Verschiedene Fragen zu kung fu?

6 Antworten

Mit Gongfu ist es wie mit Tanzen, man lernt es nicht durchs Lesen. Daher findest du im Internet zu Recht nicht viel.

功夫 gōngfū Ausübung, Können, Fähigkeit, Geschick, Kunstfertigkeit, Mühe, Anstrengung, Arbeit; Kungfu, Kung Fu;

es gibt verschiedene Familienstile, jede Familie schwört natürlich auf den ihren und hält ihn dementsprechend geheim.

Der berühmteste Stil ist Shaolin Gongfu im Shaolin Chankloster in Henan - es wurde ursprünglich abgeleitet aus dem daoistischen Yoga der 5 Tiere, war also eine Bewegungsübungssequenz zum Ausgleich für das lange Meditationssitzen für die Mönche. Man erkannte allerdings sehr schnell, das Gonfu auch eine höchst wirksame Verteidigungskunst war gegen die umherstreifenden Räuberbanden, die vorzugsweise unbewaffnete Mönche überfielen und ausraubten.

Heute ist Gongfu, ähnlich wie Taiqi und Aikido, eher Bewegungskunst als Kampfkunst - für Straßen- und Kneipenschläger ungeeignet, und für Menschen, die bloß etwas Selbstverteidigung lernen möchten, aber nicht systematisch und lang andauernd trainieren, gibt es ebenfalls weit effizientere Methoden.

Für Schulen musst du Gogglen, in deiner Stadt, Suchwort Shaolin Gongfu

Wenn du aber bereit und interessiert bist an Gongfu als an einer Gesamtkunst, wird es dir erheblich mehr bringen als jeder vergleichbare Nur-Kampf-Sport.

hier die chinesische Webseite von Shaolin, zum Reinschnuppern

http://www.shaolin.org.cn/en/

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Kung Fu ist verdammt anstrengend. Starker Geist, Ausdauer und Disziplin ist wichtig. Kannst du dir aber auch dort antrainieren.
Karate wird in gewissen Dojos auch mit Waffen (z.B. Sai/Kama) unterrichtet.
Traditionelles Kung Fu (Shaolin/Qi Gong) wird in Deutschland eher selten unterrichtet.
Oft findest du WHKD (Wun Hop Kuen Do) Zentren. Dort wird dir die alte chinesische Waffenkunst (Bo/Kette/Säbel/Tai Chi Schwert/asiatische Hellebarde) gelehrt.
Dazu lernst du dort effektive Selbstverteidigung mit Techniken ausm Karate/Judo und Kung Fu.

Kung Fu ist abwechslungsreich und macht Spaß. Fordert aber Durchhaltevermögen..!!!

Wettkämpfe gibt es. Chinesisches Boxen und Formen/Kata.

Kampfsport ist nicht gleich Straßenkampf aber dennoch kannst du dir mit viel Training und Wiederholungen gewisse Konter/Blocktechniken automatisieren und diese dann auch MIT BEDACHT in einer Notwehrsituation nutzen, da diese verdammt effektiv sind. (Kehlkopf/Augen/Solarplexus/Genitalgegend *(Primärziele halt)).

Ich selbst hab 5 Jahre Karate bis zum 3. Kyu gemacht und bin froh dass ich vor Kurzem zum Wun Hop Kuen Do gewechselt bin.

Kung Fu musst du erleben und nicht recherchieren also beweg deinen fetten Arsch und probier es aus..

Hallo, weil mich das Thema irgendwie interessiert, habe ich angefangen mich mit kung fu zu beschäftigen und habe dabei herausgefunden, dass kung fu eigentlich nur der Überbegriff für verschiedene Kampfkunst Arten ist. Im Internet finde ich aber nicht viel darüber. Deshalb hab ich mal ein paar verschiedene Fragen ^^

Was ist sozusagen die berühmteste Art?

