Versprechen an gott gebrochen

27 Antworten

Wenn Gott alle gebrochenen Versprechen, jegliches Fehlverhalten seiner Nachfolger (bist du überhaupt ein Nachfolger Christi?) nicht verzeihen würde, wäre die gesamte Menschheit verloren! - Das gilt auch für dich.

Leichtsinnig wäre es allerdings zu glauben - viele machen damit gutgemeinte Werbung - Gottes übermächtige Liebe würde pauschal jedes Vergehen, jede Sünde ohne "Folgeschaden" zudecken. Dem ist jedoch nicht so. - Die Bibel gibt auch dazu ganz klar Auskunft.

Wichtig und richtig ist, dass Gott schon alle Sünden vergibt, allerdings allein unter der Voraussetzung, dass der Mensch und Christ (also nicht jeder Mensch) sie aufrichtig bereut, sozusagen aus dem Herzen heraus und in der Absicht sein Vergehen, sein Sünde nicht zu wiederholen.

Deshalb ist auch dein Weg zu Gott und mit Gott weiterhin offen, wenn du nach diesem Rezept verfährst.

seiner Nachfolger

Da hört ihr es! Ihr seid die Nachfolger Gottes, die Erde gehört euch, macht mit ihr, was ihr wollt, richtet sie Zugrunde!

Leichtsinnig wäre es allerdings zu glauben - viele machen damit gutgemeinte Werbung - Gottes übermächtige Liebe würde pauschal jedes Vergehen, jede Sünde ohne "Folgeschaden" zudecken. Dem ist jedoch nicht so.

Kannst du beweisen, dass es nicht so ist?

Die Bibel gibt auch dazu ganz klar Auskunft

Ad Verecundiam.

0
@DeutscherIdiot

@DeutscherIdiot

Etwas Latein beherrsche ich natürlich auch, wenn mich das aufwertet - z.B. "Nomen est Omen".

Mehr fällt mir zu einem derart wissensschwachen Kommentar nicht ein. Man sollte sich eben nicht in Themen einmischen, von denen man nichts vesteht und schon an der Deutung und Auslegung von simplen Begrifflichkeiten stolpert.

0
@pasmalle

Etwas Latein beherrsche ich natürlich auch, wenn mich das aufwertet - z.B. "Nomen est Omen".

Ad Hominem.

0
@DeutscherIdiot

Sehr richtig, pasmalle, sehr richtig.

Und wenn du dich dann selbst an das von dir vertretene Prinzip halten würdest, hätten alle was davon. Ich gehe nicht davon aus, dass du Psychologie studiert hast, oder?

0

Auf der Wartburg wird immer noch der Tintenfleck gezeigt, den Martin Luther verursacht haben soll, als er ein Tintenfässchen im Zorn gegen die Wand gewofen hat... Du kannst dir mal den Luther-Film anschauen (passt zum 31. Oktober). Da wird anschaulich dargestellt, wie Luther mit Gott ringt, um von seiner Vorstellung eines "strafenden Gottes" zu einem "gnädigen Gott" zu kommen, was ihm schließlich gelingt, als er auf Jesus am Kreuz schaut.

In der Bibel finden sich einige Geschichten und Psalmen, in denen Menschen mit ihrer Situation unzufrieden sind und Gott sogar anklagen. Dass die Bibel voller Geschichten von Sündern ist, die Dinge falsch machen (immer und immer wieder, z.B. das Volk Israel beim Auszug aus Ägypten oder in der Richter- und Königszeit) ist auch bekannt.

Jeder Mensch sündigt. Die Bibel sagt dazu:„Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, führen wir uns selbst in die Irre, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht; er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von allem Unrecht. Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns. Meine Kinder, ich schreibe euch dies, damit ihr nicht sündigt. Wenn aber einer sündigt, haben wir einen Beistand beim Vater: Jesus Christus, den Gerechten.“ (1 Joh 1,8-2,1)

Wichtig ist dabei, dass man Buße tun soll. "Tut Buße!" bedeutet wörtlich: "Kehrt (in eurer Gesinnung) um!" (und nicht: "Tut Bußwerke!"). Es geht also darum, dass man seine Sünden bekennt und sich vornimmt, diese Sünden nicht mehr zu begehen. Dass man dann trotzdem wieder in alte Muster verfallen kann, ist ein anderes Thema... Aber auch dann vergibt uns Gott wieder.

Sicher ist, dass uns Gott unsere Sünden vergibt, wenn wir ihn aufrichtig darum bitten! Was du tun kannst: Auf jeden Fall zu Gott beten, ihm deine Geschichte erklären und um Vergebung deiner Schuld bitten. Danach versuchen, dich an dein Versprechen zu halten, das du Gott gegeben hast.

Du kannst gewiss sein, dass Gott dir vergibt, wenn du ihn darum bittest. Die Bibel ist zwar Gottes Wort, aber sie ist aus Papier. Das hast du zu Boden geworfen, aber nicht den Inhalt. Das ist ein Unterschied. Wenn ich einen Brief zerreiße, weil ich mich über den Text des Briefes geärgert habe, so ist zwar das Papier vernichtet, nicht aber die Worte, die darin standen, die habe ich trotzdem in vollem Umfang in Erinnerung. Mach dir keine unnötigen Sorgen. Gott ist barmherzig, aber nicht nachtragend.

