Ich sollte damals darauf achten, dass das Buch nicht zu lang ist, sodass auch weniger Lesebegeisterte zügig durch wären.

Hast du vielleicht ein Lieblingsbuch, das nicht tu lang ist? Wenn nicht, kannst du auch einfach Googlen. Ich weiß ja nicht, wofür du dich interessieren würdest. Je nachdem einfach mal Fantasy/SciFi/Krimi/Liebesromane Bücher Googlen und bei Shopping Ergebnisse durchgehen ob da etwas Interessantes ist.

...zur Antwort

Fische ins Klassenzimmer?

Also unsere Klasse möchte UMBEDINGT ein Aquarium und unser Klassenlehrer hat es erlaubt! Er will nur noch den Rektor fragen. Bekommen wir jetzt wirkllich ein Aquarium? Muss man das nicht versichern oder so? Wir haben schon einen Schulgeko und ein Schulaquarium und da kümmert sich auch niemand drum. Ich verstehe nicht, warum wir noch ein privates Aquarium brauchen. Ich denke nicht, dass das gut geht, da meine Klasse es nicht einmal wirklich hinbekommt, sich um die Pflanzen zu kümmern (aber gut Fische sind was anderes) und wer soll den Wasserwechsel machen? Und wann? Ich finde dass Fische ja auch Lebewesen sind, die wahrscheinlich auch Schmerzen empfinden können (das ist umstritten, ich weiß, aber wir müssen jetzt nicht darüber diskutieren. Lebewesen sind sie sicher). Unser Lehrer hat gemeint, für ihn wäre das ein Experipent und nicht so tragisch, wenn da 10 Fische sterben. Ich finde aber, dass man sich schon um Haustiere kümmern sollte und man die nicht einfach anschaffen kann, die machen ja Arbeit und wer weiß, was andere Klassen, die vielleicht neidisch sind, mit den Fischen machen? Ich möchte jetzt nicht mich so in die Nesseln, gegen ein Aquarium, setzten, da meine Mitschüler das nicht so toll fänden und ich ja sowieso überstimmt wäre. Es gibt in der Schule auch zwei Zwillingsbrüder, die da Heim ein Aquarium haben und wohl wissen wie das geht und wenn es wirklich funktioniert, wäre das ja auch schön, aber ich muss an die armen Fische denken. Was denkt ihr dazu? Hab ich einfach zu wenig Vertrauen in meine Klasse? Und werden wir das Aquarium wahrscheinlich bekommen?

...zur Frage

 Also, meine Klasse hat auch ein Aquarium (Ich glaube die Fische sind Antennen-Welse, keine dieser großen Welse sondern nur ein paar cm lang).

Wir bekamen das Aquarium ziemlich schnell, eine Lehrerin hat züchtet Fische und hat uns freundlicherweise welche überlassen. Das Becken kam von einer Mitschülerin, wo es nur leer Zuhause herumstand.

Wie oft und womit man die Fische füttern muss, ist natürlich immer unterschiedlich, aber z.B. vor dem Wochenende kommt etwas mehr Futter in das Becken,allerdings nicht soviel, dass es irgendwie das Wasser total verschmutzen würde oder so.

In den Ferien sien bei uns ab und zu Lehrer in der Schule, ich weiß zwar nicht, was die da noch machen, aber jedenfalls erkundigt sich unsere Klassenlehrerin immer, wer wann da ist und gibt denen dann Bescheid, dass sie doch bitte kurz unsere Fische füttern. So klappt das auch sehr gut.

Saubergemacht (Wasserwechsel&Scheiben putzen) wird einmal die Woche, nämlich jeden Donnerstag, weil wir da 9 Stunden haben uns es eine 1-stündige Mittagspause gibt, für die sich dann immer jemand freiwilig meldet, um das Aquarium zu säubern. Anfangs war immer ein Lehrer dabei, jetzt nicht mehr, da wir das alle schon alleine können.

Natürlich wird nicht jedes Mal fast das ganze Wasser gewechselt, da sich das ja auch (ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob das das Wort war) aklimatisieren muss.

So macht meine Klasse das. Wenn allerdings bei dir schon von vornherein feststeht, dass keiner sich um die kümmern möchte, macht es natürlich keinen Sinn, sich Fische anzuschaffen.

Man sollte das nur machen, wenn einvernehmlich die ganze Klasse dafür ist und Bereitschaft zeigt, sich um die Fische zu kümmern

...zur Antwort

Wieso beschäftigt dich das so sehr, dass du dir die Zeit nimmst, eine Frage darüber auf GF zu stellen, wenn du ihn scheinbar so sehr verabscheust?

