Vater ständig am Schimpfen, Meckern, Fluchen, ich möchte das nicht, was kann ich sagen damit er mal etwas entspannter drauf ist?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie alt bist Du denn?

Stimmt, hätte ich erwähnen sollen. Ich bin w/12

2
@IsaSparkle

Ah okay, dann kannst Du Dich dem ganzen wohl nicht entziehen, indem Du einfach ausziehst :D

Du hast total recht. Das ist anstrengend, das ist nervig und das  kostet auch ganz schön viel Kraft. Streiten will man ja auch nicht andauernd und einfach "weghören" ist auch einfacher gesagt als getan.

Du wirst Deinen Vater nicht einfach ändern können, daher kann ich Dir leider nur einen kleinen, aber wichtigen Tipp geben: Halte Dich so viel wie Möglich in anderen Bekannten- und Freundeskreisen auf, wo es eben genau andersrum ist. Wo Leute unkompliziert, lebensfroh und humorvoll sind.

Es ist in Deinem Alter vor allem auf Dauer wichtig, sich gegen diese Weltanschauung etwas zu schützen, denn ob Du willst oder nicht, ein klein wenig wird davon auf Dich übergehen.

Daher macht es immer Sinn, andere Menschen zu finden, die Dir täglich zeigen, dass Dein Vater nicht im Recht ist, sondern eher greisgrämig und unzufrieden ist.

Was sagt denn Deine Mutter dazu? Stört die das nicht?

3
@User16495

Nope. Sie belächelt das immer nur. Liebe macht wohl nicht nur blind, sondern auch taub.

2

Hallo IsaSparkle,

ich verstehe Dich gut, das würde mich auch stören. Man selbst hat gute Laune und wird dann ständig von solch einer Meckerei runtergezogen.

Hast Du schon mal versucht, ihn behutsam darauf anzusprechen? War er denn schon immer so? Vielleicht hat er Gründe dafür oder es ist einfach seine Art. Dann erkläre ihm doch mal, was das mit Dir macht, wie Du Dich dabei fühlst.

Viel mehr wirst Du nicht tun können. Ändern können wir andere Menschen nicht, sondern nur Gedankenanregungen geben und sie so auf etwas aufmerksam machen, was sie veilleicht selbst gar nicht bemerken.

Sollte es sich nicht bessern nach einem ruhigen Gespräch, bleibt Dir nur, Deine Einstellung zu ändern, insofern, dass Du es z. B. ignorierst oder Dir im Stillen sagst, dass er damit zumindest als 'abschreckendes Beispiel' wirkt ;-) und Du es besser machen wirst.

LG

Also eines lass dir gesagt sein ...dein Vater ist mit sich selbst sehr unzufrieden , deshalb lässt er seinen Frust an/über andere aus..., er benutzt andere als Ventil,  um seinen inneren Druck abzubauen...

Du solltest dich mal mit deiner Mutter zusammensetzen und es ihr so erklären , wie ich dir...

Zusammen könnt ihr ihn dann in einer rühigen entspannten Atmosphäre darauf ansprechen und ihm eure Situation erklären , das ihr die Leidtragenden seit , weil ihr damit leben müsst...

Es geht darum das deinem Vater mal ein Licht aufgeht , was er euch damit eigentlich antut...und sein Problem , das er irgentwie nicht alleine bewältigen kann zur Sprache bringt, um es zu klären oder geeignete Hilfe anzunehmen...

L.G.

Was möchtest Du wissen?