Fast jeder Mensch, der sich noch nie mit Kampfkunst befasst hat, wird vermutlich an den Oberbegriff des "Shaolin Kungfu" denken.

Da sich aber viele Stile mehr oder weniger direkt auf den Ursprung des Shaolin-Klosters berufen, ist diese Bezeichnung aus meiner Sicht nicht wirklich eindeutig.

Es gab sogar juristische Streitereien um das Markenrecht für den Begriff "Shaolin". Man sollte es also nicht als Qualitätskriterium ansehen.

Tatsächlich gibt es auch moderne "Fantasie-Stile" die überhaupt keinen authentischen Hintergrund haben, sondern frei erfunden sind.

Wie sehr unterscheiden sich die einzelnen Arten von einander?

Erheblich - ungefähr so wie Sonne und Mond, oder Tag und Nacht. Unter dem Oberbegriff "Kungfu" finden sich völlig unterschiedliche Stile.

Manche sind akrobatisch oder auf Beintechniken fokussiert, während andere eher statisch wirken und bevorzugt mit den Armen arbeiten.

Manche sind sehr raumgreifend, andere platzsparend. Einige setzen auf traditionelle "Tierbewegungen", andere auf die Trigramme des Yijing als Grundlage.

Auch die zugrunde liegende Philosophie und taktischen Konzepte sind sehr vielseitig. So gibt es eher buddhistisch und eher taoistisch ausgerichtete Stile.

Strategisch reichen die Stile von "halte viel Distanz und wehre ab" bis hin zu "Komme dem Angriff zuvor und nimm dem Anderen die Initiative".

Gibt es für jede kung fu Art den selben Anzug?

Nein, die verschiedenen Schulen nutzen auch verschiedene Kleidung. Teilweise setzen sie auf traditionelle Kleidung, manche nutzen auch westliche Kleidung.

anders als beim Karate benutzt man da ja Waffen.

Zumindest im traditionellen Karate ist "Kobudo" durchaus Teil des Trainings. Dort wird dann auf Waffen wie Tonfa, Kama und Bo zurückgegriffen.

Was denn für Waffen?

Das hängt wieder vom Stil ab. Manche nutzen nur einfache Waffen, wie etwa den Stab, während andere auf komplexe mittelalterliche Waffen zurückgreifen.

Das können Speere, Hellebarden, Schwerter, Säbel, diverse Kettenwaffen, Stöcke und Stäbe in verschiedener Länge, kleine Handklingen und vieles mehr sein.

Und kann man sich das aussuchen was man benutzt?

Nein. Die Grundlage für die Waffentechniken sind in der Regel die Bewegungsmuster, die man im unbewaffneten Training erlernt hat.

Die verschiedenen Waffentechniken werden je nach Schwierigkeitsgrad unterschiedlich nacheinander oder ergänzend miteinander vermittelt.

was wäre das erste was ich lernen würde?

Wie in jeder Kampfkunst: Die Grundlagen: Richtiges Stehen, Aufwärmübungen und Konditionstraining, richtige Bewegungsmuster ohne Partner und mit Partner.

Ich hab zwar gelesen, dass es beim kung du keine Gürtel gibt

Die Kennzeichnung der Graduierung as halten sowohl die verschiedenen Stile, als auch die einzelnen Vereine unterschiedlich. Manche nutzen Gürtelfarben.

Andere setzen auf Aufnäher am Anzug, verzichten gänzlich auf sichtbare Rangabzeichen, oder verleihen nicht einmal Urkunden.

Wie effektiv ist diese Art von kung fu

Jeder Stil ist so effektiv oder ineffektiv, wie der jeweiligte Übende. Jemand der einen Stil sicher beherrscht wird immer gewisse Vorteile haben.

Manche Schulen trainieren nahezu berührungslos und vermitteln auch keine Kenntnisse über alltagsbezogene Selbstverteidigung.

gibt es dort auch Wettkämpfe? Manchmal lese ich ja und manchmal nein.

