Verzweifelt, Haare immer noch licht durch Glätteisen?

1 Antwort

Mit einem Glätteisen geht man ja nicht unbedingt an die Haaransätze und ... nein ... Haare übertragen keine Informationen an die Haarwurzeln, denn wenn sie das könnten hätten sie auch Nervenenden und Du würdest bei jedem Haarschnitt oder beim Föhnen, Glätten, Bürsten, Kämmen vor Schmerzen ohnmächtig werden.

Hitzeschutz ist lediglich flüssiges Plastik, das durch Hitze teils verdampft und somit die Hitzeeinwirkung quasi abdämpft  . .  und das Zeug legt sich um die Haare  . .. . es sind ja für gewöhnlich Silikone oder Silikon-Ersatzstoffe wie z.b. Polyquaternium.

Wenn permanent mehr als 100 Haare ausfallen und/oder sich lichte Stellen bilden, solltest Du Dich untersuchen lassen (großes Blutbild, Hormonuntersuchungen, etc.)

Und wenn man schon Glätteisen verwendet, sollte man einerseits auf die Qualität des Eisens achten, ein gutes Vollkeramik-Eisen verwenden und sich auch strikt daran halten, wie man ein Glätteisen verwendet  . . .  und das macht man logischerweise niemals an klatschnassen Haaren, denn klatschnass sind Haare hyperempfindlich und ein Vortrocknen ist unerlässlich.

Wenn Haare im Eimer sind, dann sind sie im Eimer und regenerieren sich nicht, denn auch dafür müssten sie lebende Organismen sein und Haare sind nun mal de facto "totes Material" (siehe erster Absatz)

Alles, was die Industrie dahingehend bewirbt (Repair-Müll, u.s.w.), kleistert die Haare lediglich voll und legt sich um die kaputten Haare, die auch kaputt bleiben . .  .  lediglich das weiche Plastik an den Haaren fühlt sich dann geschmeidig an und lässt Dich glauben, es wären Deine Haare, die nun wieder besser sind.

ok, aber kann es sein, dass die Haarwurzel auch mit Schaden getragen durch das Glätten?  Hier auf der Seite steht z.B das hier:,,
Nasses Haar zu glätten ist weder gesund, noch effektiv, zumal auch die
Kopfhaut dabei in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Der heiße Dampf,
der so beim Glätten entsteht, führt auch an den Haarwurzeln und der
Kopfhaut schnell zu leichten bis mittelschweren Verbrennungen. In
manchem Fällen fallen nach regelmäßiger Anwendung des Glätteisens auf
dem nassen Haar sogar die Haare aus." Jetzt hab ich Angst, dass mein dünnes Haar davon kommt... und dass sie sich nicht mehr regenerieren, egal, wie oft ich mir sie abrasieren werde. Bluttest hatte ich machen lassen, war alles in ordnung.

0
@NewNutzer

Einfach logisch denken . . . . wie soll das Glätteisen/die Hitze direkt an die Haarwurzeln geraten?   Die liegen unter der Kopfhaut.

Du würdest zunächst erst einmal richtig tolle Schmerzen AUF der Kopfhaut spüren, denn die würdest Du ja quasi verbrennen, mit den Temperaturen.

0
@Andreas Schubert

ja, wenn das haar unter der Kopfhaut auch nass wird, dann wird die Hitze doch weitergeleitet an das Haar unter der Kopf durch das Wasser oder nicht? und einmal hat ich beim glätten auch schmerzen verspürt, aber das war nur an einer Stelle, aber ka. Meinst du, die Haarwurzel würde sich regenerieren, wenn sie WIRKLICH verbrannt worden wäre, also nur mal angenommen?

0
@NewNutzer

Würdest Du wirklich auf oder unterhalb der Haut definitiv etwas verbrannt haben, wärst Du schon zu dem Zeitpunkt freiwillig und umgehend beim Arzt gelandet.  Kennst Du den Schmerz, den wirkliche Verbrennungen verursachen?

Und sollte das wirklich so gewesen sein, hilft es auch nicht weiter, hier irgendwas zu schreiben . . .  an Deiner Stelle hätte ich mich zwischenzeitlich längst um einen Arzt-Termin bemüht.

Wir alle sehen hier geschriebene Zeilen und weder Deine Kopfhaut, noch unter Deine Kopfhaut.  Was also sollte hier nun jemand dazu noch weiter sagen bzw. schreiben können? 

0
@Andreas Schubert

ich war schon bei zwei hautärzten, beide sagen ohne drum und dran männlicher Haarausfall und ich bin erst 18. Ich hab der 2. Hautärztin gesagt, ob es vllt von Haarausfall kommt sie sagt nein. Natürlich war ich schon beim Arzt. Außerdem hilft mir deine passiv-aggressive Art auch nicht weiter...

0
@NewNutzer

*ob es vllt vom glätten kommt, aber in dem Alter tritt doch nicht schon Alopezie ein ey, ich glaub, wenn es nicht schon vom glätten kommt, dann vom extremen Stress den ich davor hatte..

0
@NewNutzer

Welche "passiv-aggressive" Art denn? Ich schreibe rein sachlich und recht schnell, denn so ganz nebenbei muss ich ja auch noch arbeiten. ;-)

Versuche lediglich recht rasch hilfreiche Informationen zu vermitteln.

Natürlich bedingter Haarausfall hat übrigens absolut nichts mit dem Lebensalter zu tun . . . das ist ein Trugschluss und ebenso kann organisch bedingter Haarausfall unterschiedliche Ursachen haben, die sich allerdings eben nur durch eingehende Untersuchungen feststellen lassen, die sich selbstverständlich nicht auf die Haut beschränken, denn die kann nichts dafür.

0

Was möchtest Du wissen?