Vermieter schrieb:"Da wir eine schrift.Einverständniserklärung der Mieter benötigen."Antworten Sie nicht dann Zustimmung.Darf Vermieter den Mieter entmündigen?

11 Antworten

"Da wir eine schrift.Einverständniserklärung der Mieter benötigen."... um jedem Mieter die die Finger der linken Hand abzuschneiden? Fehlt also diese Einverständniserklärung bis zu einem bestimmten Termin, so landen die linken Finger der Mieter beim Bestatter und damit ist das Vorgehen des Vermieters gedeckt. Einfach super!

Ist in dem Schreiben ausdrücklich angegeben, dass eine schriftliche Einverständniserklärung der Mieter benötigt wird, so wird diese auch benötigt. Wenn aber mit drin steht, dass keine Antwort die Zustimmung bedeutet, ist das ein wenig widersprüchlich, aber gültig. In diesem Falle müsste dann schriftl. Widerspruch eingereicht werden.

Nein, muss nicht. Schweigen und nicht erhöht zahlen ist Ablehnung. Es käme zu einer Klage auf Zustimmung und dann entscheidet der Richter sicher nicht, dass das Schweigen eine Zustimmung war, sondern er wird die gesamten Umstände der Mieterhöhung prüfen und ggf. zum Schluss kommen, dass diese aus ganz anderen Gründen nicht gerechtfertigt ist oder er kommt zu dem Schluss, dass der Mieter zustimmen muss, weil sie in den Rahmen passt und ausreichend belegt ist.

0

Hi,

es kommt schon darauf an, worum es genau geht bei der Zustimmung!

So pauschal ist die Frage nicht zu beantworten.

Was möchtest Du wissen?