Versage in der Schule und im Leben?

10 Antworten

Gymnasium 11. Klasse? Mir ging es mal genauso!

Nach dem Halbjahr war ich am Ende. Nur noch schlechte Noten kassiert. Ich hab mich ständig mit den anderen verglichen und mich einfach nur dumm und schlecht gefühlt. Jede mündliche Kontrolle war eine Qual...irgendwann fing ich an zu schwänzen. Ich hatte richtig Angst vor der Schule, Angst vor der nächsten Bloßstellung...Angst, nicht zu genügen. Mein Selbstwertgefühl war völlig im Eimer.

Habe dann mit meinen Eltern drüber geredet. Ich habe ihnen gesagt, dass ich Angst habe und es mir richtig schlecht geht. Wir haben uns dann mit dem Kurslehrer getroffen und ihm die Lage geschildert. Schlussendlich habe ich dann die Schule abgebrochen und mich im Handwerk versucht (Berufsgrundbildungsjahr)...später dann eine Ausbildung gemacht...später dann doch noch das Fachabi gemacht...und studiert und nun einen tollen Job, in dem ich so kein kann wie ich bin und meine Ideen und Fähigkeiten verwirklichen kann, im Einklang mit meinen Idealen und Werten. Ich bin zum Großteil mein eigener Herr und fühle mich sehr frei und lebendig. Ich bin nun 31. Heute weiß ich was ich kann und ich entdecke immer wieder Neues an mir.

Ich rate dir auf jeden Fall, mit deinen Eltern oder/ und mit einem Lehrer darüber zu sprechen und über mögliche Wege zu sprechen, was du machen kannst. Es gibt IMMER Wege. Es ist wichtig, dass du auf dich selbst achtest und dass du wieder auf die Beine kommst. Ich finde es falsch, sich selbst und seine Gesundheit aufzuopfern nur für einen Abschluss oder Noten oder irgendwelchen Erwartungen zu entsprechen. Leider fordert die Schule von den Schülern oftmals genau das.

Wie du nun mit deiner Situation umgehst, bleibt dir überlassen. Vielleicht ist dir der Abschluss wichtig und du mit ein bisschen Unterstützung machst du dein Abi fertig. Kommt drauf an, wie groß dein Leidensdruck ist. Bei mir war es damals die richtige Entscheidung. Ich habe zwar einige Umwege gemacht, aber Umwege erhöhen die Ortskenntnis. Ich habe nur dieses eine Leben.

Ich kann dir nur raten: such dir Unterstützung! Achte auf dich selbst! Nimm deine Gefühle und Gedanken ernst. Folge deinen wahren Interessen! Lass dich nicht unterkriegen. Ich wünsch dir alles Gute!

Du bist offensichtlich irgendwann von der eigentlichen Zielführung deiner Motivation abgewichen. Für wen willst du gut darin sein zu lernen und einen ordentlichen Abschluss absolvieren? Für dich, deinen SELBSTwert, deine Chancen in DEINEM Leben? Oder für das Wohlwollen und das Interesse(oder wie man heute eher sagt: Für Likes) von Menschen, die dich danach beurteilen wie gut du in ihr Schema passt, das sie selbst nur auf virtuelle Trends und Rankings aufbauen und permanent, nur mit der Ausrichtung auf die eigene Profilierung, updaten und modifizieren? Du bist einfach in diesen „Individualitätsschredder“ hineingeraten, der sich „Social Media“ nennt, und der die eigene, öffentliche Ausweidung und Verblödung als ultimative Freiheit der Selbstdarstellung verkauft. In Wirklichkeit ist es jedoch lediglich die bedingungslose Opferung der eigenen Persönlichkeit zugunsten von fremdbestimmter Wertigkeit. Und genau das blockiert dich einfach. Die Vorstellung einem äußeren Status Quo entsprechen zu müssen, setzt dich derart unter Druck, das es zum Versagen kommt. Dieses Versagen wiederum erhöht erneut den Druck, womit sich die Katze in den Schwanz beißt. Du solltest dich wieder mehr dir selber und DEINEN Wünschen, Träumen und Zielen zuwenden. Und lernen diese wieder ernst zu nehmen und für wichtig zu erachten. Und zwar ausschließlich weil sie DIR wichtig sind. Denn selbst wenn du als schweinegeilste, coolst Sau von allen um dich herum, und auf allen sinnfreien Profilierungsplattformen gefeiert wirst. Wer glaubst du ist davon noch da, wenn du auf einmal merkst das du nichts bist, außer ein Abziehbild deiner verwesenden Träume? Nicht einmal du selber wirst dann mehr da sein, da du dich in dem billigen und schlecht kopierten Faksimile deines Lebens verloren hast. Denk mal drüber nach.

