Lohnt sich Geige lernen noch mit 14?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich lohnt sich das, wenn man es nur als Hobby betreiben möchte.

Du wirst natürlich lange Zeit nicht so gut spielen wie deine Freunde, die früher angefangen haben und sie werden auch schneller weiterkommen als du, weil du eben erst mal die Bewegungen (und ggf. Notenlesen) ganz neu lernen musst. Anfangs kann es sein, dass du die Geige nur 5 min am Stück halten kannst oder dass deine Hände verkrampfen. Es wird schlimmer, wenn du dagegen ankämpfst. Lasse dir Zeit! Entspanne dich, mache die vorgegebenen Übungen (Lehrer fragen, bei youtube gibt es auch viele Videos über richtige Geigen- und Bogenhaltung usw.) und wiederhole viel. Höre viel (am besten fange mit einem Notenbuch an, das Klangbeispiele liefert auf mp3 oder CD). Gibt dir Zeit. Und dann schau einfach mal, was du in ein bis zwei Jahren lernen kannst. Es ist nicht jeder in allem gleich gut, der eine kann schnell die Geige problemlos halten, der zweite kann sehr schnell schnell spielen, der Dritte hat schnell einen sauberen Ton und einige werden mit allem davon viele Probleme haben.

Interessant fand ich das Buch "Cello lernen" von Gerhard Mantel. Wenn du das in der Bücherei mal findest, schau mal rein, es ist für Studenten geschrieben, beschreibt aber für alle verständlich (mehr oder weniger, je nach Level), wie man sehr, sehr gründlich übt. So gründlich musst du nicht üben, aber du kannst dich daran orientieren.

Bedenke auch, dass es ganz verschiedene Geigenstile gibt. Wer in einer Band spielen will oder Popsongs spielen will, lernt anders - und ggf. schneller - "richtig" zu spielen als jemand, der klassische Concerti spielen will oder virtuose klassische Stücke.

Suche einen Lehrer, der bereit ist, auf dich und deine Wünsche einzugehen, also Wünsche bzgl. der Auswahl der Stücke bzw. Art der Musik und auch evtl. Sonderwünsche bzgl. des Übens. Es gibt Schüler, die erst mal nur viele Stücke irgendwie lernen wollen, andere, die ein Stück richtig studieren wollen, bis es perfekt ist und auch mal ein halbes Jahr daran sitzen wollen und wieder andere, die von sich aus auch mal längere Zeit nur "Technik" üben wollen. Ein guter Lehrer ist da flexibel und geht auf die Schüler ein. Lässt sie später auch nach eigenen (gekauften) Noten spielen, statt einen festen Unterrichtsplan zu haben, von dem nicht abgewichen werden kann.

Mache dir eins klar: Die ersten drei Monate oder so kann es sein, dass dein Spiel furchtbar klingt. Zum Üben eignet sich dann ein Hoteldämpfer (hin und wieder aber ohne üben, damit du weißt, wie es "laut" klingen sollte). Das ist normal und kein Zeichen von mangelndem Talent!

Du kannst jederzeit mit einem Instrument anfangen. Ist doch egal ob du 5 oder 50 bist :) das wichtigste ist, dass du Spaß dabei hast. Meist haben das jüngere Kinder nicht und hören irgendwann auf das Instrument zu spiel. Ich glaube sogar dass man, je älter man ist länger und intensiver dabei bleibt. Ab einem gewissen Alter ist man sich ja bewusst dass man üben muss um besser zu werden. Wenn man noch jung ist, wird von den Eltern nur dauernd verlangt zu üben obwohl man selbst vielleicht sogar garkeine Lust dazu hat. So ist es je älter man ist vielleicht sogar sinnvoller dann erst mit einem Instrument - egal welches - anufangen.

Also, mit 3-5 Jahren ist man angeblich besonders lernfähig aber wenn deine Eltern dich nicht dazu bringen ein Instrument zu spielen, willst du das auch in dem Alter auch nicht. 

Mit 14 ist es eine andere Sache, du bist zwar immer noch lernfähig aber es fällt dir schwerer sowas zu verinnerlichen. Ob du es gar nicht versuchen sollst, doch sollst du! 