Vor ein paar Tagen hat sich ein Junge aus meiner Klasse daüber ausgelassen, wie unfassbar mies er Justin Bieer findet - was mich ein kleiines bisschen verwundert hat, was die Tatsache, dass er erstaunlich viel über ihn wusste. Als ich ihn darauf angesprochen habem meinte er nur: "Gerade weil ich ihn so hasse, beschäftige ich mich mit ihm!"

Erkennst du die Logik?

Ich auch nicht.

Wenn du ihn nicht gut findest, dann ist gut. Schließlich wird es kaum so sein, dass er jeden Tag vor dir steht und dich nervt, oder jeden Tag irgendwer anders zu dir kommt und von Justin schwärmt.

Wenn doch (warum auch immer...) sag doch einfach: „Ich mag den nicht will daher also auch nichts von dem hören", schiebst das Thema von dir weg und gut ist.

Jetzt zu deiner eigentlichen Frage:

Jeder soll doch gut finden, was und wen er will - niemand zwingt dich, die Meinung zu teilen.

Langweilig - wie definierst du das? Musik, die dich nicht interessiert? Oder er insgesamt? Wie auch immer, wieder stellt sich mir die Frage, warum du dich dann mit ihm beschäftigst.

Richtig hässlich - ich will ja dein Weltbild nicht zerstören, aber es gibt etwas, das nennt sich unterschiedlichen Geschmack. Die einen finden das schön und gut, was andere vieleicht nicht mögen und andersherum.

Noch etwas: Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Die Welt lässt sich nicht in schön und hässlich unterteilen. Schön ist auch nicht gleichbedeutend mit gut so wie hässlich nicht gleichbedeutend mit schlecht ist.

Es gibt viel mehr, worauf man achten kann und sollte - vieles davon ist bedeutend wichtiger als Schönheit oder eben keine Schönheit.

Ich finde Justin weder langweilig, noch richtig hässlich. Ich finde, dass sein Leben irgendwie interessant ist (entdeckt durch Youtube, und wie er dann recht schnell eine echte Berühmtheit geworden ist und so), dass er talentiert ist und dass er meiner Meinung nach ziemlich gut aussieht bloß ein weiterer Bonuspunkt ist.

Ich mag Justins Musik und ihn als Person den öffentlichen Lebens.

Kurze Erinnerung: Das was ich geschrieben habe, ist keinesfalls nur auf Justin Bieber beschränkt. Es gilt für alles was ungefähr in diesem Bereich liegt.

Ein Tipp noch für dich: Leben und leben lassen und alle sind glücklich.

...zur Antwort

Ich kenne mich da nicht so wirklich aus, aber du könntest z.B. auf YT nach Teilen davon suchen wo er gespielt hat und das nachahmen, damit du ein Gefühl dafür bekommst. So würde ich es machen.

...zur Antwort

Sicher lohnt sich das. Welches Instrument sei dir überlassen, man muss nur das richtige finden. Ich habe in der zweiten Klasse angefangen Geige zu spielen - aber nach drei Jahren hat es mir keinen Spaß mehr gemacht.

Aber  - so zum Beispiel, dass es sich lohnt - meine Geigenlehrerin war um die 40, wahrscheinlich ein wenig älter. Ich weiß nicht, wann sie angefangen hat zu spielen, aber sieh's mal so:

Wenn du jetzt anfängst, Geige oder etwas anderes zu spielen und das was für dich ist, hast du vielleicht aich noch Spaß daran wenn du schon 40 bist. Das wären dann doch auch schon mal 36 Jahre mit einem schönen Hobby.

Sag da noch einer, das lohnt sich nicht! :D

Viel Spaß und Erfolg dir :)

...zur Antwort

Vorallem tun das gar nicht mal so viele. Die stechen nur so heraus von Klang weil sie eben auch lauter sprechen.

Dass es ein paar Gruppen gibt, die so reden, heißt nicht, dass das gleich alle machen!

...zur Antwort

Ich bin nicht vegetarisch oder vegan, aber ich töte keine Fliegen oder so, sondern setze sie einfach raus.

Aber meine große Schwester ist streng vegan, doch sie tötet Mücken, FLiegen, Ameisen,...

...zur Antwort

Ich selbst mache das so und kenne auch einige andere die das so machen :D Uns kommt das irgendwie ... netter oder so vor.

...zur Antwort

Wenn jemand dich zappeln lässt, kann man das eventuell daran merken, dass er/sie des öfteren auf alle Möglichen Sachen eher ausweichend als direkt reagiert.

Warum man das tut kann unterschiedlich sein.

-Langeweile

-man will sich für irgendetwas rächen

-Ausdauer/Willenskraft/Beharrlichkeit,... des anderen testen

-der Wille, dass sich mehr bemüht wird.

...zur Antwort

Leben ist Leben, Gefühle sind Gefühle. Menschen sind auch Säugetiere.

