Verstärker für Hifonics bx 12bp, auf was muss ich achten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das mit den Wattangaben ist leider so ne Sache: Die Hersteller schummeln gerne, weil 'viel Watt = hohe Lautstärke und guter Klang' suggeriert wird.

Welche Belastbarkeit dein Subwoofer tatsächlich hat. weiss man nicht.  Wie laut er spielt, hängt von seinem Wirkungsgrad ab, der auch nicht bekannt ist.

Die Endstufe muss auf jeden Fall eine Frquenzweiche besitzen, damit der Subwoofer nur die Frequenzen zugewiesen bekommt, für deren Übertragung er geeignet ist. Optimal wäre auch ein Subsonicfilter, um den Subwoofer nicht mit den allertiefsten Frequenzen zu belasten, die er nicht mehr übertragen kann.

Soll an die Endstufe nur der Subwoofer angeschlossen werden, empfiehlt sich ein Monoblock. Das sind meist digitale Verstärker, die einen höheren Wirkungsgrad haben.

Bei der Verstärkerleistung musst du dich leider an der unzuverlässigen Belastungsangabe des Subwoofers orientieren. Und da auch die Hersteller der Endstufen gerne schummeln, kann der Sicherungswert der Endstufe ein Anhaltspunkt für die tatsächliche Ausgangsleistung dienen.

Bei 400 Watt Ausgangsleistung und einem Wirkungsgrad von 80% bei einem digitalen Verstärker solltest du dir einen Verstärker ausschen, dessen Sicherung 40A hat.

Das gilt für den Fall, dass du 'volle Pulle' hören möchtest. Ansonsten reicht auch ein schwächerer Verstärker. Kritisch wirds immer dann, wenn der Klang verzerrt klingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RainDrop123123
29.03.2016, 23:23

Hey, danke für die ausführliche Antwort!

Was ich daraus schließe: An sich passt der verlinkte Verstärker, ich weiß nur nicht, ob er eine Frequenzweiche besitzt.
Und an die Endstufe soll nur der Subwoofer angeschlossen werden :)

0

Du musst Dich an den Leistungsangaben des Subs orientieren.

Die Endstufe sollte circa 20% mehr Leistung zur Verfügung stellen können, als der Sub maximal benötigt. Bei 400W RMS an 4 Ohm des Subs sollte der Verstärker also circa 480W RMS an 4 Ohm leisten. Die Maximalwerte kannst Du deutlich eher vernachlässigen.

Es gibt Endstufen, die man für den Betrieb an einem Sub auch von zwei Kanälen auf einen (mono) brücken, also "zusammenschließen" kann. Diese Option bietet die von Dir vorgeschlagene Endstufe offenbar nicht, sodass sie nicht wirklich empfehlenswert für Dich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RainDrop123123
29.03.2016, 13:23

Danke für die schneller Antwort!

D.h. der Verstärker im Link wäre eigentlich optimal?

In anderen Foren wurde mir gesagt, dass die Watt-Zahlen zu vernachlässigen sind?

0

Was möchtest Du wissen?