Du solltest es Versuchen und schauen ob dir das liegt, das wird aber nicht nach 2-3 Monaten ersichtlich sein das du spielen lernen kannst, das braucht in deinem alter länger aber wenn du dich anstrengst kannst du auch gut werden, vielleicht nicht so gut wie die, die es mit 3-5 angefangen haben, aber gut genug. Man kann immer ein Instrument spielen lernen

Alternativ gibt es auch Klavier, das kann man in dem Alter noch immer gut lernen, wenn es ein Streichinstrument sein soll, vielleicht dann ne Bratsche oder Cello?
Oder mal was ganz ungewöhnliches wie Nyckelharpa? 

Probieren kannst du es und viele Musikschulen etc. bieten Probestunden an. 

LG Roky

Kleine Ergänzung:

Kinder lernen schnell intuitiv und durch Wiederholungen. Sie können schneller neue Bewegungen lernen. Erwachsene bzw. Jugendliche lernen ANDERS und daher glaubt man manchmal, dass sie schlechter lernen. Das ist aber nicht ganz der Fall. Sie lernen langsamer, aber gründlicher. Sie hinterfragen mehr, üben effektiver, üben auf ein konkretes Ziel hin, während der Fünfjährige einfach Töne irgendwie spielt, die der Lehrer aufgegeben hat oder eine Melodie spielt, meist ohne Anspruch, die Intonation oder den Ausdruck (!!!) zu verbessern. Dafür muss der Lehrer immer kleine Tricks einsetzen.

Ältere lernen viel bewusster, möchten selbst vorankommen, wissen, was sie wollen, wie das Stück klingen soll (durch Aufnahme, die sie gehört haben), wissen, woran sie genau üben wollen/ sollen und konzentrieren sich besser darauf. Sie fragen auch im Gegensatz zu Kindern meist gezielt nach: Wie verbessere ich das? Wie muss ich die Finger halten? Was muss ich mit Fingern, Hand, Arm machen, um ein Vibrato zu spielen? Warum klingt der Ton bei mir schlecht, wie kann ich das verbessern? Dadurch sind sie viel aktivere Lerner als kleinere Kinder und lernen in diesen Bereichen oft besser.

Ich hatte in der Musikschule Proben mit Kindern und Erwachsenen (als Schülerin!). Die erwachsenen Anfänger bemühten sich um ein Vibrato (Ton wird besonders schön hervorgehoben), hatten aber Mühe damit. Die Kinder, die sehr gut waren und früh angefangen hatten, wurden von der Lehrerin ermahnt, "spiele mal ein Vibrato!" und sagten oft "nöö, warum, keine Lust!" - obwohl sie es grundsätzlich konnten. Das ist der Unterschied!

1
@Tasha

Das mag stimmen, hab persönlich nicht viele Erfahrungen damit aber im Prinzip ist es das was ich auch mitbekommen habe. Aber mir wäre so ein langer Text einfach zu lang zum tippen.

1

Sicher lohnt sich das. Welches Instrument sei dir überlassen, man muss nur das richtige finden. Ich habe in der zweiten Klasse angefangen Geige zu spielen - aber nach drei Jahren hat es mir keinen Spaß mehr gemacht.

Aber  - so zum Beispiel, dass es sich lohnt - meine Geigenlehrerin war um die 40, wahrscheinlich ein wenig älter. Ich weiß nicht, wann sie angefangen hat zu spielen, aber sieh's mal so:

Wenn du jetzt anfängst, Geige oder etwas anderes zu spielen und das was für dich ist, hast du vielleicht aich noch Spaß daran wenn du schon 40 bist. Das wären dann doch auch schon mal 36 Jahre mit einem schönen Hobby.

Sag da noch einer, das lohnt sich nicht! :D

Viel Spaß und Erfolg dir :)

Dein alter ist beim Geige spielen völlig egal,es kommt darauf an ob du es wirklich willst und ob du es dann aus leidenschaft machst! Ich bin 13 und spiele im 3. Unterrichts jahr Geige, habe schon eine Prüfung erfolgreich abgeschlossen und bin wirklich gut geworden! Es kann sein das du am Anfang scheitern wirst, mach dir nix draus und probier es immer und immer weiter und irgendwann kannst du auch zum Profi werden!

Viel Spaß beim erlernen dieses wumderbaren Instrumentes umd viel Glück☆

Was möchtest Du wissen?