Fall sind solche Infrarotlampen nicht ungefährlich. Man schläft unter ihrer Wärme leicht ein und verbrennt sich dann die Haut. Man nimmt besser eine stärkere Infrarotbirne und wählt einen größeren Abstand. Dann kommt die Wärme gleichmässiger an und kleine Veränderungen der Entfernung wirken sich nicht so stark aus.

Ein entzündliches Objekt entfernt sich nicht freiwillig wenns ihm zu warm wird. Deshalb der größere Sicherheitsabstand.

Ungewöhnliche Frage ... Warum ziehen sich Plastikflaschen zusammen aber dehnen sich nicht wieder aus?

Rein aus Interesse stelle ich hier mal eine eher ungewöhnlichere Frage...

Da momentan Handwerker mein Badezimmer im ersten Stockwerk komplett entkernt haben stehe ich vor dem Problem beim Wasserlassen in der Nacht die Treppe nach unten zu gehen, dort zu pinkeln, wieder rauf ... und dann bin ich hell wach... Einzige Lösung war nun für mich kurzerhand eine in greifbarer Nähe liegende PET Flasche zu nehmen und... nunja, den Rest könnt ihr euch denken.

Ich habe darauf hin beobachtet, das sich die Flasche nach dem verschließen immer weiter zusammen zieht. Meines Wissens dehnt sich aber Luft die erwärmt wird (wie es in diesem Fall ja über Zeit hinweg durch die warme "Flüssigkeit" geschieht) eigentlich aus. Das geschah aber nie, auch nicht nach einigen Stunden Schlaf und einem Nachmittag voll Scham, eine offensichtlich nicht mit Wasser gefüllte Flasche durchs Haus zu tragen...

Und auch wenn es am abkühlen der "Flüssigkeit" liegen würde, die (anders wie von mir angenommen die Luft binnen Sekunden erhitzt) somit durch die Außentemperatur diesen Effekt erzielt, müsste sich die Flasche doch eigentlich nach dem abgekühlt sein und angleichen an die besagte Umgebungstemperatur doch wieder entspannen und aufblähen?

Meine Fragen sind nun:

  • Warum ist das so?
  • Liege ich mit meinen Annahmen komplett falsch?
  • Reicht die Temperatur von ~36-37°C schon aus ein Vakuum in der Flasche zu erzeugen wie in Einmachgläsern nach dem Befüllen mit siedendem Inhalt?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?