Sind Menschen, die bei dem "Fortschrittswahn" nicht mitmachen, weniger Wert als Menschen, die davon profitieren? Wird Natürlichkeit später ein rares Gut sein?

Schon lange stelle ich mir die Frage, ob Menschen, die aus der modernen Gesellschaft sozusagen aussteigen, überhaupt noch einen Wert haben.

Ich meine heutzutage wo das ganze Fortschrittsdenken die Gesellschaft durchdrungen hat, Status denken und Konsum am wichtigsten geworden sind und man sozusagen keine andere Wahl hat als mitzumachen, haben da "Aussteiger" überhaupt noch einen Wert?

Kinder die man nach Wunsch und Intelligenz designen kann, den natürlichen Vorgang zu stürzen und sich wie der König der Welt breit zu machen, mit Gier und Konsumdenken, ist das nicht der Todesstoß für Menschen, die da nicht mitmachen wollen?

Ich persönlich bin in der Situation, noch darüber im unklaren zu sein, welcher Seite ich angehören möchte. Einerseits möchte man einen Ferrari haben und ein schönes Haus besitzen. Andererseits höre ich von außen, dass man am meisten glücklich und zufrieden ist, wenn man mit sehr wenig, viel anfangen kann.

Ich stehe im Zwiespalt meiner selbst, dann kommen noch täglich die Nachrichten, die mich natürlich nachdenklich machen. Ich denke mir dann immer, dass ich nur eine Chance habe, wenn ich da mitmache, auch wenn es unmenschlich, nicht fair, oder skrupellos ist.

Was sollte man heutzutage tun? Worauf sollte man wert legen, ist ein Profiteur gleich mehr Wert als ein Verlierer des Systems?

Wird ein Leistungs und Machtsystem der Untergang der Liebe, der Menschlichkeit, ja gar der Vernunft sein?

Bin ich als Individuum, das nicht optimiert ist mit irgendwelchen technologischen und leistungssteigernden Dingen, überhaupt was wert gegenüber jemanden, der sowas hat?

Ich frage mich, warum sich viele solche Fragen nicht stellen, warum können diese Sorgenlos leben und warum mache ich mir diese Gedanken?

Nennt mich verrückt, aber ich stelle mir eben täglich solche philosophischen Fragen...

Ich frag mich, wann ich den Sinn meines Lebens endlich erkenne. Zurzeit bin ich nur am philosophieren, über Themen, worüber nur wenige sich die Mühe machen, tatsächlich darüber viel nachzudenken.

Zusammengefasst habe ich die Befürchtung, dass wenn ich mich zurückziehe, abgehängt werde und ich somit keinen Wert mehr in meinen Leben sehe.

...zur Frage

In deiner Frage steckt sehr viel drin.

Bei Fragen nach dem Wert von etwas kann ich nur zurück fragen: wertvoll für WEN?

Ich hab mich das alles auch irgendwann gefragt. Irgendwann hab ich mich gefragt: worin liegt der wahre Fortschritt?

Schau dir doch die Profitgierigen, Selbstsüchtigen, Rücksichtlosen an. Willst du so sein? Machen die unsere Welt zu einem schöneren Ort?

Wenn dich n dickes Konto glücklich macht: bitteschön. Aber wenn nicht, dann mach es anders!

Ich glaube du hast schon ein ganz gutes Gespür...dein moralischer Kompass scheint zu funktionieren. Es scheint du hättest lediglich Angst davor, allein zu sein. Angst abgehängt zu sein. Aber ich glaube du hast diese Angst nur, weil du noch nicht entdeckt hast, dass es sehr vielen Menschen genauso geht. Es gibt sehr sehr viele, die genau diesen Konsumwahnsinn nicht (mehr) mitmachen und versuchen, ihr leben nach anderen Grundsätzen aufzubauen. Manche von Ihnen findest du im Hambacher Forst, andere in Transition-Town-Intitiaiven oder Repair-Cafes oder in Solawis (solidarische Landwirtschaft). Das Ganze könnte man unter Degrowth-Bewegung zusammenfassen: Menschen, die nicht nach immer mehr Geld streben. Menschen, die versuchen, die vorhandenen Ressourcen klug zu nutzen. Menschen, die friedlich und respektvoll zusammenleben wollen und ein selbstbestimmtes, gesundes Leben leben wollen. Hier ein paar Links:

https://oya-online.de/home/index.html

https://siebenlinden.org/de/start/

https://www.degrowth.info/de/was-ist-degrowth/

https://de.wikipedia.org/wiki/Transition_Town

https://geldfreierleben.de/

Es gibt wirklich so unglaublich viele Möglichkeiten, wie man leben und was man mit seiner kostbaren Lebenszeit umgehen kann! Nur leider lernt man das nicht in der Schule.

