Seit wann bekommen Tiere eine Autismus-Diagnose?

...zur Antwort
Sonstiges

Ich arbeite seit Jahren mit Kindern und Jugendlichen im Autismusspektrum. Mache regelmäßig Fortbildungen, unterhalte mich mit den Kindern und Jugendlichen und mit erwachsenen Autisten und deren Eltern.

Ich denke, ich weiß ganz gut Bescheid.
Aber ich bin immer offen für neues und jede neue Begegnung macht mir Spaß. Egal, ob mit Autist*innen oder nicht Autist*innen.

...zur Antwort

Könnte das „ich packe jetzt ein“ nicht eher auf eine Überforderung in der Situation hindeuten als auf einen Witz?

Wie alt ist denn der Schüler?

Wenn es die Klassenstufe erlaubt kannst du ja evtl. mit den Lehrern sprechen, ob ihr vom Onlineunterricht abweicht, um seinem Tempo gerecht zu werden.

Das Wracks und Unfälle nicht lustig sind, kann man auch Autisten erklären. Je nach dem wie gut du ihn bis dahin kennst, kannst du ihm schon erklären, dass sich da Menschen verletzt haben oder gestorben sind. Und er denen oder Angehörigen weh tut, wenn er drüber lacht. Das ist einfach kein „Spielzeugautocrash“. Faszinierend darf er es ja dennoch finden. Manch ein Unfallforscher hat so angefangen.

Was ich damit sagen will:

Sprich mit Eltern und Lehrern und versuche mit ihnen zusammen für den Schüler und dich den besten Weg zu finden.

...zur Antwort

du kannst nochmal mit Enzymreiniger nachreinigen. Der zerstört eigentlich auch die Gerüche.

Mit Backpulverpaste kannst du es auch versuchen.

Wir haben in die Ecken oft noch Kaffeepulver gestellt, das nimmt etwas den Geruch.

...zur Antwort

ein Kriterium beim Asperger-Autismus war ein normale Sprachentwicklung.
Asperger nannte die Kinder in seiner Klinischen Studie seine „kleinen Professoren“ da sie sich für ihr Alter sehr gewählt ausdrückten.

...zur Antwort

Das nennt sich Stimming.

Dadurch werden oft zu viele Außenreize „abgemildert“ bzw. eigentlich eher der dadurch entstehende Stress abgebaut.

Es muss aber nicht das Schaukeln sein. Manche schnippsen mit den Fingern, klatschen wedeln oder stampfen, spielen mit Perlen oder Kleidungsstücken. Das kommt auf die jeweilige Person an, was ihr gut tut.

...zur Antwort

Hattest du denn Kontakt, beispielsweise Petting, bei dem etwas passiert sein könnte?
Nimmst du (neu) die Pille?

...zur Antwort

Ich kann es mir nur so herleiten:

Ein geordneter Tagesablauf und Regeln geben Sicherheit und Vorhersagbarkeit im Alltag.

Regelverstöße, wozu ja auch Ungerechtigkeiten gehören, gefährden diese Vorhersagbarkeit/Sicherheit. Deshalb wird auf Einhaltung der Regeln bzw. Gerechtigkeit im Umgang geachtet.

...zur Antwort

Erstmal eigentlich die Frage, was du unter Volksliedern verstehst. Viele Lieder sind Kunstlieder oder einfach nur Lieder und werden irrtümlich als Volkslieder bezeichnet.

Wenn ich die jetzt alle aufzähle, dann wird der Beitrag zu lang...

Wir haben sie von den Großeltern und in der Schule gelernt.

...zur Antwort

Es kommt immer drauf an, in welchem Bundesland du lebst.

Aber schau mal, ob du in deiner Nähe eine Berufsfachschule findest. Da kannst du den Realschulabschluss innerhalb zwei Jahren Vollzeit machen.

Eine „normale“ Realschule darf dich auf Grund deines Alters ablehnen, da du vermutlich schon einen Abschluss hast und nicht zur regulären Schülerschaft gehörst.
Für dich sind berufliche Weiterbildungsorte zuständig. Also beispielsweise Berufsfachschulen.

...zur Antwort

Wenn sie feucht werden oder zu warm gelagert werden, können sie verderben.

