veni vidi vici wie findet Ihr den Spruch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der hat was.

Manchmal muss man den Spruch aber auch anpassen. So sagte zum Beispiel ein Zenturio nach der Demolierung seines Lagers durch die Gallier: „Veni, vidi, non vici.“

Inzwischen wenig originell, denn Cäsars Sprüche kennt doch jeder.

Du kannst ja mal kombinieren:

Veni vidi alea iacta.
Ich kam (und) sah die geworfenen Würfel.

Grammatisch ist das allerdings faul.
Denn es müsste heißen:

Veni vidi aleas iactas.

Aber dann erkennt man das Origanl von "Alea iacta est" nicht mehr so gut. Na ja, ist ja auch nur ein Scherz.

2

Das kommt ja darauf an, wofür du ihn haben willst...

Cecar nutzte ihn, soweit ich weiß, bei seinen Eroberungsfeldzügen.
Ob er dann in jeder Situation passt, ist für mich fraglich.

Ganz nett, aber ich bevorzuge einen Spruch aus dem man tatsächlich etwas in seinem Leben machen kann:

"Acta est Fabula"

Das Geschehene ist Geschichte.

Mit fabula dann eher "eine Geschichte"

0
@Zephyr711

Ja, die Grundaussage des Zitates ist das man die Vergangenheit ruhen lassen und nicht nachtragend sein soll. Wörtlich übersetzt heißt es "Das Geschehene ist eine Fabel." um den Sinn richtig rüberzubringen übersetze ich das Zitat etwas freier.

0

Wenn man in so einer Situation ist, dann ist er doch nett.

Den Gegenpart finde ich allerdings witziger, jedenfalls muss ich jedes Mal grinsen :-)

veni, vidi, violini

Hey, die Verballhornung ist von mir...! ;)))

0

Was möchtest Du wissen?