Ob es Wettkämpfe gibt ist stilabhängig. Wenn du einen Verein besuchst, dann ist es am leichtesten, dort zu fragen, ob Vollkontaktttraining, Wettkämpfe o.ä. stattfinden

"Sanda" oder "San Shou" (chinesisches Boxen) ist eine solche Wettkampfdisziplin.

Kann man kung fu auch anfangen wenn man sehr unsportlich und ungelenkig ist?

Sofern man keine besonderen gesundheitlichen Einschränkungen hat, kann man jede Kampfkunst und jeden Kampfsport einmal ausprobieren.

Die Grundlagen des Trainings beinhalten meist ohnehin besondere Formen von Aufwärmübung und Gymnastik. Es erwartet niemand einen Spagat von dir.

Ist auch in Ordnung wenn ihr nur ein paar oder eine Frage beantworten könnt

Die Fragen kriegst du am besten beantwortet, indem du dich über Vereine in deiner Umgebung informierst und einen Termin für ein Probetraining vereinbarst.

Dort merkst du nicht nur körperlich, wie es dir dort gefällt, sondern auch, ob der Lehrer womöglich mehr Legenden erzählt, anstatt zu unterrichten.

Alle Fragen die du hier stellst, kannst du viel besser auch bei einem Telefonat, oder bei einem Gespräch vor Ort klären.

Woher ich das weiß:Hobby – Seit etwa 35 Jahren Training des Aikido
  1. was ist sozusagen die berühmteste Art?

Am häufigsten höre ich "Shaolin Kung Fu". Was am berühmtesten ist, weiß ich nicht und ist mir auch egal

2. Wie sehr unterscheiden sich die einzelnen Arten von einander?

Sehr! Es sind komplett unterschiedliche Kampfkunststile.

3. Gibt es für jede kung fu Art den selben Anzug? Ich hab nämlich schon viele verschiedene gesehen und hab mich gefragt ob jede kung fu Art einen eigenen Anzug hat oder ob man sich aussuchen kann was man da trägt. Oder spielt es eine große Rolle dass man genau das trägt was zu der Kung fu Art gehört die man macht? Wegen Tradition und so

Nein. In jeder Schule gibt es unterschiedliche "Anzüge". Manche trainieren auch in Vereins-T-Shirt und Trainingshose.

  1. anders als beim Karate benutzt man da ja Waffen. Was denn für Waffen? Und kann man sich das aussuchen was man benutzt?

Ja, man benutzt oft Waffen. Oft benutzt man sie auch nur als Trainingshilfsmittel, um verschiedene Bewegungsaspekte des Körpers zu schulen und nicht, um damit zu kämpfen. Der Trainer/ Sifu/ Shifu gibt vor, was in welcher Stunde trainiert wird.

  1. Wenn ich in eine kung fu Schule gehen würde, was wäre das erste was ich lernen würde? (Außer diese Begrüßung bevor man in den Raum geht usw.)

Das ist völlig unterschiedlich. Wie willst Du denn bei hunderten verschiedenen Stilen und noch mehr Schulen allgemeingültige Antworten erhalten? Manche beginnen mit der Form, manche mit der Aufwärmung. Es gibt Schulen, da machst du einfach mit, je nachdem, was der Trainer gerade unterrichtet. Nicht immer werden Anfänger und Fortgeschrittene getrennt.

  1. ich hab zwar gelesen, dass es beim kung du keine Gürtel gibt, aber als ich letztens bei einer kung fu Schule Leuten beim Training zugeguckt habe, hatten die verschiedene Gürtel. 2 Männer mit orangenen Gürteln, eine Frau mit grünem Gürtel und ein Junge mit gelbem Gürtel. Der Trainer hatte einen roten Gürtel. Wie ist da die Reinfolge von den Farben? Oder kommt das auch drauf an was für eine Art man macht? Da wo ich war, wurde Shaolin Lee Gar Kung Fu unterrichtet

Im Kung Fu gibt es normalerweise keine Gürtel. Manche benutzen sie dennoch. Manche haben Abzeichen. In manchen Schulen gibt es gar keine Graduierung, nur Schüler und Lehrer. Die Reihenfolge der Farbe ist oft an Karate angelehnt, aber nicht immer.