"Opferung der eigenen Persönlichkeit zugunsten von fremdbestimmter Wertigkeit". Genau das ist die Schule in den meisten Fällen. Wie soll ein junger Mensch ein Gefühl für sich selbst und seine eigenen Wünsche und Ziele entwickeln, wenn er in der Schule ständig nur Erwartungen anderer erfüllen soll? Das ist ein Widerspruch in sich....die Schule erzeugt vorwiegend Druck. Und zwingt die Schüler zum Nachgeben. Die Schule macht Schüler nicht stark. Das Gegenteil ist meistens der Fall.

0

Ich würde dir vorschlagen das Jahr zu wiederholen.

Es gibt manchmal Phasen, wo man wie nichts aufnehmen kann, das hat nichts mit versagen zu tun sondern ist wohl einfach das Verlangen nach einer Pause, zumal der Körper sich ja in der Schulzeit auch entwickelt, was ebenfalls Kraft kostet.

Weil der Schulstoff sich auf dem des Vorjahres aufbaut ist es wichtig, dass das Gelernte sitzt, sonst verliert man die Freude am lernen.

Darum ist es vernünftig und ganz sicher keine Schande, wenn man eine Ehrenrunde einlegt und ein Jahr wiederholt, das gibt Luft und Raum, denn man muss nicht mehr büffeln, sondern versteht es dann, was einem vor einem Jahr nicht in den Kopf wollte, nicht zu letzt weil der Druck stetig stieg, man an sich zu zweifeln begann.

Und glaube mir, jeder hat mal so eine Blockade, das ist einfach nur menschlich, darum lasse den Kopf nicht hängen, sondern gönne dir die Zeit die du brauchst.

Denn gut Ding will manchmal Weile haben...in diesem Sinne würde ich an deiner Stelle diesen klugen Schritt in die Wege leiten, in dem du das den Eltern sagst oder falls sie zu ehrgeizig sind, mit dem Vertrauenslehrer besprichst, der dies dann deinen Eltern nahe legen wird.

Wichtig ist, dass du darüber stehst und aufhörst an dir zu zweifeln.

Wie soll ich weiterleben? Alles sinnlos...

Hallo zusammen, ich habe das Gefühl ich mache alles falsch egal was es ist. Und das geht seit Jahren so. Ich schaffe es nicht, gut in der Schule zu werden obwohl andere problemlos immer 1er und 2er schreiben. Ich habe ein extremes Hohlkreuz und somit Probleme, unter Menschen zu gehen. Habe so viel zu tun, dass ich nicht weiß, wo vorne und hinten ist und deshalb fange ich gar nicht oder erst spät an, wodurch ich schon wieder versage. Mir fehlt die Motivation. Was bringt das ganze, ich werde doch eh nichts erreichen. Ich bin hässlich und wir leben von H4, d.h. keine schönen Klamotten und sonstiges... Ich schaffe es nicht jeden Tag 2 Instrumente zu üben oder meine Übungen von der Krankengymnastik zu machen, es ist einfach zu viel. Meine Eltern erlauben mir keine Nasenkorrektur und im nächsten Jahr steht das Abi an und ich werde wahrscheinlich auch das nicht mit Bravour bestehen, weil ich einfach nichts durchziehen kann. Einen Freund habe ich auch nicht, wer will schon so einen mitleiderregenden Menschen lieben? Was soll ich machen? Was streichen, wegziehen, alles abbrechen??? Ich weiß wirklich nicht, warum Gott mich in dieses Leben gerufen hat, es macht einfach keinen Sinn.

...zur Frage

Benotete Klausur verloren, was nun?