Folge deinem Herzen und deiner Neugier!

----------------------------

Achso: Natürlichkeit IST jetzt schon ein rares Gut (leider). Aber das muss ja nicht so bleiben.

...zur Antwort

Also ich habe mal ein Interview gesehen mit Maja Maike Nowak, wo sie gefragt wird, ob es ein Patentrezept gibt bei der Hundeerziehung.

Sie meinte:

"Dinge, die ein Hund nicht mit einem anderen Hund machen würde, kann man sein lassen."

Ist zwar nicht speziell zu Huskys, aber vll. ein nützlicher Tip.

...zur Antwort

Ich frage mich, was du mit "gegen die Regierung rebellieren" genau meinst. Welchen Zustand möchtest du damit herbeiführen?

Worin soll die Rebellion bestehen und was soll danach passieren?

...zur Antwort

Wenn du jetzt schon weißt, dass du evtl. Probleme bekommst, dann kannst du dich ja gut vorbereiten für den Fall.

Ich frage mich, wieviele Menschen wohl zu Silvester allein sind, ohne es zu wollen. Können die sich nicht zusammentun? Gibts ne Facebook-Gruppe, wo man sich treffen und plauschen kann?

Ich war am 24. Dezember allein, weil ich es so wollte und fand es ganz angenehm. Ich habe mir vorgestellt, wie es wohl für die Familien ist, die sich treffen, obwohl sie es nicht wollen und die lachen und "nett" zueinander sind, obwohl ihnen nicht danach ist. Ich war so froh, dass ich ein ehrliches Verhältnis zu mir selbst und meinen nächsten habe und ich weder mir noch denen etwas vormachen muss.

Ich weiß wie es ist, wenn man denkt, man ist auf dieser Welt überflüssig. Meine Selbstzweifel hatten mich fast umgebracht. Ich hätte nicht geglaubt, dass sich das jemals ändern ließe. Aber es hat sich geändert. Ich möchte dir gerne Mut machen, dein Leben in die eigene Hand zu nehmen und deinen eigenen Weg zu gehen. Der beste Weg ist der der Ehrlichkeit, finde ich. Mach dich nicht besser, als du bist, aber vor allem: mach dich nicht schlechter! Such dir Menschen, die dir zuhören und höre anderen zu. Aber das wichtigste: Sei dir selbst ein guter Freund!

Alles Gute für dich!

...zur Antwort
  1. Da der Mann schon seit Monaten täglich von der Frau aufgrund seiner Hautfarbe gemobbt wurde (sie nannte ihn am liebsten "Schmarotzer" und "Kanacke"), hat sie diese Reaktion provoziert. Der Mann wird ab nun die Einkäufe, das Kochen und andere Betreuungsaufgaben für diese Frau übernehmen.
  2. Die Aktion war politischen Hintergrundes mit Kunstcharakter. Eine Gruppe ökologisch bewusster Menschen wollte demonstrieren, wie abhängig wir mittlerweile von technischen Geräten sind und wie hilflos wir uns ohne sie fühlen. Weiterhin wollten sie darauf aufmerksam machen, dass unsere Jugend durch Smartphones immer mehr verblödet. Sie werden dazu verdonnert, in einem Repaircafe zu arbeiten und Survivalkurse anzuleiten.
...zur Antwort

Kommt sehr drauf an, wie die Umgebung ist. Wenn es brennbares Holz gibt, ist alles gut. Den Durst löscht geschmolzener Schnee und ohne Essen kann man 3 Wochen auskommen im Notfall. Wenn man im Wald ist, ist es komfortabler als in der Tundra denke ich. Ich war schon oft ohne Strom, ohne Internet, ohne Heizung unterwegs in der Natur. Das ist sehr schön! Allerdings war ich noch nicht in einer Notsituation.

Ich hab gelernt, wie man mit der Handdrill-Technik Feuer machen kann. Oder mit einem Feuerbogen. Dazu braucht man allerdings geeignetes Holz/ Äste.

Einen großen Unterschied macht es auch, ob ich mit oder ohne Messer verschollen gehe. Ich habe immer ein Messer dabei.

Wie ich mich dabei fühle, kommt wohl sehr darauf an, wie hoch ich meine Überlebenschancen einschätze.

...zur Antwort

Das hier ist auch super genial!

https://www.youtube.com/watch?v=6UeQLO43a2Y

und das:

https://www.youtube.com/watch?v=54fea7wuV6s

...zur Antwort

Gute Frage. Im Bauch wäre es viel besser vor Erschütterungen und Stößen geschützt. Der Kopf ist total exponiert und damit sehr gefährdet. Ich habe mir schon öfter den Kopf gestoßen als z.B. den Magen. Außerdem muss man es besonders vor Kälte und Hitze schützen.