  1. Wie effektiv ist diese Art von kung fu wenn man sich zb auf der Straße verteidigen möchte?

Frag dort nach, wo du warst. Es kommt entscheidend auf den Unterrichtsstil an, nicht nur auf den Kampfkunststil. Manche trainieren z.B. ausschließlich kontaktlos, manche nur mit netten Hebeln, bloß ohne zu zeigen, wie man in der Auseinandersetzung auf dee Straße überhaupt ungeschlagen und unirritiert an den Gegner rankommt.

  1. gibt es dort auch Wettkämpfe? Manchmal lese ich ja und manchmal nein.

Dann wird das stimmen. Manchmal ja, manchmal nein. Du meinst doch jetzt das Kung Fu, wo du zugesehen hast, oder? Warum hast du dort nicht gefragt?

  1. Kann man kung fu auch anfangen wenn man sehr unsportlich und ungelenkig ist? muss man dann erstmal lernen gelenkig und sportlicher und so zu werden bevor man richtige Techniken lernen kann oder wir funktioniert das?

Du kannst jederzeit beginnen, egal, wie unsportlich du bist. Was du brauchst, lernst du in der KungFu-Schule.

............

Eine Recherche möchte ich dir ans Herz legen: Informiere dich, was bei dir vor Ort in erreichbarer Nähe angeboten wird. Du brauchst im Grunde nichts über den jeweiligen Stil wissen, weil du das alles dort lernst und erfährst. Du musst nur wissen, wo du hingehen kannst, wie deren Trainingszeiten sind und ob du oder deine Eltern bereit sind die Kosten zu tragen.

Wenn du weißt, was es alles bei dir in der Nähe gibt, dann vereinbare telefonisch kostenlose Probetrainings. Mach sofort mit und begnüge dich nicht mit der Rolle als Zuschauer! Nur so erfährst Du, ob DIR das Training Spaß macht und ob du mit den Leuten und dem Trainer klarkommst. Ich verspreche dir, so kommst du am besten ins Gespräch mit ihnen.

Geh danach auch ruhig noch zu 2-3 anderen Schulen zum Probetraining und mach dort genauso mit. Von außen sieht alles immer etwas komisch aus. Du musst es ausprobieren, ruhig ein paarmal.

Unterschreibe dort, wo du dich am wohlsten gefühlt hast. Du kannst nur nach Gefühl gehen, weil du nicht wissen kannst, ob etwas effektiv o.a. ist. Alle machen das so, nach Gefühl entscheiden. Dann trainiere mind. ein Jaar lang regelmäßig und prüfe danach, ob du dort zufrieden bist.

Und hör auf, jetzt noch weiter andere Leute nach Objektivität oder Nutzen des ein oder anderen Stiles zu fragen. Jeder ist von seinem Stil überzeugt, sonst würde er nicht hingehen.

Packs an!

Super Antwort. Da kann ich mir meine auch direkt sparen. Zur effektivitätsfrage möchte ich noch sagen, dass natürlich jeder Meister von seinem Stil überzeugt ist. Also einfach fragen "Ist Ihr Stil denn auch effektiv" ist nicht sehr effektiv, da immer nur ein "Ja" kommt. Da muss man sich eben in das Thema reingraben und lernen wie echte Kämpfe aussehen. Dann versteht man auch besser was funktionieren kann und was nicht.

3

Kung Fu heißt übersetzt "harte Arbeit" und genau das ist es auch!

Was möchtest Du wissen?