Wenn du es dort kühl und trocken, ohne direkte Sonneneinstrahlung hast, kannst du sie dort lagern.

...zur Antwort

Wenn schon etwas gebucht ist für deinen Geburtstag, dann feierst du eben ohne sie. Wenn ihr sowieso nicht den gleichen Freundeskreis habt.

Ganz ehrlich, lass dir deine Feier durch sie nicht mies machen.

...zur Antwort

AD(H)S und Autismus haben Überschneidungspunkte.

also Symptome, die bei Autismus vorkommen, kommen auch bei AD(H)S vor.

...zur Antwort

Autismus ist durch ein großes Spektrum ein bisschen schwierig zu erklären. Weil ich nicht weiß, welche Begriffe du nicht verstanden hast, habe ich hier mal einen Grobüberblick geschrieben. Wenn du noch Fragen hast, darfst du die gern stellen.

Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung. Das heißt, dass die Entwicklung der Gedanken und Gefühlswelt stark beeinträchtigt ist.

Normalerweise kann ein Mensch Reize (Gefühle, Geräusche, Seheindrücke usw.) die von außen kommen „filtern“ also wichtiges von unwichtigem trennen. Das nennt man Reizfilter.
im Autismusspektrum funktioniert dieser Reizfilter nicht richtig. Und Autisten nehmen manche Reize sehr stark oder sehr abgeschwächt war bzw. konnen sie nicht ausblenden.
das heißt sie hören beispielsweise die ganze Zeit die tickende Uhr, Gespräche ihrer Mitschüler, wie die schreiben usw., werden stark von der Sonne geblendet, merken ihre Kleidung. Das ist nicht nicht bei jedem gleich.

Die Reize werden im Gehirn auch unterschiedlich stark verarbeitet.

Jeder Autist und jede Autistin kann unterschiedlich gut mit den Reizen umgehen. Und setzten sich bzw. werden unterschiedlich vielen Reizen ausgesetzt.

Durch die Reizfilterschwäche entstehen aber auch Probleme. Weil die ganze Zeit Reize auf sie einstürmen, gibt es sogenannte Overloads. Da werden die Reize dann einfach zu viel und der Mensch fühlt sich unwohl, kann sich schlecht konzentrieren, manchen wird übel.
Wenn die Reize noch mehr werden, kann es einen Shutdown oder Meltdown geben.
Beim Shutdown sind sind die Reize dann so viel, dass versucht wird sich abzuschirmen. Sie wirken dann nicht ansprechbar manche schlafen auch ein .
Beim Meltdown versucht der Autist bzw. Die Autistin verzweifelt aus der Situation zu kommen. Es sieht aus wie ein Wutanfall und manche schreien und schlagen um sich. Aber sie wollen dabei keinen Verletzen. Sondern nur aus der Situation mit zu vielen Reizen.
Wenn eine gute Umgebung gegeben ist, kommen Overloads, Shutdowns oder Meltdowns selten vor.

Gefühle bei sich und bei anderen zu erkennen fällt schwer weil es nicht komplett intuitiv sondern vorwiegend kognitiv erlernt werden muss. Das können die einen besser die anderen weniger gut. Aber auch hier kommt es wieder auf Umfeld und Förderung (also Hilfe von außen) an.

Es gäbe noch mehr zu erzählen, aber dann wird der Text zu lang.

Aber: was nichts direkt mit Autismus zu tun hat ist eine geistige Behinderung (Intelligensquotient unter 69 Punkten) Autismus kommt vor, egal wie intelligent der Mensch ist. Aber, es kann als „Komorbidität“ also mit vorkommende Störung oder Erkrankung vorkommen.

...zur Antwort

Was löst der Spruch in dir aus?

Was implizieren die Wörter global und regional?

Warum ist bei so viel grün eine Kunststoffflasche abgebildet?

...zur Antwort

Du solltest dir dringend überlegen, ob du eine Therapie machst oder Medikamente nehmen möchtest (Falls du das nicht alles schon tust).
Nur krank melden hilft leider bei richtigen Depressionen nicht.

Die Frage ist, ab wann dein Praktikum als „nicht bestanden“ zählt. Aber die ist nachrangig. Wenn du es schaffst, geh hin, aber telefoniere heute auf jeden Fall mit deinem Arzt.

...zur Antwort