WO ist das Problem? Warum sollen Menschen besser/mehr wert sein? Ich habe zum Beispiel noch nie Tiere gesehen die Krieg führen.

...zur Antwort

Jap, gibt es. Die meisten sind zwar sehr dünn (vor Allem, wenn man sie mit anderen Rassen vergleicht), und an sich sollten sie auch recht schlank sein.

Aber selbstverständlich kann ein Windhund dick werden, an sich so, wie eder andere Hund auch.

Zu viel oder falsches Futter, zu wenig Bewegung oder Krankheiten.

...zur Antwort

Ich habe das Buch noch nicht gelesen und ich glaube, das wird drauf ankommen, wie das gemacht ist.

Es kann sein, dass das einfach blöde rüberkommt, weil es schlecht gemacht ist. Es kann aber auh das Gegenteil sein.

Aber so an sich finde ich es gut.

...zur Antwort

Möglichst das Bein erst mal mit irgendwas schützen (vorsichtig Socko drum machen oder so) und dann zum Tierarzt!!

...zur Antwort

Das ist wohl ein MIschling, also kann man keine klare Rasse festlegen. AlleRassen, aus denen er entstanden ist, heruaszufinden, ist sehr schwer.

Aber dem sollte man sich sowieso bewusst sein, wenn man ein Tier aus dem Tierheim holt: Dort gibt es soweit ich weiß recht wenige Tiere mit ganz speziellen Rassen. Die wären dann schon schneller aus dem Tierheim raus.

Aber wieso willst du denn eigentlich die Rasse so genau wissen?

Der HUnd ist süß und hübsch, und wenn er gut drauf ist kann man ja wohl glücklich sein ohne zu wissen welche Rasse er hat :)

...zur Antwort

Überdurchschnittliche Begabung oder eventuell sogar Hochbegabung?

Ich leide an mehreren diagnostizierten psychischen Erkrankungen: Narzisstische und dissoziale Persönlichkeitsstörung, Depressionen und Zwangsstörungen.

Bereits in der Grundschule und auch in der Realschule hatte ich erhebliche Probleme mich anzupassen, unterzuordnen, habe Autoritäten der Lehrer untergraben und habe die autoritären Strukturen nicht anerkannt. Des Weiteren hatte ich immer Probleme damit mich zu konzentrieren und langfristig konstante Leistungen beizubehalten. Ich beherrschte den Lehrstoff, aber ich habe lediglich in den Bereichen Fremdsprachen, Sozialwissenschaften, Sport, Geschichte, Politik und Erdkunde mitgearbeitet und überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Das waren die Schulfächer, die mich interessierten und in allen anderen Bereichen erfolgte Arbeitsverweigerung und Diskussionen.

Schon früh interessierte ich mich für Themen, welche nicht meinem Alter entsprachen, wie zum Beispiel: Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie, Rechtswissenschaften und Medizin im Allgemeinen und habe mir wirklich Fachwissen in den oben genannten Bereichen angeeignet und höre von allen Seiten, dass ich sehr eloquent und intellektuelle begabt bin.

Als Baby fing ich auch sehr schnell an zu laufen und ebenfalls zu sprechen.

Ich habe lediglich einen Hauptschulabschluss, ging danach zur Bundeswehr als Zeitsoldat und habe es sel selbst zu verschulden, dass ich die Mittlere Reife nicht erworben habe. Aufgrund meiner Unlust und Faulheit.

Könnte eine unentdeckte überdurchschnittliche Begabung oder eine Hochbegabung vorliegen. Ich habe seit jeher ein fotografisches Gedächtnis, konnte im Kindesalter Leute anhand der Kleidung identifizieren, immer gut auswendig lernen, mir blitzschnell Wissen aneignen und kannte als Kind wirklich alle Automarken etc.pp.

...zur Frage

Hi erstmal.

Ich bin niemand, der sich irgendwie professionell in diesen Sachen auskennt und so. Aber meine Meinung:

Mal von der logischen Seite aus betrachtet: Du magst vielleicht sehr intelligent sein, allerdings schätze ich, dass richtig Hochbegabte ganz generell auch vernünftiger handeln würden. Z.B. auch mitarbeiten, wenn es kein bis kaum Interesse gibt.

Klar, jeder macht in den LIeblingsfächern mehr und/oder besser mit, aber Hochbegabte würden vermutlich weiterdenken und somit auch in die Zukunft und andere Bereiche.

Ich interessiere mich auch schon recht früh für Psychologie und den ganzen Kram, und ich dissutiere auch mit meinen Lehrern/Autoritätspersonen. Und ich bin hier und da auch ziemlich begabt.

Aber hey, das war's auch schon.

...zur Antwort