Ich fand auch die Antwort von PVJeltz sehr einleuchtend.

...zur Antwort
Vegan

Sich nur von Tieren zu ernähren würd sehr schnell zu Mangelerscheinungen und Krankheiten führen. Der menschliche Körper ist darauf eingestellt, vorwiegend pflanzliche Kost zu verwerten. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich vegan leben. Ich müsste garnicht so viel ändern, denn ich esse eh kaum tierische Produkte. Es gibt so eine riesen Bandbreite an essbaren Pflanzen und Pflanzenteilen. Wenn ich nur Tiere und tierische Produkte essen würde, wäre es mir schnell öde und langweilig.

Außerdem müsste ich dann auf jegliche Heilpflanze verzichten. Nur noch Medikamente aus der chemischen Industrie? Nein Danke.

Auch aus ökologischen Gründen macht es Sinn. Würden wir nur noch Tiere essen, wäre die Erde sehr bald eine Wüste...

...zur Antwort

Leider weiß ich nicht mehr, wie es war im Mutterleib zu sein. Das stelle ich mir sehr schön vor. Warm und geschützt...nahezu schwerelos.

Ansonsten stelle ich fest, dass ich, je länger ich auf dieser Erde weile, mehr und mehr verstehe, was hier eigentlich vor sich geht. Manches davon hätte ich lieber nicht gesehen oder erfahren. Und doch hat mich alles etwas gelehrt.

Ich muss sagen: je älter ich werde, desto besser geht es mir.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, ob dieses Tier zu einer Rasse und wenn ja zu welcher gehört.

Auf mich wirkt es eher deformiert...wahrscheinlich kann es nicht richtig atmen und wird ununterbrochen sabbern und die Augen tränen ständig und drohen jeden Moment herauszufallen. Als wenn das nicht schon genug wäre, wird das Tier auch noch, aufgrund seines defomierten Gesichts, ständig von seinen Artgenossen missverstanden. Denn auf andere Hunde wirkt der Gesichtsausdruck mit den heruntergezogenen Mundwinkeln, keinesfalls "süß", sondern geradezu grimmig. Dieses Tier wird ein einsames, trauriges, verhätscheltes Leben führen...

Aber wen interessiert das schon?

...zur Antwort

Das Universum könnte vorprogrammiert sein, falls:

  • das Universum wie ein Computer funktioniert
  • Gott dünne Arme und fettige Haare hat, also ein Nerd ist
  • du glaubst, dass dein Gehirn der Mittelpunkt des Universums ist

Es gibt keine Zukunft.

...zur Antwort

Also z.B. heute morgen habe ich über mein Aussehen nachgedacht. Ich war als Treiber zu einer Drückjagd eingeladen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es Sinn macht, dazu nicht die Hose mit grünem Camouflage-Muster anzuziehen.

Ansonsten betrachte ich mein Äußeres ziemlich genau, weil sich doch des Öfteren Hinweise auf das Innere finden lassen. Wenn ich zu viel Bier trinke, krieg ich Pickel. Wenn ich zu wenig schlafe oder zu viel grüble, bekomme ich Augenringe. Wenn ich mich zu oft wasche, wird meine Haut trocken. Wenn es mir gut geht, sehe ich entspannt aus und meine Augen strahlen...

...zur Antwort

Kann deine Gedanken voll nachvollziehen. Zu wissen, dass Tod = Ende, beruhigt mich auf jeden Fall. Aber vielleicht bin ich auch zu jung, um Angst davor zu haben.

Und nicht vergessen: die Welt ist was Gemachtes!

https://www.youtube.com/watch?v=BMbeq7KBH9Q

...zur Antwort

Schwieriges Thema. Es ist nicht einfach für mich, damit umzugehen, wenn jemand wegen mir Kummer hat und der Grund dafür auch noch die Liebe zu mir ist. Allerdings frage ich mich, ob das wirklich Liebe ist, die den Kummer entstehen lässt. Sind es nicht eher unerfüllte Bedürfnisse oder unerfüllte Erwartungen, die das Leid erzeugen?

Ist es nicht so, wie Nena mal gesungen hat?

Liebe will nicht, Liebe braucht nicht........Liebe ist.

...zur Antwort

Ich fühle, also bin ich!

Denken ist wie Angeln nach den Fischen. Dass du lebendig bist, merkst du aber an deinem Hunger.

...zur Antwort