Moin,

ich unterrichte an einem niedersächsischen Gymnasium einen Oberstufenkurs, der in den nächsten Wochen die Abiprüfungen macht. Vor den Osterferien haben die 10 Schüler die letzte, zweistündige Klausur geschrieben. Danach hat mich allerdings die Grippewelle erwischt und ich war wirklich zu fertig, um die Klausur zu korrigieren, weswegen ich sie leider erst in der allerletzten Sitzung unmittelbar vor den Osterferien zurückgeben konnte (die Schüler sind jetzt zwecks Lernen vom Unterricht freigestellt). In dieser letzten Sitzung hat nun ein Schüler gefehlt. Da ich grundsätzlich keine Klausuren an Dritte verteile, habe ich dem Schüler dann seine Klausurnote sowie seine Zeugnisnote per Mail mitgeteilt und die Klausur behalten.

Dann herrschte Durcheinander: Einige Schüler haben die Klausur direkt noch in derselben Stunde gleich zurückgegeben, weil wir uns ja nicht mehr sehen würden, andere wollten die Klausur nach den Ferien in mein Fach legen lassen. Da ich noch in der Probezeit bin, habe ich dann noch 3 Exemplare, zusammen mit Arbeiten aus anderen Lerngruppen, an die Schulleitung weitergeleitet.

Jetzt, Wochen später, wollte ich die inzwischen abgegebenen Klausuren sichten und fürs Archiv zusammenstellen, dabei ist mir aufgefallen, dass die Arbeit des Schülers, der bei der Rückgabe fehlte, nicht in meinen Unterlagen ist, obwohl ich sie doch nicht rausgegeben habe. Ich habe sämtliche Dokumente, die ich besitze, Seite für Seite umgeblättert, ohne Spur. Ich habe 6 Klausuren, 3 sind noch beim Schulleiter.

Normalerweise ordne ich meine Dokumente immer sehr sorgfältig, ich kann mir nicht erklären, wo diese Klausur geblieben ist. Wir haben allerdings zuhause in den Ferien renoviert und auch sehr viel Altpapier entsorgt. Jetzt befürchte ich schon das Schlimmste, nämlich dass meine bessere Hälfte die besagte Klausur aus Versehen weggeworfen hat.

Zusammenfassung: Die Klausur ist nicht mehr auffindbar und der Schüler hat sie nie gesehen, aber die Note erhalten und war auch sehr damit zufrieden, die ja auch für die Abizulassung relevant war.

Was nun? Muss die Klausur gar wiederholt werden? Wird sich eine mitten im Abi verschollene Grundkursklausur negativ auf meine Verbeamtung auswirken?

Ich habe wirklich überall gesucht und bin sonst so strukturiert, ich kann mir das einfach nicht anders erklären, als dass die Klausur entweder in der Schule irgendwo runtergefallen oder eben beim Ausmisten fälschlicherweise entsorgt worden ist. Ist die von mir gegebene Note trotzdem rechtens, obwohl das Dokument selbst nicht mehr vorhanden ist?

Für jeden Rat wäre ich dankbar.

Grüße,

Leon

...zur Frage

Falschen Leistungskurs gewählt, was tun??

Hallo Leute, ich habe ein ziemliches Problem. Ich habe leider zu Beginn des Schuljahres eine falsche lk Wahl getroffen, nämlich Chemie, davor waren meine Noten immer ziemlich gut, doch im lk komme ich jetzt gar nicht mehr klar. Im ersten Halbjahr (q1) hatte ich im Zeugnis noch 7 Punkte, jetzt kam der Schock. Ich habe in der Klausur dieses Halbjahr nur 2 Punkte geschrieben, obwohl ich echt was dafür getan habe und ich gehe nicht davon aus, dass die nächste Klausur so viel besser wird. Ich habe auch einen echt guten Nachhilfe Lehrer (er hilft mir auch in Mathe, wo es sehr viel bringt), aber in Chemie hat es irgendwie kaum was gebracht. In meinem anderen lk habe ich absolut keine Probleme, genauso wenig wie in anderen Fächern, deswegen möchte ich wirklich nicht wiederholen, weil es einfach nur wegen einem Fach wäre, aber ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll. Ich habe solche Angst wegen der nächsten Klausur und weiß einfach auch nicht, was ich anders machen soll.

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?