Dass du solche Schuldgefühle hat ist Resultat und Ziel einer jeden religiösen Erziehung.

Wenn die Schuldgefühle schlimmer werden, solltest du professionelle Hilfe suchen. Mit solchen Dingen ist nicht zu spaßen.

ohne schuldgefühle ist man höchstens ohne jegliche erziehung :-)

0
@taigafee

Wenn man sich wegen jedem Schei. in die Hose macht, war die Erziehung nicht angemessen. Diese speziellen, sinnlosen Ängste, die weit über normale Schuldgefühle hinausgehen, sind typisch für eine religiös motivierte Erziehung. Eine Erziehung, der das Individuum, und nicht die Ideologie wichtig ist, verursacht solche Reaktionen eher nicht.

0

Dass du solche Schuldgefühle hat ist Resultat und Ziel einer jeden religiösen Erziehung.

Oh, dann haben mich meine gläubigen Eltern nicht religiös erzogen?

0
@frank1968

Vielleicht bist du ja eine der Ausnahmen?

Kommt darauf an, was du untere "Ausnahme" verstehst. Unter Evangelikalen dürfte so was häufiger sein, unter dem Typ von Evangelikalen, dem ich gewissermaßen entstamme, ist das die Regel. du kannst jetzt natürlich sagen, dass solche Gruppen die Ausnahme sind.

Aber solche Ausnahmen dürfte es nicht geben, wenn, wie du geschrieben hast, Schuldgefühle das Ziel jeder religiösen Erziehung sind. Das sind sie nicht, mir fallen auch spontan Buddhisten ein, für die das sicher auch nicht zutrifft. Und ich habe keinen Überblick über (sagen wir mal) das religiöse Leben Afrikas, um eine auch nur halbwegs richtige Aussage darüber zu machen, was da die Regel ist.

Es gibt vermutlich keine Aussage über Religionen, die auf alle Religionen zutrifft. Die religiösen Leute haben untereinander weniger gemeinsam als die Atheisten. Und deshalb ist so ne Pauschalaussagen über "jede religiöse Erziehung" in meinen Augen einfach nur dumm.

0
@helmutwk

Ich kann dir sagen, dass das für sehr viele im Buddhismus Aufgewachsene sehr wohl zutrifft.

Und ich mag es nicht besonders, als dumm bezeichnet zu werden, nur weil du dich angegriffen fühlst.

Es scheint eine Spezialität von religiös Erzogenen zu sein, dass sie Ungläubige sofort als dumm bezeichnen, wenn sie sich in die Ecke gedrängt sehen.

Ich weiß, weswegen ich das sage. Deine Maske ist gefallen. Belästige mich bitte nicht weiter.

0
@frank1968

Ich kann dir sagen, dass das für sehr viele im Buddhismus Aufgewachsene sehr wohl zutrifft.

Oh, wieder was dazu gelernt. Das spricht dafür, dass wir tatsächlich zu den Ausnahmen gehören.

Und ich mag es nicht besonders, als dumm bezeichnet zu werden, nur weil du dich angegriffen fühlst.

Erstens habe ich nicht dich als dumm bezeichnet, sondern deine Aussage, und zweitens nicht weil ich mich angegriffen gefühlt habe (oder jedenfalls nicht bewusst deswegen), sondern weil Pauschalaussgen über "Religion" höchstens statistischen Wert haben können, und deswegen Allaussagen auf einer Nachlässigkeit im Denken beruhen.

Ich weiß, weswegen ich das sage.

Ich nicht.

0
  1. Gewöhne dir bitte an mit Punkt und Komme und anderen Satzzeichen zu sprechen. Die wurden zur Verwendung erfunden und es freut die ganz arg, wenn sie zum Einsatz kommen. Und man kann deinen Eintrag dann leichter lesen.

  2. Ich hoffe diese Frage war ernst gemeint und ich werde sie als ernst gemeinte Frage beantworten....(I dare you! ;) )

Wenn du jetzt schon Schuldgefühle hast, dann setz dich einen Augenblick hin und bete zu Gott und entschuldige dich bei ihm. Das ist ja nichts anderes, als würdest du dich bei deiner Mutter entschuldigen. In die Hölle wirst du deswegen nicht gleich kommen ;) Und meinst du nicht, dass dem Papst die Bibel nicht auch schon mal ausversehen zu Boden gefallen wäre? Und der lebt auch noch! Alles halb so schlimm.....

A ja, schon wieder ein Deutschverbesserer, der selbst Fehler macht !

dass dem Papst die Bibel nicht auch schon mal ausversehen zu Boden gefallen wäre? Und der lebt auch noch! Alles halb so schlimm.....

Es sind aber schon viele Päpste gestorben und nur einer lebt noch!

0

Was möchtest Du wissen?